alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


15.54. Er sagte: "Ihr verkündet (es) mir, obwohl mir das hohe Alter widerfahren ist! Was verkündet ihr mir denn da?"

[ alHigr:54 ]


Besucher Online
Im Moment sind 24 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | anNur | 51-60 von 64 Ayaat, Seite 6/7

 

[  «  Anfang  ...  2  3  4  5  6  7  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 356

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.51. Innama kana qawla almu/miniinaidha duAAuu ila Allahi warasuulihi liyahkumabaynahum an yaquuluu samiAAna waataAAna waola-ikahumu almuflihuuna

24.51. The saying of (all true) believers when they appeal unto Allah and His messenger to judge between them is only that they say: We hear and we obey. And such are the successful. (Pickthall)

24.51. Das Wort der Gläubigen ist ja, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten gerufen werden, damit er zwischen ihnen urteilt, daß sie sagen: "Wir hören, und wir gehorchen!", und diese, ihnen ergeht es wohl. (Ahmad v. Denffer)

24.51. Die Rede der Gläubigen, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten gerufen werden, damit er zwischen ihnen richte, besteht nur darin, daß sie sagen: "Wir hören und gehorchen." Das sind diejenigen, denen es wohl ergeht. (Bubenheim)

24.51. Hingegen sagen die Gläubigen, wenn sie zu Gott und Seinem Gesandten gerufen werden, damit der Gesandte zwischen ihnen urteilt: "Wir haben gehört, und wir gehorchen." Das sind die Erfolgreichen. (Azhar)

24.51. Die Worte der Mumin sind nur - wenn sie zu ALLAH und seinem Gesandten gerufen werden, um zwischen ihnen zu richten - dass sie sagen: „Wir haben gehört und gehorcht.“ Und diese sind die eigentlichen Erfolgreichen. (Zaidan)

24.51. Wenn (dagegen) die Gläubigen zu Allah und seinem Gesandten gerufen werden, damit dieser (strittige Fragen) zwischen ihnen entscheide, sagen sie nichts anderes als: "Wir hören und gehorchen". Ihnen wird es wohl ergehen. (Paret)

24.51. Doch die Rede der Gläubigen, wenn sie zu Allah und Seinem Gesandten gerufen werden, damit Er zwischen ihnen richten möge, ist nichts anderes als: "Wir hören und wir gehorchen." Und sie sind es, die Erfolg haben werden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 356

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.52. Waman yutiAAi Allahawarasuulahu wayakhscha Allaha wayattaqhi faola-ikahumu alfa-izuuna

24.52. He who obeyeth Allah and His messenger, and feareth Allah, and keepeth duty (unto Him): such indeed are the victorious. (Pickthall)

24.52. Und wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht, und er fürchtet Allah und ist Ihm gottesfürchtig, also diese, sie sind die Gewinner. (Ahmad v. Denffer)

24.52. Wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht, Allah fürchtet und sich vor Ihm hütet, das sind die Erfolgreichen. (Bubenheim)

24.52. Diejenigen, die Gott und dem Gesandten gehorchen, Gott fürchten und fromm dienen, das sind die Sieger. (Azhar)

24.52. Und wer ALLAH und Seinem Gesandten gehorcht, ALLAH Ehrfurcht erweist und Ihm gegenüber Taqwa gemäß handelt, diese sind dann die eigentlichen Gewinner. (Zaidan)

24.52. Diejenigen, die Allah und seinem Gesandten gehorchen und Allah fürchten und sich vor ihm in acht nehmen (yattaqhi), sind es, die (im Paradies) das große Glück gewinnen. (Paret)

24.52. Und wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht und Allah fürchtet und sich vor Ihm in acht nimmt: solche sind es, die Gewinner sind. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 356

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.53. Waaqsamuu biAllahi dschahda aymanihimla-in amartahum layakhrudschunna qul la tuqsimuu taAAatunmaAAruufatun inna Allaha khabiirun bima taAAmaluuna

24.53. They swear by Allah solemnly that, if thou order them, they will go forth. Say: Swear not; known obedience (is better). Lo! Allah is Informed of what ye do. (Pickthall)

24.53. Und sie haben bei Allah den meisteinsetzenden ihrer Eide geschworen, wenn du es ihnen aufträgst, würden sie ganz bestimmt ausziehen. Sag: Schwört nicht! - Rechter Gehorsam! Allah ist ja dessen kundig, was ihr tut. (Ahmad v. Denffer)

24.53. Und sie haben bei Allah ihren kräftigsten Eid geschworen, sie würden, wenn du ihnen befiehlst, ganz gewiß hinausziehen. Sag: Schwört nicht, geziemender Gehorsam (ist gewiß besser). Gewiß, Allah ist Kundig dessen, was ihr tut. (Bubenheim)

24.53. Sie haben hoch und heilig geschworen, dass sie mit ins Feld ziehen würden, wenn du es ihnen befiehlst. Sprich: "Schwört nicht! Euer Gehorsam ist bekannt." Gottes Kenntnis umfasst alles, was ihr tut. (Azhar)

24.53. Auch legten sie bei ALLAH nachdrückliche Eide ab: ‚Wenn du sie anweisen würdest, würden sie gewiss ausziehen.‘ Sag: ‚Schwört nicht! Ein sichtbarer Gehorsam (ist besser).‘ Gewiß, ALLAH ist dessen allkundig, was ihr tut. (Zaidan)

