alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


21.82. und auch unter den Satanen manche, die für ihn tauchten und (auch noch andere) Arbeiten außer dieser verrichteten; und Wir bewachten sie.

[ alAmbiya':82 ]


Besucher Online
Im Moment sind 18 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alHagg | 71-78 von 78 Ayaat, Seite 8/8

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 034

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.71. WayaAAbuduuna min duuni Allahi malam yunazzil bihi sultanan wama laysa lahum bihiAAilmun wama lildhdhalimiinamin nasiirin

22.71. And they worship instead of Allah that for which no warrant hath been revealed unto them, and that whereof they have no knowledge. For evil doers there is no helper. (Pickthall)

22.71. Und sie dienen außer Allah dem, wozu keinerlei Ermächtigung herabgesandt ist, und worüber sie kein Wissen haben, und für die Unrechthandelnden gibt es keinen Helfer. (Ahmad v. Denffer)

22.71. Und sie dienen anstatt Allahs dem, wofür Er keine Ermächtigung herabgesandt hat und wovon sie kein Wissen haben. Und es wird für die Ungerechten keinen Helfer geben. (Bubenheim)

22.71. Sie beten anstelle Gottes etwas an, wofür Er keine Ermächtigung herabgesandt hat und worüber sie nichts wissen. Die Ungerechten werden keinen finden, der ihnen beistehen würde. (Azhar)

22.71. Und sie dienen anstelle von ALLAH dem, wozu ER niemals eine Bestätigung hinabsandte, und das, worüber sie über kein Wissen verfügen. Und für die Unrecht- Begehenden gibt es keinen Beistehenden. (Zaidan)

22.71. Und sie verehren an Allahs Statt etwas, wozu er keine Vollmacht herabgesandt hat, und wovon sie kein Wissen haben. Die Frevler haben (dereinst) keinen Helfer. (Paret)

22.71. Und sie verehren statt Allah das, wofür Er keine Ermächtigung herabgesandt hat und wovon sie keine Kenntnis haben. Und für die Ungerechten gibt es keinen Helfer. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 034

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.72. Wa-idha tutla AAalayhim ayatunabayyinatin taAArifu fii wudschuuhi alladhiina kafaruualmunkara yakaduuna yastuuna bialladhiinayatluuna AAalayhim ayatina qulafaonabbi-okum bischarrin min dhalikum alnnaruwaAAadaha Allahu alladhiina kafaruu wabi/saalmasiiru

22.72. And when Our revelations are recited unto them, thou knowest the denial in the faces of those who disbelieve; they all but attack those who recite Our revelations unto them. Say: Shall I proclaim unto you worse than that? The Fire! Allah hath promised it for the who disbelieve. A hapless journey ' s end! (Pickthall)

22.72. Und wenn ihnen Unsere klar beweisenden Zeichen verlesen werden, erkennst du in den Gesichtem derjenigen, die den Glauben verweigert haben, die Ableugnung. Fast fallen sie her über diejenigen, die ihnen Unsere Zeichen verlesen. Sag: Soll ich euch etwas ankünden, schlechter als dies? Das Feuer, versprochen hat es Allah denjenigen, die den Glauben verweigert haben, und ganz elend ist das letztendliche Sein. (Ahmad v. Denffer)

22.72. Und wenn ihnen Unsere Zeichen als klare Beweise verlesen werden, erkennst du in den Gesichtern derjenigen, die ungläubig sind, Mißbilligung. Beinahe würden sie über diejenigen herfallen, die ihnen Unsere Zeichen verlesen. Sag: Soll ich euch denn kundtun, was schlechter ist als dies? (Es ist) das (Höllen)feuer; Allah hat es denjenigen angedroht hat, die ungläubig sind - ein schlimmer Ausgang! (Bubenheim)

22.72. Wenn ihnen Unsere eindeutigen Verse vorgetragen werden, erkennst du an den Gesichtern der Ungläubigen ihre Wut. Fast möchten sie über die Gläubigen herfallen, die ihnen Unsere Verse vortragen. Sprich: "Soll ich etwas Schlimmeres als eure Wut anführen? Die Hölle. Gott hat sie den Ungläubigen verkündet. Ein schlimmeres Ende gibt es nicht." (Azhar)

