alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


39.5. Er hat die Himmel und die Erde in Wahrheit erschaffen. Er läßt die Nacht den Tag umschlingen, und Er läßt den Tag die Nacht umschlingen. Und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht - ein jedes läuft auf eine festgesetzte Frist zu. Sicherlich, Er ist der Allmächtige und Allvergebende.

[ azZumar:5 ]


Besucher Online
Im Moment sind 15 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Hud | 21-30 von 123 Ayaat, Seite 3/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.21. Ola-ika alladhiina khasiruuanfusahum wadalla AAanhum ma kanuu yaftaruuna

11.21. Such are they who have lost their souls, and that which they used to invent hath failed them. (Pickthall)

11.21. Diese sind es, die sich selbst verloren haben, und es ist von ihnen abgegangen, was sie sich ausgedacht haben. (Ahmad v. Denffer)

11.21. Das sind diejenigen, die ihre Seelen verloren haben, und es ist ihnen entschwunden, was sie zu ersinnen pflegten. (Bubenheim)

11.21. Das sind jene, die sich selbst verloren haben. Im Jenseits finden sie nichts von ihren falschen Erdichtungen. (Azhar)

11.21. Diese sind diejenigen, die sich selbst verloren haben und ihnen ist abhanden gekommen, was sie zu erdichten pflegten. (Zaidan)

11.21. Sie sind es, die ihrer selbst verlustig gegangen sind, und denen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. (Paret)

11.21. Diese sind es, die ihrer selbst verlustig gegangen sind, und was sie ersonnen haben, soll ihnen nichts nützen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.22. La dscharama annahum fii al-akhiratihumu al-akhsaruuna

11.22. Assuredly in the Hereafter they will be the greatest losers. (Pickthall)

11.22. Kein Trugschluß, daß sie im Jenseits die größten Verlierer sind. (Ahmad v. Denffer)

11.22. Zweifellos sind sie im Jenseits die größten Verlierer. (Bubenheim)

11.22. Sie werden ohne Zweifel im Jenseits die größten Verlierer sein. (Azhar)

11.22. Zweifellos eindeutig! Sie sind im Jenseits die wirklichen Verlierer. (Zaidan)

11.22. Wahrlich, im Jenseits sind sie (dereinst) diejenigen, die am meisten verlieren (al-akhsaruuna). (Paret)

11.22. (Es besteht) kein Zweifel (darüber), daß sie im Jenseits die größten Verlierer sein werden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.23. Inna alladhiina amanuuwaAAamiluu alsalihati waakhbatuu ilarabbihim ola-ika as-habu aldschannati hum fiihakhaliduuna

11.23. Lo! those who believe and do good works and humble themselves before their Lord: such are rightful owners of the Garden; they will abide therein. (Pickthall)

11.23. Diejenigen, die glauben und rechtschaffen handeln und ihrem Herrn devot sind, diese sind die Gefährten des Paradiesgartens, sie bleiben dort ewig. (Ahmad v. Denffer)

11.23. Gewiß, diejenigen, die glauben und rechtschaffene Werke tun und sich vor ihrem Herrn demütigen, das sind die Insassen des (Paradies)gartens. Ewig werden sie darin bleiben. (Bubenheim)

11.23. Die Rechtschaffenen aber, die an Gott wahrhaftig glauben, gute Werke tun und sich ihrem Herrn demütig ergeben, sind wahrlich die Bewohner des Paradieses, in dem sie ewig bleiben werden. (Azhar)

11.23. Gewiß, diejenigen, die den Iman verinnerlicht, gottgefällig Gutes getan und sich ihrem HERRN gefügt haben, diese sind die Weggenossen der Dschanna. Darin werden sie ewig bleiben. (Zaidan)

11.23. Diejenigen (aber), die glauben und tun, was recht ist, und sich vor ihrem Herrn demütigen, werden Insassen des Paradieses sein und (ewig) darin weilen. (Paret)

11.23. Diejenigen aber, die glauben und gute Werke tun und sich vor ihrem Herrn demütigen, sind die Bewohner des Paradieses; darin sollen sie auf ewig verweilen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.24. Mathalu alfariiqayni kaal-aAAmawaal-asammi waalbasiiri waalssamiiAAihal yastawiyani mathalan afala tadhakkaruuna