24.53. Und sie haben bei Allah hoch und heilig geschworen, sie würden, wenn du es ihnen befiehlst, (mit dir) ausziehen. Sag: Schwöret nicht Geziemender Gehorsam (taa`atun ma`ruufatun) (wird von euch verlangt, nicht mehr). Allah ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. (Paret)

24.53. Und sie schwören bei Allah ihre festen Eide, sie würden, wenn du es ihnen beföhlest, gewiß ausziehen. Sprich: "Schwört nicht! Euer Gehorsam ist (uns) bekannt!" Wahrlich, Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 357

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.54. Qul atiiAAuu Allaha waatiiAAuualrrasuula fa-in tawallaw fa-innama AAalayhi mahummila waAAalaykum ma hummiltum wa-in tutiiAAuuhutahtaduu wama AAala alrrasuuli illaalbalaghu almubiina

24.54. Say: Obey Allah and obey the messenger. But if ye turn away, then (it is) for him (to do) only that wherewith he hath been charged, and for you (to do) only that wherewith ye have been charged. If ye obey him, ye will go aright. But the messenger hath no other charge than to convey (the message), plainly. (Pickthall)

24.54. Sag: Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten, und wenn ihr euch abkehrt, so ist auf ihm, was ihm aufgeladen ist, und auf euch, was euch aufgeladen ist, und wenn ihr ihm gehorcht, seid ihr rechtgeleitet, und dem Gesandten obliegt nur das klare Bekanntmachen. (Ahmad v. Denffer)

24.54. Sag: Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten. Doch wenn ihr euch abkehrt, dann obliegt ihm nur das, was ihm auferlegt ist, und euch obliegt, was euch auferlegt ist. Wenn ihr ihm (aber) gehorcht, seid ihr rechtgeleitet. Und dem Gesandten obliegt nur die deutliche Übermittlung (der Botschaft). (Bubenheim)

24.54. Sprich: "Gehorcht Gott und gehorcht dem Gesandten!" Wenn sie sich abwenden, so verantwortet er, was ihm und ihr das, was euch aufgetragen wurde. Gehorcht ihr ihm, werdet ihr rechtgeleitet. Dem Gesandten obliegt nur die klare Verkündigung. (Azhar)

24.54. Sag: ‚Gehorcht ALLAH und gehorcht dem Gesandten!‘ Und sollten sie sich abwenden, dann verantwortet er, was ihm auferlegt wurde, und ihr verantwortet, was euch auferlegt wurde. Und wenn ihr ihm gehorcht, dann findet ihr Rechtleitung. Und dem Gesandten obliegt nichts außer dem Verkünden. (Zaidan)

24.54. Sag: Gehorchet Allah und gehorchet dem Gesandten Wenn ihr euch abwendet (ist das eure Sache). Er hat nur für das aufzukommen, was ihm aufgetragen ist, und ihr habt für das aufzukommen, was euch aufgetragen ist. Wenn ihr ihm aber gehorchet, seid ihr rechtgeleitet. Der Gesandte hat nur die Botschaft deutlich auszurichten. (Paret)

24.54. Sprich: "Gehorcht Allah und gehorcht dem Gesandten." Doch wenn ihr euch (von ihm) abkehrt, dann ist er nur für das verantwortlich, was ihm auferlegt wurde, und ihr seid nur für das verantwortlich, was euch auferlegt wurde. Und wenn ihr ihm gehorcht, so werdet ihr dem rechten Weg folgen. Und dem Gesandten obliegt nur die deutliche Verkündigung. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 53 bis 54

They (the hypocrites) solemnly swear by Allah and say, "If you order us, we will leave our homes." Say to them, "Do not swear oaths for your `obedience' is well known; ( 81 ) Allah is fully aware of what you are doing. " ( 82 ) Say, "Obey Allah and obey the Messenger, but if you turn away, you should note it well that the Messenger is responsible for the duty entrusted to him and you are responsible for the duty entrusted to you. If you obey him, you will be rightly guided, for the responsibility of the Messenger is only to convey the Message clearly to you.

Desc No: 81
The verse may also mean that the obedience expected of the believers is of recognised and well known type, which is above every kind of suspicion, and not such as may need swearing of oaths to convince others of its sincerity. Their conduct is manifest and everybody who comes into contact with them feels that they are truly obedient to Allah and His Prophet.  

Desc No: 82
That is, "You might succeed in deceiving the people, but you cannot deceive Allah, Who is aware of everything, open or hidden, even of your innermost motives and intentions." 




Medina-Musshaf Seite 357

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.55. WaAAada Allahu alladhiina amanuuminkum waAAamiluu alssalihatilayastakhlifannahum fii al-ardi kama istakhlafaalladhiina min qablihim walayumakkinanna lahum diinahumualladhii irtada lahum walayubaddilannahum minbaAAdi khawfihim amnan yaAAbuduunanii la yuschrikuuna biischay-an waman kafara baAAda dhalika faola-ika humualfasiquuna

24.55. Allah hath promised such of you as believe and do good works that He will surely make them to succeed (the present rulers) in the earth even as He caused those who were before them to succeed others); and that He will surely establish for them their religion which He hath approved for them, a will give them in exchange safety after their fear. They serve Me. They ascribe no thing as partner unto Me. Those who disbelieve henceforth, they are the miscreants. (Pickthall)

