alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


81.10. und wenn die Blätter aufgeschlagen werde

[ atTakwir:10 ]


Besucher Online
Im Moment sind 15 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Hud | 41-50 von 123 Ayaat, Seite 5/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  8  9  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 226

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.41. Waqala irkabuu fiiha bismi Allahimadschraha wamursaha inna rabbiilaghafuurun rahiimun

11.41. And he said: Embark therein! In the name of Allah be its course and its mooring. Lo! my Lord is Forgiving, Merciful. (Pickthall)

11.41. Und er sagte: "Steigt in es ein, im Namen Allahs sein Fahren und sein Ankerlassen, mein Herr ist ja bestimmt verzeihend, barmherzig." (Ahmad v. Denffer)

11.41. Und er sagte: "Steigt hinein! Im Namen Allahs erfolge seine Fahrt und seine Landung. Mein Herr ist fürwahr Allvergebend und Barmherzig." (Bubenheim)

11.41. Er sprach: "Besteiget sie (die Arche)! Im Namen Gottes möge sie ablegen und wieder anlegen. Mein Herr ist allverzeihend, allbarmherzig. (Azhar)

11.41. Und er sagte: „Steigt in es hinein mit dem Namen ALLAHs, Der es fahren und landen lässt. Gewiß, mein HERR ist zweifelsohne allvergebend, allgnädig.“ (Zaidan)

11.41. Noah sagte: "Steiget in das Schiff ein! Im Namen Allahs geschehe seine Fahrt und seine Landung! Mein Herr ist barmherzig und bereit zu vergeben." (Paret)

11.41. Und er sagte: "Steigt hinein! Im Namen Allahs erfolgt die Ausfahrt und die Landung. Mein Herr ist wahrlich Allverzeihend, Barmherzig." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 40 bis 41

Thus was it until Our Command came to pass and At-Tannur ( 42 ) began to boil up. Then We said, "Take into the Ark a pair from every species, and embark your own people -save those who have already been specifically marked ( 43 ) - and also those who have believed; ( 44 ) and those who had believed with Noah were only a few. Noah said, "Embark in the Ark: in the name of Allah will it move and cast anchor. Surely my Lord is very Forgiving and Compassionate. " ( 45 )

Desc No: 42
Different interpretations have been given of this, but we arc of the opinion that the correct one is the one that is based on the plain words of the Text. The Deluge started from At-Tannur, a particular oven from under which water began to boil up. At the same time heavy rain began to fall and springs began to gush up water from many places in the earth. This is given in detail in vv. 11-12 of Surah AI-Qamar: "We opened the gates of the sky from which it began to rain heavily and constantly, and We tore open the earth and springs began to gush forth water from every side: Thus the two kinds of water gathered together to fulfil the destined doom. "
In this connection, it should also be noted that the prefix (al) (the) before (tannur), oven, shows that a particular oven had been specifically marked by God for the purpose of starting the Deluge. This began to boil up water as soon as it was commanded to do so, and afterwards it began to be called (The Oven). It has been explicitly stated in v. 7 of XXIII that the said Tannur was specified before hand. 

Desc No: 43
That is, "Don't embark in the Ark those who had specifically been marked as unbelievers from your household, for they do not deserve to be shown Our Compassion. Most probably they were two persons. One was his son who was drowned (v. 43), and the other was his wife: (LXVI: 10). And if there were any others, they have not been mentioned in the Qur'an. 

Desc No: 44
Incidentally, this refutes the theory of the historians and genealogists who trace the genealogy of the whole human race to the three sons of Prophet Noah. This wrong theory became prevalent because of the stories in the Bible that none other than Prophet Noah, his three sons and his wife were rescued from the deluge. (Genesis 6: 18, 7: 7, 9, and 9: 19). But the Qur'an contradicts this in many places, saying that besides the people of his own household, sane other people of his community, though small in number, were also rescued along with him. Moreover, the Qur'an declares that the generations which came after Prophet Noah were his descendants and of all those people who were rescued in the Ark: "You are the descendants of those whom We bore in the Ark with Noah-- (XVII: 3 ) " . . . . they were from the descendants of Adam, and from the seed of those whom we carried in the Ark with Noah...." (XIX: 58). 

