alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


10.108. Sag: O ihr Menschen! Zu euch ist nunmehr die Wahrheit von eurem Herrn gekommen. Wer sich rechtleiten läßt, der ist nur zu seinem eigenen Vorteil rechtgeleitet. Und wer irregeht, der geht nur zu seinem Nachteil irre. Und ich bin nicht euer Sachwalter.

[ Yunus:108 ]


Besucher Online
Im Moment sind 74 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alIsra' | 91-100 von 111 Ayaat, Seite 10/12

 

[  «  Anfang  ...  6  7  8  9  10  11  12  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.91. Aw takuuna laka dschannatun min nakhiilinwaAAinabin fatufadschdschira al-anhara khilalahatafdschiiran

17.91. Or thou have a garden of date palms and grapes, and cause rivers to gush forth therein abundantly; (Pickthall)

17.91. Oder du einen Garten hast von Dattelpalmen und Trauben, und du läßt mitten daraus die Gewässer voll hervorbrechen, (Ahmad v. Denffer)

17.91. oder (bis) du einen Garten mit Palmen und Rebstöcken hast, in dem du dazwischen Flüsse ausgiebig hervorströmen läßt (Bubenheim)

17.91. oder uns einen Garten mit Dattelpalmen und Weinreben angelegt hast und dort gewaltige Flüsse entspringen lässt, (Azhar)

17.91. oder bis du über Dschanna von Dattelpalmen und Rebstöcken verfügst, in der die Flüsse in Strömen sprudeln, (Zaidan)

17.91. oder einen Garten mit Palmen und Weinstöcken hast und dazwischen lauter Bäche hervorsprudeln läßt (Paret)

17.91. oder (bis) du einen Garten mit Dattelpalmen und Trauben hast und mittendrin Bäche in reichlicher Weise hervorsprudeln läßt ; (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.92. Aw tusqita alssamaa kamazaAAamta AAalayna kisafan aw ta/tiya biAllahiwaalmala-ikati qabiilan

17.92. Or thou cause the heaven to fall upon us piecemeal, as thou hast pretended, or bring Allah and the angels as a warrant; (Pickthall)

17.92. Oder du läßt den Himmel, wie du vorgegeben hast, in Bruchstücken auf uns herabfallen, oder du kommst mit Allah und den Engeln deutlich sichtbar, (Ahmad v. Denffer)

17.92. oder (bis) du den Himmel, wie du behauptet hast, auf uns in Stücken herabfallen läßt oder Allah und die Engel vor unsere Augen bringst (Bubenheim)

17.92. oder den Himmel - wie du behauptest - in Teilen auf uns herabfallen lässt, oder bis du uns Gott und die Engel bringst, dass wir sie vor uns sehen, (Azhar)

17.92. oder du lässt über uns den Himmel, wie du es behauptet hast, in Stücke fallen, oder du bringst ALLAH und die Engel uns gegenüber, (Zaidan)

17.92. oder den Himmel, wie du behauptet hast, in Stücken auf uns herabfallen läßt oder Allah und die Engel (uns) leibhaftig (? qabielan) herbeibringst (Paret)

17.92. oder (bis) du den Himmel über uns in Stücken einstürzen läßt, wie du es behauptest, oder (bis du) Allah und die Engel vor unser Angesicht bringst ; (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.93. Aw yakuuna laka baytun min zukhrufin aw tarqafii alssama-i walan nu/mina liruqiyyika hattatunazzila AAalayna kitaban naqraohu qul subhanarabbii hal kuntu illa bascharan rasuulan

17.93. Thou have a house of gold; or thou ascend up into heaven, and even then we will put no faith in thine ascension till thou bring down for us a book that we can read. Say (O Muhammad): My Lord be glorified! Am I naught save a mortal messenger? (Pickthall)

17.93. Oder du hast ein Haus aus Goldschmuck, oder du steigst hoch in den Himmel hinauf, und sicher glauben wir nicht an dein Hochsteigen, bis du auf uns eine Schrift herabkommen läßt, die wir lesen." Sag: Preis meinem Herrn, bin ich etwas außer einem Menschenwesen, einem Gesandten? (Ahmad v. Denffer)

17.93. oder (bis) du ein Haus aus Gold hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden nicht an deinen Aufstieg glauben, bis du auf uns ein Buch herabsendest, das wir (selbst) lesen (können).." Sag: Preis sei meinem Herrn! Bin ich etwas anderes als ein menschliches Wesen und ein Gesandter? (Bubenheim)