24.55. Allah hat denjenigen versprochen, die von euch glauben und rechtschaffen handeln, daß Er sie ganz bestimmt als Nachfolger auf der Erde einsetzt, wie Er diejenigen vor ihnen als Nachfolger eingesetzt hat, und daß Er ganz bestimmt ihre Religion für sie stark macht, mit der Er zufrieden ist, und daß Er ihnen ganz bestimmt nach ihrer Furcht Sicherheit eintauscht. - Sie dienen Mir, sie geben Mir keine Mitgötter, und wer hiernach den Glauben verweigert, also diese, sie sind die Frevler. (Ahmad v. Denffer)

24.55. Allah hat denjenigen von euch, die glauben und rechtschaffene Werke tun, versprochen, daß Er sie ganz gewiß als Statthalter auf der Erde einsetzen wird, so wie Er diejenigen, die vor ihnen waren, als Statthalter einsetzte, daß Er für sie ihrer Religion, der Er für sie zugestimmt hat, ganz gewiß eine feste Stellung verleihen wird, und daß Er ihnen nach ihrer Angst (, in der sie gelebt haben,) statt dessen ganz gewiß Sicherheit gewähren wird. Sie dienen Mir und gesellen Mir nichts bei. Wer aber danach ungläubig ist, jene sind die (wahren) Frevler. (Bubenheim)

24.55. Gott hat den Gläubigen unter euch, die gute Werke verrichten, versprochen, sie als Nachfolger auf Erden einzusetzen, wie Er die Gläubigen vor ihnen als Nachfolger eingesetzt hatte und ihrer Religion, die Er für sie erwählt hat, Macht und Ansehen zu verleihen und ihnen, nachdem sie in Furcht gelebt hatten, Sicherheit zu gewähren. "Sie sollen Mir allein dienen und Mir nichts beigesellen." Diejenigen, die dann doch ungläubig werden, sind trotzige Frevler. (Azhar)

24.55. ALLAH versprach denjenigen, die von euch den Iman verinnerlicht und gottgefällig Gutes getan haben, dass ER sie auf Erden die Nachfolge doch antreten lassen wird, wie ER diejenigen vor ihnen die Nachfolge antreten ließ; und dass ER ihnen ihren Din noch festigen wird, an welchem ER für sie Gefallen fand; und dass ER ihnen nach ihrer Angst doch Sicherheit eintauschen wird: Sie dienen Mir und betreiben Mir gegenüber keinerlei Schirk. Und wer danach Kufr betreibt, diese sind dann die wirklichen Fasiq. (Zaidan)

24.55. Allah hat denjenigen von euch, die glauben und tun, was recht ist, versprochen, daß er sie (der jetzt lebenden Generation) auf der Erde nachfolgen lassen wird, so wie er diejenigen, die vor ihnen lebten, (seinerzeit einer früheren Generation) hat nachfolgen lassen, und daß er ihnen ihre Religion, die er für sie gut gefunden hat, (überall) zur Geltung bringen, und daß er sie (selber), nachdem sie in Furcht gelebt haben, in den Zustand der Sicherheit versetzen wird. Sie dienen mir (allein) und gesellen mir nichts (als Teilhaber an meiner Göttlichkeit) bei. Diejenigen aber, die nachträglich (ba`da zaalika) (immer noch) ungläubig sind, sind die (wahren) Frevler. (Paret)

24.55. Verheißen hat Allah denen, die von euch glauben und gute Werke tun, daß Er sie gewiß zu Nachfolgern auf der Erde machen wird, wie Er jene, die vor ihnen waren, zu Nachfolgern machte; und daß Er gewiß für sie ihre Religion befestigen wird, die Er für sie auserwählt hat; und daß Er gewiß ihren (Stand) nach ihrer Furcht in Frieden und Sicherheit verwandeln wird, auf daß sie Mich verehren (und) Mir nichts zur Seite stellen. Wer aber hernach undankbar ist, wird ein Frevler sein. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 357

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.56. Waaqiimuu alssalata waatuualzzakata waatiiAAuu alrrasuulalaAAallakum turhamuuna

24.56. Establish worship and pay the poor due and obey the messenger, that haply ye may find mercy. (Pickthall)

24.56. Und richtet das Gebet ein und gebt die Zakat-Steuer und gehorcht dem Gesandten, damit euch vielleicht Barmherzigkeit gegeben wird. (Ahmad v. Denffer)

24.56. Und verrichtet das Gebet und entrichtet die Abgabe und gehorcht dem Gesandten, auf daß ihr Erbarmen finden möget! (Bubenheim)

24.56. Ihr sollt die Gebete verrichten, die Zakat-Abgaben entrichten, dem Gesandten gehorchen, auf dass ihr in Barmherzigkeit aufgenommen werden möget. (Azhar)

24.56. Und verrichtet ordnungsgemäß das rituelle Gebet, entrichtet die Zakat und gehorcht dem Gesandten, damit euch Gnade erwiesen wird. (Zaidan)

24.56. Und verrichtet das Gebet (salaat), gebt die Almosensteuer (zakaat) und gehorchet dem Gesandten Vielleicht werdet ihr (dann) Erbarmen finden. (Paret)

24.56. Und verrichtet das Gebet und entrichtet die Zakah und gehorcht dem Gesandten, auf daß ihr Barmherzigkeit empfangen möget. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 357

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.57. La tahsabanna alladhiinakafaruu muAAdschiziina fii al-ardi wama/wahumu alnnaruwalabi/sa almasiiru