Desc No: 45
This humility shown by Prophet Noah that his delivery from the Deluge was not due to his own plans, measures and efforts but to the Mercy and Compassion of his Lord, who is most Forgiving, is the true characteristic of a Believer The Servant of God adopts all necessary measures as a man of the world does, but he does not put his trust in those measures alone. Along with these he puts his trust in his Lord for their success, because he knows well that no measure can be adopted without His sanction, nor can it be put into practice nor can it achieve the required object unless it is helped by the Compassion and Favour of Allah.  "




Medina-Musshaf Seite 226

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.42. Wahiya tadschrii bihim fii mawdschin kaaldschibaliwanada nuuhunu ibnahu wakana fiimaAAzilin ya bunayya irkab maAAana walatakun maAAa alkafiriina

11.42. And it sailed with them amid waves like mountains, and Noah cried unto his son and he was standing aloof: O my son! Come ride with us, and be not with the disbelievers. (Pickthall)

11.42. Und es schwamm mit ihnen in Wogen wie die Felsenberge, und Nuh rief seinen Sohn - und er hielt sich beiseite: "Du, mein lieber Sohn, steig mit uns ein und sei keiner von den Glaubensverweigerern!" (Ahmad v. Denffer)

11.42. Es fuhr mit ihnen dahin inmitten von Wogen wie Berge. Nuh rief seinem Sohn zu, der sich abseits hielt: "O mein lieber Sohn, steig mit uns ein und sei nicht mit den Ungläubigen!" (Bubenheim)

11.42. Sie glitt mit ihnen durch berghohe Wogen. Noah rief seinem Sohn, der abseits stand, zu: "Mein Sohn! Steige mit uns ein und bleibe nicht mit den Ungläubigen zurück!" (Azhar)

11.42. Und es fuhr mit ihnen durch Wogen wie Berge, dann rief Nuh seinen Sohn, der abgetrennt war: „Mein Söhnchen, steig mit uns hinein und sei nicht mit den Kafir!“ (Zaidan)

11.42. Es fuhr nun mit ihnen dahin auf einer Woge (so hoch) wie die Berge. Und Noah rief seinem Sohn zu, der abseits stand: "Mein Sohn! Steige mit uns ein und halte es nicht mit den Ungläubigen!" (Paret)

11.42. Und es (das Schiff) fuhr mit ihnen über Wogen gleich Bergen einher, und Noah rief zu seinem Sohn, der sich abseits hielt: "O mein Sohn, steig mit uns ein und bleibe nicht bei den Ungläubigen!" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 226

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.43. Qala saawii ila dschabalinyaAAsimunii mina alma-i qala la AAasimaalyawma min amri Allahi illa man rahima wahalabaynahuma almawdschu fakana mina almughraqiina

11.43. He said: I shall betake me to some mountain that will save me from the water. (Noah) said: This day there is none that saveth from the commandment of Allah save him on whom He hath had mercy. And the wave came in between them, so he was among the drowned. (Pickthall)

11.43. Er sagte: "lch werde mich zu einem Felsenberg begeben, der mich vor dem Wasser schützt." Er sagte: "Es gibt keinen Schützer heute vor dem Befehl Allahs, außer wem Er barmherzig ist", und die Woge kam zwischen beide, und er ertrank. (Ahmad v. Denffer)

11.43. Er sagte: "Ich werde auf einem Berg Zuflucht suchen, der mich vor dem Wasser schützt." Er sagte: "Es gibt heute nichts, das vor dem Befehl Allahs schützen könnte, außer für den, dessen Er Sich erbarmt." Die Wogen trennten sie beide, und so gehörte er zu denjenigen, die ertränkt wurden. (Bubenheim)

11.43. Er erwiderte: "Ich werde mich auf einen Berg begeben, der mich vor dem Wasser schützen wird." Noah sprach: "Niemand ist heute geschützt vor Gottes Verfügung, ausgenommen die, denen Er Seine Barmherzigkeit angedeihen lässt." Die Wellen trennten sie voneinander, und er gehörte zu denen, die ertranken. (Azhar)

11.43. Er sagte: „Ich werde einen Berg aufsuchen, der mich vor dem Wasser schützt.“ Er sagte: „Heute gibt es 1 keinen Schützenden vor ALLAHs Bestimmung außer für diejenigen, denen ER Gnade erwies.“ Die Wogen trennten sie jedoch, so war er von den Ertrunkenen. (Zaidan)

