alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


12.82. Frag die Stadt, in der wir waren, und die Karawane, mit der wir angekommen sind. Wir sagen gewiß die Wahrheit´."

[ Yusuf:82 ]


Besucher Online
Im Moment sind 11 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Hud | 11-20 von 123 Ayaat, Seite 2/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 222

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.11. Illa alladhiina sabaruuwaAAamiluu alssalihati ola-ika lahummaghfiratun waadschrun kabiirun

11.11. Save those who persevere and do good works. Theirs will be forgiveness and a great reward. (Pickthall)

11.11. Außer denjenigen, die geduldig ausharrten und rechtschaffen handelten, diese, für sie gibt es Verzeihung und große Belohnung. (Ahmad v. Denffer)

11.11. außer denjenigen, die standhaft sind und rechtschaffene Werke tun; für sie gibt es Vergebung und großen Lohn. (Bubenheim)

11.11. Die Gläubigen aber, die Geduld üben und gute Werke tun, erlangen Vergebung und großen Lohn. (Azhar)

11.11. Ausgenommen sind diejenigen, die sich in Geduld geübt und gottgefällig Gutes getan haben. Für diese gibt es Vergebung und große Belohnung. (Zaidan)

11.11. Ausgenommen diejenigen, die geduldig sind und tun, was recht ist. Die haben (dereinst) Vergebung und einen hohen Lohn zu erwarten. (Paret)

11.11. Ausgenommen (von der Strafe) sind diejenigen, die geduldig sind und gute Werke tun. Ihnen wird Vergebung und ein großer Lohn zuteil sein. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 9 bis 11

If We show man Our mercy and then deprive him of it, he is filled with despair and shows ingratitude. And if after the adversity that had visited him. We bestow favours upon him, he says, "All my sorrows have gone from me," and grows over-jubilant and arrogant. ( 10 ) Only those are free from this, who are steadast ( 11 ) and do good deeds: they are the ones who will have forgiveness and a rich reward. ( 12 )

Desc No: 10
This disgraceful characteristic of man has been mentioned here because the disbelievers were exhibiting it at that time. When the Holy Prophet warned them of the consequences of their disobedience to Allah, they would scoff at hire as if to say, "Arc you mad? Can't you see our prosperity and power? We are enjoying all the good things of life and dominating over everything and everyone all around us. How is it that you are prophesying torment for us?"
The above-mentioned arrogant behaviour was due to the disgraceful human characteristic which has been mentioned in this verse. It is this: Man is, by nature, shallow and superficial and lacks the depth of thought. Therefore, when he enjoys prosperity and power he becomes joyous, arrogant and boastful; so much so that he never even dreams of any possibility that his happy condition would ever come to an end. And if and when adversity befalls him, he becomes an embodiment of despair and begins to complain of his misfortune here, there, and everywhere; so much so that he dces not hesitate even to abuse God and taunt at His Godhead. But whenever there is a change for the better in his fortune, he again begins to brag of his foresight, wisdom and success. That is why the disbelievers were exhibiting such a shallow and superficial characteristic in answer to the warning of the Holy Prophet. They forgot that Allah was deferring their punishment because of His mercy to give them sufficient time to consider well their absurd attitude and mend their ways during the respite given to them, and not to delude themselves by imagining that their prosperity had very deep foundations and would last for ever. 

Desc No: 11
Here (sabr) (fortitude) implies another meaning also, that is, "steadfastness" the antonym of shallowness etc. etc., that has been mentioned in the preceding verse. Those "who are steadfast" remain fine and unwavering in their purpose in spite of the vicissitudes of life. They are not influenced by the changes of circumstances, but stick to the right, reasonable and correct attitudes they have adopted. They do rot give themselves airs nor become intoxicated nor over-jubilant and boastful, if they win power, prosperity and name. On the contrary, they are neither subdued nor depressed if they are visited by adversity. In short, they come out successful in their trial by Allah, whether it be in the shape of favour or adversity and remain steadfast in both the cases. 