17.93. oder bis du ein prunkvolles Haus bekommst, oder bis du in den Himmel aufsteigst. Und auch dann werden wir erst glauben, wenn du uns ein Schreiben herabgebracht hast, das wir lesen können." Sage ihnen: "Erhaben ist mein Herr. Ich bin nur ein Mensch und ein Gesandter." (Azhar)

17.93. oder du verfügst über ein Haus aus Gold, oder du fliegst in den Himmel, und wir werden keinen Iman an dein Fliegen verinnerlichen, bis du uns eine Schrift zuteil werden lässt, die wir lesen können.“ Sag: ‚Gepriesen-erhaben ist mein HERR! Bin ich etwa etwas anderes als ein Mensch, ein Gesandter?!‘ (Zaidan)

17.93. oder (solange du nicht) ein prunkvolles Haus hast oder in den Himmel aufsteigst. Und wir werden (dann auch) nicht glauben, daß du aufgestiegen bist, solange du uns nicht eine Schrift herabsendest, die wir lesen (können)." Sag: Mein Herr sei gepriesen! (Wo denkt ihr hin?) Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch (baschar) und ein Gesandter? (Paret)

17.93. oder (bis) du ein prunkvolles Haus besitzt oder zum Himmel aufsteigst; und wir werden nicht eher an deinen Aufstieg glauben, bis du uns ein Buch hinabsendest, das wir lesen können." Sprich: "Preis sei meinem Herrn! Bin ich denn etwas anderes als ein Mensch, ein Gesandter?" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 89 bis 93

In this Qur'an, We employed different ways to make the people understand the Message, but the majority of them persisted in unbelief, and they said, "We will not believe in what you say until you cause a spring to gush forth from the earth for us, or a garden of date-palms and vines be created for you, and you cause canals to flow in it; or until you cause the sky to fall on us in fragments, as you threaten us; or you bring Allah and the angels face to face before us or a house of gold comes into being for you or you ascend the sky, and we are not going to believe in your ascension until you bring down to us a writing that we may read"-O Muhammad, Say to them, "My Lord be glorified! have I ever claimed to be anything more than a human Messenger?" ( 106 )

Desc No: 106
This is the second answer to the demand of the disbelievers for a miracle. The first answer is contained in V. 59. The eloquence of this concise answer is above praise: "You demand from me that I should cause a spring to gush forth, or in the twinkling of an eye should bring into being a garden in full bloom with canals flowing in it: or I should cause the heaven to fall into pieces on those of you who are rejecting the message: or I should cause to build a furnished palace of gold: or I should call Allah and the angels to stand before you and testify to this effect: ' We Ourselves have sent down Muhammad as Our Messenger' : or I should go up to the sky in your presence and bring down, addressed to you, the letter of authority of my appointment duly signed by Allah so that you may touch it with your hands and read it with your own eyes. " The concise answer to these big demands was this, "My Lord be glorified! Have I ever claimed to be anything more than a human Messenger?" It may be expanded like this: "O foolish people! have 1 claimed to be God that you are demanding such things from me? Did I ever say that I am all-powerful and am ruling over the Earth and the Heavens? From the very first day my claim has been that I am a human being who is bringing the Message from God. Therefore, if you want to judge the authenticity of my claim, you may judge it from my Message. If you are convinced that it is based on the Truth and is absolutely rational, then you should believe in it without making foolish demands. On the other hand, if you find any defect in it, you may reject it. If you want to test whether my claim is based on truth, you should judge it by the standard of my conduct and morals as a human being and my mission. Is it not a folly that, instead of this, you are demanding from me to cleave the earth and cause the sky to fall? Is there any connection whatsoever of Prophethood with things like chest?" 




Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.94. Wama manaAAa alnnasa anyu/minuu idh dschaahumu alhuda illa an qaluuabaAAatha Allahu bascharan rasuulan

17.94. And naught prevented mankind from believing when the guidance came unto them save that they said: Hath Allah sent a mortal as (His) messenger? (Pickthall)

17.94. Und nichts hindert die Menschen, daß sie glauben, wenn die Rechtleitung zu ihnen gekommen ist, außer daß sie sagen: "Hat Allah ein Menschenwesen als Gesandten geschickt?" (Ahmad v. Denffer)

17.94. Und nichts anderes hielt die Menschen davon ab zu glauben, als die Rechtleitung zu ihnen kam, außer daß sie sagten: "Hat denn Allah ein menschliches Wesen als Gesandten geschickt?" (Bubenheim)

