alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


2.205. Wenn er sich abkehrt, bemüht er sich eifrig darum, auf der Erde Unheil zu stiften und Saatfelder und Nachkommenschaft zu vernichten. Aber Allah liebt nicht das Unheil.

[ alBaqara:205 ]


Besucher Online
Im Moment sind 72 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Hud | 71-80 von 123 Ayaat, Seite 8/13

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  9  10  11  12  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 229

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.71. Waimraatuhu qa-imatun fadahikatfabaschscharnaha bi-ishaqa wamin wara-iishaqa yaAAquuba

11.71. And his wife, standing by, laughed when We gave her good tidings (of the birth) of Isaac, and, after Isaac, of Jacob. (Pickthall)

11.71. Und seine Frau stand dabei und lachte, und Wir haben ihr Ishaq angekündigt, und hinter Ishaq Jaqub. (Ahmad v. Denffer)

11.71. Seine Frau stand dabei. Sie lachte, und da verkündeten Wir ihr Ishaq, und nach Ishaq Ya´qub. (Bubenheim)

11.71. Seine Frau, die dastand, lachte. Wir haben ihr die frohe Botschaft verkündet, dass sie einen Sohn - Isaak - bekäme und später einen Enkel - Jakob, den Sohn Isaaks. (Azhar)

11.71. Und seine Frau stand (dabei), dann lachte sie, dann überbrachten WIR ihr die frohe Botschaft über Ishaq und nach Ishaq Ya'qub. (Zaidan)

11.71. Seine Frau, die dabeistand, lachte. Da verkündeten wir ihr den Isaak, und nach Isaak den Jakob. (Paret)

11.71. Und seine Frau stand dabei und lachte, worauf Wir ihr die frohe Botschaft von (ihrem künftigen Sohn) Isaak und von (dessen künftigem Sohn) Jakob nach Isaak verkündeten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.72. Qalat ya waylata aaliduwaana AAadschuuzun wahatha baAAlii schaykhan inna hathalaschay-on AAadschiibun

11.72. She said: Oh, woe is me! Shall I bear a child when I am an old woman, and this my husband is an old man? Lo! this is a strange thing! (Pickthall)

11.72. Sie sagte: "Wehe mir, ich soll gebären? Und ich bin eine alte Frau und dieser mein Ehemann ist ein alter Mann. Dies ist ja bestimmt eine seltsame Sache." (Ahmad v. Denffer)

11.72. Sie sagte: "O wehe mir, soll ich noch gebären, wo ich doch alt bin, und dies ist doch mein Ehemann, schon ein Greis? Das ist fürwahr eine verwunderliche Sache." (Bubenheim)

11.72. Sie sprach: "Wehe mir! Wie sollte ich ein Kind gebären, bin ich doch alt, und mein Mann hier, ist betagt. Das ist wirklich etwas, worüber ich mich wundere." (Azhar)

11.72. Sie sagte: „Mein Untergang! Soll ich etwa gebären, während ich eine alte Frau bin und dieser mein Ehemann ein alter Mann ist?! Gewiß, dies ist zweifelsohne eine außergewöhnliche Sache.“ (Zaidan)

11.72. Sie sagte: "Wehe! Ich soll (noch) gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und der da mein Mann ist, ein Greis? Das ist doch merkwürdig." (Paret)

11.72. Sie sagte: "Ach, wehe mir! Soll ich ein Kind gebären, wo ich doch eine alte Frau bin und dieser mein Ehemann ein Greis ist? Das wäre wahrlich eine wunderbare Sache." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.73. Qaluu ataAAdschabiina min amri Allahirahmatu Allahi wabarakatuhu AAalaykum ahlaalbayti innahu hamiidun madschiidun

11.73. They said: Wonderest thou at the commandment of Allah? The mercy of Allah and His blessings be upon you, O people of the house! Lo! He is Owner of Praise, Owner of Glory! (Pickthall)

11.73. Sie sagten: "Du wunderst dich Uber den Befehl Allahs? Die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen auf euch, Angehörigen des Hauses, Er ist ja gelobt, ruhmreich." (Ahmad v. Denffer)