Desc No: 12
This is the favour that Allah shows to such people; He forgives their shortcomings and gives them rich rewards for their good deeds.   "




Medina-Musshaf Seite 222

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.12. FalaAAallaka tarikun baAAda mayuuha ilayka wada-iqun bihi sadruka anyaquuluu lawla onzila AAalayhi kanzun aw dschaamaAAahu malakun innama anta nadhiirun waAllahuAAala kulli schay-in wakiilun

11.12. A likely thing, that thou wouldst forsake aught of that which hath been revealed unto thee, and that thy breast should be straitened for it, because they say: Why hath not a treasure been sent down for him, or an angel come with him? Thou art but a warner, and Allah is in charge of all things. (Pickthall)

11.12. Und vielleicht möchtest du manches lassen von dem, was dir offenbart wird, und deine Brust ist beengt davon, daß sie sagen: "Warum wurde nicht auf ihn ein Schatz herabgesandt oder kam mit ihm ein Engel?" Du bist ja ein Warner, und Allah ist über alles Sachwalter. (Ahmad v. Denffer)

11.12. Vielleicht möchtest du einen Teil von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und deine Brust ist dadurch beklommen, und dies, weil sie sagen: "Wäre doch ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen!" Du aber bist nur ein Warner. Und Allah ist Sachwalter über alles. (Bubenheim)

11.12. Würdest du etwa einen Teil der Offenbarung auslassen und ihn für eine bedrückende Bürde halten, wenn sie sagen: "Warum wird ihm kein Schatz herabgesandt, oder warum ist mit ihm kein Engel gekommen?" Wahrlich, du bist nur ein Warner, und Gott verfügt über alle Dinge. (Azhar)

11.12. Würdest du etwas von dem, was dir an Wahy zuteil wurde, auslassen und darüber bedrückt sein, dass sie sagen: „Würde auf ihn doch ein Schatz niedergesandt oder käme mit ihm ein Engel!“?! DU bist nur ein Ermahner. Und ALLAH ist über alles Wakil. (Zaidan)

11.12. Vielleicht möchtest du etwas von dem, was dir (als Offenbarung) eingegeben wird, auslassen und fühlst dich dadurch bedrückt. (Darum) daß sie sagen: "Warum ist (denn) nicht ein Schatz auf ihn herabgesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?" Du bist (aber) nur ein Warner. Und Allah ist Sachwalter über alles. (Paret)

11.12. Vielleicht wirst du nun einen Teil von dem aufgeben, was dir offenbart wurde; und deine Brust wird davon so bedrückt sein, daß sie sagen: "Warum ist nicht ein Schatz zu ihm niedergesandt worden oder ein Engel mit ihm gekommen?" Du aber bist nur ein Warner, und Allah ist der Hüter aller Dinge. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 12 bis 12

So O Prophet, be on your guard lest you should omit (to recite) some of the things which are being revealed to you and be not distressed at heart that they would say Why has no treasure been sent down to Him?" Or "Why has no angel come with him?" You are only a warner and Allah has everything in His power and charge. ( 13 )

Desc No: 13
In this verse, Allah has comforted and urged His Messenger to propagate the Message without the least hesitation and not to waver in his determination for fear of ridicule or for lack of response from his people. He should convey the Message in its entirety and leave the result to Allah for He has full power over everything. In order to grasp its full significance, we should keep in view the circumstances that necessitated it.
At the tune of this Revelation, the Quraish were the most powerful and influential of all the clans. As they were the guardians of the Ka'abah (Makkah), the religious centre of the Arabs, they enjoyed religious, economic, and political superiority over the whole of Arabia. Thus it was quite natural that they should resent and oppose that Message which proclaimed, "The religion of which you arc the leaders is absolutely false, and the system of life you are following is rotten to the core. As you are rejecting the Message, torment of Allah is threatening you. The only way of escape from it is that you should accept the Right Way and the righteous system of life I have brought from Allah." Obviously this Message struck a hard blow at their "superiority" and therefore they were averse to it from the very beginning.
The second reason why they did not accept it was that the Messenger possessed nothing extraordinary to convince the people of his Prophethood except his pure character and his rational, and understandable Message. Then for the Quraish, there was nothing to warrant a torment from Allah except the rotten condition of their religion, morality and culture. On the contrary, there was "prosperity" to delude them that that was a sure sign of the favours of Allah and of their "gods" and "goddesses", which was a clear proof that the ways they were following were the "right" ways. The inevitable result was that only a small minority of those people, who had sound minds and hearts, accepted the Message and the remaining large majority became hostile to it. Then some of them tried to suppress the Message by persecutions and some did their worst to defame it by false accusations and frivolous objections and others resorted to calculated indifference to discourage it. There were still others who adopted an attitude of ridicule, derision, taunt and mockery in order to make light of it.
The above condition went on for many years and was liable to fill one with despair and discouragement. Tlmerefore the Sovereign reassured His Messenger, as if to say, "We disapprove of these shallow, superficial and mean people, who are trying to make your mission a failure by their prejudice, indifference, ridicule, mockery and frivolous objections. You should go on following the Right Way with perseverance and courage: you should go on proclaiming the Truth that has been revealed to you without the least hesitation: you should never be afraid of propagating the Message for fear of ridicule or indifference: you should go on inculcating the Truth in its entirety whether anyone accepts it or rejects it for it is Allah Who has everything in His power and charge and He alone affords guidance to everyone He considers fit for it. "  "




Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.13. Am yaquuluuna iftarahu qul fa/tuubiAAaschri suwarin mithlihi muftarayatin waodAAuumani istataAAtum min duuni Allahi in kuntum sadiqiina

11.13. Or they say: He hath invented it. Say: Then bring ten surahs, the like thereof, invented, and call on everyone ye can beside Allah, if ye are truthful! (Pickthall)

11.13. Oder sie sagen: "Er hat ihn sich ausgedacht." Sag: Dann kommt mit zehn Suren, seinesgleichen, ausgedacht, und ruft, wen ihr könnt, anstelle Allahs, wenn ihr wahrhaft seid. (Ahmad v. Denffer)

11.13. Oder sagen sie: "Er hat ihn ersonnen" Sag: Dann bringt doch zehn ersonnene Suren bei, die ihm gleich sind, und ruft an, wen ihr könnt, außer Allah, wenn ihr wahrhaftig seid. (Bubenheim)

11.13. Wenn sie sagen: "Er hat ihn selbst erdichtet", sage: "Bringt doch zehn gleiche Suren hervor, die ebenfalls ersonnen sind, und nehmt zu Hilfe, wen immer ihr anstatt Gott zu Hilfe nehmen könnt, wenn wahr sein sollte, was ihr behauptet!" (Azhar)

11.13. Oder sagen sie etwa: „Er hat ihn (den Quran) erdichtet!“ Sag: 1 ‚Dann bringt doch zehn ähnlich erdichtete Suras und ruft dazu auf jeden, den ihr anstelle von ALLAH (rufen) könnt, solltet ihr wahrhaftig sein.‘ (Zaidan)

11.13. Oder sie sagen: "Er hat ihn (seinerseits) ausgeheckt." Sag: Dann bringt doch zehn Suren bei, die ihm gleich, und die (von euch) ausgeheckt sind, und ruft, wenn (anders) ihr die Wahrheit sagt, an, wen ihr an Allahs Statt (als Zeugen für die Wahrheit eurer Aussage aufzutreiben) vermögt! (Paret)

11.13. Oder werden sie sagen: "Er hat es erdichtet"? Sprich: "So bringt doch zehn ebenbürtig erdichtete Suren hervor und ruft an, wen ihr vermögt, außer Allah, wenn ihr wahrhaftig seid!" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.14. Fa-illam yastadschiibuu lakum faiAAlamuuannama onzila biAAilmi Allahi waan la ilahailla huwa fahal antum muslimuuna

11.14. And if they answer not your prayer, then know that it is revealed only in the knowledge of Allah; and that there is no God save Him. Will ye then be (of) those who surrender? (Pickthall)

11.14. Und wenn sie euch nicht antworten, so wißt: Es wurde mit Wissen Allahs herabgesandt, und: Es gibt keinen Gott außer Ihm! Also seid ihr friedenmachend Ergebene? (Ahmad v. Denffer)

