alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


3.12. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden - eine schlimme Lagerstatt!

[ al'Imran:12 ]


Besucher Online
Im Moment sind 19 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Yunus | 51-60 von 109 Ayaat, Seite 6/11

 

[  «  Anfang  ...  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 214

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.51. Athumma idha ma waqaAAa amantumbihi al-ana waqad kuntum bihi tastaAAdschiluuna

10.51. Is it (only) then, when it hath befallen you, that ye will believe? What! (Believe) now, when (until now) ye have been hastening it on (through disbelief) ? (Pickthall)

10.51. Dann, wenn sie eintritt, glaubt ihr daran? Jetzt, und ihr habt sie schon vorher beschleunigen wollen? (Ahmad v. Denffer)

10.51. Werdet ihr dann, wenn sie hereinbricht, daran glauben? Wie, erst jetzt, und dabei habt ihr sie doch vorzuverlegen gewünscht? (Bubenheim)

10.51. Wollt ihr erst daran glauben, wenn sie euch erfasst hat? Jetzt erst glaubt ihr? Ihr habt doch gewünscht, dass sie schnell erfolgt." (Azhar)

10.51. Dann, wenn sie (die Peinigung) erfolgt, verinnerlicht ihr den Iman daran?! Jetzt erst, während ihr sie bereits immer wieder beschleunigt haben wolltet?! (Zaidan)

10.51. "Glaubt ihr (erst) zu dem Zeitpunkt daran, wenn sie (über euch) hereinbricht (und es zu spät ist)? Jetzt (endlich seid ihr dazu bereit)? Und dabei habt ihr es doch (so) eilig damit gehabt." (Paret)

10.51. Wollt ihr erst dann an sie glauben, wenn sie eintrifft? Wie? Jetzt? Und doch wolltet ihr sie beschleunigen!" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 214

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.52. Thumma qiila lilladhiina dhalamuudhuuquu AAadhaba alkhuldi hal tudschzawna illabima kuntum taksibuuna

10.52. Then will it be said unto those who dealt unjustly: Taste the torment of eternity. Are ye requited aught save what ye used to earn? (Pickthall)

10.52. Dann wird zu denjenigen gesagt, die Unrecht getan haben: Schmeckt die Strafe des Ewigseins. Wird euch etwas vergolten, außer was ihr erworben habt? (Ahmad v. Denffer)

10.52. Dann wird zu denen, die Unrecht getan haben, gesagt werden: "Kostet die ewige Strafe! Wird euch denn etwas anderes vergolten als das, was ihr verdient habt?" (Bubenheim)

10.52. Dann wird den Ungerechten verkündet: "Kostet die ewige Pein! Werdet ihr für etwas anderes belangt als für die Taten, die ihr euch aufgebürdet habt?" (Azhar)

10.52. Dann wurde zu denjenigen schwer Verfehlenden gesagt: „Kostet die Peinigung der Ewigkeit! Wird euch etwa anderes vergolten als das, was ihr euch zu erwerben pflegtet?!“ (Zaidan)

10.52. Hierauf wird zu denen, die gefrevelt haben, gesagt: "Ihr bekommt (jetzt) die ewige Höllenstrafe zu fühlen. Wird euch etwa für etwas anderes vergolten als für das, was ihr (in eurem Erdenleben) begangen habt? (Paret)

10.52. Dann wird zu den Ungerechten gesagt werden: "Kostet nun die Strafe der Ewigkeit. Erhaltet ihr denn etwas anderes als das, wofür ihr vorgesorgt habt?" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 48 bis 52

They ask "When will this threat come to pass ? Tell us if what you say be true. " Say "I have no power to bring benefits or to avert evils from myself: everything depends upon Allah`s will. ( 57 ) Every ummat has its appointed term: when that term expires it is neither delayed nor advanced for them by a single hour. " ( 58 ) Ask them "Have you ever considered this? (What can you do to avert it,) if His scourge comes upon you suddenly by night or by day ? Why is it that the criminals are seeking to hasten it?" What! will you believe in it, when it actually overtakes you?-Do you want to escape from it now, when you yourselves were demanding it? Then it will be said to the transgressors, "Now taste the everlasting torment; what other recompense than this do you expect to get for what you have been earning?"