22.72. Und wenn ihnen Unsere Ayat in Klarheit vorgetragen werden, erkennst du die Mißbilligung in den Gesichtern derjenigen, die Kufr betrieben haben. Beinahe würden sie herfallen über diejenigen, die ihnen Unsere Ayat vortragen. Sag: ‚Soll ich euch über Schlimmeres als dieses Mitteilung machen? Das Feuer versprach ALLAH denjenigen, die Kufr betrieben haben.‘ Und erbärmlich ist das Werden. (Zaidan)

22.72. Und wenn ihnen unsere Verse als klare Beweise (baiyinaat) verlesen werden, siehst du denen, die ungläubig sind, die Mißbilligung (? al-munkar) am Gesicht an. Sie würden am liebsten über diejenigen, die ihnen unsere Verse verlesen, herfallen. Sag: Soll ich euch Kunde geben von etwas, was schlimmer ist als das (was ihr an der Verlesung unserer Verse auszusetzen habt)? (Schlimmer ist) das Höllenfeuer, das Allah denen angedroht hat, die ungläubig sind. - Ein schlimmes Ende! (Paret)

22.72. Und wenn Unsere Verse ihnen verlesen werden, dann kannst du auf dem Antlitz derer, die ungläubig sind, Ablehnung wahrnehmen. Sie möchten am liebsten über die herfallen, die ihnen Unsere Verse verlesen. Sprich: "Soll ich euch von etwas Schlimmerem als diesem Kunde geben? Dem Feuer! Allah hat es denen verheißen, die ungläubig sind. Und das ist eine üble Bestimmung!" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 71 bis 72

They worship, besides Allah, those for whom He has sent down no authority nor they themselves have any knowledge about them. ( 120 ) Such transgressors have no helper. ( 121 ) And when Our clear Revelations are recited to them, you perceive signs of disdain in the faces of the disbelievers as though they were going to assault those who recite Our Revelations to them. Say to them, "May I inform you of a thing worse than this? ( 122 ) It is the Fire which Allah has promised for those who reject the Truth; and what an evil abode it is !"

Desc No: 120
That is, "Neither there is any mention of their deities in any revealed Book nor have they any other source of knowledge about them nor any authority to worship them. Therefore, it is sheer ignorance that they have associated their selfinvented deities with Allah and worship them, make vows and offer sacrifices to them and supplicate them for their needs etc. 

Desc No: 121
This is to warn the foolish people that they are absolutely wrong in expecting that their deities would help them in this world and in the Hereafter? because they have no power to help them. Thus, they will find no helper, for Allah alone could help them and they have already displeased Him by their rebellious behaviour.  

Desc No: 122
That is, "You will meet with a far worse state of anguish than that which you display against those who recite Divine Revelations to you. 




Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.73. Ya ayyuha alnnasuduriba mathalun faistamiAAuu lahu inna alladhiinatadAAuuna min duuni Allahi lan yakhluquu dhubabanwalawi idschtamaAAuu lahu wa-in yaslubuhumu aldhdhubabuschay-an la yastanqidhuuhu minhu daAAufa alttalibuwaalmatluubu

22.73. O mankind! A similitude is coined, so pay ye heed to it: Lo! those on whom ye call beside Allah will never create a fly though they combine together for the purpose. And if the fly took something from them, they could not rescue it from him. So weak are (both) the seeker and the sought! (Pickthall)

22.73. Ihr, die Menschen, es wurde ein Gleichnis gegeben, also hört es: Diejenigen, zu denen ihr anstelle Allahs ruft, niemals erschaffen sie eine Fliege, und wenn sie sich dafür alle zusammentun, und wenn ihnen die Fliege etwas entwendet, können sie es nicht vor ihr retten. Schwach ist der Ersuchende und das Ersuchte! (Ahmad v. Denffer)

22.73. O ihr Menschen, ein Gleichnis wird (euch) angeführt´, so hört darauf. Gewiß, diejenigen, die ihr anstatt Allahs anruft, werden nicht (einmal) eine Fliege erschaffen (können), auch wenn sie sich dafür zusammentäten. Und wenn die Fliege ihnen etwas raubte, könnten sie es ihr nicht entreißen. Schwach ist (hier) derjenige, der ersucht, und derjenige, der ersucht wird. (Bubenheim)