11.14. Und wenn sie euch nicht erhören, dann wisset, daß er nur mit Allahs Wissen herabgesandt worden ist und daß es keinen Gott gibt außer Ihm? Werdet ihr nun (Allah) ergeben sein? (Bubenheim)

11.14. Wenn sie der Aufforderung nicht entsprechen können, dann wisset, dass die Offenbarung mit Gottes Wissen herabgesandt worden ist und es keine Gottheit außer Ihm gibt. Wollt ihr Ihm denn nicht ergeben sein? (Azhar)

11.14. Und wenn sie eurer (Forderung) nicht nachkommen, dann wisst, dass er (der Quran) außchließlich mit ALLAHs Wissen hinabgesandt wurde und dass es keine Gottheit außer Ihm gibt! Und werdet ihr nun Muslime werden?! (Zaidan)

11.14. Wenn sie euch dann kein Gehör schenken, müßt ihr wissen, daß er eben mit Allahs Wissen herabgesandt worden ist, und daß es keinen Gott gibt außer ihm. Wollt ihr denn nicht (ihm) ergeben (muslim) sein? (Paret)

11.14. Und wenn sie darauf nicht reagieren, dann wisset, es ist mit Allahs Wissen offenbart worden; und es ist kein Gott außer Ihm. Wollt ihr euch nun ergeben? (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 13 bis 14

Do they say, "He has invented the Book himself?" Say to them "Very well, if it is so, bing ten fabricated Surahs like this: and you may has been revealed with Allah's knowledge and that there is no true deity other than Allah. Do you then surrender to this (which is the very Truth) ? ( 14 )

Desc No: 14
Here one and the same argument has been advanced to prove two things. First, the Qur'an has been revealed by Allah. Secondly, it proves the truth of the doctrine of Tauhid. The argument is this:
(1) "You say that the Qur'an has not been revealed by Allah but has been devised and invented by my self and ascribed to Him. If your claim had been genuine you would have been able to invent a book like this in answer to the challenge I have given you over and over again. As you have failed to do so even with your combined resources and forces, my claim that it has been revealed with Allah's knowledge has been proved absolutely, fully and completely."
(2) "Then there was a two-fold challenge from the Qur'an to your deities but they utterly failed to meet it. They were challenged to come to your aid and help produce a book like the Qur'an. As they have not helped you, it is a clear proof that they are absolutely powerless and have no share at all in Godhead. You have seen that they have not only failed in this decisive test, but have also proved to be impotent to defend themselves against the open attacks made on them in this Book, which asks the people not to worship them for they have no share in the powers of Godhead. These things have proved that there is nothing Divine in them and you have made them your deities without rhyme or reason".
Incidentally, this verse shows that chronologically this Surah was revealed earlier than Surah Yunus. For at first they were challenged in this Surah to bring ten Surahs like the Surahs of the Qur'an, but they failed to do so. Then in Surah Yunus they were challenged (v. 38) to bring even one Surah like this. (X: 38 and E.N. 46).  "




Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.15. Man kana yuriidu alhayataalddunya waziinataha nuwaffi ilayhim aAAmalahumfiiha wahum fiiha la yubkhasuuna

11.15. Whoso desireth the life of the world and its pomp, We shall repay them their deeds herein, and therein they will not be wronged. (Pickthall)

11.15. Wer das Leben dieser Welt möchte und seinen Schmuck, - Wir vergelten ihnen ihre Taten vollständig darin, und ihnen wird nichts darin gemindert. (Ahmad v. Denffer)

11.15. Wer immer das diesseitige Leben und seinen Schmuck will, dem lassen wir in ihm (den Lohn für) seine Werke in vollem Maß zukommen, und ihm wird darin nichts geschmälert. (Bubenheim)

11.15. Jene, die nur das dießeitige Leben und seine Freuden wollen, lassen Wir den Ertrag ihrer Arbeit voll und ganz zukommen. (Azhar)

11.15. Wer das dießeitige Leben und seinen Schmuck will, denen werden WIR darin ihre Werke vergelten und sie werden darin nicht benachteiligt! (Zaidan)

11.15. Denjenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben und seinem Flitter steht, zahlen wir ihre (verdienstlichen) Handlungen (bereits) in ihm voll heim, und ihnen wird in ihm nichts abgezwackt. (Paret)