24.57. Think not that the disbelievers can, escape in the land. Fire will be their home, a hapless journey ' s end! (Pickthall)

24.57. Rechnet keinesfalls damit, daß diejenigen, die den Glauben verweigert haben, sich auf der Erde entziehen, und ihre Bleibe ist das Feuer, und bestimmt ganz elend ist das letztendliche Sein! (Ahmad v. Denffer)

24.57. Meine ja nicht, daß diejenigen, die ungläubig sind, sich (Allah) auf der Erde entziehen können. Ihr Zufluchtsort wird das (Höllen)feuer sein - ein wahrlich schlimmer Ausgang! (Bubenheim)

24.57. Denke nicht, dass die Ungläubigen unüberwindbar sind auf Erden. Ihre endgültige Wohnstätte wird die Hölle sein. Welch schlimmes Ende! (Azhar)

24.57. Denke auf keinen Fall über diejenigen, die Kufr betrieben haben, dass sie auf Erden (Uns) zu schaffen machen! Ihre Unterkunft ist das Feuer. Und doch erbärmlich ist das Werden. (Zaidan)

24.57. Du darfst ja nicht meinen, daß diejenigen, die ungläubig sind, sich auf der Erde (unserem Zugriff) entziehen können. Das Höllenfeuer wird sie (dereinst) aufnehmen - ein schlimmes Ende (Paret)

24.57. Denke nicht, die, die da ungläubig sind, könnten (Ihm) auf Erden entrinnen; ihre Herberge ist das Feuer; und das ist wahrlich ein schlimmes Ende! (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 55 bis 57

Allah has promised to those among you who believe and do righteous deeds, that He will make them successors in the land just as He made those who passed away before them, and that He will establish their religion, which He has approved for them, on strong foundations and will change their (present) state of fear into peace and security. Let them worship Me and associate none with Me; ( 83 ) and the one who disbelieves after this," ( 84 ) shall be of those who are perverse transgressors. Therefore, establish Salat, pay the Zakat dues and obey the Messenger; it is expected that you will be shown mercy. Do not think about those who have disbelieved that they will be able to frustrate Allah in the land; their abode is Hell and it is a very evil abode.