22.73. O ihr Menschen! Ein Gleichnis ist angeführt worden, so höret zu: Diejenigen, die ihr anstatt Gott anbetet, können keine Fliege erschaffen, auch wenn sie sich dazu zusammentun würden. Wenn die Fliegen ihnen etwas wegnehmen wollten, könnten sie es nicht vor ihnen retten, so schwach ist der Verlangende und das, was verlangt wird. (Azhar)

22.73. Ihr Menschen! Ein Gleichnis wurde geprägt, so hört dem zu! Gewiß, diejenigen, an die ihr Bittgebete anstelle von ALLAH richtet, werden niemals Fliegen erschaffen, selbst dann nicht, würden sie sich dafür versammeln. Und wenn die Fliegen ihnen etwas entwenden, können sie es von ihnen nicht mehr zurückholen. Schwach ist der Bittsteller und das Gebetene. (Zaidan)

22.73. Ihr Menschen! Ein Gleichnis ist geprägt. Hört darauf! Diejenigen, zu denen ihr betet, statt zu Allah (zu beten), können nicht (einmal) eine Fliege erschaffen, auch wenn sie sich (alle) dafür zusammentun (und einander behilflich sind). Und wenn (umgekehrt) eine Fliege ihnen etwas wegnimmt, können sie es ihr nicht wieder abnehmen. (Wie) schwach ist (hier) der, der (nach etwas) verlangt, und das, wonach verlangt wird! (Paret)

22.73. O ihr Menschen, ein Gleichnis ist geprägt, so hört darauf: Gewiß, jene, die ihr an Allahs Statt anruft, werden in keiner Weise vermögen, eine Fliege zu erschaffen, auch dann nicht, wenn sie sich dazu zusammentäten. Und wenn die Fliege ihnen etwas raubte, könnten sie es ihr nicht entreißen. Schwach ist der Suchende wie der Gesuchte. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.74. Ma qadaruu Allaha haqqaqadrihi inna Allaha laqawiyyun AAaziizun

22.74. They measure not Allah His rightful measure. Lo! Allah is Strong, almighty. (Pickthall)

22.74. Sie ermessen nicht das wirkliche Maß Allahs, Allah ist ja bestimmt stark, mächtig. (Ahmad v. Denffer)

22.74. Sie schätzen Allah nicht ein, wie es Ihm gebührt. Allah ist wahrlich Stark und Allmächtig. (Bubenheim)

22.74. Sie haben Gott nicht, wie es Ihm gebührt, hochgeschätzt. Gott ist stark und mächtig. (Azhar)

22.74. Doch sie achteten ALLAH nicht entsprechend der Ihm gebührenden Achtung. Gewiß, ALLAH ist doch allkraftvoll, allwürdig. (Zaidan)

22.74. Sie haben Allah nicht richtig eingeschätzt. Er ist stark und mächtig. (Paret)

22.74. Sie bewerten Allah nicht nach Seinem wahren Wert. Gewiß, Allah ist Stark, Erhaben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 73 bis 74

O. mankind! A parable is related to you: so listen to it. The deities, whom you invoke instead of Allah, cannot create a fly even though they may all combine together for this purpose. Nay ! if a fly snatches away something from them, they cannot get it back from it. How weak are the suppliants and how weak those whom they supplicate. ( 123 ) They do not recognize the true worth of Allah' as they should: the fact is that Allah alone is All-Mighty, All-Powerful.

Desc No: 123
This parable has been cited to impress upon the idol-worshippers that their deities are absolutely powerless, for even if they all collaborated to create an insignificant thing like a fly, they could not; nay, even if a fly snatched away anything from them they could not prevent it. This shows how weak they themselves are and how powerless are the idols they supplicate.  




Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.75. Allahu yastafii mina almala-ikatirusulan wamina alnnasi inna Allaha samiiAAunbasiirun

22.75. Allah chooseth from the angels messengers, and (also) from mankind. Lo! Allah is Nearer, Seer. (Pickthall)

22.75. Allah wählt sich von den Engeln Gesandte aus und von den Menschen, Allah ist ja hörend, hat im Blick. (Ahmad v. Denffer)

22.75. Allah erwählt Sich aus den Engeln Gesandte, und (auch) aus den Menschen. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allsehend. (Bubenheim)

22.75. Gott wählt von den Engeln Gesandte aus und von den Menschen. Gott hört und sieht alles. (Azhar)

22.75. ALLAH erwählt aus den Engeln Gesandte und aus den Menschen. Gewiß, ALLAH ist allhörend, allsehend. (Zaidan)

22.75. Allah erwählt aus den Engeln und (ebenso) aus den Menschen Gesandte. Er hört und sieht (alles). (Paret)

22.75. Allah erwählt aus den Engeln Boten und (ebenfalls) aus den Menschen. Siehe, Allah ist Allhörend, Allsehend. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.76. YaAAlamu ma bayna aydiihim wamakhalfahum wa-ila Allahi turdschaAAu al-omuuru

22.76. He knoweth all that is before them and all that is hind them, and unto Allah all things are returned. (Pickthall)

22.76. Er weiß, was vor ihnen ist, und was hinter ihnen ist, und zu Allah werden die Angelegenheiten zurückgebracht. (Ahmad v. Denffer)

22.76. Er weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen liegt. Und zu Allah werden (all) die Angelegenheiten zurückgebracht. (Bubenheim)

22.76. Er weiss um ihre Vergangenheit und um ihre Zukunft, und Er allein hat die letzte Entscheidung über alles. (Azhar)

22.76. ER weiß, was vor ihnen und was hinter ihnen ist. Und an ALLAH werden alle Angelegenheiten gewandt. (Zaidan)

22.76. Er weiß, was vor und was hinter ihnen ist. Und vor ihn werden (dereinst) die Angelegenheiten (alle zur letzten Entscheidung) gebracht werden. (Paret)

22.76. Er weiß, was vor ihnen ist und was hinter ihnen ist; und zu Allah sollen alle Angelegenheiten zurückgebracht werden. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 75 bis 76

Allah chooses His Messengers from among the angels and also from among the human beings (to convey His decrees). ( 124 ) He hears everything and knows everything. He knows whatever is open before them as well as that which is hidden from them, ( 125 ) and all matters are resented before Him. ( 126 )

Desc No: 124
In continuation of the refutation of shirk, Allah has taken two kinds of the most revered of "deities" to show their real status, as if to say, "The angels and the Prophets whom you have set up as deities are mere Messengers of Allah. Allah has chosen them to convey His Messages to human beings and this does not make them God or partners in His Godhead. " 

Desc No: 125
The Qur'an employs this sentence to refute the creed of the mushriks in regard to intercession, as if to say, "You imagine that angels, prophets, saints,and the like can intercede with Allah on your behalf and therefore you worship them. You are absolutely wrong, for none of your deities knows what is good for you and what is not: Allah alone hears everything, sees everything and knows everything. Therefore He has not given the right of intercession and recommendation to anyone except when He Himself is pleased to give such permission." 

Desc No: 126
This is to impress upon them that every affair and every matter, big or small, is presented before Allah for a decision. Therefore you should not invoke anyone else than Allah, for all others are utterly helpless and powerless and cannot even fulfil their own desires and needs.  




Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.77. Ya ayyuha alladhiina amanuuirkaAAuu waosdschuduu waoAAbuduu rabbakum waifAAaluualkhayra laAAallakum tuflihuuna

22.77. O, ye who believe! Bow down and prostrate yourselves, and worship your Lord, and do good, that haply ye may prosper. (Pickthall)

22.77. Ihr, die glauben, verneigt euch und werft euch nieder und dient eurem Herrn und tut das Gute, damit es euch vielleicht wohlergeht. (Ahmad v. Denffer)

22.77. O die ihr glaubt, verbeugt euch, werft euch nieder und dient eurem Herrn und tut das Gute, auf daß es euch wohl ergehen möge! (Bubenheim)

22.77. Ihr Gläubigen! Kniet euch hin, werft euch nieder, dienet eurem Herrn und tut Gutes, auf dass ihr Erfolg haben möget! (Azhar)

