alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


38.86. Sag: Ich verlange von euch keinen Lohn dafür. Und ich gehöre nicht zu denjenigen, die Unzumutbares auferlegen.

[ Sad:86 ]


Besucher Online
Im Moment sind 167 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alQasas | 71-80 von 88 Ayaat, Seite 8/9

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  9  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.71. Qul araaytum in dschaAAala AllahuAAalaykumu allayla sarmadan ila yawmi alqiyamatiman ilahun ghayru Allahi ya/tiikum bidiya-inafala tasmaAAuuna

28.71. Say: Have ye thought, if Allah made night everlasting for you till the Day of Resurrection, who is a God beside Allah who could bring you light? Will ye not then hear? (Pickthall)

28.71. Sag: Habt ihr gesehen, wenn Allah für euch die Nacht andauernd machen würde, bis zum Tag der Auferstehung, wer ist Gott außer Allah, der euch ein erhellendes Licht bringt? Also hört ihr nicht? (Ahmad v. Denffer)

28.71. Sag: Was meint ihr, wenn Allah auf euch die Nacht als Dauerzustand legen würde bis zum Tag der Auferstehung, wer wäre (dann) Gott außer Allah, Der euch Licht bringen würde? Wollt ihr denn nicht hören? (Bubenheim)

28.71. Sprich: "Bedenkt, wenn Gott die Nacht bis zum Jüngsten Tag anhalten lassen würde, welcher Herr außer Gott würde euch Licht gewähren können? Könnt ihr nicht hören und nachdenken?" (Azhar)

28.71. Sag: ‚Wie seht ihr es? Wenn ALLAH euch die Nacht andauernd bis zum Tag der Auferstehung machen würde, welche Gottheit außer ALLAH, wird euch dann Helligkeit gewähren? Hört ihr etwa nicht?!‘ (Zaidan)

28.71. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Allah euch die Nacht zu einem Dauerzustand bis zum Tag der Auferstehung machen würde? Was für ein Gott außer Allah könnte euch (dann) Helligkeit bringen? Wollt ihr denn nicht hören? (Paret)

28.71. Sprich: "Was haltet ihr davon, wenn Allah die Nacht über euch bis zum Tage der Auferstehung dauern ließe? Welcher Gott außer Allah könnte euch ein Licht bringen? Wollt ihr denn nicht hören?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.72. Qul araaytum in dschaAAala AllahuAAalaykumu alnnahara sarmadan ila yawmialqiyamati man ilahun ghayru Allahiya/tiikum bilaylin taskunuuna fiihi afala tubsiruuna

28.72. Say: Have ye thought, if Allah made day everlasting for you till the Day of Resurrection, who is a God beside Allah who could, bring you night wherein ye rest? Will ye not then see? (Pickthall)

28.72. Sag: Habt ihr gesehen, wenn Allah für euch die Tageszeit andauernd machen würde, bis zum Tag der Auferstehung, wer ist Gott außer Allah, der euch eine Nacht bringt, in der ihr ruht? Also habt ihr keinen Einblick? (Ahmad v. Denffer)

28.72. Sag: Was meint ihr, wenn Allah auf euch den Tag als Dauerzustand legen würde bis zum Tag der Auferstehung, wer wäre (dann) Gott außer Allah, Der euch eine Nacht bringen würde, in der ihr ruht? Wollt ihr denn nicht einsichtig sein? (Bubenheim)

28.72. Sprich: "Wenn Gott den Tag bis zum Jüngsten Tag anhalten lassen würde, welcher Herr außer Gott würde euch eine Nacht gewähren, in der ihr euch ausruhen könnt? Könnt ihr nicht sehen und nachdenken?" (Azhar)

28.72. Sag: ‚Wie seht ihr es? Wenn ALLAH euch den Tag andauernd bis zum Tag der Auferstehung machen würde, welche Gottheit außer ALLAH, wird euch dann Nacht gewähren, in der ihr euch ruht? Seht ihr etwa nicht?!‘ (Zaidan)