11.43. Er sagte: "Ich werde mich auf einen Berg zurückziehen, der mich vor dem Wasser schützt." Noah sagte: "Heute gibt es keinen, der vor der Entscheidung (amr) Allahs schützen würde (Niemand findet Rettung) es sei denn einer, dessen er sich erbarmt." Und die Woge trat (trennend) zwischen die beiden. So war er (einer) von denen, die ertränkt wurden. (Paret)

11.43. Er sagte: "Ich will mich sogleich auf einen Berg begeben, der mich vor dem Wasser retten wird." Er sagte: "Es gibt heute keinen Retter vor Allahs Befehl - (Rettung) gibt es nur für jene, derer Er Sich erbarmt." Und die Woge brach zwischen den beiden herein, (und) so war er unter denen, die ertranken. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 226

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.44. Waqiila ya ardu iblaAAii maakiwaya samao aqliAAii waghiida almaowaqudiya al-amru waistawat AAala aldschuudiyyiwaqiila buAAdan lilqawmi aldhdhalimiina

11.44. And it was said: O earth! Swallow thy water and, O sky! be cleared of clouds! And the water was made to subside. And the commandment was fulfilled. And it (the ship) came to rest upon (the mount) Al-Judi and it was said: A far removal for wrongdoing folk! (Pickthall)

11.44. Und es wurde gesprochen: Erde, schlucke dein Wasser, und Himmel, halte ein! Und das Wasser wurde weniger, und die Angelegenheit war vollendet, und es ließ sich nieder auf al-Dschudi, und es wurde gesprochen: Weit weg mit dem Volk der Unrechthandelnden! (Ahmad v. Denffer)

11.44. Und es wurde gesagt: "O Erde, schlucke dein Wasser! O Himmel, halt ein!" Das Wasser nahm ab, und die Angelegenheit war entschieden. Es saß auf dem (Berg) Gudi auf. Und es wurde gesagt: "Weg mit dem ungerechten Volk!" (Bubenheim)

11.44. Dann erging der Befehl: "O Erde, sauge dein Wasser auf!" und "O Himmel, hör zu regnen auf!" Das Wasser nahm ab, und das Ziel war erreicht. Die Arche legte an dem Berg Gudi an. Und es wurde gesprochen: "Weg mit der ungerechten Schar!" (Azhar)

11.44. Und es wurde gesagt: „Erde! Verschlinge dein Wasser! Himmel! Höre auf (zu regnen)!“ Und das Wasser wurde eingesickert und die Bestimmung erfüllt und es (das Schiff) stand auf Aldschudi und es wurde gesagt: „Nieder mit den unrechtbegehenden Leuten!“ (Zaidan)

11.44. Und es wurde gesagt: "Erde, verschlinge dein Wasser! Himmel, halt ein (mit Regnen)!" Und das Wasser nahm ab und die Angelegenheit war erledigt (qudiya l-amru). Und das Schiff saß auf (dem Berg) al-Dschuudei auf. Und es wurde gesagt: "Fluch über das Volk, der Frevler!" (Paret)

11.44. Und es wurde befohlen: "O Erde, verschlinge dein Wasser, o Himmel, höre auf (zu regnen)!" Und das Wasser begann zu sinken, und die Angelegenheit war entschieden. Und das Schiff kam auf dem Dschudyy zur Rast. Und es wurde befohlen: "Fort mit dem Volk der Frevler!" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 44 bis 44

It was commanded, "O Earth! Swallow up thy waters, and O Sky, cease thy rain!" Accordingly the waters sank into the Earth. The decree was carried out; and the Ark rested upon Mount Judi. ( 46 ) And it was proclaimed: "Gone are the workers of iniquity!"