11.73. Sie sagten: "Wunderst du dich über den Befehl Allahs? Die Barmherzigkeit Allahs und Seine Segnungen seien auf euch, Angehörige des Hauses! Er ist Lobenswürdig und Ruhmvoll." (Bubenheim)

11.73. Sie sagten: "Wunderst du dich über Gottes Verfügung? Gottes Barmherzigkeit und Segen gelten euch Angehörigen des Prophetenhauses. Er ist des höchsten Lobes und des höchsten Ruhmes würdig." (Azhar)

11.73. Sie sagten: „Wunderst du dich etwa über ALLAHs Bestimmung?! ALLAHs Gnade und Seine Baraka seien über euch, ihr Angehörige des Hauses (von Ibrahim). Gewiß, ER ist alllobenswürdig, herrlich. (Zaidan)

11.73. Sie sagten: "Findest du die Entscheidung (amr) Allahs merkwürdig? Die Barmherzigkeit Allahs und seine Segnungen (mögen) auf euch (ruhen), ihr Leute des Hauses! Er ist des Lobes und des Preises würdig." (Paret)

11.73. Da sprachen jene: "Wunderst du dich über den Beschluß Allahs? Allahs Gnade und Seine Segnungen sind über euch, o Leute des Hauses. Wahrlich, Er ist Preiswürdig, Ruhmvoll." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 69 bis 73

And lo, Our Messengers came to Abraham with good news. They said, "Peace be upon you." Abraham answered, "Peace be also upon you." And before long he brought a roasted calf for them. ( 75 ) But when he saw that they did not stretch out their hands towards it, he had a mistrust about them and felt a fear of them ( 76 ) in his heart. They said, "Don't have any fear: for we have been sent to the people of Lot. " ( 77 ) And his wife was standing by; hearing this, she laughed. ( 78 ) Then We gave her the good news of Isaac, and after Isaac of Jacob. ( 79 ) She said, "Woe is me! ( 80 ) shall I bear a child now when I have grown extremely old, and this husband of mine has also become old? ( 81 ) This is indeed a strange thing." The angels said, "What! Are you surprised at Allah's decree? ( 82 ) O people of Abraham's household ! Allah's mercy and blessings are upon you. Indeed Allah is worthy of all praise and glory."

Desc No: 75
This shows that the angels had come to Prophet Abraham in the shape of human beings and had not disclosed their identity. Therefore he took them for strangers and brought a roasted calf for their entertainment. 

Desc No: 76
Some commentators are of the view that Prophet Abraham was afraid of them because, from their refusal to eat his meal, he had concluded that they had come to him with some evil intention. For, according to the Arab tradition, if some strangers refused hospitality, it meant that they had not come as guests but as enemies to plunder. But this view is not supported by the succeeding verse. 

Desc No: 77
The wording of their answer shows that Prophet Abraham had understood from their refusal to cat that they were angels. But he was afraid of their visit because he knew that the coming of the angels in the human shape did not bode well: So he was fearful that they might have come to take them to task for some offence committed by the people of his household or of his habitation or by himself. Had it been the same thing that the commentators presumed, then their answer should have been, "Don't fear us for we are angels from your Lord. " But the answer they gave to remove his fear, "Don't have any fear for we have been sent to the people of Lot (and not to you)," sho ws that Abraham knew that they were angels but was troubled in his mind as to the reason of their visit in the human shape. This was because the angels game in human shape when some one was either W be put to a hard trial or punished severely for some offence. 

Desc No: 78
It appears from this that the news of the visit of the angels in the human shape had made the people of the house uneasy. So Prophet Abraham's wife had also come there to know what the matter was. She laughed with joy when she learnt that the angels were sent not to punish their people but the people of Lot. 

Desc No: 79
The angels told the good news of a son to Hadrat Sarah instead of Prophet Abraham because he already had a son, Hadrat Ismail ,from Hadrat Hajirah but had no child from her. Therefore to remove her sorrow they told her the good news that a son, Isaac, will be born to her, who will have a son, Jacob, both of whom will be great Messengers of Allah. 

Desc No: 80
These words were not used by her in their literal sense as an exclamation of grief and lamentation. She uttered these words merely to express surprise at the news.  

Desc No: 81
According to the Bible Prophet Abraham was 100 years old at the time and Hadrat Sarah was 90 years. 