Desc No: 83
As has been hinted in the beginning of this discourse, this means to warn the hypocrites that the promise of Allah to bestow successorship in the land is not meant for those people who are Muslims only in name, but for those who are true in faith, pious in character, sincere in devotion and who follow Allah's religion in letter and spirit eschewing every tinge of shirk. Those who lack these qualities and pay mere lip service to Islam are neither worthy of this promise nor its addressees. Therefore they should entertain no hope of having any share in it.
Some people interpret Khilafat (successorship in the land) to mean political power and authority, and conversely conclude that whosoever possesses power and authority in the land is necessarily a true believer and a follower of Allah's approved religion and His devotee, free from all traces of shirk. Then in order to get support for their wrong conclusion, they even change the very meanings of Faith, virtue, Divine Creed, Allah's worship, idolatry, etc. to suit their interpretation. This is the worst distortion of the meaning of the Qur'an, even worse than what the Jews and Christians did with their Scriptures. This interpretation of the verse tends to destroy the very message of the Qur'an. If `successorship in the land' were to mean mere power and authority in the land; then all those people who wielded power and authority in the world, or wield it today., would fit in with the description contained in the verse, even if they denied Allah, Revelations, Prophethood, life in the Hereafter, and were involved in all kinds of major sins like usury, adultery, drinking and gambling. Now if all such people are regarded as pious believers and considered worthy of holding the high offices because of their qualities as such, then `Faith' would imply simple obedience to physical laws and `Virtue' would mean making use of those laws effectively and successfully. Allah's approved religion would mean making maximum progress -in the fields of industry and trade, commerce and politics by achieving excellence in the physical sciences; devotion to Allah would mean abiding by the rules and procedures which are naturally useful and essential for success in individual and collective enterprises; and shirk would mean adopting a few harmful methods also along with the useful procedures and rules. But the question is: Would a person who has studied the Qur'an with an open heart and mind ever believe that the terms `Faith', 'Righteous deeds', `True Religion', `Devotion to Allah', Tauhid and Shirk as used in the Qur'an really mean this ? As a matter of fact, such a meaning can be understood either by the one who has never made an intelligent study of the Qur'an as a whole, but has picked up verses from here and there and given them his own biased meaning according to preconceived notions and theories, or by the one who has read the Qur'an through but has all along been holding all those verses as wrong and absurd, which invite people to accept Allah as the One and only Lord, His Revelations as the only source of Guidance, His Messengers as the only true Guides worthy of absolute obedience, and which demand not only belief in the life-after-death, but also state that the people who would consider success in the worldly life as their sole and ultimate objective, without any idea of their accountability in the Hereafter, would be deprived of real success. The Qur'an has repeated these themes so frequently in diverse ways and in such clear and plain language that it is difficult to believe that anybody who studies it honestly can ever be involved in those misunderstandings in which the modern interpreters of this verse have been involved. The fact is that they have misconstrued Khilafat and Istikhlaf (successorship) after their own notions, which cannot be held as correct by anybody who has some knowledge of the Qur'an.
The Qur'an has used Khilafat and Istikhlaf in the following three meanings and the context determines in which particular meaning it has been used in a particular place:
(a) "To bear the authority delegated by Allah". The whole human race is Allah's Khalifah (successor) on the earth in this sense.
(b) "To acknowledge Allah as the Supreme Sovereign and to use His delegated powers and authority in accordance with His Law." In this sense only a pious and righteous believer can be a Khalifah, because he alone can discharge the responsibilities of Khilafat truly. On the other hand, a disbeliever and sinner cannot be Khalifah: he is rather a rebel against Allah, because he abuses the power and authority delegated by Allah in disobedience to Him in the land bestowed by Him.
(c) "The succession of one ruling nation in the land after the fall of another nation." The meanings (a) and (b) imply vicegerency while (c) implies successorship. Both these meanings of Khilafat are well known and recognised in the Arabic lexicon.
Now anybody who reads this verse in this context cannot have any doubt that the word Khilafat has been used here for the government which discharges the responsibilities of Allah's Vicegerency strictly in accordance with Allah's Law, and not in accordance with mere physical laws of the world. That is why, not to speak of the disbelievers, even the hypocrites, who professed faith in Islam, are being excluded from the purview of Allah's promise. That is why it is being stated that true and righteous believers only are worthy of this promise. That is why it is being averred that the establishment of Khilafat will result in the establishment of Islam, Allah's approved religion, on strong foundations; and that is why the condition being put forward for earning this favour is that the believers should remain steadfast in their faith and devotion to Allah avoiding every tinge of shirk. To remove this promise from its right context and apply it on the international scene to the case of America and Russia, or any other power that be, is sheer absurdity and nonsense. (For further details, see E. N. 99 of AI-Anbiya' also).
Another thing that needs to be mentioned here is that the direct addressees of this promise were the Muslims living in the time of the Holy Prophet though indirectly it applies to the future generations of Muslims as well. When in the beginning this promise was held out by Allah, the Muslims were living in a state of fear and Islam had not yet taken firm roots even in Hejaz. A few years later this state of fear not only gave way to peace and equanimity but Islam also spread outside Arabia to large parts of Africa and Asia, and it became firmly established not only in its own land of birth but outside it as well. This is a historical proof of the fact that Allah fulfilled His promise in the times of Hadrat Abu Bakr, 'Umar and 'Uthman (may Allah he pleased with them all). No right thinking person, therefore, can have any doubt that the Khilafat of the first three Caliphs has been authenticated by the Qur'an itself and Allah Himself has testified to their being pious Believers. If anybody still has a doubt, he should read the address of Hadrat 'AIi in Nahjal Balaghah, which was meant to dissuade Hadrat 'Umar from going personally to tight against the Iranians. He said:
"Our success in this work is not dependent on numerical strength; it is the religion of Allah for which He Himself has opened ways. We are grateful to Him for His help and succour which has enabled us to serve its cause till it has been raised to its present glory Allah Himself has said: `Allah has promised to those among you, who believe and do righteous deeds that He will make them successors in the land .... ' Allah will certainly fulfil this promise and will help the armies of Islam. The position of the Caliph in Islam is like that of the string in a necklace of pearls. If the string breaks, the pearls scatter away and the order is destroyed. Once scattered and dispersed, it becomes difficult to collect them again. No doubt the Arabs are small in number, but they have been increased by lslam and strengthened by unity. You should therefore stick to Madinah like the pivot and make the grindstone of Arabia rotate about you and guide the war-machine from here. Once you leave this place, your entire organisation will begin to crumble, then you will start feeling more worried about the dangers behind than the enemies in front. Moreover, the Iranians will concentrate their whole attention on you, and will like to exterminate you, taking you as the main and only hurdle in their way to victory. As for your apprehension that they have come out in much greater strength, I would say that hitherto we have been fighting them not merely on the strength of numbers, but have been putting them to rout on the strength of Allah's help and succour." Any discerning reader can see for himself as to which side is being held by Hadrat `Ali as worthy of Allah's promise with regard to successorship in the land.
 

Desc No: 84
Kufr (disbelief ) here may also mean ingratitude or denial of the truth. In the first case, the verse will refer to those people who deviate from the ri path after Allah has favoured them with successorship, and in the second, to the hypocrites, who do not give up their hypocritical attitude even after hearing this promise of Allah.   "




Medina-Musshaf Seite 357

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.58. Ya ayyuha alladhiina amanuuliyasta/dhinkumu alladhiina malakat aymanukumwaalladhiina lam yablughuu alhuluma minkumthalatha marratin min qabli salatialfadschri wahiina tadaAAuuna thiyabakum mina aldhdhahiiratiwamin baAAdi salati alAAischa-i thalathuAAawratin lakum laysa AAalaykum wala AAalayhim dschunahunbaAAdahunna tawwafuuna AAalaykum baAAdukumAAala baAAdin kadhalika yubayyinu Allahulakumu al-ayati waAllahu AAaliimun hakiimun

24.58. O ye who believe! Let your slaves, and those of you who have not come to puberty, ask leave of you at three times (before they come into your presence): Before the prayer of dawn, and when ye lay aside your raiment for the heat of noon, and after the prayer of night. Three times of privacy for you. It is no sin for them or for you at other times, when some of you go round attendant upon others (if they come into your presence without leave). Thus Allah maketh clear the revelations for you. Allah is Knower, Wise. (Pickthall)