Desc No: 46
According to the Qur'an, the Ark rested upon Mount Judi, which is situated to the North-east of Jazirah Ibn 'Umar in Kurdistan. But according to the Bible its resting place was Mount Ararat in Armenia, which is one of the ranges of mountains of tire same name that extends from Armenia to southern Kurdistan. Mount Judi is one of the mountains of the Ararat range, and is known by the same name even today. The ancient histories confirm that the resting place of the Ark was Mount Judi. For instance, Berasus, a religious leader of Babylonia, who lived about 250 years before Christ, says in his history of the Chaldeans that Noah's Ark rested upon Mount Judi. Abydenus, a pupil of Aristotle, not only confirms the same but also says that many people of `Iraq of his time possessed pieces of the Ark, which they ground in water and gave to the sick as a medicine.
Now Iet us consider the question: Did the Deluge mentioned here cover the whole earth or was it confined to that particular region where Prophet Noah lived? This is a question which has not been finally settled up to this day. As far as the Bible and the Israelite traditions are concerned, this was universal. (Genesis 7: 18-24). But the Qur'an is silent about it, though it does say things which show that the whole human race after the Deluge was the descendant of Prophet Noah and of those with him in the Ark, but this dces not mean that the Deluge covered all the earth. It may be explained like this: at that time of the history the only region of the earth, which was inhabited by the human race, was the region in which Noah lived, and the generations which came after the Deluge, gradually spread over other parts of the earth. This theory is supported by two things. First, there is a conclusive proof that a great flood did come over the land of the Tigris and the Euphrates. This is confirmed by historical traditions, archaeological remains anI geological evidence. But there are no such proofs in the other parts of the earth as might show that the Deluge was universal. Secondly, traditions have come down to almost all the peoples of the earth living even in distant places like America and Australia, that once a great flood had come all over the earth. The only conclusion which can be drawn from the above is that at one time the forefathers of all the people of the earth lived at one place. But, when afterwards they spread over different lands in the earth; they carried the traditions of the Deluge along with them. (Please refer to E.N. 47 of Al-A'araf).   "




Medina-Musshaf Seite 226

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.45. Wanada nuuhun rabbahufaqala rabbi inna ibnii min ahlii wa-inna waAAdaka alhaqquwaanta ahkamu alhakimiina

11.45. And Noah cried unto his Lord and said: My Lord! Lo! my son is of my household! Surely Thy promise is the Truth and Thou art the Most Just of Judges. (Pickthall)

11.45. Und Nuh rief seinen Herrn und sagte: "Mein Herr, mein Sohn ist ja einer von meinen Angehörigen, und Dein Versprechen ist ja die Wahrheit, und du bist der gerechteste Richter." (Ahmad v. Denffer)

11.45. Und Nuh rief zu seinem Herrn. Er sagte: "Mein Herr, mein Sohn gehört zu meinen Angehörigen, und Dein Versprechen ist die Wahrheit, und Du bist der Weiseste derer, die richten." (Bubenheim)

11.45. Noah rief seinen Herrn und sprach: "Mein Herr! Mein Sohn gehört zu meiner Familie, die Du zu erretten versprachst. Dein Versprechen ist die Wahrheit schlechthin, und Du bist der Weiseste aller Richter." (Azhar)

11.45. Nuh rief dann seinen HERRN und sagte: „HERR! Mein Sohn gehört doch zu meiner Familie, Dein Versprechen ist gewiss das Wahre und DU bist Der Weiseste aller Richter.“ (Zaidan)

11.45. Und Noah rief seinen Herrn an und sagte: "Herr! Mein Sohn gehört (doch) zu meiner Familie. Und dein Versprechen (meine Familie zu retten) ist wahr. Du bist der, der am besten entscheidet." (Paret)

11.45. Und Noah rief zu seinem Herrn und sagte: "Mein Herr, mein Sohn gehört doch zu meiner Familie, und Dein Versprechen ist doch wahr, und Du bist der beste Richter." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 227

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.46. Qala ya nuuhu innahulaysa min ahlika innahu AAamalun ghayru salihin falatas-alni ma laysa laka bihi AAilmun innii aAAidhukaan takuuna mina aldschahiliina

11.46. He said: O Noah! Lo! he is not of thy household; lo! he is of evil conduct, so ask not of Me that whereof thou hast no knowledge. I admonish thee lest thou be among the ignorant. (Pickthall)

11.46. Er sprach: Nuh, er ist nicht einer von deinen Angehörigen, das ist ja kein rechtschaffenes Tun, und bitte Mich nicht, wovon du kein Wissen hast, Ich ermahne dich davor, daß du einer von den Unwissenden bist! (Ahmad v. Denffer)

11.46. Er sagte: "O Nuh, er gehört nicht zu deinen Angehörigen. Er ist eine Tat, die nicht rechtschaffen ist. So bitte Mich nicht um etwas, wovon du kein Wissen hast! Ich ermahne dich, nicht zu den Toren zu gehören." (Bubenheim)