Desc No: 57
57. This is to say, "I never said that I will sit in judgement on you and inflict torment on those who do not believe in me. Therefore, I am not in a position to tell when the threat will be made good. As the threat has been held out by Allah, He will pass His judgement on you when He wills, and in whatever way He wills, for everything depends on His will. "  

Desc No: 58
That is, "Allah passes His judgement on individuals and communities after the expiry of the term that He Himself has set and He alone knows how long it lasts for a community. He is not hasty in giving rewards or punishments. When He sends His Messenger to deliver His Message, He allows sufficient time to each individual and to each community to consider it and ponder over it and mend his (or its) way, during the appointed term. The period of the term may extend to centuries in the case of a community and He knows best how long it should be.
When that term, which is based on justice, expires, and that person or community does not repent of its rebellious conduct, then Allah passes His judgement. When the time of the judgement comes it is neither advanced nor delayed even by a single hour. "   "




Medina-Musshaf Seite 214

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.53. Wayastanbi-uunaka ahaqqun huwa qul iiwarabbii innahu lahaqqun wama antum bimuAAdschiziina

10.53. And they ask thee to inform them (saying): Is it true? Say: Yea, by my Lord, verity it is true, and ye cannot escape. (Pickthall)

10.53. Und sie erkundigen sich bei Dir: "lst es wahr?" Sag: Ja doch, bei meinem Herrn, es ist bestimmt wahr, und ihr entzieht euch nicht! (Ahmad v. Denffer)

10.53. Und sie erkundigen sich bei dir: "Ist es wahr?" Sag: Ja, bei meinem Herrn! Es ist bestimmt wahr, und ihr werdet euch (Ihm) nicht entziehen können. (Bubenheim)

10.53. Sie fragen dich: "Ist das wahr?" Sprich: "Ja, bei meinem Herrn, das ist gewiss die Wahrheit. Ihr seid nicht so unschlagbar, wie ihr wähnt." (Azhar)

10.53. Und sie holen bei dir die Auskunft ein: „Ist es wahr?“ Sag: ‚Ja! Bei meinem HERRN gewiß, es ist doch wahr!‘ Und ihr könnt (Uns) nicht zu schaffen machen. (Zaidan)

10.53. Und sie erkundigen sich bei dir (und sagen): "Ist dies wahr?" Sag: Gewiß, bei meinem Herrn! Es ist wahr. Ihr könnt euch (ihm) nicht entziehen. (Paret)

10.53. Und sie fragen dich: "Ist das die Wahrheit?" Sprich: "Ja, bei meinem Herrn! Es ist ganz gewiß die Wahrheit; und ihr könnt es nicht verhindern." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.54. Walaw anna likulli nafsin dhalamatma fii al-ardi laiftadat bihi waasarruu alnnadamatalamma raawuu alAAadhaba waqudiya baynahum bialqistiwahum la yudhlamuuna

10.54. And if each soul that doeth wrong had all that is in the earth it would seek to ransom itself therewith; and they will feel remorse within them, when they see the doom. But it hath been judged between them fairly and they are not wronged. (Pickthall)

10.54. Und wenn jede Seele, die Unrecht getan hat, alles hätte, was auf der Erde ist, bestimmt würde sie sich damit auslösen, und sie empfinden innerlich Reue, wenn sie die Strafe gesehen haben, und es wird zwischen ihnen mit Gerechtigkeit entschieden, und es wird ihnen nicht Unrecht getan. (Ahmad v. Denffer)

10.54. Und wenn jede Seele, die Unrecht getan hat, das besäße, was auf der Erde ist, würde sie sich wahrlich damit loskaufen. Sie halten Reue geheim, wenn sie die Strafe sehen. Und es wird in Gerechtigkeit zwischen ihnen entschieden, und es wird ihnen kein Unrecht zugefügt. (Bubenheim)

10.54. Und wenn jeder Ungerechte alles besäße, was es auf Erden gibt, würde er es hergeben, um sich freizukaufen. Sie werden ihre Reumütigkeit verbergen, wenn sie die Strafe auf sich zukommen sehen. Sie werden gerecht beurteilt, und ihnen wird keineswegs unrecht getan. (Azhar)