22.77. Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Vollzieht Ruku' und Sudschud und dient eurem HERRN und tut gottgefällig Gutes, damit ihr erfolgreich werdet. (Zaidan)

22.77. Ihr Gläubigen! Verneigt euch (beim Gottesdienst), werft euch (in Anbetung) nieder, dienet eurem Herrn und tut Gutes! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen. (Paret)

22.77. O ihr, die ihr glaubt, verneigt euch und werft euch in Anbetung nieder und verehrt euren Herrn und tut das Gute, auf daß ihr Erfolg haben möget. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 341

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



22.78. Wadschahiduu fii Allahi haqqadschihadihi huwa idschtabakum wama dschaAAalaAAalaykum fii alddiini min haradschin millata abiikumibrahiima huwa sammakumu almuslimiina min qabluwafii hatha liyakuuna alrrasuulu schahiidanAAalaykum watakuunuu schuhadaa AAala alnnasifaaqiimuu alssalata waatuu alzzakatawaiAAtasimuu biAllahi huwa mawlakumfaniAAma almawla waniAAma alnnasiiru

22.78. And strive for Allah with the endeavor which is His right. He hath chosen you and hath not laid upon you in religion any hardship; the faith of your father Abraham (is yours). He hath named you Muslims of old time and in this (Scripture), that the messenger may be a witness against you, and that ye may be witnesses against mankind. So establish worship, pay the poor due, and hold fast to Allah. He is your Protecting Friend. A blessed Patron and a blessed Helper! (Pickthall)

22.78. Und setzt euch ganz ein für Allah, mit wirklichem ganzem Einsatz für Ihn, Er hat sich euch gewählt und hat für euch in der Religion keine Bedrängnis gemacht, Glaubensgemeinschaft eures Vaters Ibrahim, Er hat euch den Namen "Muslime” gegeben, früher und hier, damit der Gesandte Zeuge über euch ist, und ihr Zeugen seid über die Menschen, also richtet das Gebet ein und gebt die Zakat-Steuer und haltet euch fest an Allah, Er ist euer Schutzherr, und was für ein wohltätiger Schutzherr, und was für ein wohltätiger Helfer! (Ahmad v. Denffer)

22.78. Und müht euch für Allah ab, wie der wahre Einsatz für Ihn sein soll. Er hat euch erwählt und euch in der Religion keine Bedrängnis auferlegt, dem Glau bensbekenntnis eures Vaters Ibrahim: Er hat euch Muslime genannt, zuvor und (nunmehr) in diesem (Qur´an), damit der Gesandte Zeuge über euch sei und ihr Zeugen über die Menschen seid. So verrichtet das Gebet, entrichtet die Abgabe und haltet an Allah fest. Er ist euer Schutzherr. Wie trefflich ist doch der Schutzherr, und wie trefflich ist der Helfer! (Bubenheim)

22.78. Setzt euch für Gottes Sache mit aller Kraft ein! Er hat euch erwählt und legt euch nichts Beschwerliches in der Religion auf. Das ist die Religion eures Vaters Abraham. Gott hat euch bereits vorher Muslime genannt. Der Gesandte soll euch dafür Zeuge sein, und ihr sollt für alle Menschen Zeugen sein. Verrichtet das Gebet, entrichtet die Zakat-Abgaben und stützt euch auf Gott! Er ist doch euer Beschützer. Gott ist der beste Hüter und der beste Helfer. (Azhar)

22.78. Und leistet Dschihad für ALLAH, wie Ihm die Dschihad-Leistung gebührt! ER erwählte euch und erlegte euch keine Unannehmlichkeit im Din auf. Es ist die Gemeinschaft eures Vaters Ibrahim. ER nannte euch Muslime vorher und in diesem (Quran), damit der Gesandte Zeuge über euch wird und ihr Zeugen über die Menschen werdet. So verrichtet ordnungsgemäß das rituelle Gebet, entrichtet die Zakat und haltet fest an ALLAH, ER ist euer Maula, Der besteMaula und Der beste Beistehende! 2 (Zaidan)