11.46. Er sprach: "O Noah! Er gehört nicht zu deiner Familie. Er beging eine üble Tat. Bitte Mich nicht um etwas, was du nicht weißt. Ich belehre dich, damit du dich nicht unter die Unwissenden reihst." (Azhar)

11.46. ER sagte: „Nuh! Gewiß, er gehört nicht zu deiner Familie. Dies ist sicher keine gottgefällig gute Tat. Also bitteMich nicht um das, worüber du kein Wissen hast. ICH ermahne dich, einer der Unwissenden zu sein.“ (Zaidan)

11.46. Allah sagte: "Noah! (Nein!) Er gehört nicht zu deiner Familie. Das ist nicht recht gehandelt. Bitte mich nicht um etwas, worüber du kein Wissen hast! Ich ermahne dich, damit du nicht ein Tor wirst!" (Paret)

11.46. Er sprach: "O Noah, er gehört nicht zu deiner Familie; siehe, dies ist kein rechtschaffenes Benehmen. So frage Mich nicht nach dem, von dem du keine Kenntnis hast. Ich ermahne dich, damit du nicht einer der Toren wirst." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 227

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.47. Qala rabbi innii aAAuudhu bikaan as-alaka ma laysa lii bihi AAilmun wa-illataghfir lii watarhamnii akun mina alkhasiriina

11.47. He said: My Lord! Lo! in Thee do I seek refuge (from the sin) that I should ask off Thee that whereof I have no knowledge. Unless Thou forgive me and have mercy on me I shall he among the lost. (Pickthall)

11.47. Er sagte: "Mein Herr, ich nehme Zuflucht bei Dir davor, daß ich Dich bitte, wovon ich kein Wissen habe, und wenn Du mir nicht verzeihst und Mir barmherzig bist, bin ich einer von den Verlierern." (Ahmad v. Denffer)

11.47. Er sagte: "Mein Herr, ich suche Schutz bei Dir (davor), daß ich Dich um etwas bitte, wovon ich kein Wissen habe! Wenn Du mir nicht vergibst und Dich meiner nicht erbarmst, werde ich zu den Verlierern gehören." (Bubenheim)

11.47. Darauf sagte er: "Mein Herr! Behüte mich davor, Dich um etwas zu bitten, was ich nicht weiß! Wenn Du mir nicht vergibst und mich nicht in Deine Barmherzigkeit aufnimmst, werde ich einer der Verlierer sein." (Azhar)

11.47. Er sagte: „Mein HERR! Ich suche Schutz bei Dir, dass ich Dich um etwas bitte, worüber ich kein Wissen habe. Und würdest DU mir nicht vergeben und Gnade erweisen, würde ich bestimmt zu den Verlierern gehören.“ (Zaidan)

11.47. Er sagte: "Herr! Mögest du mich davor behüten, daß ich dich um etwas bitte, worüber ich kein Wissen habe! Wenn du mir nicht vergibst und dich meiner (nicht) erbarmst, werde ich (dereinst) zu denen gehören, die den Schaden haben." (Paret)

11.47. Er sagte: "Mein Herr, ich nehme meine Zuflucht bei Dir davor, daß ich Dich nach dem frage, wovon ich keine Kenntnis habe. Und wenn Du mir nicht verzeihst und Dich meiner nicht erbarmst, so werde ich unter den Verlierenden sein." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 45 bis 47

Noah called out to ,his Lord, saying, "My Lord! My son is of my family, and Thy promise is surely true ( 47 ) and Thou art the greatest and the best of all rulers. " ( 48 ) In answer it was said, "O Noah! He is not of your family; he has turned out to be a worthless act. ( 49 ) So do not ask Me anything of which you have no knowledge. I admonish you that you should not behave like ignorant people. " ( 50 ) Noah meekly replied, "My Lord, I seek Thy protection lest I should ask of Thee anything of which I have no knowledge. For if Thou forgivest me not for my presumption, and hast not mercy on me, I shall be totally ruined. " ( 51 )

Desc No: 47
That is, "Thou promised that Thou wilt save the members of my family from this calamity; so save my son for he is also a member of my family." 

Desc No: 48
That is, "Thou art the greatest of all rulers: therefore Thy decision is final and there can be no appeal against it." And "Thou art the best of all rulers: therefore all Thy decisions are based on perfect knowledge and absolute justice." 