Desc No: 82
The question was posed to her to remind her, that, though people of old age, do not bear children, it is not beyond Allah's power to bring this about. Therefore a true believer like her should not show any surprise at. the good news, when it is conveyed to her from Allah.  "




Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.74. Falamma dhahaba AAan ibrahiimaalrrawAAu wadschaat-hu albuschra yudschadilunafii qawmi luutin

11.74. And when the awe departed from Abraham, and the glad news reached him, he pleaded with Us on behalf of the folk of Lot. (Pickthall)

11.74. Und als der Schreck von Ibrahim gegangen war und die gute Kunde zu ihm kam, stritt er mit Uns wegen dem Volk Luts, (Ahmad v. Denffer)

11.74. Als die Angst von Ibrahim gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit Uns über das Volk Luts zu streiten. (Bubenheim)

11.74. Als Abrahams Angst vorüber war und die frohe Botschaft ihn erreicht hatte, schickte er sich an, mit Unseren Boten über das Volk von Lot zu debattieren. (Azhar)

11.74. Und 1 nachdem die Furcht von Ibrahim verflogen war und bei ihm die frohe Botschaft eintraf, disputierte er mit Uns über Luts Leute. (Zaidan)

11.74. Und als der Schrecken von Abraham gewichen und die frohe Botschaft zu ihm gekommen war, begann er mit uns über die Leute von Lot zu Streiten (yudschaadilunaa) (in der Absicht, die Strafe von ihnen abzuwenden). (Paret)

11.74. Als die Furcht von Abraham abließ und die frohe Botschaft zu ihm kam, da begann er, mit Uns über das Volk Lots zu streiten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.75. Inna ibrahiima lahaliimun awwahunmuniibun

11.75. Lo! Abraham was mild, imploring, penitent. (Pickthall)

11.75. Ibrahim war ja bestimmt milde, gutherzig, reumütig. (Ahmad v. Denffer)

11.75. Ibrahim war wahrlich nachsichtig, weichherzig und reuig. (Bubenheim)

11.75. Abraham war nämlich langmütig, hatte ein weiches Herz und war gottergeben. (Azhar)

11.75. Gewiß, Ibrahim war zweifelsohne langmütig, anteilnehmend, reumütig. (Zaidan)

11.75. Abraham war mild, empfindsam (auwaah) und bußfertig (munieb). (Paret)

11.75. Wahrlich, Abraham war milde, mitleidend und bußfertig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.76. Ya ibrahiimu aAAridAAan hatha innahu qad dschaa amru rabbika wa-innahum atiihimAAadhabun ghayru marduudin

11.76. (It was said) O Abraham! Forsake this! Lo! thy Lord ' s commandment hath gone forth, and lo! there cometh unto them a doom which cannot be repelled. (Pickthall)

11.76. Ibrahim! Laß" ab hiervon! Der Befehl deines Herrn ist schon gekommen, und sie, sie überkommt unabwendbare Strafe! (Ahmad v. Denffer)

11.76. "O Ibrahim, lasse davon ab! Der Befehl deines Herrn ist nun gekommen. Über sie kommt eine Strafe, die unwiderruflich ist." (Bubenheim)

11.76. O Abraham! Hör auf damit! Gottes Entscheidung ist bereits ergangen. Eine unabwendbare Strafe wird sie erfassen. (Azhar)

11.76. Ibrahim! Laß ab davon! Gewiß, die Bestimmung deines HERRN traf bereits ein; und sie (Luts Leute) wird doch eine Peinigung überkommen, die unabwendbar ist. (Zaidan)

11.76. (Die Gesandten sagten:) "Abraham! Laß davon ab! Die Entscheidung (amr) deines Herrn ist nun einmal eingetroffen, und eine unabwendbare Strafe wird über sie kommen." (Paret)

11.76. "O Abraham, laß von diesem (Streit) ab. Siehe, schon ist der Befehl deines Herrn ergangen, und über sie bricht ganz gewiß die unabwendbare Strafe herein." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 74 bis 76

So when Abraham's fear was allayed and his heart was filled with joy (because of the good news of a child), he began to dispute ( 83 ) with Us concerning the people of Lot, for Abraham was tender-hearted and merciful and always turned to Us. (At last Our angels said to him), "O Abraham, desist from this now that your Lord's decree has been issued and the scourge which cannot be averted by anyone shall overtake them. " ( 84 )