22.78. Und eifert um Allahs willen (fie llaahi), wie dafür geeifert werden soll (haqqa dschihaadihie)! Er hat euch erwählt. Und er hat euch in der Religion (dien) nichts auferlegt, was (euch) bedrückt. Die Religion (milla) eures Vaters Abraham! Er hat euch Muslime genannt (schon) früher und (nunmehr) in diesem (Koran), damit der Gesandte Zeuge über euch sei, und ihr über die (anderen) Menschen Zeugen seiet. Verrichtet nun das Gebet (salaat), gebt die Almosensteuer (zakaat) und haltet an Allah fest! Er ist euer Schutzherr. Welch trefflicher Schutzherr und Helfer! (Paret)

22.78. Und eifert in Allahs Sache, wie dafür geeifert werden soll. Er hat euch erwählt und hat euch nichts auferlegt, was euch in der Religion bedrücken könnte, der Religion eures Vaters Abraham. Er (Allah) ist es, Der euch vordem schon Muslime nannte und (nun) in diesem (Buch), damit der Gesandte Zeuge über euch sei und damit ihr Zeugen über die Menschen sein möget. Also verrichtet das Gebet und entrichtet die Zakah und haltet an Allah fest. Er ist euer Beschützer, ein vortrefflicher Beschützer und ein vortrefflicher Helfer! (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 77 bis 78

O people, who have believed, bow down and prostrate yourselves before Allah, worship your Lord and do righteous deeds: it may be that you attain true success. ( 127 ) Exert your utmost for the cause of Allah as one should. ( 128 ) He has chosen you for His service ( 129 ) and has not laid on you any hardship in your religion. ( 130 ) Therefore, be steadfast in the religion of your father Abraham ( 131 ) . Allah had called you "Muslims" before this and has called you ( 132 ) (by the same name) in this (Qur'an) also so that the Messenger may be a witness in regard to you and you may be witnesses in regard to the rest of mankind. ( 133 ) Therefore, establish Salat and pay the Zakat dues, and hold fast to Allah, ( 134 ) for He is your Guardian: What an excellent Guardian and what an excellent Helper!

Desc No: 127
This is the right way of attaining we success, but even after adopting these ways of worship and performing good deeds one should not rest content or be proud that he would surely attain success because he is worshipping Allah and is doing good deeds. He should only expect that Allah will by His grace accept his services and bless him with we success.
Imam Shafi`i, Ahmad bin Hanbal, `Abdullah bin Mubarak and Ishaq bin Rahawayah hold the view that this verse of Surah Al-Hajj requires a `prostration'. But Imam 'Abu Hanifah, Imam Malik, Hasan Basri, Said bin al-Musayyab, Said bin Jubair, Ibrahim Nakha`i and Sufyan Thauri dispute this. The arguments of the two sides are briefly as follows:
The former group of commentators base their opinion on the following:
(1) The verb in the verse is in the imperative mood.
(2) The Tradition of `Uqbah bin `Amir, which has been reported by Imam Ahmad, Abu Dawud, Tirmizi, Ibn Marduyah and Baihaqi, says, "I asked, `O Messenger of Allah ! Dces the merit of Surah Al-Hajj consist in the fact that it contains two verses requiring prostration?' He replied, `Yes, the one who does not prostrate on these two verses, should not recite them.' "
(3) The Tradition of Abu Dawud and Ibn Majah in which `Amr bin `As says that he was told by the Holy Prophet that there were two verses requiring prostration in Surah Al-Hajj.
(4) Sayings of Hadrat `Umar, `Ali, `Uthman, Ibn `Umar, Ibn `Abbas, Abul Darda, Abu MUsa Ash`ari and `Ammar bin Yasir to the effect that Surah AIHajj contains two prostrations.'
The latter group of commentators argue as follows;
The verse contains a command both for Sajdah (prostration) and for Ruku' (bowing in prayer), which implies the whole Islamic Prayer according to the Qur'anic usage, and not `prostration' alone.
(2) The tradition reported by 'Uqbah bin `Amir is unauthentic as it has weak links.
(3) The Tradition of 'Amr bin `As is also unreliable, because its reporters are not well known.
(4) As for the sayings of the Companions, Ibn 'Abbas has clearly explained that prostration in respect of the first verse (in Surah AI-Hajj) is obligatory, whereas in regard to the second, it is only suggestive. 