28.72. Sag: Was meint ihr wohl, wenn Allah euch den (hellichten) Tag zu einem Dauerzustand bis zum Tag der Auferstehung machen würde? Was für ein Gott außer Allah könnte euch (dann) eine Nacht bringen, in der ihr ruhet? Wollt ihr denn nicht sehen? (Paret)

28.72. Sprich: "Was haltet ihr davon, wenn Allah den Tag über euch bis zum Tage der Auferstehung dauern ließe? Welcher Gott außer Allah könnte euch eine Nacht zur Ruhe bringen? Wollt ihr es denn nicht einsehen?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.73. Wamin rahmatihi dschaAAala lakumuallayla waalnnahara litaskunuu fiihi walitabtaghuumin fadlihi walaAAallakum taschkuruuna

28.73. Of His mercy hath He appointed for you night and day that therein ye may rest, and that ye may seek His bounty, and that haply ye may be thankful. (Pickthall)

28.73. Und von Seiner Barmherzigkeit hat Er für euch die Nacht und die Tageszeit gemacht, damit ihr in ihr ruht, und damit ihr Seiner Gunst nachgeht, und damit ihr vielleicht dankbar seid. (Ahmad v. Denffer)

28.73. In Seiner Barmherzigkeit hat Er euch die Nacht und den Tag gemacht, damit ihr darin ruht und damit ihr (auch) nach etwas von Seiner Huld trachtet, und auf daß ihr dankbar sein möget. (Bubenheim)

28.73. Aus Barmherzigkeit hat Er euch die Nacht und den Tag gemacht, die Nacht zum Ruhen und den Tag für die Arbeit, damit ihr nach Seiner Gabenfülle strebt, auf dass ihr Ihm danken möget. (Azhar)

28.73. Und wegen Seiner Gnade machte ER euch den Tag und die Nacht, damit ihr darin ruht und nach Seiner Gunst erstrebt. Und damit ihr euch dankbar erweist. (Zaidan)

28.73. In seiner Barmherzigkeit hat er euch (alle beide) die Nacht und den Tag gemacht, (die Nacht) damit ihr in ihr ruhet, und (den Tag) damit ihr danach strebet, daß er euch Gunst erweist, (indem ihr eurem Erweb nachgeht). Vielleicht würdet ihr dankbar sein. (Paret)

28.73. Und in Seiner Barmherzigkeit schuf Er für euch die Nacht und den Tag, auf daß ihr darin ruhen möget und auf daß ihr nach Seiner Huld trachtet und dankbar sein möget. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 68 bis 73

Your Lord creates whatever He wills; and chooses (for His work whomever He pleases). To choose is not for them. ( 90 ) Allah is Pure and Exalted far above the shirk that these people commit. Your Lord knows what they hide in their hearts and what they reveal. ( 91 ) He is AIlah, the One: none but He is worthy of worship: to Him is all praise due, both in this world and in the Hereafter: Sovereignty is His, and to Him shall all of you be returned. O Prophet, say to them, "Have you ever considered that if Allah should make the night perpetual for you, till the Day of Resurrection, which deity, besides Allah, would bring you light? Don't you hear anything?" Ask them, "Have you ever considered that if AIlah should make the day perpetual for you, till the Day of Resurrection, which deity, besides Allah, would bring you the night so that you may have rest in it? Don't you see anything?" It is His Mercy that He has made the night and the day for you so that you may have rest (in the night) and seek your Lord's bounty (in the day); maybe that you are grateful.

Desc No: 90
This, in fact, is a refutation of shirk. Allah objects to the setting up of countless gods froth among His creatures by the mushriks and assigning to them from themselves of attributes and ranks and offices, and says: "We Ourselves bless with whatever attributes, capabilities and powers whomever We like from among the men, angels, jinns and other servants whom We have created, and employ whomever We will for whatever service We will. But, how and wherefrom have the mushriks got the authority that they should make whomever they like from among My servants remover of hardships, bestower of treasures and answerer of prayers? That they should make someone the lord of rain, another the giver of jobs and children, still another bestower of health and ill-health? That they should look upon whomever they please as the ruler of a part of My Kingdom and assign to him whichever of My powers they like? Whether it is an angel or a jinn, or a prophet, or saint, or anybody else, he has been created by Us Whatever excellences he has, have been granted by Us, and whatever service We willed to take from him, We have taken. Therefore, the selection. of someone for a particular service does not mean that he should be raised from the position of a servant to godhead and worshipped instead of God, invoked for help, prayed to for fulfilment of needs, taken as maker or destroyer of destinies and possessor of divine; attributes and powers. 