24.58. Ihr, die glauben, es sollen euch diejenigen um Erlaubnis fragen, die in eurer Hand sind, und diejenigen von euch, die noch nicht die Geschlechtsreife erlangt haben, dreimal, vor dem Gebet der Morgendämmerung, und wenn ihr eure Gewänder ablegt wegen der Mittagshitze, und nach dem Gebet des Abends, drei Blößen von euch. Es ist danach nicht auf euch und nicht auf ihnen ein Vergehen, wenn manche von euch bei anderen unter euch umhergehen. Derart macht Allah euch die Zeichen klar, und Allah ist wissend, weise. (Ahmad v. Denffer)

24.58. O die ihr glaubt, diejenigen, die eure rechte Hand (an Sklaven) besitzt, und diejenigen von euch, die noch nicht die Geschlechtsreife erreicht haben, sollen euch zu drei Zeiten um Erlaubnis bitten: vor dem Gebet (in) der Morgendäm merung, wenn ihr zur Zeit der Mittagshitze eure Gewänder ablegt, und nach dem Abendgebet. Das sind drei (Zeiten, in denen die) Blößen von euch (sichtbar sein könnten). Es ist außerhalb dieser (Zeiten) weder für euch noch für sie eine Sünde. Sie gehen oft unter euch umher, und das tut ihr untereinander. So macht Allah euch die Zeichen klar. Und Allah ist Allwissend und Allweise. (Bubenheim)

24.58. O ihr Gläubigen, eure Leibeigenen und eure Kinder, die in der Pubertät sind, sollen, wenn sie zu euch eintreten wollen, euch zu drei Zeitpunkten um Erlaubnis bitten: vor dem Frühmorgengebet, um die Mittagszeit, wenn ihr eure Kleider ablegt, und nach dem Abendgebet. Das sind drei Zeitpunkte, zu denen eure Blöße sichtbar werden könnte. Abgesehen davon ist es weder für euch noch für sie ein Vergehen, ohne Erlaubnis ein- und auszugehen, wenn ihr zwanglos miteinander umgeht. So erläutert euch Gott die Verse. Gottes Wissen und Weisheit sind unermesslich. (Azhar)

24.58. Ihr, die den Iman verinnerlicht habt! Diejenigen, die euch gehören, und diejenigen von euch, die noch nicht die Pubertät erreichten, sollen euch dreimal (vor dem Eintreten) um Erlaubnis bitten: Vor dem Fadschr-Gebet , wenn ihr eure Kleidung mittags ablegt und nach dem 'Ischaa-Gebet . Diese sind drei (Zeiten) eurer Entblößung. Weder euch noch sie trifft Verfehlung nach ihnen (diesen 2 Zeiten). Sie kommen öfters zu euch, die einen von euch zu den anderen. Solcherart erläutert ALLAH für euch die Ayat. Und ALLAH ist allwissend, allweise. (Zaidan)

24.58. Ihr Gläubigen Eure Sklaven und diejenigen von euch, die noch nicht den Zustand der Pubertät erreicht haben, sollen zu drei Tageszeiten um Erlaubnis fragen (wenn sie zu euch hereinkommen wollen): vor dem Frühgebet, wenn ihr um die Mittagszeit eure Kleider ablegt, und nach dem Gebet am späten Abend. (Das sind) drei (Zeiten, in denen) Geschlechtsteile von euch (zu sehen sein können). Außerhalb von ihnen ist es weder für euch noch für sie eine Sünde, wenn ihr (uneingeschränkt) untereinander umhergeht. So macht Allah euch die Verse klar. Er weiß Bescheid und ist weise. (Paret)

24.58. O ihr, die ihr glaubt, es sollen (sogar) die, die ihr von Rechts wegen besitzt, und die unter euch, die noch nicht die Reife erlangt haben, euch zu drei Zeiten um Erlaubnis bitten: vor dem Morgengebet, und dann, wenn ihr eure Kleider wegen der Mittagshitze ablegt, und nach dem Abendgebet - (denn dies sind) für euch drei Zeiten der Zurückgezogenheit. Danach ist es für euch und für sie keine Sünde, wenn die einen von euch sich um die anderen kümmern. So macht euch Allah die Zeichen klar, und Allah ist Allwissend, Allweise. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 358

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.59. Wa-idha balagha al-atfaluminkumu alhuluma falyasta/dhinuu kama ista/dhanaalladhiina min qablihim kadhalika yubayyinu Allahulakum ayatihi waAllahu AAaliimun hakiimun

24.59. And when the children among you come to puberty then let them ask leave even as those before them used to ask it. Thus Allah maketh clear His revelations for you. Allah is knower, Wise. (Pickthall)

24.59. Und wenn die Kinder von euch die Geschlechtsreife erreicht haben, so sollen sie euch um Erlaubnis fragen wie diejenigen um Erlaubnis fragen, die vor ihnen waren. Derart macht Allah euch Seine Zeichen klar, und Allah ist wissend, weise. (Ahmad v. Denffer)

24.59. Und wenn die Kinder unter euch die Geschlechtsreife erreicht haben, dann sollen sie um Erlaubnis bitten, wie diejenigen um Erlaubnis gebeten haben, die vor ihnen waren. So macht Allah euch Seine Zeichen klar. Und Allah ist Allwissend und All weise. (Bubenheim)

24.59. Wenn eure Kinder die Pubertät erreichen, müssen sie zu jeder Zeit um Erlaubnis bitten, wie die anderen vor ihnen um Erlaubnis zu bitten hatten. So erläutert euch Gott Seine Verse. Gottes Wissen und Weisheit sind unermesslich. (Azhar)