10.54. Und würde jede Seele, die Unrecht beging, über alles auf der Erde verfügen, würde sie sich damit (von der Peinigung) freikaufen! Und sie verheimlichten die Reue, als sie die Peinigung sahen. Und unter ihnen wurde gerecht gerichtet. Und keinerlei Unrecht wird ihnen angetan. (Zaidan)

10.54. Und wenn jeder, der gefrevelt hat, (alles) hätte, was es auf der Erde (an Schätzen) gibt, würde er sich damit (von der Strafe) loskaufen (wollen). Sie empfinden (dann) insgeheim Bedauern (und Ärger über das, was sie getan haben), nachdem sie die Strafe (unmittelbar vor sich) sehen. Und zwischen ihnen wird in Gerechtigkeit entschieden. Und ihnen wird (dabei) nicht Unrecht getan. (Paret)

10.54. Und wenn eine jede Seele, die Unrecht begangen hat, alles besäße, was auf Erden ist, würde sie versuchen, sich damit (von der Strafe) loszukaufen. Und sie werden Reue empfinden, wenn sie sehen, wie die Strafe (über sie) kommt. Und es wird zwischen ihnen in Gerechtigkeit entschieden werden, und sie sollen kein Unrecht erleiden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.55. Ala inna lillahi ma fiialssamawati waal-ardi alainna waAAda Allahi haqqun walakinnaaktharahum la yaAAlamuuna

10.55. Lo! verily all that is in the heavens and the earth is Allah ' s. Lo! verity Allah ' s promise is true. But most of them know not. (Pickthall)

10.55. Ist nicht Allahs, was in den Himmeln ist und auf der Erde? Ist nicht Allahs Versprechen wahr? Aber die meisten von ihnen wissen es nicht. (Ahmad v. Denffer)

10.55. Sicherlich, Allah gehört (alles), was in den Himmeln und auf der Erde ist. Sicherlich, Allahs Versprechen ist wahr. Aber die meisten von ihnen wissen nicht. (Bubenheim)

10.55. Gott gehört alles, was es in den Himmeln und auf Erden gibt. Gottes Verheißung ist die reine Wahrheit. Die meisten von ihnen aber wissen es nicht. (Azhar)

10.55. Mit Sicherheit gehört ALLAH alles, was in den Himmeln und auf der Erde ist. Mit Sicherheit ist ALLAHs Versprechen wahr, doch die meisten wissen es nicht. (Zaidan)

10.55. Gehört nicht (alles), was im Himmel und auf Erden ist, Allah? (Und) ist nicht das Versprechen Allahs wahr? Aber die meisten von ihnen wissen (es) nicht. (Paret)

10.55. Wisset, Allahs ist, was in den Himmeln und was auf Erden ist. Wisset, Allahs Verheißung ist wahr! Doch die meisten von ihnen wissen es nicht. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.56. Huwa yuhyii wayumiitu wa-ilayhiturdschaAAuuna

10.56. He quickeneth and giveth death, and unto Him ye will be returned. (Pickthall)

10.56. Er macht lebendig, und Er läßt sterben, und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht. (Ahmad v. Denffer)

10.56. Er macht lebendig und läßt sterben. Und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht. (Bubenheim)

10.56. Er ist es, Der leben und sterben lässt, und zu Ihm kehrt ihr alle zurück. (Azhar)

10.56. ER belebt und lässt sterben und zu Ihm werdet ihr zurückgebracht. (Zaidan)

10.56. Er (allein) macht lebendig und läßt sterben. Und zu ihm werdet ihr (dereinst) zurückgebracht. (Paret)

10.56. Er macht lebendig und läßt sterben, und zu Ihm kehrt ihr zurück. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 53 bis 56

Then they ask, "Is what you say really true ?" Tell them, "Yes by my Lord, it is absolutely true, and you have no power to avert it." And every person who has transgressed would gladly give all the wealth of the earth as ransom, if he possessed it, to redeem himself from the torment. When they will see the torment they will be remorseful in their hearts. ( 59 ) And the judgement will be passed on them with justice and no wrong will be done to them. Listen! all that is in the heavens and the earth belongs to Allah. Note it well that Allah's word is true, yet most of them know it not. It is He Who ordained life and death, and to Him you shall all return.