Desc No: 49
Allah has called the wicked son of Prophet Noah "a worthless act", for children are entrusted by the Creator to the care of parents so that they may bring them up and train them to become "good persons" and fulfil the purpose for which He created man. If a father does his very best to "process" and turn the child into a righteous person, but fails in his efforts, the child, who was a sort of raw material in his hands, would be likened to a "worthless act". It is obvious that the wicked son was a "worthless act", for he was not the sort of "good work" which his father had desired him to be. So in this sense he did not belong to the family of Prophet Noah, whom the Creator had sent to mould ali his people into "Good acts", especially those who were of his own flesh and blood. Thus that unrighteous son had forfeited all the rights of blood he had with the Prophet as far as the torment of "the Deluge" was concerned.
Now Iet us consider the other question: Why was not the request of the Prophet regarding his own flesh and blood granted? The answer is this: If any part of the body of a man becomes so rotten that the surgeon is of the definite opinion that that part must be cut off for the sake of the safety of the rest of the body, the surgeon will not comply with the request of the man not to cut that part of his body, but will say, "It is not a part of your body because it is rotten." This will not, however, mean that it was never actually a part of the body but will imply only this: "As it has ceased to function tightly as a part of the body, it is no more a part of the body in the sense and for the purpose the healthy parts of the body ace its parts" .Likewise, when it was said to Prophet Noah, "He is not of your family," it did not negate the fact that he was from his loins but implied, "He does not deserve to be treated as a member of your righteous family because of his spoilt morals and conduct. As the torment of the Deluge has been brought about to punish those who had sided with the unbelievers in the conflict of kufr and Faith, your son dces not deserve to be rescued from it along with the believers. Had it been a conflict between your descendants and those of the unbelievers, the result would have been different, but this being a conflict between the righteous and the unrighteous, the former alone will be delivered from it."
The epithet, "a worthless act", has been purposely applied to the son of Noah, for it is very meaningful. It points to the two different objects that the parents have in view in bringing up their children. Those parents who look merely at the surface of things, bring up and love their children because they are from their loins or their wombs, irrespective of the fact whether they are righteous or unrighteous. But this epithet requires the believers to look upon their children as "pieces of work" entrusted to them in a natural way by their Creator, so that they should prepare and mould them so as to fulfil the object for which Allah has created man. Therefore, if a certain parent fails in his efforts to mould his child in a way to fulfil the very object for which the child was entrusted to him and the latter becomes a servant of Satan instead of his Lord, the parent should regard all his efforts for the child to have gone utterly waste. In that case there is no reason why that parent should have any consideration for that "worthless act".
As a corollary to the above, the same rule will apply to the other relationships of a believer. As a believer is one who believes in certain creeds and behaviours, all his relationships with the other people will be determined by those creeds and behaviours. If his blood relations have the qualities of a believer, their relationship with him becomes doubly stronger. But if they are void of the qualities of a believer; the believer will confine his relationship with them only to the extent of blood relationships and will have no spiritual relationship with them. Consequently, if such a relative comes face to face with the believer in the conflict between kufr and the Faith, the believer should fight with him just as he would with any other unbeliever.  

Desc No: 50
This warning from his Lord dces not mean that Prophet Noah was suffering from the lack of "Faith" or that his Faith had any tinge of weakness or that he had beliefs like those of the ignorant people. His response to this is rather a proof of his high moral character. As Noah was like the other Prophets, a human being, he also suffered from the common human weakness, that is, natural parental love for children. So he begged his Lord to deliver his son from the Deluge. Allah admonished him because the high character of a Prophet demanded that he ought not to have made such a request even for his own flesh and blood. That is why no sooner was the warning administered w him than he realized that he had come down from the high position of a Prophet to the level of a mere father because of the critical psychological human weakness. Therefore immediately after the warning, he repented of his weakness, and behaved as if his own son had not been drowned in the Deluge a moment before this. This character shown by him is a clear proof that he was a true Prophet. He returned to the same height and meekly asked his Lord's forgiveness for showing any concern for his own son who had forsaken the Truth and sided with falsehood. 