24.59. Und wenn die Kinder von euch die Pubertät erreichten, dann sollen sie um Erlaubnis bitten, wie diejenigen vor ihnen um Erlaubnis gebeten haben. Solcherart erläutert ALLAH für euch Seine Ayat. Und ALLAH ist allwissend, allweise. (Zaidan)

24.59. Und wenn die Kinder von euch (Muslimen) den Zustand der Pubertät erreicht haben, dann sollen sie (beim Betreten einer Wohnung) um Erlaubnis fragen, gerade so wie die, die vor ihnen um Erlaubnis gebetet haben. So macht Allah euch seine Verse klar. Er weiß Bescheid und ist weise. (Paret)

24.59. Und wenn die Kinder unter euch den Zustand der Pubertät erreicht haben, dann sollen (auch) sie um Erlaubnis bitten, gerade so wie die, die vor ihnen um Erlaubnis gebeten haben. So macht euch Allah Seine Zeichen klar; denn Allah ist Allwissend, Allweise. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 58 bis 59

O Believers, ( 85 ) your slaves ( 86 ) and those of your children, who have not yet become sex conscious, ( 87 ) must ask your permission before coming in to see you on three occasions: before the Fajr Prayer and at noon when you put off your clothes and after the `Isha' Prayer. These are your three times of privacy. ( 88 ) There is no sin for you or for them ( 89 ) if they come without permission at other times than these, for you have to visit : ne another over and over again ( 90 ) . In this way Allah makes His Comm andments clear to you for He is All-Knowing, All-Wise. And when your children have grown sex conscious, ( 91 ) they should receive your permission for this just as their elders get permission. In this way Allah makes His Revelations plain to you for He is All-Knowing, AllWise.

Desc No: 85
From here again, the Commandments for social life are being resumed. It is just possible that this portion of Surah An-Nur was sent down at a later date.  

Desc No: 86
According to the majority of commentators and jurists, this refers to both male and female slaves. Ibn `Umar and Mujahid, however, have expressed the opinion that it refers to the male slaves only. But in view of the Commandment that follows there appears to be no reason for making this distinction. Violation of one's privacy by one's' children is as undesirable as by one's female slaves. All jurists are agreed that the Commandment given in this verse is applicable both to the minor and to the grown up slaves . 

Desc No: 87
Another translation can be: "who have not yet reached the age of seeing wet dreams." From this the jurists have deduced the principle that in case of boys puberty starts when they begin having nocturnal emissions. But the translation that we have adopted is preferable because the injunction is meant both for boys and for girls. If nocturnal emission is taken as the sign ofattaining puberty, the injunction would be confined to boys only, because in the case of girls it is the menstrual discharge, and not noctural emission, which marks the beginning of puberty. In our opinion the intention is that the children of the house should follow this procedure till the time that they become sex conscious. After they have become sex conscious they have to follow the injunction that follows . 

Desc No: 88
Literally `aurat' is a place of danger and trouble; it also means a private part of the body which one would not like to expose before others, and something which is not fully secured. All these meanings are close to each other and all are implied in the meaning of this verse. The verse means to say that these are your times of privacy when you are either alone or with your wives in a state when it is not proper for your children and servants to come in to see you unannounced. Therefore, they should be instructed that they must take your permission before coming in to see you in your places of privacy at these three times.  

Desc No: 89
That is, at other times than these, there is no restriction on the entry of minor children and slaves in your private rooms without permission. If on such an occasion you are not properly dressed and they enter without permission, you will have no right to take them to task. For in that case, it will be your own folly to have kept yourself in an improper state at a time when you should have been properly dressed for the day's business. However, if they enter without permission during the times of privacy, the blame will lie with them provided they have been taught the necessary etiquette . 

Desc No: 90
This is the reason for the general permission for children and slaves to come without permission .at other times than those mentioned above. This throws light on a fundamental Fiqh principle that every religious injunction is based on some wisdom or good reason, whether it has been explained or not . 

