alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


2.173. Verboten hat Er euch nur (den Genuß von) Verendetem, Blut, Schweinefleisch und dem, worüber ein anderer (Name) als Allah(s) angerufen worden ist. Wer sich aber in einer Zwangslage befindet, ohne zu begehren oder das Maß zu überschreiten, für den ist es keine Sünde. Allah ist Allvergebend und Barmherzig.

[ alBaqara:173 ]


Besucher Online
Im Moment sind 21 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | al'Imran | 11-20 von 200 Ayaat, Seite 2/20

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 051

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.11. Kada/bi ali firAAawna waalladhiinamin qablihim kadhdhabuu bi-ayatinafaakhadhahumu Allahu bidhunuubihim waAllahuschadiidu alAAiqabi

3.11. Like Pharaoh ' s folk and those who were before them, they disbelieved Our revelations and so Allah seized them for their sins. And Allah is severe in punishment. (Pickthall)

3.11. Wie im Fall der Zugehörigen Pharaos und derjenigen, die vor ihnen waren, sie haben Unsere Zeichen geleugnet, also ergriff sie Allah mit ihren Sünden, und Allah ist hart im Bestrafen. (Ahmad v. Denffer)

3.11. Nach der Art der Leute Fir´auns und derjenigen vor ihnen: Sie erklärten Unsere Zeichen für Lüge, und da ergriff sie Allah für ihre Sünden. Und Allah ist streng im Bestrafen. (Bubenheim)

3.11. Sie ähneln den Anhängern Pharaos und den Ungläubigen aus noch früheren Zeiten. Sie erklärten Unsere Zeichen für Lüge. Da bestrafte sie Gott qualvoll wegen ihrer Sünden. Gottes Strafe ist gewaltig. (Azhar)

3.11. Genauso wie im Falle der Pharao-Familie und derjenigen vor ihnen, sie haben Unsere Ayat verleugnet, dann bestrafte ALLAH sie umgehend wegen ihrer Verfehlungen. Und ALLAH ist hart im Strafen. (Zaidan)

3.11. (Es wird ihnen ergehen) wie den Leuten Pharaos und denen, die vor ihnen lebten: sie erklärten unsere Zeichen für Lüge, und da kam Allah (mit einem Strafgericht) über sie (zur Vergeltung) für ihre Schuld. Allah verhängt schwere Strafen. (Paret)

3.11. Nach dem Brauch des Volkes Pharaos und derer, die vor ihnen waren, verwarfen sie Unsere Zeichen als Lüge. Da ergriff Allah sie in ihrer Schuld. Und Allah ist streng im Strafen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 051

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.12. Qul lilladhiina kafaruu satughlabuunawatuhscharuuna ila dschahannama wabi/sa almihadu

3.12. Say (O Muhammad) unto those who disbelieve: Ye shall be overcome and gathered unto Hell, an evil resting place. (Pickthall)

3.12. Sag zu denjenigen, die den Glauben verweigert haben: Ihr werdet überwältigt werden, und ihr werdet zusammengebracht zur Hölle, und ganz elend ist der Lagerplatz. (Ahmad v. Denffer)

3.12. Sag zu denjenigen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle zusammengetrieben werden - eine schlimme Lagerstatt! (Bubenheim)

3.12. Sage den Ungläubigen: "Ihr werdet unterliegen und scharenweise zur Hölle abgeführt werden. Eine schlimmere Ruhestätte gibt es nicht." (Azhar)

3.12. Sag zu den Kafir: „Ihr werdet unterlegen sein und für Dschahannam versammelt.“ Und was für ein erbärmlicher Aufenthaltsort. (Zaidan)

3.12. Sag zu denen, die ungläubig sind: Ihr werdet besiegt und zur Hölle versammelt werden - ein schlimmes Lager! (Paret)

3.12. Sprich zu denen, die ungläubig sind: "Bald schon werdet ihr besiegt sein und in Dschahannam versammelt werden - was für eine schlechte Ruhestätte!" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 051

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.13. Qad kana lakum ayatun fiifi-atayni iltaqata fi-atun tuqatilu fii sabiili Allahiwaokhra kafiratun yarawnahum mithlayhim ra/yaalAAayni waAllahu yu-ayyidu binasrihi manyaschao inna fii dhalika laAAibratan li-olii al-absari

3.13. There was a token for you in two hosts which met: one army fighting in the way of Allah, and another disbelieving, whom they saw as twice their number, clearly, with their very eyes. Thus Allah strengtheneth with His succour whom He will. Lo! herein verily is a lesson for those who have eyes. (Pickthall)

3.13. Es war schon für euch ein Zeichen in den zwei Trupps, die aufeinander getroffen sind, ein Trupp kämpfte auf dem Weg Allahs, und ein anderer war glaubensverweigernd. Sie sahen sie als zweimal ihresgleichen, nach dem Augenschein, und Allah macht mit Seiner Hilfe stark, wen Er will. Hierin ist ja bestimmt eine Lehre für die mit Weitblick. (Ahmad v. Denffer)