Desc No: 91
The object for which this thing has been said in this context is: A person (or persons) can make a claim before the people in this world that he is fully satisfied on rational grounds that the deviation he has adopted is sound and right, and the arguments that are given against it are not convincing; that he has adopted the deviation not due to any evil motive but with the sincerest and purest intentions; that he has never been confronted by anything that might have proved him to be in the wrong. But he cannot advance such an argument before Allah, for Allah is not only aware of the open, but also of the hidden secrets of the mind and heart: He knows directly what kind of knowledge and feelings and sentiments and desires and intentions and conscience a certain person has: He is aware of the occasions and the means and the ways through which a person was warned, through which the Truth reached him, through which falsehood was proved to be Falsehood to him, and also the real motives for which he preferred his deviation to the Right Way.  




Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.74. Wayawma yunadiihim fayaquulu aynaschuraka-iya alladhiina kuntum tazAAumuuna

28.74. And on the Day when He shall call unto them and say: Where are My partners whom ye pretended? (Pickthall)

28.74. Und an dem Tag ruft Er sie, und Er spricht: Wo sind Meine Mitgötter, die ihr vorgegeben habt? (Ahmad v. Denffer)

28.74. Und am Tag, da Er ihnen zurufen wird und dann sagt: "Wo sind denn Meine Teilhaber, die ihr stets angegeben habt?" (Bubenheim)

28.74. An jenem Tag wird Er ihnen zurufen: "Wo sind die Mir beigesellten Gefährten, die ihr erdacht habt?" (Azhar)

28.74. Und am Tag, wenn ER sie ruft und dann sagt: „Wo sind die Mir beigesellten Partner, die ihr zu behaupten pflegtet?!“ - (Zaidan)

28.74. Und am Tag (des Gerichts), da Allah sie anruft und sagt: "Wo sind (nun) meine angeblichen Teilhaber?" (Paret)

28.74. Und an jenem Tage wird Er sie rufen und sprechen: "Wo sind nun Meine Partner, die ihr wähntet?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.75. WanazaAAna min kulli ommatinschahiidan faqulna hatuu burhanakumfaAAalimuu anna alhaqqa lillahi wadallaAAanhum ma kanuu yaftaruuna

28.75. And We shall take out from every nation a witness and We shall say: Bring your proof. Then they will know that Allah hath the Truth, and all that they invented will have failed them. (Pickthall)

28.75. Und Wir nehmen aus jeder Gemeinschaft einen Zeugen heraus, und Wir sprechen: Her mit eurem Beweis!, und sie wissen, daß die Wahrheit Allahs ist, und es geht ihnen ab, was sie sich ausgedacht hatten. (Ahmad v. Denffer)

28.75. Und Wir nehmen aus jeder Gemeinschaft einen Zeugen heraus, und da sagen Wir: "Bringt euren Beweis vor." Dann werden sie wissen, daß die Wahrheit Allah gehört. Und entschwunden wird ihnen sein, was sie zu ersinnen pflegten. (Bubenheim)

28.75. Von jedem Volk werden Wir einen Zeugen (Gottes Gesandten) hervortreten lassen, und Wir werden sagen: "Bringt eure Beweise vor!" So werden sie erkennen, dass die Wahrheit nur bei Gott liegt, und sie werden die Götzen, die sie erfunden hatten, nicht finden. (Azhar)

28.75. Und WIR nehmen von jeder Umma einen Zeugen heraus, dann sagen WIR: „Bringt euren Beweis her!“ - Dann wussten sie, dass die Wahrheit gewiss ALLAH gehört. Und ihnen ist abhanden gegangen, was sie zu erfinden pflegten. (Zaidan)