Desc No: 83
" .... he began to dispute with Us" is the expression of affection and endearment, which manifests the nature of close relationship of Prophet Abraham with his Lord. This helps depict the picture of the argument that the Servant had with his Lord for pleading the case of the people of Lot. He pleaded persistently, "Lord avert the coming scourge from the people of Lot". The Lord replied, "These people have become so degraded that no good was left in them and their crimes have become so heinous that they deserve no leniency at all." But the Servant still persisted, "Lord, give them more respite, even if a little good yet remains in them; maybe it should bear some fruit." This dispute' has been recorded in the Bible rather in detail, but the concise mention in the Qur'an is more meaningful. (For comparison please refer to Genesis 18: 23-32). 

Desc No: 84
A superficial view of this incident from the life of Prophet Abraham in the context it occurs might lead one to consider it to be irrelevant, especially as an introduction to the coming scourge on the people of Lot. But if one reviews this in the light of the object for which these historical events have been related here, one will come to the conclusion that its mention is most apt here. In order to understand its relevancy we should keep in view the following two things:
(1) These historical events have been related here to warn the Quraish that they were absolutely wrong in their self-delusion that they were quite immune from the scourge with which the Qur'an was threatening them because of their relationship with Prophet Abraham and their guardianship of the Ka`abah and their religious, economic and political leadership of Arabia. They thought that Prophet Abraham, whose descendants they were, was a beloved servant of Allah and, would, therefore, intercede for them and defend them against any scourge from Him. That is why the graphic picture of the death of Prophet Noah's son has been drawn to show that the prayer of a great Prophet like him could not save his own son from the scourge. Not only was his prayer rejected but he was also taken to task for making a request for his wicked son. Then this second incident from the life of Prophet Abraham has been related to show that, though Allah was very kind to him, He rejected his appeal for the people of Lot because he had tried to intercede for the wicked people, which was against the requirements of justice.
(2) This incident from the life of Prophet Abraham has been related along with , the destruction of the people of Lot for another object as well. The Quraish had forgotten that the Law of Divine Justice had always been operating continuously and regularly and there were open proofs of this all around them. On the one hand, there was the case of Prophet Abraham. He had to leave his home for the sake of the Truth and righteousness and to live in a foreign country where to all appearances, he had no outward power to support him. But Divine Justice rewarded him for his righteousness with a son like Isaac and a grandson like Jacob (Allah's peace be upon them) whose descendants, the Israelites, reigned supreme for centuries over the same Palestine where he had taken refuge as a stranger. On the other hand, there were the people of Lot who were living nearby in great prosperity, which had intoxicated them so much that they lived in open wickedness, totally forgetting that they would be overtaken by retribution from Allah. So much so that they scoffed at the admonition of Prophet Lot. But Divine Justice came into operation at the same time, when it was conveying the good news to Prophet Abraham and decreed that those wicked people should be annihilated from the face of the earth. As a result of this, no vestige of their habitations was left on the surface of the earth. This fact should serve as a lesson to the wicked people for all times.   "




Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.77. Walamma dschaat rusulunaluutan sii-a bihim wadaqa bihim dharAAan waqalahatha yawmun AAasiibun

11.77. And when Our messengers came unto Lot, he was distressed and knew not how to protect them. He said: This is a distressful day. (Pickthall)

11.77. Und als Unsere Gesandten zu Lut kamen, war er betrübt wegen ihnen und beängstigt wegen ihnen, machtlos, und er sagte: "Dies ist ein schlimmer Tag." (Ahmad v. Denffer)

11.77. Und als Unsere Gesandten zu Lut kamen, geriet er ihretwegen in eine böse Lage und war durch ihre Anwesenheit beklommen. Er sagte: "Das ist ein drangsalvoller Tag." (Bubenheim)

11.77. Als Unsere Boten Lot aufsuchten, geriet er ihretwegen in Bedrängnis, da er sie nicht beschützen konnte. Er sprach: "Das ist ein schrecklicher Tag!" (Azhar)

11.77. Und als Unsere Gesandten bei Lut ankamen, wurde er wegen ihnen mißgestimmt und fühlte sich damit überfordert und sagte: „Dies ist ein schwerer Tag!“ (Zaidan)