17.94. Die Götzendiener wollten nicht glauben, als ihnen die Rechtleitung verkündet wurde, denn sie sagten: "Hat Gott etwa einen Menschen zum Gesandten bestimmt?" (Azhar)

17.94. Und nichts hinderte die Menschen daran, den Iman zu verinnerlichen, als zu ihnen die Rechtleitung kam, außer dass sie sagten: „Schickte ALLAH etwa einen Menschen als Gesandten?“ (Zaidan)

17.94. Und nur aus dem Grund glaubten die Menschen, als die Rechtleitung zu ihnen kam, nicht (an sie), weil sie (sich) sagten: "Hat denn Allah einen Menschen (baschar) als Gesandten auftreten lassen?" (Paret)

17.94. Und nichts hat die Menschen abgehalten zu glauben, als die Rechtleitung zu ihnen kam; doch sie sagten nur: "Hat Allah einen Menschen als Gesandten geschickt?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.95. Qul law kana fii al-ardi mala-ikatunyamschuuna mutma-inniina lanazzalna AAalayhim mina alssama-imalakan rasuulan

17.95. Say: If there were in the earth angels walking secure, We had sent down for them from heaven an angel as messenger. (Pickthall)

17.95. Sag: Wenn auf der Erde Engel in voller Ruhe einherschreiten würden, bestimmt hätten Wir auf sie vom Himmel einen Engel als Gesandten herabgesandt! (Ahmad v. Denffer)

17.95. Sag: Wenn es auf der Erde Engel gäbe, die (da) in Ruhe umhergingen, hätten Wir ihnen vom Himmel wahrlich einen Engel als Gesandten hinabgesandt. (Bubenheim)

17.95. Sage: "Wenn es Engel gäbe, die sicher auf Erden wandeln könnten, hätten Wir ihnen einen Engel vom Himmel als Gesandten herabgeschickt." (Azhar)

17.95. Sag: ‚Wären auf der Erde Engel, die darauf sicher gehen würden, hätten WIR ihnen vom Himmel gewiss einen Engel als Gesandten herabgesandt.‘ (Zaidan)

17.95. Sag: Wenn auf der Erde Engel wären und (nach Art der Erdenbewohner) ruhig (darauf) umhergehen würden, hätten wir ihnen einen Engel (ihresgleichen) als Gesandten vom Himmel hinabgeschickt. (Paret)

17.95. Sprich: "Wären auf Erden friedlich und in Ruhe wandelnde Engel gewesen, hätten Wir ihnen gewiß einen Engel vom Himmel als Gesandten geschickt." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 94 bis 95

Whenever Guidance came before the people nothing prevented them from believing in it except this (excuse): they said: "Did Allah send a human being as His Messenger?" ( 107 ) Say to them, "Had angels settled on the Earth and moved about in peace, We would certainly have sent an angel as a Messenger to them, " ( 108 )

Desc No: 107
It implies that this misunderstanding has always been cammon among the ignorant people of every age that a human being could not be a Messenger of Allah: They rejected a Messenger just because he was a human being and took his meals and had wife and children like themselves. In contrast to this, after the passage of the time the credulous followers of a Messenger began to claim that he was not a human being at all because he was a Messenger. That is why some people made their Messenger their God, others the son of God and still others the incarnation of God. In short, the ignorant people had never been able to understand that a human being could be a Messenger of Allah. 

Desc No: 108
This is to say that Messenger dces not merely convey the Message but is sent to reform human life in accordance with it. He has to apply the principles of the Message to the circumstances of human beings and has himself to demonstrate practically those principles. Moreover, he has to remove the misunderstandings of those people who try to listen w and understand his Message. Besides this, he has to organize and train the Believers to create a society based on the teachings of his Message. He has to struggle against those who reject and oppose his Message in order to subdue those powers that are bent upon corruption, and bring about that reformation for which Allah has sent His Messenger. As all these things have to be done in a society of human beings only a human Messenger can perform the mission. If an angel had been sent as a Messenger, the most he could have done was to convey the message, for he could not live among human beings and share their life and problems in order to reform them. It is thus clear that a human Messenger only could be suitable for this purpose. 