28.75. Und aus jeder Gemeinschaft (umma) ziehen wir einen Zeugen heraus (damit er über sie aussage). Und wir sagen: "Bringt euren Beweis vor!" Da erkennen sie, daß die Wahrheit auf der Seite Allahs ist. Und entschwunden ist ihnen (und zu nichts geworden), was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben. (Paret)

28.75. Und Wir werden aus jedem Volke einen Zeugen holen und sprechen: "Bringt euren Beweis herbei." Dann werden sie erkennen, daß die Wahrheit Allahs ist. Und das, was sie zu erdichten pflegten, wird für sie verloren sein. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 74 bis 75

(They should be mindful of) the Day when He will call them and ask "Where are those associates of Mine whom you deemed as such?" And We shall bring forth from every nation a witness ( 92 ) and say, "Bring now your proof. " ( 93 ) Then they will come to know that the Truth is with AIlah alone, and all falsehoods that they had forged will vanish.

Desc No: 92
A witness": the Prophet who had warned that community, or a rightly-guided person from among the followers of the Prophets, who had performed the duty of preaching the Truth in the community, or a means through which the message of the Truth had reached the community . 

Desc No: 93
That is, "Present a cogent argument in your defence so that you are pardoned. You should either prove that the shirk and the denial of the Hereafter and Prophethood in which you persisted were the correct creed and you had adopted it on rational grounds, or, if you cannot do that, you should at least prove that no arrangement had been made by God to warn you of this error and guide you to the right path." 




Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.76. Inna qaruuna kana min qawmimuusa fabagha AAalayhim waataynahumina alkunuuzi ma inna mafatihahu latanuu-obialAAusbati olii alquwwati idh qalalahu qawmuhu la tafrah inna Allaha layuhibbu alfarihiina

28.76. Now Korah was of Moses folk, but he oppressed them and We gave him so much treasure that the stores thereof would verily have been a burden for a troop of mighty men. When his own folk said unto him: Exult not; lo! Allah loveth not the exultant; (Pickthall)

28.76. Qarun war ja vom Volk Musas, und er tat ihnen Gewalt an, und Wir haben ihm von den Schätzen das gegeben, daß seine Schlüssel bestimmt eine Mannschaft solcher mit Stärke niedergedrückt hätten. Als zu ihm sein Volk sagte: "Freue dich nicht, Allah liebt ja nicht die Überfrohen, (Ahmad v. Denffer)

28.76. Gewiß, Qarun gehörte zum Volk Musas, doch unterdrückte er sie. Und Wir gaben ihm solche Schätze, daß deren Schlüssel wahrlich eine schwere Last für eine (ganze) Schar kräftiger Männer gewesen wären. Als sein Volk zu ihm sagte: "Sei nicht (übermütig) froh, denn Allah liebt nicht diejenigen (Unterdrücker), die (zu übermütig) froh sind, (Bubenheim)

28.76. Korah (Qarûn) gehörte zum Volk von Moses. Doch er unterdrückte die Menschen hochmütig. Wir gaben ihm so viele Schätze, dass eine Schar kräftiger Männer die Schlüssel dazu nur mit Mühe hätte tragen können. Seine Leute sagten zu ihm: "Freue dich nicht ungebührlich, denn solche übermütigen Menschen liebt Gott nicht! (Azhar)

28.76. Gewiß, Qarun war von Musas Leuten, dann tat er ihnen Unrecht an. UndWIR gewährten ihm von den Schätzen, deren Schlüssel zu tragen sogar einer Gruppe 2 Kraftvoller schwer fällt. Als zu ihm seine Leute sagten: „Sei nicht freudenerregt! Gewiß, ALLAH liebt nicht die Freudenerregten. (Zaidan)

28.76. Korah (Qaaruun) gehörte zum Volk Moses. Und er war gegen seine Leute gewalttätig. Und wir gaben ihm so viel Schätze, daß die Schlüssel dazu von einer (ganzen) Schar kräftiger Männer kaum getragen werden konnten. (Damals) als seine Leute zu ihm sagten: "Freu dich nicht (zu sehr)! Allah liebt diejenigen nicht, die sich (ihres Glückes) freuen. (Paret)