11.77. Und als unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis (sie'a bihim) und wußte nicht, was er mit ihnen machen sollte (daaqa bihim zar`an). Er sagte: "Das ist ein schwerer Tag (yaumun `asiebun)." (Paret)

11.77. Und als Unsere Gesandten zu Lot kamen, geriet er ihretwegen in Bedrängnis, wurde ratlos und entsetzt und sagte: "Das ist ein schwerer Tag." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.78. Wadschaahu qawmuhu yuhraAAuuna ilayhiwamin qablu kanuu yaAAmaluuna alssayyi-ati qalaya qawmi haola-i banatii hunna atharulakum faittaquu Allaha wala tukhzuuni fii dayfiialaysa minkum radschulun raschiidun

11.78. And his people came unto him, running towards him and before then they used to commit abominations He said: O my people! Here are my daughters! They are purer for you. Beware of Allah, and degrade me not in (the person of) my guests. Is there not among you any upright man? (Pickthall)

11.78. Und sein Volk kam zu ihm, angehastet zu ihm, und vorher haben sie immer die Schlechtigkeiten begangen. Er sagte: "Mein Volk, diese sind meine Töchter, sie sind reiner für euch, und fürchtet Allah, und macht mir keine Schande hinsichtlich meiner Gäste. Ist unter euch kein rechtbefolgender Mann?" (Ahmad v. Denffer)

11.78. Seine Leute kamen eilig zu ihm getrieben. Zuvor pflegten sie böse Taten zu begehen. Er sagte: "O mein Volk, dies hier sind meine Töchter, sie sind reiner für euch. So fürchtet Allah und stürzt mich nicht um meiner Gäste willen in Schande! Gibt es denn unter euch keinen besonnenen Mann?" (Bubenheim)

11.78. Sein Volk eilte herbei. Es waren Männer, die schon lange Missetaten begingen. Er sprach zu ihnen: "O ihr Menschen! Hier sind meine Töchter. Heiratet sie, das ist für euch reiner. Fürchtet Gott und tut meinen Gästen nichts Schändliches an, was mich entehrt!. Gibt es keinen vernünftigen Mann unter euch, der euch beraten könnte?" (Azhar)

11.78. Dann kamen seine Leute eilig zu ihm - und vorher begingen sie die gottmißfälligen Taten. Er sagte: „Da sind meine Töchter, sie sind doch für euch reiner. Also handelt Taqwa gemäß ALLAH gegenüber und stellt mich nicht bloß vor meinen Gästen! Gibt es unter euch denn keinen verständigen Mann?!“ (Zaidan)

11.78. Und seine Leute kamen zu ihm gelaufen - und vorher begingen sie (fortwährend) Schlechtigkeiten. Er sagte: "Ihr Leute! Da habt ihr meine Töchter. Die sind reiner für euch (als meine Gäste). Fürchtet Allah und bringt mich nicht hinsichtlich meiner Gäste in Schande! Ist denn kein rechtlicher Mann unter euch?" (Paret)

11.78. Und sein Volk kam eilends zu ihm gelaufen; und schon zuvor hatten sie Schlechtigkeiten verübt. Er sagte: "O mein Volk, dies hier sind meine Töchter; sie sind reiner für euch (als meine Gäste). So fürchtet Allah und bringt keine Schande hinsichtlich meiner Gäste über mich. Ist denn kein redlicher Mann unter euch?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 023

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.79. Qaluu laqad AAalimta ma lanafii banatika min haqqin wa-innaka lataAAlamu manuriidu

11.79. They said: Well thou knowest that we have no right to thy daughters, and well thou knowest what we want. (Pickthall)

11.79. Sie sagten: "Du hast schon gewußt, daß wir auf deine Töchter kein Recht haben, und du weißt ja bestimmt, was wir wollen." (Ahmad v. Denffer)

11.79. Sie sagten: "Du weißt sehr wohl, daß wir kein Recht auf deine Töchter haben, und du weißt fürwahr, was wir wollen." (Bubenheim)

11.79. Sie sprachen: "Du weißt schon, dass wir für deine Töchter nichts übrig haben, und du weißt genau, was wir begehren." (Azhar)