Medina-Musshaf Seite 291

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.96. Qul kafa biAllahischahiidan baynii wabaynakum innahu kana biAAibadihikhabiiran basiiran

17.96. Say: Allah sufficeth for a witness between me and you Lo! He is. Knower, Seer of His slaves. (Pickthall)

17.96. Sag: Allah genügt als Zeuge zwischen mir und zwischen euch, Er ist ja über Seine Knechte kundig, hat sie im Blick! (Ahmad v. Denffer)

17.96. Sag: Allah genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Gewiß, Er kennt und sieht Seine Diener wohl. (Bubenheim)

17.96. Sage: "Gott genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt Seine Diener und durchschaut sie." (Azhar)

17.96. Sag: ‚ALLAH genügt als Zeuge zwischen mir und euch! Gewiß, ER ist über Seine Diener allkundig, allsehend.‘ (Zaidan)

17.96. Sag: Allah genügt als Zeuge zwischen mir und euch. Er kennt und durchschaut seine Diener. (Paret)

17.96. Sprich: "Allah genügt als Zeuge gegen mich und euch; wahrlich, Er weiß und sieht alles von Seinen Dienern." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 96 bis 96

O Muhammad, say to them, "Allah suffices for a witness to judge between you and me: for He is fully aware of and is observing what His servants are doing." ( 109 )

Desc No: 109
That is, "Allah is fully aware of all my efforts which I am expending in order to reform you, and He is fully aware of the efforts you arc making against my mission. His witness is sufficient because He will pass the final judgement. " 




Medina-Musshaf Seite 292

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.97. Waman yahdi Allahu fahuwa almuhtadiwaman yudlil falan tadschida lahum awliyaa min duunihiwanahschuruhum yawma alqiyamati AAalawudschuuhihim AAumyan wabukman wasumman ma/wahumdschahannamu kullama khabat zidnahum saAAiiran

17.97. And he whom Allah guideth, he is led aright; while, as for him whom He sendeth astray, for them thou wilt find no protecting friends beside Him, and We shall assemble them on the Day of Resurrection on their faces, blind, dumb and deaf; their habitation will be hell; whenever it abateth, We increase the flame for them. (Pickthall)

17.97. Und wen Allah rechtleitet, so ist er der Rechtgeleitete, und wen Er fehlgehen läßt, so findest du sicher für sie keine Schutzfreunde außer Ihm, und. Wir bringen sic am Tag der Auferstehung zusammen auf ihren Gesichtem, blind und stumm und taub, ihre Bleibe ist die Hölle, immer wenn sie erlöscht, fügen Wir ihnen lodernde Flammen hinzu. (Ahmad v. Denffer)

17.97. Wen Allah rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet; wen Er aber in die Irre gehen läßt, für diejenigen wirst du außer Ihm keine Schutzherren finden. Und Wir werden sie am Tag der Auferstehung auf ihren Gesichtern versammeln, (sie wandeln) vor sich hin, blind, stumm, taub. Ihr Zufluchtsort ist die Hölle. Jedesmal, wenn sie schwächer wird, mehren Wir ihnen die Feuerglut. (Bubenheim)

17.97. Wen Gott rechtleitet, der ist der wahrhaftig Rechtgeleitete. Für diejenigen, die Er irregehen lässt, findest du außer Gott keinen Helfer. Wir versammeln sie vor Uns am Jüngsten Tag, wo sie blind, stumm und taub, auf ihren Gesichtern liegend, in die Hölle gezerrt werden, in der sie ihre letzte Bleibe finden. Und wenn das Feuer nachlässt, schüren Wir es. (Azhar)

17.97. Und wen ALLAH rechtleitet, ist zweifellos der Rechtgeleitete, und wen ER abirren lässt, für die findest du gewiss keine Wali anstelle von Ihm! Und WIR werden sie am Tag der Auferstehung auf ihren Gesichtern versammeln - blind, stumm und taub. Ihre Unterkunft ist Dschahannam. Immer wieder wenn es verglimmt, fügen WIR ihnen mehr Flammen hinzu. (Zaidan)

17.97. Wen Allah rechtleitet, der ist (in Wahrheit) rechtgeleitet. Für diejenigen aber, die er irreführt, wirst du außer ihm Keine Freunde finden. Und wir werden sie am Tag der Auferstehung (zu uns) versammeln, kopfüber zu Boden geworfen, blind, stumm und taub. Die Hölle wird sie (dann) aufnehmen. Sooft das Feuer darin nachläßt, lassen wir ihnen die Brandhitze (wieder) stärker werden. (Paret)

17.97. Und der, den Allah leitet, ist der Rechtgeleitete; die aber, die Er zu Irrenden erklärt - für die wirst du keine Helfer finden, außer Ihm. Und Wir werden sie am Tage der Auferstehung versammeln, (und sie werden) auf ihren Angesichtern (liegen), blind, stumm und taub. Ihre Herberge wird Dschahannam sein; jedesmal, wenn es (das Feuer) nachläßt, werden Wir die Flamme noch stärker anfachen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 292