28.76. Wahrlich, Korah gehörte zum Volke Moses', und doch unterdrückte er es. Und wir gaben ihm so viel Schätze, daß ihre Schlüssel sicher eine Bürde für eine Schar von Starken gewesen wären. Da sagte sein Volk zu ihm: "Freue dich nicht; denn Allah liebt diejenigen nicht, die frohlocken. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 394

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.77. Waibtaghi fiima atakaAllahu alddara al-akhirata walatansa nasiibaka mina alddunya waahsinkama ahsana Allahu ilayka wala tabghialfasada fii al-ardi inna Allaha layuhibbu almufsidiina

28.77. But seek the abode of the Hereafter in that which Allah hath given thee and neglect not thy portion of the world, and be thou kind even as Allah hath been kind to thee, and seek not corruption in the earth; lo! Allah loveth not corrupters, (Pickthall)

28.77. Und erstrebe mit dem, was Allah dir gegeben hat, die Heimstätte des Jenseits, und vergiß nicht deinen Anteil von dieser Welt und tue Gutes, wie Allah dir Gutes getan hat, und wünsche nicht Unheil auf der Erde, Allah liebt ja nicht die Unheilstifter." (Ahmad v. Denffer)

28.77. sondern trachte mit dem, was Allah dir gegeben hat, nach der jenseitigen Wohnstätte, vergiß aber auch nicht deinen Anteil am Diesseits. Und tu Gutes, so wie Allah dir Gutes getan hat. Und trachte nicht nach Unheil auf der Erde, denn Allah liebt nicht die Unheilstifter." (Bubenheim)

28.77. Strebe durch die Güter, die dir Gott gegeben hat, das Jenseits an, und vergiss dabei nicht deinen Anteil am irdischen Leben! Tue deinen Mitmenschen gern Gutes, wie dir Gott gern Gutes tut! Trachte nicht danach, auf Erden Unheil zu stiften! Gott liebt nicht die Unheilstifter." (Azhar)

28.77. Und strebe mit dem, was ALLAH dir zuteil werden ließ, die jenseitige Wohnstätte an und vergiss nicht deinen Anteil am Dießeits, und tue Gutes, wie ALLAH dir Gutes tat, und strebe kein Verderben auf Erden an! Gewiß, ALLAH liebt nicht die Verderben- Anrichtenden. (Zaidan)

28.77. Trachte mit dem, was Allah dir (an Reichtum) gegeben hat, nach der Behausung des Jenseits, aber vergiß (auch) nicht deinen Anteil am Diesseits! Und tu Gutes, so wie Allah dir Gutes getan hat! Und sinne nicht (überall) im Land auf Unheil! Allah liebt die nicht, die Unheil anrichten." (Paret)

28.77. Sondern suche in dem, was Allah dir gegeben hat, die Wohnstatt des Jenseits; und vergiß deinen Teil an der Welt nicht; und tue Gutes, wie Allah dir Gutes getan hat; und begehre kein Unheil auf Erden; denn Allah liebt die Unheilstifter nicht." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 395

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.78. Qala innama uutiituhu AAalaAAilmin AAindii awa lam yaAAlam anna Allaha qad ahlaka minqablihi mina alquruuni man huwa aschaddu minhu quwwatan waaktharudschamAAan wala yus-alu AAan dhunuubihimu almudschrimuuna

28.78. He said: I have been given it only on account of knowledge I possess. Knew he not that Allah had destroyed already of the generations before him men who were mightier than Him in strength and greater in respect of following? The guilty are not questioned of their sins. (Pickthall)

28.78. Er sagte: "Es wurde mir gegeben, auf Grund von Wissen, das ich habe." Weiß er nicht, daß Allah schon vor ihm von den Generationen welche vernichtet hat, die stärker waren an Kraft als er und mehr an Zahl? Und es werden die Verbrecher nicht weiter nach ihren Sünden gefragt. (Ahmad v. Denffer)