11.15. Diejenigen, die das irdische Leben und seine Pracht begehren, wollen Wir für ihre irdischen Werke voll belohnen, und sie sollen (auf Erden) kein Unrecht erleiden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.16. Ola-ika alladhiina laysa lahumfii al-akhirati illa alnnaru wahabitama sanaAAuu fiiha wabatilun makanuu yaAAmaluuna

11.16. Those are they for whom is naught in the Hereafter save the Fire. (All) that they contrive here is vain and (all) that they are wont to do is fruitless. (Pickthall)

11.16. Diese sind es, für die es im Jenseits nur das Feuer gibt, und es ist dort hinfällig, was sie fertiggebracht haben, und nichtig, was sie getan haben. (Ahmad v. Denffer)

11.16. Das sind diejenigen, für die es im Jenseits nur das (Höllen)feuer gibt. Nutzlos ist, was sie in ihm gemacht haben, und hinfallig wird, was sie zu tun pflegten. (Bubenheim)

11.16. Für sie gibt es aber im Jenseits nur die Hölle. Alles, was sie auf Erden getan haben, ist nutzlos, und vergeblich haben sie sich bemüht. (Azhar)

11.16. Diese sind diejenigen, denen im Jenseits nur das Feuer bestimmt ist. Und zunichte wurde das, was sie darin (im Dießeits) bewerkstelligt haben, und nichtig ist das, was sie zu tun pflegten. (Zaidan)

11.16. Das sind die, die im Jenseits nur das Höllenfeuer zu erwarten haben. Und hinfällig ist (dann), was sie in ihm gemacht, und zunichte wird, was sie (zeitlebens) getan haben. (Paret)

11.16. Diese sind es, die im Jenseits nichts als das Feuer erhalten sollen, und das, was sie hienieden gewirkt haben, wird nichtig sein, und eitel (wird) all das (sein), was sie zu tun pflegten. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 15 bis 16

Those who desire this worldly life and its splendours ( 15 ) are given the full reward of their works here and nothing is detracted from it. But there is nothing except the Fire ( 16 ) for them in the Next World. (There they shall come to know) that all that they did in this world had come to nought and whatever they did was useless and worthless.

Desc No: 15
This general statement has been made in continuation of the theme of the preceding verses, to refute the false excuses of the disbelievers mentioned therein for rejecting the Message of the Qur'an. This verse says that in general those people who rejected the Qur'an then (and are rejecting it now) were the worshippers of this world and its pleasures. As the root cause of their rejection was (and is) this false creed that there is nothing more valuable than the pleasures of this world and its material gains, there should be no restrictions (like the ones imposed in the Qur'an) on their acquisition. They first made this choice, and afterwards invented arguments (like the ones mentioned in the Qur'an) to deceive their own minds and those of others. 

Desc No: 16
This is a clear and stern warning to the worshippers of the world. They should know that they will get the full reward for the exertions (whatever they be) they put forth in order to acquire the worldly gains but they should note it well that they would get nothing in the Next World. As they confined their efforts to the benefits of this world, and did nothing to earn the benefits of the Next World, they should expect nothing for the deeds they have done for the material gains of this world. In order to illustrate this, let us take the case of a person who desires to build a palace for himself in this world and adopts all those devices, measures and means which help build such a palace. Most surely, he will succeed in building a grand palace, for no brick will refuse to stick to its place simply because he was an unbeliever. But it is equally obvious that he shall have to leave behind in this world that grand palace along with all its furnishings as soon as he breathes his last breath. For there is no reason why the palace he had built (or done anything else) for this world, should be credited to him in the Next World, if he had done nothing to provide himself with a palace in the Next World. For only those who provide for themselves with the necessary material for a palace in the Next World in accordance with the Divine Law, deserve to get a palace there.
Now a question arises in regard to the logical conclusion of this argument, according to which he should not get a palace in the Next World. It is this: "Well, he may not get a palace, but why should he be thrown into the Fire of Hell? The answer is this (and the Qur'an itself has given this same answer in different places) that the one who exerts and works only for a palace in this world in utter disregard of the Hereafter, naturally and inevitably adopts such treasures and means as help build a large Fire for himself in the Hell. (Please refer to E.N. 12 of YUNUS.)   "




Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.17. Afaman kana AAala bayyinatinmin rabbihi wayatluuhu schahidun minhu wamin qablihi kitabumuusa imaman warahmatan ola-ikayu/minuuna bihi waman yakfur bihi mina al-ahzabi faalnnarumawAAiduhu fala taku fii miryatin minhu innahu alhaqqumin rabbika walakinna akthara alnnasi layu/minuuna

11.17. Is he (to be counted equal with them) who relieth on a clear proof from his Lord, and a witness from Him reciteth it, and before it was the Book of Moses, an example and a mercy? such believe therein, and Whoso disbelieveth therein of the clans, the Fire is his appointed place. So be not thou in doubt concerning it. Lo! it is the Truth from thy Lord; but most of mankind believe not. (Pickthall)

11.17. Also wer ist denn auf einem klaren Beweis von seinem Herrn, und es verliest ihm ein Zeuge von Ihm, und vorher war es die Schrift Musas, als Vorbild und Barmherzigkeit? - Diese glauben daran, und wer den Glauben daran verweigert von den Gruppierungen, das Feuer ist sein zugesagter Ort, also sei nicht im Zweifel darüber, es ist die Wahrheit von deinem Herrn, aber die meisten Menschen glauben nicht. (Ahmad v. Denffer)

11.17. Ist denn einer (den anderen gleich), der sich auf einen klaren Beweis von seinem Herrn stützt, und auf den ein Zeuge von Ihm folgt, dem die Schrift Musas vorausging als Vorbild und Barmherzigkeit? Diese glauben daran. Wer aber von den Gruppierungen ihn verleugnet, dessen Verabredung(sort) ist das (Höllen)feuer. So sei nicht über ihn im Zweifel, er ist die Wahrheit von deinem Herrn. Aber die meisten Menschen glauben nicht. (Bubenheim)

11.17. Ist denn jemand, der sich über Gott im klaren ist und dem ein Zeuge von Ihm den Koran vorträgt, dem das Moses offenbarte Buch als Leitung und Barmherzigkeit vorausging, einem Verirrten gleich, der sich nur dem Dießeits hingibt? Die Rechtgeleiteten glauben an den Koran. Wer von den widerspenstigen Parteien ihn aber leugnet, für den ist die Hölle bestimmt. Zweifle nicht daran! Er ist die dir von deinem Herrn offenbarte Wahrheit. Doch die meisten Menschen glauben nicht an die Wahrheit. (Azhar)

11.17. Ist derjenige, der über einen eindeutigen Beleg von seinem HERRN verfügt, (etwa mit einem ohne Beleg gleichzustellen?!). Und diesen trägt vor, sowohl ein Zeuge von ihm (vom Quran) selbst, als auch von vor ihm - die Schrift von Musa, die als Imam und Gnade war. Diese verinnerlichen den Iman an ihn. Und wer von Al-ahzab daran Kufr betreibt, dem ist das Feuer bestimmt. Also sei nicht im Zweifel daran! Gewiß, es ist dieWahrheit von deinem HERRN. Doch die meisten Menschen verinnerlichen den Iman nicht. (Zaidan)

11.17. Ist denn einer, dem ein klarer Beweis (baiyina) von seiten seines Herrn vorliegt, während ein Zeuge von ihm ihn verliest und die Schrift Moses ihm als Richtschnur und (Erweis der göttlichen) Barmherzigkeit vorausgegangen ist (gleich einem, der gegen Allah lügnerische Behauptungen ausheckt)? Sie (die die richtige Einsicht haben) glauben daran. Wer aber von den Gruppen (al-ahzaab) nicht daran glaubt, dessen Stelldichein ist (dereinst) das Höllenfeuer. Du darfst nicht darüber im Zweifel sein. Es ist die Wahrheit (die) von deinem Herrn (kommt). Aber die meisten Menschen glauben nicht. (Paret)