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.98. Dhalika dschazaohum bi-annahumkafaruu bi-ayatina waqaluu a-idhakunna AAidhaman warufatana-inna lamabAAuuthuuna khalqan dschadiidan

17.98. That is their reward because they disbelieved Our revelations and said: When we are bones and fragments shall we, forsooth, be raised up as a new creation? (Pickthall)

17.98. Dies ist ihre Vergeltung, weil sie den Glauben an Unsere Zeichen verweigert haben und gesagt haben: "Wenn wir Knochen sind und Zerfallenes, werden wir wirklich als neue Schöpfung auferweckt?" (Ahmad v. Denffer)

17.98. Das ist ihr Lohn dafür, daß sie Unsere Zeichen verleugnet und gesagt haben: "Sollen wir denn, wenn wir (bereits) Knochen und Überreste geworden sind, fürwahr wieder als neue Schöpfung auferweckt werden?" (Bubenheim)

17.98. Das ist ihre Vergeltung dafür, dass sie Unsere Zeichen leugneten und sagten: "Sollen wir etwa, wenn wir zu Knochen und verwesten Resten geworden sind, zu neuer Schöpfung auferweckt werden?" (Azhar)

17.98. Dies ist die ihnen bestimmte Vergeltung, weil sie gewiss Kufr Unseren Ayat gegenüber betrieben und sagten: „Nachdem wir zu Knochen und Staub geworden sind, werden wir etwa sicher als neue Schöpfung erweckt?“ (Zaidan)

17.98. Das ist ihr Lohn dafür, daß sie an unsere Zeichen nicht geglaubt und gesagt haben: "Sollen wir etwa, wenn wir (erst einmal) vermoderte Knochen (`izaaman wa-rufaatan) sind, in einer neuen Schöpfung auferweckt werden?" (Paret)

17.98. Das ist ihr Lohn, weil sie Unsere Zeichen verwarfen und sagten: "Wie? Wenn wir zu Gebein und Staub geworden sind, sollen wir wirklich zu einer neuen Schöpfung auferweckt werden?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 292

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.99. Awa lam yaraw anna Allaha alladhiikhalaqa alssamawati waal-ardaqadirun AAala an yakhluqa mithlahum wadschaAAala lahumadschalan la rayba fiihi faaba aldhdhalimuunailla kufuuran

17.99. Have they not seen that Allah Who created the heavens and the earth is Able to create the like of them, and hath appointed for them an end whereof there is no doubt? But the wrong doers refuse aught save disbelief. (Pickthall)

17.99. Sehen sie nicht, daß Allah, der die Himmel und die Erde geschaffen hat, imstande ist, daß Er ihnen Gleiches erschafft? Und er hat für sie eine Frist gemacht, kein Zweifel daran, und die Unrechthandelnden weigern sich nur als Gl aubens verweigernde. (Ahmad v. Denffer)

17.99. Sehen sie denn nicht, daß Allah, Der die Himmel und die Erde erschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu erschaffen? Und Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der es keinen Zweifel gibt, doch die Ungerechten weigern sich (und wollen nichts) außer dem Unglauben. (Bubenheim)

17.99. Sehen sie denn nicht ein, dass Gott, Der Himmel und Erde erschuf, ein ähnliches Menschengeschlecht schaffen kann? Er hat ihnen eine bestimmte Frist gesetzt bis zum Jüngsten Tag, der außer Zweifel steht. Doch die Ungerechten wollen nichts anderes tun als trotzig leugnen. (Azhar)

17.99. Haben sie etwa nicht gesehen, dass ALLAH, Der die Himmel und die Erde erschuf, im Stande ist, ihresgleichen zu schaffen?! Und ER setzte für sie eine Frist, über die es keinen Zweifel gibt. Doch die Unrecht-Begehenden lehnten alles außer dem äußersten Kufr ab. (Zaidan)

17.99. Haben sie denn nicht gesehen, daß Allah, der Himmel und Erde geschaffen hat, (auch) die Macht hat, ihresgleichen zu schaffen? Er hat ihnen eine Frist gesetzt, an der nicht zu zweifeln ist. Aber die Frevler wollten (eben) nichts anderes als ungläubig sein. (Paret)