11.24. The similitude of the two parties is as the blind and the deaf and the seer and the hearer. Are they equal in similitude? Will ye not then be admonished? (Pickthall)

11.24. Das Gleichnis der beiden Gruppen ist wie der Blinde und der Taube und der Sehende und der Hörende. Sind beide gleich als Beispiele? Also erinnert ihr euch nicht? (Ahmad v. Denffer)

11.24. Das Gleichnis der beiden Gruppen ist wie der Blinde und der Taube und der Sehende und der Hörende. Sind die beiden (etwa) einander gleich? Bedenkt ihr denn nicht? (Bubenheim)

11.24. Das Gleichnis dieser beiden Gruppen ist das des Blinden und des Tauben gegenüber dem, der sehen und dem, der hören kann. Sind sie etwa gleich? Wollt ihr denn nicht nachdenken? (Azhar)

11.24. Das Gleichnis beider Parteien ähnelt einem Blinden und Tauben und einem Sehenden und Hörenden. Sind beide im Gleichnis etwa gleich?! Besinnt ihr euch etwa nicht?! (Zaidan)

11.24. Die beiden Gruppen (der Ungläubigen und der Gläubigen) sind gleichsam wie einer, der blind und taub ist, und einer, der sieht und hört. Sind die beiden etwa einander gleichzusetzen? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen? (Paret)

11.24. Der Fall der beiden Parteien ist wie der (Fall) des Blinden und des Tauben und des Sehenden und des Hörenden. Sind nun beide wohl in der gleichen Lage? Wollt ihr denn nicht daran denken? (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 18 bis 24

And who can be more unjust than the one who ascribes false things to Allah? ( 20 ) Such persons shall be brought before their Lord and the witnesses will say "These are the people who ascribed false things to their Lord." Beware! Allah's curse rests upon the unjust people ( 21 ) -on those unJust people ( 22 ) who debar others from Allah's Way and seek to make it crooked; ( 23 ) and who disbelieve in the Hereafter. They were unable to frustrate Allah on the earth, ( 24 ) nor had they protectors to defend them against Allah. Now they shall be given double chastisement: ( 25 ) for they would neither listen to others nor see the Truth for themselves. These are the people who brought about their own loss and all that they had invented vanished from them. ( 26 ) No doubt they shall be greatest losers in the Hereafter.As regards those who believed and did righteous works and dedicated themselves exclusively to their Lord most surely they shall be the dwelleres of Paradise and shall abide there for ever. ( 27 ) These two groups may be likened to two men.one of whome is blind and deaf, and the other can see and hear. Can they be alike and equal ? ( 28 ) Do you not learn a lesson( from this example)?

Desc No: 20
The false things which unjust people ascribed to Allah were such as these: "There are other partners with Allah in His Godhead, rights and worship. Or He has nothing to do with the guidance or deviation of His servants, and has sent no Messenger, no Prophet and no Hook for their guidance but has left people free to adopt any way of life they like. Or God has created mankind for mere fun and will not call them to account for what they did in this world. Or there is no reward or punishment in the Hereafter." 

Desc No: 21
This will happen in the Next World. 

Desc No: 22
This is a parenthetical clause that has been inserted to point out some of the characteristics of the unjust people that make them accursed. 

Desc No: 23
That is, "They do not like to follow the Right Way and wish that it should become crooked so as to suit their desires, lusts, prejudices, superstitions and caprices." (See X: IS) 

Desc No: 24
This declaration (vv. 20-23) will be made in the Hereafter. 

Desc No: 25
They shall be given double chastisement, because they themselves deviated from the Way and made others deviate from it and Ieft the heritage of deviation for the coming generations. (Please refer to E.N. 30 of AI-A'Araf.) 

Desc No: 26
The things they have invented and which proved to be baseless were their theories about God, the Universe and their own life and the confidence, reliance and trust they had imposed in their deities, guardians, interceders and recommenders, and the conjectures they had made about the Life-after-death. All these things turned out to be absolutely false. 

Desc No: 27
Here the declaration that began from v. 20 comes to an end.  