28.78. Er sagte: "Es ist mir nur gegeben worden aufgrund von Wissen, das ich besitze." Wußte er denn nicht, daß Allah bereits vor ihm solche Geschlechter vernichtet hatte, die eine stärkere Kraft als er besaßen und eine größere Ansammlung (an Helfern) hatten? Und die Übeltäter werden nicht nach ihren Sünden befragt. (Bubenheim)

28.78. Er sprach: "Was ich habe, das habe ich durch mein eigenes Wissen erworben." Wusste er denn nicht, dass Gott vor ihm schon Geschlechter vernichtet hat, die mächtiger waren und größeren Reichtum als er besaßen? Die vermessenen Frevler werden nicht gleich nach ihren bösen Taten gefragt. (Azhar)

28.78. Er sagte: „Zuteil wurde mir dies nur wegen dem Wissen, über das ich verfüge!“ Wusste er etwa nicht, dass ALLAH bereits vor ihm von Generationen zugrunde richten ließ, die über noch mehr Macht verfügten als er und die noch mehr an Vermögen anhäuften?! Und die schwer Verfehlenden werden nach ihren Verfehlungen nicht gefragt. (Zaidan)

28.78. Er sagte: "Ich habe es nur auf Grund von Wissen, das ich besitze, erhalten." Wußte er denn nicht, daß Allah vor ihm Generationen hat zugrunde gehen lassen, die kraftvoller waren und mehr (Reichtümer) zusammengebracht hatten als er? Die Sünder werden (dereinst beim Gericht) nicht (lange) nach ihren (einzelnen) Sünden gefragt. (Paret)

28.78. Er sagte: "Es (die Schätze) wurde mir nur um des Wissens willen, das ich besitze, gegeben." Wußte er denn nicht, daß Allah vor ihm schon Geschlechter vernichtet hatte, die noch gewaltigere Macht und größeren Reichtum als er besaßen? Und die Schuldigen werden nicht nach ihren Sünden befragt. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 76 bis 78

The fact ( 94 ) is that Korah was of the people of Moses, but he rebelled against them; ( 95 ) and We had given him so many treasures that their very keys would have weighed down a band of strong men. ( 96 ) Once his people said to him, "Do not exult, for Allah does not like the exultant. Seek through the wealth that Allah has given you to make your abode in the Hereafter, and also do not forget your share from this world; and do good to others as Allah has done good to you; and do not strive to make mischief on the earth, for Allah does not like the mischief-makers. " But he replied, "All that I have been given is by virtue of the knowledge that I possess. " ( 97 ) -Did he not know that AIIah had destroyed before him many such people who were mightier than him in power and strength ? ( 98 ) But the criminals are not asked as to their sins. ( 99 )

Desc No: 94
This fact also is being related in continuation of the answer to the excuse which has been the theme of the discourse from verse 57 onward. In this regard, one should bear in mind the fact that the people who feared that the Holy Prophet Muhammad's message would affect the overall national interests adversely were, in fact, the big money owners, money-lenders and capitalists of Makkah, who by virtue of their international trade and money-lending business had become the Korahs of their time. These were the people who thought that the real truth was to earn and amass maximum wealth. Anything that seemed to vitiate this object was an untruth which could not be accepted in any case. On the other hand, there were the common people who looked with longing eyes at these magnates and earnestly desired that they should also attain the same heights as those people had attained. In an atmosphere charged with the love of money, as it was, people considered it to be a weighty argument that if the invitation of the Holy Prophet Muhammad (upon whom be Allah's peace) towards Tauhid and the Hereafter and the moral code was accepted it would spell ruin for the Quraish not only commercially but economically too. 