Desc No: 51
The Qur'an has cited the story of the drowning of the son of Prophet Noah to bring home to the people that Allah's decrees are absolutely just and final.
This also served as a warning to the Quraish who considered themselves to be immune from the torment of Allah simply because they were the descendants of Prophet Abraham, and had several gods and goddesses as their interceders. Likewise it was a warning to the Jews and the Christians who cherished, and still cherish, such beliefs, nay, even to those Muslims, who foolishly believe that their saintly ancestors and holy people will guard them against the consequences of the justice of Allah. For the tragic scene depicted here categorically refutes such false expectations and beliefs, saying, "O foolish people ! Why do you cherish such false hopes? When Our Prophet Noah could not save his son who was drowned before his very eyes, and his prayer for the son was not only rejected but he was rebuked for making such a prayer, how can you then expect that anyone much less than a Prophet can deliver you from the justice of Allah?"   "




Medina-Musshaf Seite 227

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.48. Qiila ya nuuhu ihbitbisalamin minna wabarakatin AAalayka waAAalaomamin mimman maAAaka waomamun sanumattiAAuhum thumma yamassuhumminna AAadhabun aliimun

11.48. It was said (unto him): O Noah! Go thou down (from the mountain) with peace from Us and blessings upon thee and some nations (that will spring) from those with thee. (There will be other) nations unto whom We shall give enjoyment a long while and then a painful doom from Us will overtake them. (Pickthall)

11.48. Es wurde gesprochen: Nuh, geh" hinab mit Frieden von Uns und Segnungen auf dir und auf den Gemeinschaften von denen, die bei dir sind, und es gibt Gemeinschaften, denen Wir Nutznießung geben werden, dann rührt sie von Uns eine schmerzende Strafe an! (Ahmad v. Denffer)

11.48. Es wurde gesagt: "O Nuh, steige hinunter in Frieden von Uns und mit Segnungen über dich und über Gemeinschaften von denen, die mit dir sind. Es gibt (aber auch) Gemeinschaften, denen Wir einen Nießbrauch geben werden, hierauf wird ihnen schmerzhafte Strafe von Uns widerfahren." (Bubenheim)

11.48. Dann wurde gesagt: "O Noah! Steige aus! Dich begleitet Friede von Uns. Segen sei über dir und über den Generationen, die mit dir sind! Es werden aber auch Generationen kommen, die Wir im Dießeits genießen lassen und dann mit qualvoller Pein im Jenseits bestrafen werden." (Azhar)

11.48. Es wurde gesagt: „Nuh! Steige herunter in Salam von Uns und Baraka auf dich und auf Umam von denen, die mit dir sind, sowie auf Umam, denen WIR Wohlergehen gewähren werden, dann sie von Uns eine qualvolle Peinigung treffen wird.“ (Zaidan)

11.48. Es wurde gesagt: "Noah! Geh an Land, begleitet von unserem Heil und (unseren) Segnungen für dich und für Gemeinschaften (umam), die mit dir sind! Aber (gewissen) Gemeinschaften werden wir eine Nutznießung (auf eine beschränkte Zeit) geben. Hierauf wird sie eine schmerzhafte Strafe von uns treffen. (Paret)

11.48. Es wurde befohlen: "O Noah, geh an Land, (und sei) mit Unserem Frieden begleitet! Und Segnungen (seien) über dir und über den Geschlechtern, die bei dir sind! Und es werden andere Geschlechter kommen, denen Wir Versorgung gewähren; dann aber wird Unsere schmerzliche Strafe sie treffen." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 48 bis 48

It was said, "O Noah, go down: ( 52 ) Peace and blessings from Us are on you and on the communities that are with you. But there are other communities, whom We shall give the provisions of life for some time: then a painful torment from Us shall visit them."

Desc No: 52
That is , ..........go down from the Mountain on which the Ark is resting. " 




Medina-Musshaf Seite 227

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.49. Tilka min anba-i alghaybi nuuhiihailayka ma kunta taAAlamuha anta wala qawmukamin qabli hatha faisbir inna alAAaqibatalilmuttaqiina

11.49. This is of the tidings of the Unseen which We inspire in thee (Muhammad). Thou thyself knewest it not, nor did thy folk (know it) before this. Then have patience. Lo! the sequel is for those who ward on (evil) (Pickthall)

11.49. Dies ist eine von den Verkündigungen des Verborgenen, die Wir dir eingeben. Du hast sie zuvor nicht gekannt, du, und nicht dein Volk, also harre geduldig aus, das Ende ist für die Gottesfürchtigen. (Ahmad v. Denffer)