Desc No: 59
"They will be remorseful," when all of a sudden, they face the torment on the Day, which they had denied throughout their lives, and on that presumption had gone on doing wrong deeds. Not only this: they will also feel very sorry that they had denied the Messengers and brought baseless charges against them, who had warned them of it. Therefore when they witness it against all their expectations, they will find the ground slipping from under their feet and will feel utterly helpless and guilty in their minds because of the remembrance of their wrong doings and of the pricking of their conscience. In short, their condition will be that of a gambler, who turns a deaf ear to the counsel of his well-wishers and stakes his all on mere speculation and goes bankrupt. But such a person has to blame none but himself only for his sad plight.  "




Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.57. Ya ayyuha alnnasuqad dschaatkum mawAAidhatun min rabbikum waschifaonlima fii alssuduuri wahudan warahmatunlilmu/miniina

10.57. O mankind! There hath come unto you an exhortation from your Lord, a balm for that which is in the breasts, a guidance and a mercy for believers. (Pickthall)

10.57. Ihr, die Menschen, es ist schon eine Ermahnung von eurem Herrn zu euch gekommen und Heilung für das, was in den Gemütern ist, und Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. (Ahmad v. Denffer)

10.57. O ihr Menschen, zu euch ist nunmehr eine Ermahnung von eurem Herrn gekommen und eine Heilung für das, was in den Brüsten ist, eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. (Bubenheim)

10.57. O ihr Menschen! Zu euch ist Belehrung von eurem Herrn, innerliche Heilung, Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen gekommen. (Azhar)

10.57. Ihr Menschen! Bereits kam zu euch doch eine Ermahnung von eurem HERRN, eine Heilung von dem, was in den Brüsten (an Zweifel) ist, eine Rechtleitung und eine Gnade für die Mumin. (Zaidan)

10.57. Ihr Menschen! Nunmehr ist (in der koranischen Offenbarung) eine Ermahnung von eurem Herrn zu euch gekommen, ein Quell des Trostes und eine Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. (Paret)

10.57. O ihr Menschen! Nunmehr ist von eurem Herrn eine Ermahnung zu euch gekommen und eine Heilung für das, was euch in eurer Brust bewegt, und eine Führung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.58. Qul bifadli Allahi wabirahmatihifabidhalika falyafrahuu huwa khayrun mimmayadschmaAAuuna

10.58. Say: In the bounty of Allah and in His mercy: therein let them rejoice. It is better than what they hoard. (Pickthall)

10.58. Sag: Über die Gunst Allahs und über Seine Barmherzigkeit, also über dies sollen sie sich freuen, es ist besser als das, was sie ansammeln. (Ahmad v. Denffer)

10.58. Sag: Über die Huld Allahs und über Seine Barmherzigkeit, ja darüber sollen sie froh sein. Das ist besser als das, was sie zusammentragen. (Bubenheim)

10.58. Sprich: "Dieses alles habt ihr durch Gottes Huld und Barmherzigkeit." Darüber sollen sie sich freuen, denn es ist unvergleichlich besser als der Reichtum, den sie anhäufen. (Azhar)

10.58. Sag: ‚Über ALLAHs Gunst und Seine Gnade, darüber sollen sie sich freuen. Dies ist besser als das, was sie anhäufen.‘ (Zaidan)

10.58. Sag: Über die Huld Allahs und über seine Barmherzigkeit, darüber sollen sie sich nun freuen. Das ist besser, als was sie (im Diesseits an Geld und Gut) zusammenbringen. (Paret)

10.58. Sprich: "Durch die Gnade Allahs und durch Seine Barmherzigkeit; darüber sollen sie sich nun freuen. Das ist besser als das, was sie anhäufen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.59. Qul araaytum ma anzala Allahulakum min rizqin fadschaAAaltum minhu haraman wahalalanqul allahu adhina lakum am AAala Allahitaftaruuna