Desc No: 95
Qarun who has been called Korah in the Bible and the Talmud was a first cousin of the Prophet Moses. According to the account of descent given in Exodus (ti: 18-21) the fathers of the Prophet Moses and Korah were real brothers. At another place in the Qur'an it has been stated that this man had joined with Pharaoh inspite of being an Israelite and become one of his favourites; so much so that one of the two ring-leaders of opposition to Prophet Moses after Pharaoh was this same Korah: "We sent Moses to Pharaoh and Haman and Korah with Our Signs and a clear authority of appointment, but they said, `He is a sorcerer, a liar'." (Al-Mu'min :23-24).
From this it follows that Korah had rebelled against his own people and become a supporter of the hostile forces which were bent upon wiping out the Israelites. On account of this rebellion against his own people he had attained a high place with Pharaoh and the two persons, besides Pharaoh, to whom the Prophet Moses had been sent were Pharaoh's minister, Haman, and this Israelite capitalist, Korah. All other chiefs and couriers were of inferior status, who were not worth mentioning. The same position of Korah has been alluded to in Al' Ankabut: 39. 

Desc No: 96
In the story related of him in the Bible (Num., ch. 16), there is no mention of this man's wealth. But according to the Jewish traditions, he possessed immense wealth, so much so that three hundred mules were required to Barry the keys of his' treasures. (Jewish Encyclopedia, Vol. VII, p. 556). Though greatly exaggerated this statement shows that even according to the Israelite traditions, Korah was a very wealthy man of his time. 

Desc No: 97
The words of the Text can have two meanings: (1) "Whatever I have obtained is by virtue of my own ability. It is not a bounty which somebody else might have given me as a favour without my deserving it as a right, and now I may have to render thanks for it by giving a portion of it to those who have not been given anything, as a favour, or give some of it in charity so that the bounty is not withdrawn from me." (2) "I think God has given me this wealth in view of my qualities and excellences Had I not been a likeable person, He would not have given me all this. That He has bestowed on me all kinds of blessings is a proof that I am His favourite and he approves of the way of life that I am following." 

Desc No: 98
That is, "Did this person who was proud of being so knowledgeable and wise and well-informed and capable never know that people with greater wealth and grandeur and power and might than him had lived before him in the world, and Allah at last, had annihilated them completely? if capability and skill and competence are the only factors conducive to worldly progress, then why didn't these virtues avail them when they were destroyed? And if the worldly progress of a person is a sure proof that Allah is pleased with him and approves of his deeds and qualities, then why were those people doomed to destruction at all?" 

Desc No: 99
That is, "The criminals have always been claiming to be the best people, who are free from every evil, but their punishment is not dependent on their own confessions. Whenever they are seized; they are not seized on the basis of their own confessions of sins, etc."  




Medina-Musshaf Seite 395

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.79. Fakharadscha AAala qawmihi fii ziinatihiqala alladhiina yuriiduuna alhayata alddunyaya layta lana mithla ma uutiya qaruunuinnahu ladhuu hadhdhin AAadhiimin

28.79. Then went he forth before his people in his pomp. Those who were desirous of the life of the world said: Ah, would that unto us had been given the like of what hath been given unto Korah! Lo! he is lord of rare good fortune. (Pickthall)

28.79. Und er ging zu seinem Volk heraus in seinem Schmuck. Es sagten diejenigen, die das Leben dieser Welt wollten: "Hätten wir nur das Gleiche, was Qarun gegeben wurde, er ist ja bestimmt voller gewaltigem Glück", (Ahmad v. Denffer)

28.79. Und so trat er zu seinem Volk in seinem Schmuck heraus. Diejenigen, die das diesseitige Leben begehrten, sagten: "O hätten doch (auch) wir das gleiche wie das, was Qarun gegeben worden ist! Er hat wahrlich gewaltiges Glück." (Bubenheim)

28.79. Er trat vor seine Leute in seiner ganzen Pracht. Diejenigen, die nach dem irdischen Leben streben, sagten: "Hätten wir nur so viel wie Korah! Er hat großes Glück." (Azhar)

28.79. Dann ging er zu seinen Leuten mit seinem Schmuck hinaus. Diejenigen, die das dießeitige Leben anstrebten, sagten: „Würde uns doch Gleiches zuteil, wie es Qarun zuteil wurde! Er verfügt doch über Riesenglück.“ (Zaidan)

28.79. Und er kam in seinem (ganzen) Schmuck zu seinen Leuten heraus. Diejenigen, denen der Sinn nach dem diesseitigen Leben stand, sagten: "Hätten wir doch ebensoviel (Geld und Gut), wie Korah erhalten hat! Er hat großes Glück." (Paret)