3.13. Ihr hattet ja ein Zeichen in zwei Scharen, die aufeinandertrafen: Die eine kämpfte auf Allahs Weg und eine andere, ungläubige. Sie sahen sie dem Augenschein nach zweimal so viel, wie sie (selbst waren). Und Allah stärkt mit Seiner Hilfe, wen Er will. Darin ist wahrlich eine Lehre für diejenigen, die Einsicht besitzen. (Bubenheim)

3.13. Ihr habt ein lehrreiches göttliches Zeichen im Fall der zwei Gruppen, die sich (bei Badr) eine Schlacht lieferten. Die eine Gruppe kämpfte für Gottes Sache, und die andere bestand aus Ungläubigen, die sie mit ihren Augen für doppelt so zahlreich hielten. Doch Gott verhilft zum Sieg, wem Er will. Darin liegt eine Lehre für die Einsichtigen. (Azhar)

3.13. Bereits war es eine Aya für euch in zwei Gruppierungen, die aufeinander trafen, eine Gruppe kämpfte fi-sabilillah, und eine andere war kufr-betreibend. (Die Mumin) sahen sie augenscheinlich in doppelter Anzahl. Aber ALLAH lässt mit Seinem Sieg mächtiger werden, wen ER will. Gewiß, darin ist zweifelsohne eine Lehre für die sich Besinnenden. (Zaidan)

3.13. Ihr hattet ein Zeichen an zwei Scharen, die (im Kampf) aufeinandertrafen: eine Schar, die um Allahs willen kämpfte, und eine andere, ungläubige, die sie nach dem Augenschein (ra'ya l-`aini) für zweimal so viel ansahen wie sie (selber waren, während sie in Wirklichkeit zahlenmäßig noch stärker waren). Allah stärkt mit seiner Hilfe, wen er will. Das ist ein Grund zum Nachdenken (`ibra) für diejenigen, die Einsicht haben. (Paret)

3.13. Es war euch ein Zeichen zuteil geworden in den beiden Scharen, die aufeinandertrafen: Die eine Schar kämpfte auf dem Weg Allahs, die andere war ungläubig. Sie sahen mit eigenen Augen (ihre Gegner) doppelt (so zahlreich). Und Allah stärkt mit Seinem Beistand, wen Er will. Wahrlich, darin liegt eine Lehre für die, die Einsicht haben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 10 bis 13

As for those, who have adopted the attitude of disbelief, ( 8 ) neither their riches nor their children shall avail them against Allah: they shall become fuel for Hell. Their end shall be the same as that of the people of Pharaoh and other disbelievers who went before them; they treated the Divine Revelations as falsehoods and Allah seized them because of their sins; for Allah is very stern in retribution. Therefore, O Muhammad, say to those who have rejected your Message, "The time is approaching fast when you shall be overpowered and driven to Hell: and Hell is a horrible abode. You have already had a Sign in the two hosts which met on the battle-field (at Badr). One of these hosts was fighting for the cause of Allah and the other was of the disbelievers: the lookers-on saw with their own eyes that the host of the disbelievers, ( 9 ) was twice as big as that of the believers, but (the result of the Battle proved conclusively that) Allah strengthens with His succour whom He wills: there is truly a great lesson hidden in it for those who have eyes to discern." ( 10 )

Desc No: 8
Please see E.N. 161, AI-Baqarah. 

Desc No: 9
Although the actual ratio was three to one, yet even a casual observer could not have failed to notice that the number of the unbelievers was at least twice as great as that of the Muslims.  

Desc No: 10
A brief review of the Battle of Badr, which had recently taken place, is being made with a view to imparting lessons by snaking a reference to its events and its results. This Battle taught three important lessons:
It taught that even on the battlefield the Believers, who tight in the way of Allah, behave in quite a different manner from the disbelievers. The latter, like the Quraish, indulge in merry making and enjoying wine, women, music, dance etc., while the former, like the Muslims, practise piety, and fear Allah and absorb themselves in prayer.
(2) The victory of the Muslims, in spite of their smaller number and less equipment, over the disbelievers who had a larger number and better weapons was a clear proof that they had Allah's succour with them.
(3) The defeat was a shocking lesson for the disbelievers, who were neglectful of Allah's power and proud of their equipment and the large number of their helpers. By this, Allah taught that He can bestow power on a small number of poor migrants from Makkah arid the farmers of Al-Madinah, to inflict crushing defeat on the Quraish, the most influential and powerful clan of Arabia.   "




Medina-Musshaf Seite 051

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.14. Zuyyina lilnnasi hubbualschschahawati mina alnnisa-i waalbaniinawaalqanatiiri almuqantarati mina aldhdhahabiwaalfiddati waalkhayli almusawwamati waal-anAAamiwaalharthi dhalika mataAAu alhayatialddunya waAllahu AAindahu husnualmaabi

3.14. Beautified for mankind is love of the joys (that come) from women and offspring, and stored up heaps of gold and silver, and horses branded (with their mark), and cattle and land. That is comfort of the life of the world. Allah! With Him is a more excellent abode. (Pickthall)