Desc No: 28
The answer to this question is contained in the question itself. It is obvious that the one who does not see the way, nor listens to the one who is able to show him the way, will most surely stumble over a stone or obstacle and meet with a fearful accident. On the other hand, the one who himself sees the way and makes use of the guidance of the one who knows the way, will most surely reach his destination in perfect safety. This is exactly the difference between those who observe keenly the signs of the Reality in the universe and listen to the Message of the Prophets appointed by Allah and those who neither observe the Signs of God nor listen to the Messengers. Obviously neither can their behaviours and conducts be alike here nor shall their ultimate ends be equal and the same.  




Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.25. Walaqad arsalna nuuhan ilaqawmihi innii lakum nadhiirun mubiinun

11.25. And We sent Noah unto his folk (and he said): I am a plain warner unto you. (Pickthall)

11.25. Und Wir haben schon Nuh zu seinem Volk gesandt: "lch bin für euch ein klarer Warner: (Ahmad v. Denffer)

11.25. Und Wir sandten ja bereits Nuh zu seinem Volk: "Ich bin euch ja ein deutlicher Warner: (Bubenheim)

11.25. Wir haben Noah zu seinem Volk entsandt, dem er sagte: "Ich bin zu euch als Warner entsandt worden, der euch die Wahrheit klar verkündet. (Azhar)

11.25. Und gewiß, bereits entsandten WIR Nuh zu seinen Leuten: „Gewiß, ich bin für euch ein erklärender Ermahner, (Zaidan)

11.25. Wir haben ja den Noah (als unseren Boten) zu seinem Volk gesandt. (Er sagte:) "Ich bin euch ein deutlicher Warner (der euch ermahnt)" (Paret)

11.25. Wir entsandten ja Noah zu seinem Volke (und er sagte): "Wahrlich, ich bin für euch ein deutlicher Warner , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.26. An la taAAbuduu illa Allahainnii akhafu AAalaykum AAadhaba yawmin aliimin

11.26. That ye serve none, save Allah. Lo! I fear for you the retribution of a painful Day. (Pickthall)

11.26. Dient keinem außer Allah. Ich fürchte für euch die Strafe eines schmerzenden Tages." (Ahmad v. Denffer)

11.26. Ihr sollt keinem außer Allah dienen. Gewiß, ich fürchte für euch die Strafe eines schmerzhaften Tages." (Bubenheim)

11.26. Ihr sollt niemandem außer Gott dienen. Ich fürchte für euch die Strafe eines qualvollen Tages." (Azhar)

11.26. dass ihr nichts außer ALLAH dient. Gewiß, ich fürchte um euch die Peinigung eines qualvollen Tages.‘ (Zaidan)

11.26. daß ihr nur Allah dienen sollt. Ich fürchte, daß euch (falls ihr in eurem Unglauben verharrt) die Strafe eines schmerzhaften Tages treffen wird." (Paret)

11.26. daß ihr keinem anderen außer Allah dient. Ich fürchte für euch die Strafe eines schmerzlichen Tages." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.27. Faqala almalao alladhiinakafaruu min qawmihi ma naraka illa bascharanmithlana wama naraka ittabaAAaka illaalladhiina hum aradhiluna badiya alrra/yiwama nara lakum AAalayna min fadlinbal nadhunnukum kadhibiina

11.27. The chieftains of his folk, who disbelieved, said: We see thee but a mortal like us, and we see not that any follow thee save the most abject among us, without reflection. We behold in you no merit above us nay, we deem you liars. (Pickthall)

11.27. Da sagten die Würdenträger, die den Glauben verweigerten, von seinem Volk: "Wir sehen dich nur als ein Menschenwesen, gleich uns, und wir sehen daß dir nur diejenigen folgen, die unsere Verächtlichsten sind, nach anfänglicher Ansicht, und wir sehen für euch uns gegenüber keinen Vorzug, vielmehr halten wir euch für Lügner." (Ahmad v. Denffer)

11.27. Da sagte die führende Schar aus seinem Volk, die ungläubig war: "Wir sehen in dir nur einen Menschen unseresgleichen. Und wir sehen, daß nur die dir folgen, die unsere Niedrigsten sind, und zwar ohne reifliche Überlegung. Und wir sehen bei euch keinen Vorzug gegenüber uns. Vielmehr meinen wir, daß ihr Lügner seid." (Bubenheim)