10.59. Say: Have ye considered what provision Allah hath sent down for you, how ye have made of it lawful and unlawful? Say: Hath Allah permitted you, or do ye invent a lie concerning Allah? (Pickthall)

10.59. Sag: Habt ihr gesehen, was Allah für euch vom Himmel herabgesandt hat an Versorgung, und ihr habt davon Verbotenes und Statthaftes gemacht? Sag: Allah hat es euch erlaubt, oder denkt ihr euch über Allah etwas aus? (Ahmad v. Denffer)

10.59. Sag: Was meint ihr zu dem, was Allah für euch an Versorgung herabgesandt hat und was ihr dann als Verbotenes und Erlaubtes festgelegt habt, - sag: Hat Allah es euch tatsächlich erlaubt, oder ersinnt ihr etwas gegen Allah? (Bubenheim)

10.59. Sprich: "Denkt über die Gaben nach, die Gott euch herabgesandt hat, und fragt euch, wie ihr darauf kommt, einiges für verboten und einiges für erlaubt zu erklären!" Sprich: "Hat Gott euch dazu ermächtigt, oder sind es die Lügen, die ihr Gott zuschreibt?" (Azhar)

10.59. Sag: ‚Wie seht ihr das, was ALLAH euch vom Rizq hinabsandte, dann ihr es in Haram und Halal eingeteilt habt?‘ Sag (weiter): ‚Erlaubte ALLAH es euch, oder erdichtet ihr im Namen ALLAHs?!‘ (Zaidan)

10.59. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Allah euch Unterhalt (vom Himmel) hat herabkommen lassen und ihr (eurerseits) daraus (teils) Verbotenes und (teils) Erlaubtes gemacht habt, - sag: hat (etwa) Allah euch Erlaubnis gegeben (solche Speiseverbote aufzustellen), oder heckt ihr (nicht damit) gegen Allah (lügnerische Behauptungen) aus? (Paret)

10.59. Sprich: "Habt ihr das betrachtet, was Allah euch an Nahrung herabgesandt hat, woraus ihr aber (etwas) Verbotenes und Erlaubtes gemacht habt?" Sprich: "Hat Allah euch (das) gestattet oder erdichtet ihr Lügen gegen Allah?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 215

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



10.60. Wama dhannu alladhiinayaftaruuna AAala Allahi alkadhiba yawmaalqiyamati inna Allaha ladhuu fadlinAAala alnnasi walakinna aktharahum layaschkuruuna

10.60. And what think those who invent a lie concerning Allah (will be their plight) upon the Day of Resurrection? Lo! Allah truly is Bountiful toward mankind, but most of them give not thanks. (Pickthall)

10.60. Und was haben diejenigen gemeint, die sich über Allah die Lüge ausdenken, vom Tag der Auferstehung? Allah ist ja voller Gunst gegenüber den Menschen, aber die meisten von ihnen danken nicht. (Ahmad v. Denffer)

10.60. Was wird die Meinung derer, die gegen Allah Lügen ersinnen, am Tag der Auferstehung sein? Allah ist wahrlich voll Huld gegen die Menschen. Aber die meisten von ihnen sind nicht dankbar. (Bubenheim)

10.60. Was werden wohl die Lügner, die Gott Gebote und Verbote zuschreiben, am Jüngsten Tag denken? Gott gewährt den Menschen unzählige Gaben, aber die meisten von ihnen danken nicht gebührend dafür. (Azhar)

10.60. Und was denken sich diejenigen am Tag der Auferstehung, die im Namen ALLAHs Lügen erdichten?! Gewiß, ALLAH ist den Menschen gegenüber zweifelsohne Gunst erweisend. Doch die meisten von ihnen erweisen sich undankbar. (Zaidan)

10.60. Und was werden diejenigen, die (jetzt) gegen Allah eine Lüge aushecken, am Tag der Auferstehung (darüber) denken? Allah ist huldvoll gegen die Menschen. Aber die meisten danken (es ihm) nicht. (Paret)

10.60. Was meinen wohl jene, die Lügen gegen Allah erdichten, vom Tage der Auferstehung? Wahrlich, Allah ist Gnadenvoll gegen die Menschen, jedoch die meisten von ihnen sind nicht dankbar. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 57 bis 60