11.17. Kann denn der, der einen deutlichen Beweis von seinem Herrn besitzt und dem Sein Zeuge folgen soll und dem das Buch Moses' als Führung und Barmherzigkeit vorausging (, ein Betrüger sein)? Diese werden an ihn glauben, und wer von den Gruppen nicht an ihn glaubt - das Feuer soll sein verheißener Ort sein. Sei daher darüber nicht im Zweifel. Dies ist die Wahrheit von deinem Herrn; jedoch die meisten Menschen glauben es nicht. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 17 bis 17

In contrast (to the worshippers of the world) there was one who had a clear evidence from his Lord; ( 17 ) then came a witness from Him (testifying that evidence ( 18 ) ) and there existed before him the Book of Moses as a Guidance and a blessing: (can such a one also reject the Message? Nay,) such people will believe in it. ( 19 ) And whosoever of the peoples will reject it he shall have that promised abode which is Hell. So O Prophet have no doubt at all about this: for this is indeed the Truth from your Lord though most people do not believe in it. call to your assistance whomsoever (of your deities) you can except Allah, if you be right (in considering them your deities). Now if they your deities) do not come to your help you should know that this Book

Desc No: 17
This was the one who believed in the open evidence he got from his own self, froth the structure of the heavens and the earth, from the system of the Universe that there must be One, and only One Creator, Owner, Providence, Sovereign and Ruler of this world. Then these things which had already been confirmed by his heart, led him naturally to the belief that after this life of the world, there should be another life wherein man should render an account of this life to his Lord and be rewarded or punished according to what one did in this life. 

Desc No: 18
That witness was the Qur'an which testified to the natural and rational evidence one had received from one's inner self and surroundings. 

Desc No: 19
The preceding verses (12-16) dealt with the worshippers of the world who rejected the Message of the Qur'an on one pretext or the other. This verse contrasts theta with the one who saw the clear evidence of One Allah and of the Hereafter in his own existence and in the whole system of the Universe and found that the same evidence was testified by the Qur'an and by the Book of Moses that had been sent before him. That is why such people cannot shut their eyes and minds against the strong evidences they see all around them, and believe in the Message.
Incidentally, this verse makes it clear that before the revelation of the Holy Qur'an, the Holy Prophet had gained the knowledge and belief of the "Unseen" like Prophet Abraham (vl: 75-79) by observation and deep contemplation of the phenomena of Nature. Then the Qur'an not only confirmed and testified it, but also directly imparted the knowledge of the Reality to him.   "




Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.18. Waman adhlamu mimmani iftaraAAala Allahi kadhiban ola-ika yuAAraduunaAAala rabbihim wayaquulu al-aschhadu haola-ialladhiina kadhabuu AAala rabbihim alalaAAnatu Allahi AAala aldhdhalimiina

11.18. Who doeth greater wrong than he who inventeth a lie concerning Allah? Such will be brought before their Lord, and the witnesses will say: These are they who lied concerning their Lord. Now the curse of Allah is upon wrong-doers, (Pickthall)

11.18. Und wer handelt Unrechter als wer sich über Allah eine Lüge ausgedacht hat? Diese werden ihrem Herrn vorgeführt, und die Zeugen sagen: "Diese sind es, die über ihren Herrn gelogen haben. Ist nicht der Fluch Allahs auf den Unrechthandelnden? (Ahmad v. Denffer)

11.18. Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt? Jene werden ihrem Herrn vorgeführt, und die Zeugen werden sagen: "Das sind diejenigen, die gegen ihren Herrn gelogen haben." Aber wahrlich, Allahs Fluch (kommt) über die Ungerechten, (Bubenheim)

11.18. Wer ist ungerechter als jene, die gegen Gott Lügen erdichten? Sie werden im Jenseits vor ihren Herrn geführt werden. Die Zeugen werden außagen: "Diese haben gegen ihren Herrn Lügen erdichtet." Gottes Fluch komme über die Ungerechten, (Azhar)

11.18. Und keiner begeht mehr Unrecht als derjenige, der Lügen im Namen ALLAHs erdichtet. Diese werden ihrem HERRN vorgestellt werden, dann sagen die Zeugen: „Diese sind diejenigen, die Lügen im Namen ihres HERRN erdichtet haben.“ Ja! ALLAHs Fluch möge auf den Unrecht-Begehenden lasten. (Zaidan)