11.27. Da sprachen die ungläubigen Wüdenträger seines Volkes: "Wir erkennen in dir lediglich einen Menschen wie unseresgleichen, und wir sehen, dass dir nur die Niedrigsten unter uns folgen und diejenigen, die nach dem Schein urteilen. Wir sehen keineswegs, dass ihr uns überlegen seid und meinen eher, dass ihr Lügner seid." (Azhar)

11.27. Dann sagten die Entscheidungsträger unter seinen Leuten, die Kufr betrieben haben: „Wir sehen dich nur als einen Menschen wie uns und sehen, dass dir nur diejenigen Unbedeutenden unter uns Hals über Kopf gefolgt sind, und wir sehen nicht, dass ihr uns gegenüber in irgendeiner Weise Verdienste habt. Nein, sondern wir glauben, dass ihr Lügner 1 seid!“ (Zaidan)

11.27. Da sagten die Vornehmen (al-mala') aus seinem Volk, die ungläubig waren: "Wie wir sehen, bist du nur ein Mensch (baschar) wie wir und folgen dir nur diejenigen von uns, die der untersten Schicht der Bevölkerung angehören, (wobei sie dir nachlaufen) ohne lange zu überlegen. Wir sind der Ansicht, daß ihr uns gegenüber nicht im Vorteil seid. Wir sind vielmehr der Meinung, daß ihr lügt." (Paret)

11.27. Die Vornehmen seines Volkes, die nicht glaubten, sagten: "Wir sehen in dir nur einen Menschen unseresgleichen, und wir sehen, daß dir keine als jene gefolgt sind, die aller äußeren Erscheinung nach die Niedrigsten unter uns sind, noch sehen wir in euch irgendeinen Vorzug vor uns; nein, wir erachten euch für Lügner." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 224

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.28. Qala ya qawmi araaytum inkuntu AAala bayyinatin min rabbii waataniirahmatan min AAindihi faAAummiyat AAalaykum anulzimukumuuhawaantum laha karihuuna

11.28. He said: O my people! Bethink you, if I rely on a clear proof from my Lord and there hath come unto me a mercy from His presence, and it hath been made obscure to you, can we compel you to accept it when ye are averse thereto? (Pickthall)

11.28. Er sagte: "Mein Volk, seht ihr, wenn ich auf einem klaren Beweis von meinem Herrn bin, und Er mir Barmherzigkeit gegeben hat, von Sich aus, und sie wurde euch uneinsichtig gemacht, nötigen wir euch dazu, wenn ihr Widerwillige dagegen seid? (Ahmad v. Denffer)

11.28. Er sagte: "O mein Volk, was meint ihr, wenn ich mich auf einen klaren Beweis von meinem Herrn stütze und Er mir eine Barmherzigkeit von Sich hat zukommen lassen, die aber eurem Blick entzogen wurde, sollen wir sie euch da aufzwingen, wo sie euch zuwider ist? (Bubenheim)

11.28. Da sagte er: "O mein Volk! Seht ihr nicht, dass ich klare Beweise von meinem Herrn habe. Er hat mir als Barmherzigkeit Seine Offenbarung zuteil werden lassen, der gegenüber ihr blind seid. Sollten wir sie euch aufzwingen, während ihr sie hasst? (Azhar)

11.28. Er sagte: „Meine Leute! Wie seht ihr es? Wenn ich über ein eindeutiges Zeichen von meinem HERRN verfüge und ER mir Gnade von Ihm erwies, die euch verborgen blieb, sollen wir diese euch etwa zur Pflicht machen, wenn ihr demgegenüber abgeneigt seid? (Zaidan)

11.28. Er sagte: "Ihr Leute! Was meint ihr wohl, wenn mir ein klarer Beweis (baiyina) von seiten meines Herrn vorliegt und er mir Barmherzigkeit von sich hat zukommen lassen, während sie eurem Blick entzogen wurde (so daß ihr wie mit Blindheit geschlagen waret und keine Kenntnis davon bekamet), - (was meint ihr) sollen wir sie euch gegen euren Willen aufnötigen? (Paret)

11.28. Er sagte: "O mein Volk, (ihr) seht nicht ein, daß ich einen klaren Beweis von meinem Herrn habe; und Er hat mir Seine Barmherzigkeit gewährt, die euch aber verborgen geblieben ist. Sollen wir sie euch da aufzwingen, wo sie euch zuwider ist? (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 225