O mankind, there has come to you the Admonition from your Lord: this is the remedy for the diseases of the heart, and guidance and blessing for those who believe in it. O Prophet, say, "It is the bounty of Allah and His mercy that He has sent this thing: let the people rejoice over it for it is better than what they amass." O Prophet, ask them, "Have you ever considered that you yourselves have made something unlawful and the other lawful out of what ( 60 ) Allah has given you?" ( 61 ) Then ask them, "Has Allah allowed you this or do you ascribe a false thing to Him?" ( 62 ) What treatment do they think Allah will mete out to them who ascribe this false thing to Him on the Day of Resurrection ? Indeed Allah is bountiful to mankind, but most of them are not grateful. ( 63 )

Desc No: 60
It has been purposely avoided to translate the Arabic word (rizq) into "provisions" for it is liable to create a very serious misunderstanding regarding the implications of this verse. For in this sense rizq will be confined to food and eatables only, whereas it is very comprehensive in its meaning and it covers everything that Allah has given to man-food, children, knowledge, law etc. etc. Instances can be cited from the Qur'an and the Traditions in support thereof. Thus it has become, obvious that according to this verse, in Allah's sight it is wrong and sinful to adopt the attitude of independence towards every kind of rizq, including articles of food.
Thus it has become clear that the consequences of this misunderstanding about the meaning of rizq are far-reaching. As a result of this limited meaning of rizq, it will be sinful only to make the unlawful articles of food lawful and vice versa but it will not be sinful if the people become their own law-makers in regard to the social, economic, political and international matters. It is because of this misunderstanding that even some scholars of the Islamic Law do not consider it sinful if people do not take guidance from the "Shari'at" in regard to matters other than those of food; whereas in this verse, Allah has taken to task all those people, who arrogate to themselves the right of making lawful or unlawful not only the articles of food but anything that has been made lawful or unlawful by the "Shari'at. " 

Desc No: 61
The question has been posed to impress how horrible and rebellious their crime is, as if to say, "How dare you make your own regulations contrary to those which Allah has given you, when, in fact, you yourselves are His creation? What do you think about the servant, who claims that he himself has the right to prescribe the limits concerning the things which his master has entrusted co his care, and therefore, there is no need of consulting him? How will you treat your own servant if he were to claim that he had every right to use and expend as he will all that belongs to you? Leave alone the case of that servant, who dces not acknowledge at all that he has any master or that he is a servant and the things that are in his possession arc not his but belong to some one else; for the case under discussion does not concern such a villainous usurper. The question has been posed concerning that servant, who himself acknowledges that he is a servant of some master and that the things in his possession belong to the master and not to himself. Yet he claims that he has the right to make rules and regulations and set limits for himself regarding the use of those things, and that there is no need for him to consult his master. 

Desc No: 62
This question has been posed to corner the transgressors who arrogate to themselves the right to make rules and regulations in regard to the use they could make of the things of their Master. It is meant to impress on them that they have placed themselves in an awkward position by arrogating that right without any lawful authority. Their claim would have been valid, if the Master had Himself authorized them to make whatever laws they liked concerning the use of the things entrusted to the servants by Him. The pertinent question is whether they possessed any such authority from the Master, or were putting forward this claim without any delegation of such rights to them. If they had any such warrant they should show it: otherwise they would be guilty of two crimes-rebellion and forgery. 

Desc No: 63
It is a pity that most of the servants are not grateful to the Master for this great favour that He has given them full instructions about the way they should live in His `house' and the use they should make of His things and the conduct they should adopt, as if to say, "If you live in the world according to My instructions, you will win My approval and deserve the greatest rewards, but if you live as rebels, you would incur My wrath and merit a painful chastisement. " Nay, instead of showing gratitude for this favour, many of the servants seem to think like this: "The Master ought to have left us in the world without any guidance and secretly watched us to see which of us was living in rebellion against His Law, and then punished the criminals. " They do not seem to realize that if the Master had put them to this hard test none would have escaped punishment.  "




51-60 von 109 Ayaat, Seite 6/11

 

[  «  Anfang  ...  2  3  4  5  6  7  8  9  10  ...  »  Ende  ]