11.49. Diese (Nachrichten) gehören zu den Nachrichten vom Verborgenen, die Wir dir (als Offenbarung) eingeben. Du wußtest sie zuvor nicht, weder du noch dein Volk. Sei nun standhaft! Das (gute) Ende gehört den Gottesfürchtigen. (Bubenheim)

11.49. Das sind Nachrichten über das Verborgene, die Wir dir offenbaren. Weder du wusstest vorher darum, noch dein Volk. Sei geduldig und wisse, dass der Enderfolg den Frommen allein zuteil wird! (Azhar)

11.49. Diese sind von den Mitteilungen des Verborgenen, die WIR dir als Wahy zukommen lassen. Nicht gekannt hast du sie, auch nicht deine Leute vorher. Also übe dich in Geduld! Gewiß, das Anschließende gehört den Muttaqi. (Zaidan)

11.49. Dies gehört zu den Geschichten, deren Kenntnis (den gewöhnlichen Sterblichen) verborgen ist. Wir geben es dir (als Offenbarung) ein. Du wußtest zuvor nichts davon, auch nicht dein Volk. Sei nun geduldig! Das Ende fällt (dereinst) zugunsten derer aus, die gottesfürchtig sind. (Paret)

11.49. Das ist einer der Berichte von den verborgenen Dingen, die Wir dir offenbaren. Zuvor kanntest du sie nicht, weder du noch dein Volk. So harre denn aus; denn der Ausgang entscheidet zugunsten der Gottesfürchtigen. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 49 bis 49

O Muhammad! These are some of the tidings of the "Unseen" which We are revealing to you. You did not know these before this nor did your people. So practise fortitude, for ultimately, the God-fearing people shall come out successful. ( 53 )

Desc No: 53
That is, "You and your companions will come out successful at the end of the conflict just as Prophet Noah and his companions did. For this is the Divine Law that those who exert for the right cause, avoiding erroneous ways for fear of Allah, should come out successful in the end, even though they should meet with failures in the beginning of the conflict at the hands of the enemies of the truth. Therefore you should patiently bear the afflictions which you are suffering and stand steadfast against the obstacles you are encountering in the way, and you should not be in the least disheartened by the painful and superficial successes of your enemies. If you practise fortitude, you will come out successful in the end like Noah and his companions. " 




Medina-Musshaf Seite 227

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.50. Wa-ila AAadin akhahumhuudan qala ya qawmi oAAbuduu Allaha malakum min ilahin ghayruhu in antum illa muftaruuna

11.50. And unto (the tribe of) Aad (We sent) their brother, Hud. He said: O my people! Serve Allah! Ye have no other God save Him. Lo! ye do but invent! (Pickthall)

11.50. Und zu den Ad ihren Bruder Hud, er sagte: "Mein Volk, dient Allah, es gibt für euch keinen anderen Gott als Ihn, ihr seid nur Erdichter, (Ahmad v. Denffer)

11.50. Und (Wir sandten) zu ´Ad ihren Bruder Hud. Er sagte: "O mein Volk, dient Allah! Keinen Gott habt ihr außer Ihm. Ihr ersinnt ja nur Lügen. (Bubenheim)

11.50. Zu den §?d entsandten Wir ihren Bruder Hûd. Der sagte ihnen: "O mein Volk! Dienet Gott, ihr habt außer Ihm keinen Gott! Ihr seid nichts anderes als Lügner. (Azhar)

11.50. Und zu 'Aad (entsandten WIR) ihren Bruder Hud. Er sagte: „Meine Leute! Dient ALLAH, ihr habt keine Gottheit außer Ihm! Ihr seid doch nichts anderes als Erdichter! (Zaidan)

11.50. Und zu den `Aad (haben wir) ihren Bruder Huud (als unseren Boten gesandt). Er sagte: "Ihr Leute! Dienet Allah! Ihr habt keinen anderen Gott als ihn. Es ist eine reine Erfindung von euch (wenn ihr behauptet, daß es neben ihm noch andere Götter gebe). (Paret)

11.50. Und zu den 'Ad (entsandten Wir) ihren Bruder Hud. Er sagte: "O mein Volk, dient Allah. Ihr habt keinen anderen Gott außer Ihm. Ihr seid nichts anderes als Lügner. (Rasul)



41-50 von 123 Ayaat, Seite 5/13

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  8  9  ...  »  Ende  ]