11.79. Sie sagten: „Gewiß, bereits weißt du doch, dass wir nach deinen Töchtern kein Verlangen haben, und du weißt sicher genau, was wir wollen.“ (Zaidan)

11.79. Sie sagten: "Du weißt doch, wir haben kein Recht auf deine Töchter. Und du weißt (wohl), was wir wollen." (Paret)

11.79. Sie sagten: "Du weißt recht wohl, daß wir keine Absicht hinsichtlich deiner Töchter hegen, und du weißt wohl, was wir wollen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 230

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



11.80. Qala law anna lii bikum quwwatan aw awiiila ruknin schadiidin

11.80. He said: Would that I had strength to resist you or had some strong support (among you) ! (Pickthall)

11.80. Er sagte: "Wenn ich nur gegen euch Kraft hätte, oder ich mich zu einer starken Stütze begäbe!" (Ahmad v. Denffer)

11.80. Er sagte: "Hätte ich doch Kraft (genug), um euch zu widerstehen, oder könnte ich nur bei einer starken Stütze Zuflucht finden!" (Bubenheim)

11.80. Er sprach: "Wenn ich nur Macht über euch oder eine starke Unterstützung hätte!" (Azhar)

11.80. Er sagte: „Würde ich doch über Macht gegen euch verfügen oder könnte ich doch Beistand bei einem mächtigen Unterstützenden ersuchen!“ (Zaidan)

11.80. Er sagte: "Wenn ich nur gegen euch aufkommen oder (aber) mich auf einen festen Stützpunkt (rukn) zurückziehen könnte!" (Paret)

11.80. Er sagte: "Hätte ich doch Macht über euch, oder könnte ich mich an eine starke Stütze lehnen!" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 77 bis 80

And when Our Messengers came to Lot, ( 85 ) he was greatly perturbed and distressed in mind because of their visit and said, "This is a day of woe! " ( 86 ) (No sooner did the visitors come to him than) his people spontaneously rushed towards his house, for they had previously been addicted to wicked deeds. Lot said to them, "O my people, here are my daughters, who are purer for you. ( 87 ) So fear God and don't degrade me by committing evil to my guests. what ! Is there not a single good man among you ?" They replied, "You know it well that we have no need of your daughters, ( 88 ) and you also know what we want. " Lot cried, "I wish I had the power to set you right or I could find some strong support for refuge."

Desc No: 85
Please keep in view E.N.'s 63-68 of Al-A'araf. 

Desc No: 86
From the tenor of the details of the story as given in the different parts of the Qur'an, it becomes quite plain that the angels came to Prophet Lot in the shape of handsome boys and that he was unaware that they were angels. That is why he was troubled and distressed in his mind, for he knew how wicked and shameless were his people. 

Desc No: 87
By "my daughters" Prophet Lot might have meant either of the two things. He might have referred to the daughters of the community as "ray daughters" because the relationship of a Prophet to his people is as of a father to his children. But it is also possible that he aught have meant by this his own daughters. Anyhow this could not have been an offer of adultery, for the succeeding sentence "..these are purer for you" leaves no room for such a misunderstanding. This makes it quite obvious that Prophet Lot admonished them in this way so as to turn them to the females for the lawful gratification of their sexual desires instead of seeking unnatural ways. 

Desc No: 88
This answer of the people of Lot shows that they had gone to the lowest depth of depravity and openly and brazen-facedly declared that they did not want females but males. This was the proof that they had not only left the natural way of purity and strayed into the unnatural way of impurity but had also lost all interest in the natural way of gratification. Such a depraved condition is the worst form of moral degradation, for it shows that no good has been left at all. Supposing a person has fallen a victim to an unlawful and sinful behaviour but at the same time considers it to be a wrong behaviour which should be avoided. There is hope for the reform of such a person, and even if he does not mend his way the utmost that can be said about him is that 'he is a depraved person'. On the other hand, if a person gives himself wholly to the unlawful because he has no interest in the lawful, such a filthy person is not worthy of being considered a man at all, and therefore should be wiped out of the earth. That is why Allah decreed that the people of Lot should be completely annihilated from the face of the earth. 




71-80 von 123 Ayaat, Seite 8/13

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  9  10  11  12  ...  »  Ende  ]