Desc No: 91
That is, when they have reached the age of puberty. As has been explained in E.N. 87 above, the signs of puberty in the case of boys and girls are nocturnal emission and menstrual discharge respectively. There is, however, a difference of opinion among the jurists regarding the beginning of puberty in those boys and girls who for some reason do not show these physical signs for an unduly long time. According to Imam Shafi`i, Imam Abu Yusuf, Imam Muhammad and Imam Ahmad, a boy or a girl of IS years will be considered to have attained puberty, and a saying of Imam Abu Hanifah also supports this view. But the wellknown view of Imam Abu Hanifah is that in such cases the age of puberty will be 17 years for girls and 18 years for boys. Both these opinions are the result of juristic reasoning and neither is based on any injunction of the Qur'an or Sunnah. It is therefore not necessary that the age limits of 15 or 18 years be accepted as marking the beginning of puberty everywhere in the world in abnormal cases. In different countries and ages there are different conditions of physical development and growth. The age of puberty in a certain country can be determined by means of the law of averages in normal cases. As for abnormal cases, the mean difference of ages may be added to the upper age limit to determine the age of puberty. For instance, if in a country, the minimum and maximum ages for noctural discharge are normally 12 and 15 years respectively, the mean difference of one and a half years may be added to the maximum limit of 15 years to determine the beginning of puberty for abnormal cases. The same principle can be used by the legal experts of various countries to fix the age of puberty keeping in view their peculiar local conditions.
There is a tradition quoted from Ibn `Umar in support of the age of 15 years for puberty. He says: "I was 14, when I presented myself before the Holy Prophet to ask his permission to join the Battle of Uhud, but he declined permission. Then on the occasion of the Battle of the Trench, when I was 15, I was again presented and he permitted me to join." (Sihah Sitta, Musnad Ahmad). This tradition, however, does not stand scrutiny for the following two reasons:
(a) The Battle of Uhud took place in Shawwal, 3 A.H., and the Battle of the Trench in Shawwal, 5 A.H. according to Ibn Ishaq, and in Zil-Qa`d, 5 A.H. according to Ibn Sa`d. There is an interval of two years or more between the two events. Now if Ibn `Umar was 14 at the time of the Battle of Uhud, he could not be 15 at the time of the Battle of the Trench. It thay be that he mentioned 14 years for 13 years and 11 months and 15 years for 15 years and 11 months.
(b) It is a different thing to be regarded as an adult for the purposes of war and quite different to be legally adult for social affairs. They are not necessarily interconnected. Therefor the correct view is that the age of 15 for an abnormal boy has been fixed on the basis of analogous and juristic reasoning and not on the basis of anything in the Qur'an or Sunnah.   "




Medina-Musshaf Seite 358

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



24.60. WaalqawaAAidu mina alnnisa-iallatii la yardschuuna nikahan falaysaAAalayhinna dschunahun an yadaAAna thiyabahunnaghayra mutabarridschatin biziinatin waan yastaAAfifna khayrunlahunna waAllahu samiiAAun AAaliimun

24.60. As for women past child bearing, who have no hope of marriage, it is no sin for them if they discard their (outer) clothing in such a way as not to show adornment. But to refrain is better for them. Allah is Hearer, Knower. (Pickthall)

24.60. Und die zur Ruhe gesetzten von den Frauen, die sich keine Ehe mehr wünschen, so ist auf ihnen kein Vergehen, daß sie ihre Gewänder ablegen ohne die Reize ihres Schmucks herauszustellen, und daß sie sich dessen enthalten, ist besser für sie, und Allah ist hörend, wissend. (Ahmad v. Denffer)

24.60. Und für diejenigen unter den Frauen, die sich zur Ruhe gesetzt haben und nicht mehr zu heiraten hoffen, ist es keine Sünde, wenn sie ihre Gewänder ablegen, ohne jedoch ihren Schmuck zur Schau zu stellen. Doch sich (dessen) zu enthalten, ist besser für sie. Und Allah ist Allhörend und Allwissend. (Bubenheim)

24.60. Für die betagten Frauen, die nicht mehr zu heiraten hoffen, ist es kein Verstoß gegen die guten Sitten, wenn sie ihre Kleider teilweise ablegen, ohne sich durch Schmuck herauszuputzen. Wenn sie sich jedoch dessen enthalten, ist es für sie besser. Gott hört und weiss alles. (Azhar)

24.60. Und die Alten (der Intimität abgeneigten) von den Frauen, die nicht auf Heirat hoffen, diese trifft keine Verfehlung, wenn sie ihre Kleidung ablegen, ohne einen Schmuck sichtbar zu tragen. Und dass sie es lassen, ist gewiss besser für sie. Und ALLAH ist allhörend, allwissend. (Zaidan)

24.60. Und für diejenigen Frauen, die alt geworden sind und nicht (mehr) darauf rechnen können, zu heiraten, ist es keine Sünde, wenn sie ihre Kleider ablegen, soweit sie sich (dabei) nicht mit Schmuck herausputzen. Es ist aber besser für sie, sie verzichten darauf (sich in dieser Hinsicht Freiheiten zu erlauben). Allah hört und weiß (alles). (Paret)

24.60. (Was nun) die älteren Frauen (betrifft), die nicht mehr auf Heirat hoffen können, so trifft sie kein Vorwurf, wenn sie ihre Tücher ablegen, ohne ihre Zierde zur Schau zu stellen. Aber wenn sie sich dessen enthalten, ist das besser für sie. Und Allah ist Allhörend, Allwissend. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 60 bis 60

There is no sin for such elderly women as are past the age of marriage, ( 92 ) if they lay aside their outer graments ( 93 ) provided that they do not mean to display their adornment ( 94 ) . Nevertheless, if they behave modestly, it would be better for them: for Allah hears everything and knows everything.

Desc No: 92
Literally, "the seated women". This means those women who are no longer capable of bearing children, who no longer cherish sexual desires, and who cannot excite the passions of men. 

Desc No: 93
Literally, "if they I ay aside their clothes". Obviously it cannot mean that they should strip themselves naked. That is why all the jurists and commentators . are agreed that it implies the outer garments which are used to hide the adornments as enjoined in AI-Ahzab: 59. 

Desc No: 94
"Tabarruj " is display and exhibitionism. When used with regard to a woman, it would imply the one who displays her charms and adornments before other men. The permission to lay aside the outer garments is being given to those old women who are no longer interested in personal embellishments and whose sex desires are gone. But if they still have a hidden desire smouldering in their hearts and an urge to display, they cannot avail of this permission .  "




51-60 von 64 Ayaat, Seite 6/7

 

[  «  Anfang  ...  2  3  4  5  6  7  »  Ende  ]