17.99. Haben sie nicht gesehen, daß Allah, Der die Himmel und die Erde erschuf, imstande ist, ihresgleichen zu schaffen? Und Er hat eine Frist für sie bestimmt, über die kein Zweifel herrscht. Allein die Frevler verwerfen alles, nur nicht den Unglauben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 97 bis 99

Whomsoever Allah guides, he alone is rightly guided and whomsoever He lets go astray, you will find for such people no other protector and helper besides Him. ( 110 ) On the Day of Resurrection, We will muster them prostrate upon their faces, blind, dumb and deaf. ( 111 ) Their abode will be Hell: whenever its fire abates, We will rekindle it for them. This is their recompense, for they rejected Our Signs and said, "What! shall we really be raised up anew, when we have been reduced to bones and dust?" Could they not perceive that the same Allah, Who created the Earth and the Heavens, has the power to create the like of them? He has ordained a time for resurrecting them which shall inevitably come, but these workers of iniquity persist in their disbelief.

Desc No: 110
In this verse, the Qur'an has enunciated a Divine principle. Allah guides to the Right Way only that person who intends to follow His Guidance, and lets go astray that person who intends W go astray. Thereafter none is able to bring back to the Right Way the one against whom Allah has closed the door of guidance because of his own persistent deviation and obduracy. It is obvious that if a man turns his back against the truth and rests content with falsehoods there is no power in the world to make him turn away from falsehood and come to the truth.
This is because after this depravity Allah provides for that wicked person such means as increase his aversion to truth and his love for falsehood. 

Desc No: 111
On the Day of Resurrection, they will be raised up blind, dumb and deaf because they behaved like such people in this world and would not see the Truth nor listen to the Truth nor speak the Truth. 




Medina-Musshaf Seite 292

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



17.100. Qul law antum tamlikuuna khaza-inarahmati rabbii idhan laamsaktum khaschyata al-infaqiwakana al-insanu qatuuran

17.100. Say (unto them): If ye possessed the treasures of the mercy of my Lord, ye would surely hold them back for fear of spending, for man was ever grudging. (Pickthall)

17.100. Sag. Wenn ihr Macht hättet über die Schätze der Barmherzigkeit meines Herrn, da würdet ihr sie bestimmt festhalten aus Furcht vor dem Ausgeben, und der Mensch ist knickrig. (Ahmad v. Denffer)

17.100. Sag: Wenn ihr über die Schatzkammern der Barmherzigkeit meines Herrn verfügtet, dann würdet ihr aus Furcht vor dem Ausgeben wahrlich zurückhaltend sein, denn der Mensch ist knauserig. (Bubenheim)

17.100. Sprich: "Wenn ihr es wäret, die über die Schätze der Barmherzigkeit meines Herrn die Verfügungsgewalt habt, würdet ihr aus Furcht vor Verarmung damit geizen. Der Mensch ist nämlich in seinem Wesen geizig. (Azhar)

17.100. Sag: ‚Würdet ihr über die Magazine der Gnade meines HERRN verfügen, dann würdet ihr gewiss aus Furcht vor dem Aufgebraucht-Sein knausern.‘ Der Mensch ist doch äußerst geizig. (Zaidan)

17.100. Sag: Wenn ihr die Vorräte, über die mein Herr in seiner Barmherzigkeit verfügt, besitzen würdet, würdet ihr aus Furcht, euch zu verausgaben, (im Austeilen) Zurückhaltung üben. Der Mensch ist (eben) knauserig. (Paret)

17.100. Sprich: "Besäßet ihr die Schätze der Barmherzigkeit meines Herrn, wahrlich, ihr würdet (sie) aus Furcht vor dem Ausgeben (für) euch zurückbehalten; denn der Mensch ist geizig." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 100 bis 100

O Muhammad, say to them, "Had the treasures of your Lord's blessings been in your possession, you would have held them back lest they should be spent up. Indeed man is very narrow minded." ( 112 )

Desc No: 112
This verse also suggests the same thing that has already been mentioned in V . 55. This hints at the real psychological reason why the disbelievers of Makkah were not inclined w accept Muhammad (Allah's peace be upon him), their contemporary, as a Prophet. For thus they would have to acknowledge his superiority and one dces not easily acknowledge the superiority of one's contemporary. This verse may be expanded like this: "Those people who are so narrow-minded that they arc unwilling even to acknowledge the real superiority of another, cannot be expected to be generous in spending on others, if they possessed the keys of the treasures of Allah's blessings." 




91-100 von 111 Ayaat, Seite 10/12

 

[  «  Anfang  ...  6  7  8  9  10  11  12  »  Ende  ]