11.18. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Allah eine Lüge ausheckt? Die (die das tun) werden (am Tag des Gerichts) ihrem Herrn vorgeführt werden. Und die Zeugen werden sagen: "Das sind die, die gegen ihren Herrn gelogen haben." Ja, Allahs Fluch kommt über die Frevler, (Paret)

11.18. Und wer ist ungerechter als der, der eine Lüge gegen Allah erdichtet? Diese werden ihrem Herrn vorgeführt werden, und die Zeugen werden sagen: "Das sind die, die gegen ihren Herrn logen." Hört! Wahrlich, der Fluch Allahs lastet auf den Ungerechten , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 223

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.19. Alladhiina yasudduuna AAansabiili Allahi wayabghuunaha AAiwadschan wahum bial-akhiratihum kafiruuna

11.19. Who debar (men) from the way of Allah and would have it crooked, and who are disbelievers in the Hereafter. (Pickthall)

11.19. Die vom Weg Allahs abgehalten haben und ihn krumm haben wollten und sie sind - an das Jenseits -, sind sie Glaubensverweigerer. (Ahmad v. Denffer)

11.19. die von Allahs Weg abhalten und danach trachten, ihn krumm zu machen, und sie, die sie das Jenseits verleugnen. (Bubenheim)

11.19. diejenigen, welche die Menschen von Gottes geradem Pfad ablenken, sich einen krummen Pfad wünschen und das Jenseits entschieden leugnen. (Azhar)

11.19. Es sind diejenigen, die von ALLAHs Weg abhalten und diesen verunstalten wollen, und die dem Jenseits gegenüber Kufr betreiben; (Zaidan)

11.19. die (ihre Mitmenschen) vom Wege Allahs abhalten und wünschen, daß er krumm sei (statt gerade), und die nicht an das Jenseits glauben. (Paret)

11.19. die vom Wege Allahs abhalten und ihn zu krümmen suchen. Und diese sind es, die nicht an das Jenseits glauben ; (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.20. Ola-ika lam yakuunuu muAAdschiziina fiial-ardi wama kana lahum min duuni Allahimin awliyaa yudaAAafu lahumu alAAadhabu makanuu yastatiiAAuuna alssamAAa wama kanuuyubsiruuna

11.20. Such will not escape in the earth, nor have they any protecting friends beside Allah. For them the torment will be double. They could not bear to hear, and they used not to see. (Pickthall)

11.20. Diese entziehen sich nicht auf der Erde, und für sie gibt es anstelle Allahs keine Schutzfreunde, vervielfacht wird für sie die Strafe, sie waren nicht imstande zum Hören, und sie hatten keinen Einblick. (Ahmad v. Denffer)

11.20. Jene werden sich (Allah) auf der Erde nicht entziehen können, und sie werden außer Allah keine Schutzherren haben. Die Strafe wird ihnen vervielfacht. Sie konnten nicht hören, und sie pflegten nicht zu sehen. (Bubenheim)

11.20. Diese sind nicht schwer zu belangen auf Erden. Beschützer außer Gott haben sie ja nicht. Die qualvolle Strafe wird für sie verdoppelt werden, weil sie nicht hören und nicht sehen wollen. (Azhar)

11.20. diese machten ALLAH auf Erden nicht zu schaffen und hatten anstelle von ALLAH keine Wali. Ihnen wird die Peinigung verzweifacht. Sie pflegten nicht zuzuhören und sie pflegten nicht einzublicken. (Zaidan)

11.20. Die konnten sich auf der Erde (ihm) nicht entziehen. Und sie haben außer Allah keine Freunde. Die Strafe wird ihnen verdoppelt werden. Sie vermochten (zeitlebens) nicht zu hören und konnten nicht sehen. (Paret)

11.20. sie vermögen nimmermehr im Lande zu siegen, noch haben sie irgendeinen Beschützer vor Allah. Verdoppelt soll ihnen die Strafe werden! Sie konnten weder hören, noch konnten sie sehen. (Rasul)



11-20 von 123 Ayaat, Seite 2/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  ...  »  Ende  ]