Desc No: 128
The Arabic word Jihad is very comprehensive. It includes every kind of effort, exertion, conflict and war. Jihad for the cause of Allah means that it should be performed for .His service and for His approval against those who prevent others from following His Way. The performance of Jihad also requires that one should first of all fight against one's own self in order to subdue it. For there can be no true Jihad unless one fights against one's evil self and subdues one's desires and lusts to the obedience of Allah. The Holy Prophet himself has emphasized the need for this Jihad. Once when the warriors for the cause of Allah returned from Jihad, he said: "You have returned from the lesser Jihad to the' greater Jihad." They asked, "What is that greater Jihad.'" The Holy Prophet replied, "It is the Jihad against one's own desires and lusts."
Moreover, the battlefield for Jihad is, in fact, the whole world, and Islam demands that one should exert one's utmost against all the rebels of Allah and the wicked powers with all of one's heart and mind and body and wealth. 

Desc No: 129
The direct addressees of this were the Companions of the Holy Prophet, for they were the first who had the honour to be chosen for this service; others have been addressed only indirectly being their followers. This thing has been mentioned in the Qur'an in other ways as well. For reference, see II: 143 and III: 110. 

Desc No: 130
"..........(Allah) has not laid on you any hardship in your religion." That is, "The creed you have been given is very simple and straightforward and the laws and regulations you have to obey are practicable. You are free within its bounds to make as much progress as you cap." This was to impress that the lives of the Muslims were free from all those useless and unnatural restrictions which had been imposed upon the former communities by their priests and law-givers. The negative aspect of the same thing has been mentioned in V1I: 157: ". . . He enjoins them to follow virtue and forbids them from evil: He makes pure things lawful for them and impure things unlawful. He relieves them of their burdens and frees thetas from the shackles that bound them." 

Desc No: 131
Though Islam tray be called the religion of Prophets Noah, Moses, Jesus, etc., yet the Qur'an emphasizes over and over again that it is the religion of Prophet Abraham. Therefore, "You should follow it." This is for three reasons:
(1) The first addressees of the Qur'an were the Arabs who were more familiar with Prophet Abraham than with any other Prophet and acknowledged him to be a holy personage and their leader.
(2) Prophet Abraham alone was the person whom the Jews, the Christians, the Muslims and the mushriks of Arabia and of the adjoining countries unanimously acknowledged as a great Prophet.
(3) When the Qur'an invites all these communities to follow the way of Abraham, it in fact, admonishes them that all their religions had been invented long after Prophet Abraham and, therefore, were not trustworthy because they contradicted many things taught by him. As for the mushriks of Arabia, they also acknowledged that idol-worship among them had been started by 'Amr bin Luhayy, who was a leader of Bani Khuza`ah, and had brought an idol, called Hubal, from Moab in about 600 B.C. So the religion to which Prophet Muhammad (Allah's peace and blessings be upon him) invited them was the same pure, un-adulterated religion which was taught by Prophet Abraham (Allah's peace be upon him).
For further details, see E.N.'s 134, 135 of Chapter II (AI-Baqarah) and E.N.'s 58, 79 of Chapter III (Al-`Imran) and E.N.'s 119, 120 of Chapter XVI (An-Nahl) 

Desc No: 132
Here the word "you" has not been addressed exclusively to those Believers who lived at the time of the revelation of this verse, or those who believed after its revelation. It includes all those human beings, who, from the beginning of human history, believed in Tauhid, the Hereafter, Prophethood and the Divine Books. They were not "Jews", "Christians", etc., but "Muslims" in the sense that they had surrendered themselves to Allah. Likewise the followers of the Holy Prophet Muhammad (Allah's peace and blessings be upon him) are not Muhammadens but ",Muslims".  

Desc No: 133
For Explanation, see E. N. 144 of Chapter II (Al-Baqarah). 

Desc No: 134
".... hold fast to Allah": Follow exclusively the Guidance and the law of Allah: obey Him alone: fear Him and have all your hopes and expectations in Him: invoke Him alone for help: trust in Him and pray to Him for all your needs.   "




71-78 von 78 Ayaat, Seite 8/8

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  ]