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.29. Waya qawmi la as-alukumAAalayhi malan in adschriya illa AAala Allahiwama ana bitaridi alladhiina amanuuinnahum mulaquu rabbihim walakinnii arakumqawman tadschhaluuna

11.29. And O my people! I ask of you no wealth therefor. My reward is the concern only of Allah, and I am not going to thrust away those who believe Lo! they have to meet their Lord but I see you a folk that are ignorant. (Pickthall)

11.29. Und mein Volk, ich erbitte von euch deswegen kein Vermögensgut, meine Belohnung obliegt nur Allah, und ich bin kein Verstoßender derjenigen, die glauben, sie treffen ja ihren Herrn, aber ich sehe euch als Leute, die unwissend handeln. (Ahmad v. Denffer)

11.29. Und, o mein Volk, ich verlange von euch keinen Besitz dafür. Mein Lohn obliegt nur Allah. Und ich werde nicht diejenigen, die glauben, abweisen; sie werden ihrem Herrn begegnen. Aber ich sehe, ihr seid Leute, die töricht sind. (Bubenheim)

11.29. O mein Volk! Ich fordere von euch dafür keinen Lohn. Mein Lohn obliegt Gott allein. Ich werde keineswegs die aus meiner Nähe verstoßen, die an meine Botschaft glauben, weil ihr sie für niedrig haltet. Sie werden Gott, ihrem Herrn, im Jenseits begegnen. Ich sehe, dass ihr ein Volk von Unwissenden seid. (Azhar)

11.29. Meine Leute! Ich verlange von euch dafür kein Vermögen. Mein Lohn obliegt doch nur ALLAH. Und ich werde diejenigen, die den Iman verinnerlicht haben, nicht vertreiben. Gewiß, sie werden ihrem HERRN begegnen. Doch ich sehe, dass ihr Leute seid, die unwissend sind. (Zaidan)

11.29. Ihr Leute! Ich verlange von euch kein Geld dafür (daß ich euch die Offenbarung verkünde). Allah allein kommt für meinen Lohn auf. Und ich gedenke nicht, diejenigen, die glauben, (aus meiner Gemeinschaft) zu verstoßen. Sie werden (ja) ihrem Herrn (am jüngsten Tag) begegnen (und dann von ihm zur Rechenschaft gezogen werden). Aber wie ich sehe, seid ihr ein törichtes Volk. (Paret)

11.29. O mein Volk, ich verlange von euch kein Entgelt dafür. Mein Lohn ist allein bei Allah. Und ich werde gewiß nicht jene, die glauben, verstoßen. Sie werden ihrem Herrn begegnen. Allein, ich erachte euch für ein Volk, das unwissend ist. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 225

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.30. Waya qawmi man yansurunii minaAllahi in taradtuhum afala tadhakkaruuna

11.30. And, O my people! who would deliver me from Allah if I thrust them away? Will ye not then reflect? (Pickthall)

11.30. Und mein Volk, wer hilft mir gegen Allah, wenn ich sie verstoßen hätte? Also erinnert ihr euch nicht? (Ahmad v. Denffer)

11.30. Und, o mein Volk, wer wird mir gegen Allah helfen, wenn ich sie abweise? Bedenkt ihr denn nicht? (Bubenheim)

11.30. O mein Volk! Wer würde mich vor Gott in Schutz nehmen, wenn ich sie verstoßen würde? Wollt ihr denn nicht nachdenken? (Azhar)

11.30. Meine Leute! Wer steht mir bei gegen ALLAH, wenn ich sie vertreibe?! Besinnt ihr euch etwa nicht?! (Zaidan)

11.30. Ihr Leute! Wer wird mir vor Allah (und seiner Strafe) helfen, gesetzt den Fall, ich verstoße sie (aus meiner Gemeinschaft)? Wollt ihr euch denn nicht mahnen lassen? (Paret)

11.30. O mein Volk, wer würde mir gegen Allah helfen, wenn ich sie verstieße? Wollt ihr (das) denn nicht einsehen? (Rasul)



21-30 von 123 Ayaat, Seite 3/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]