28.79. So ging er denn in seinem Schmuck hinaus zu seinem Volk. Jene nun, die nach dem Leben in dieser Welt begierig waren, sagten: "O wenn wir doch das gleiche besäßen wie das, was Korah gegeben wurde! Er hat wahrlich großes Glück." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 395

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



28.80. Waqala alladhiina uutuualAAilma waylakum thawabu Allahi khayrun liman amanawaAAamila salihan wala yulaqqahailla alssabiruuna

28.80. But those who had been given knowledge said: Woe unto you! The reward of Allah for him who believeth and doeth right is better, and only the steadfast will obtain it. (Pickthall)

28.80. Und es sagten diejenigen, denen das Wissen gegeben wurde: "Wehe euch, der Lohn Allahs ist besser für den, der glaubt und Rechtschaffenes tut, und es erhalten ihn nur die geduldig Ausharrenden." (Ahmad v. Denffer)

28.80. Aber diejenigen, denen das Wissen gegeben worden war, sagten: "Wehe euch! Allahs Belohnung ist besser für jemanden, der glaubt und rechtschaffen handelt." Aber es wird nur den Standhaften dargeboten. (Bubenheim)

28.80. Die aber, denen das Wissen um die Wahrheit zuteil geworden war, sagten: "Wehe euch! Gottes Belohnung ist die beste für den wahren Gläubigen, der gute Werke verrichtet. Nur die Geduldigen erlangen sie." (Azhar)

28.80. Und diejenigen, denen Wissen zuteil wurde, sagten: „Euer Untergang! ALLAHs Belohnung ist besser für denjenigen, der den Iman verinnerlichte und gottgefällig Gutes tat! Und erhalten werden es nur die Duldsamen. (Zaidan)

28.80. Diejenigen, denen das Wissen gegeben worden war, sagten: "Wehe euch! Allahs Lohn ist besser für diejenigen die glauben und tun, was recht ist (als irdischer Besitz). Aber es wird nur denen dargeboten, die geduldig sind." (Paret)

28.80. Die aber, denen Wissen zuteil geworden war, sagten: "Wehe euch, Allahs Lohn ist besser für den, der glaubt und gute Werke tut; und keiner wird ihn erlangen außer den Geduldigen." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 79 bis 80

One day he came out before his people in all his fineries. Those who sought the life of this world, said, "Would that we had the like of what Korah has been given! He is indeed a very lucky man." But those who possessed the knowledge, said, "Alas for you ! Allah's reward is better for him who believes and does good works, and this fortune is attained only by those who show patience." ( 100 )

Desc No: 100
That is, "'This kind of character and the way of thinking and the hounty of Allah's reward falls to the lot of only those who stick firmly and steadfastly and patiently to the lawful ways in life, whether by so doing they are able to earn only a bare living, or are enabled to become millionaires, but are never inclined to follow the unlawful ways even if they promise all the benefits and wealth of the world. In this verse, "Allah's reward" means the bounteous provision that is gained by man in the world and the Hereafter as a result of labour acrd toil undertaken within the bounds set by Allah; and "patience" means to have control over one's emotions and desires, to stick to honesty and righteousness as against greed and lust, to bear the losses that one may have to incur on account of the truth and justice, to spurn the gains that might accrue from employing unlawful devices, to remain content and satisfied with the lawful earning even if it is meagre and insufficient, to eschew feelings of envy and jealousy at the splendour of the corrupt people and avoid ;even casting a glance at it, and to be satisfied with the thought that for an honest man the colourless purity that Allah has granted him by His grace is better than the lustrous filth of evil and corruption. As for "fortune", it implies Allah's reward as well as the pure mentality by virtue of which a believing and righteous person finds it easier to suffer hunger and starvation than become a multi-millionaire by adopting dishonest and corrupt ways and means." 




71-80 von 88 Ayaat, Seite 8/9

 

[  «  Anfang  ...  4  5  6  7  8  9  »  Ende  ]