3.14. Schön gemacht für die Menschen ist die Liebe der Begierden nach den Frauen und den Kindern und dem angesammelten Vermögen vom Gold und dem Silber und den ausgezeichneten Pferden und dem Vieh und dem Ackerland. Dies ist die Nutzniessung des Lebens dieser Welt, und Allah, bei Ihm ist ein schöner Ort der Heimkehr. (Ahmad v. Denffer)

3.14. Ausgeschmückt ist den Menschen die Liebe zu den Begierden, nach Frauen, Söhnen, aufgehäuften Mengen von Gold und Silber, Rassepferden, Vieh und Saatfeldern. Das ist der Genuß im diesseitigen Leben. Doch bei Allah ist die schöne Heimstatt. (Bubenheim)

3.14. Es zieht die Menschen an, alles Begehrenswerte zu lieben: Frauen, Söhne, große Mengen Gold und Silber, edle Pferde, Viehherden und ertragreichen Boden. Das sind die Freuden des Dießeits. Gott bereitet aber im Jenseits die schönste Bleibe für die Gläubigen, die zu Ihm zurückkehren. (Azhar)

3.14. Den Menschen wurde als etwas Schönes dargestellt die Neigung zur Erfüllung der Sehnsüchte nach Frauen, Kindern, angehäuften Vermögenswerten - aus Gold, Silber, schönen Pferden, An'am und Ländereien. Diese sind die Gebrauchsgüter des dießeitigen Lebens. Und bei ALLAH ist die schöne Heimkehr. (Zaidan)

3.14. Den Menschen erscheint es herrlich, (all das) zu lieben, wonach man Lust hat: Frauen, Söhne, (ganze) Zentner (al-qanaatier al-muqantara) von Gold und Silber, markierte Pferde, Vieh und Saatfelder. Das ist der Genuß des diesseitigen Lebens. Doch bei Allah gibt es (dereinst) eine schöne Einkehr. (Paret)

3.14. Zum Genuß wird den Menschen die Freude gemacht an ihrem Trieb zu Frauen und Kindern und aufgespeicherten Mengen von Gold und Silber und Rassepferden und Vieh und Saatfeldern. Dies ist der Genuß des irdischen Lebens; doch bei Allah ist die schönste Heimkehr. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 051

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.15. Qul aonabbi-okum bikhayrin min dhalikumlilladhiina ittaqaw AAinda rabbihim dschannatun tadschriimin tahtiha al-anharu khalidiina fiihawaazwadschun mutahharatun waridwanunmina Allahi waAllahu basiirun bialAAibadi

3.15. Say: Shall I inform you of something better than that? For those who keep from evil, with their Lord, are Gardens underneath which rivers flow, and pure companions, and contentment from Allah. Allah is Seer of His bondmen, (Pickthall)

3.15. Sag: Soll ich euch etwas Besseres mitteilen als dies? Für diejenigen, die gottesfürchtig sind, gibt es bei ihrem Herrn Gärten, unter denen Gewässer fließen, ewig sind sie dort, und reine Gattinnen, und Zufriedenheit von Allah, und Allah hat Seine Knechte im Blick, (Ahmad v. Denffer)

3.15. Sag: Soll ich euch von etwas Besserem als diesem Kunde geben? Für diejenigen, die gottesfürchtig sind, werden bei ihrem Herrn Gärten sein, durcheilt von Bächen, ewig darin zu bleiben, und vollkommen gereinigte Gattinnen und Wohlgefallen von Allah. Allah sieht die Menschen wohl, (Bubenheim)

3.15. Sprich: "Ich kläre euch (über eine Belohnung) auf, die besser ist (als alle Freuden des Dießeits). Gott hat Paradiesgärten für die Frommen bestimmt, unterhalb derer Flüsse fließen. Darin verweilen sie ewig. Sie werden reine Gefährtinnen haben und sich an Gottes Wohlgefallen erfreuen. Gott weiss genau, wer seine wahren Diener sind. (Azhar)

3.15. Sag: ‚Soll ich euch von Besserem als dies Mitteilung machen? Für diejenigen, die Taqwa gemäß ihrem HERRN gegenüber handeln, sind Dschannat, die von Flüssen durchflossen sind, gereinigte Partnerwesen und Wohlgefallen von ALLAH bestimmt.‘ Und ALLAH kennt zweifellos die Dienenden. (Zaidan)

3.15. Sag: soll ich euch Kunde geben von etwas, was besser ist als dies? (Vernehmt:) Denen, die (Allah) fürchten, werden (dereinst) bei ihrem Herrn Gärten zuteil, in deren Niederungen Bäche fließen, und in denen sie (ewig) weilen werden, dazu gereinigte Gattinnen und Wohlgefallen Allahs - Allah durchschaut die Menschen wohl -, (Paret)

3.15. Sprich: "Soll ich euch Besseres als dies verkünden?" Für die Gottesfürchtigen gibt es bei ihrem Herrn Gärten, durcheilt von Bächen, darin werden sie auf ewig bleiben, sowie reine Gattinnen und Allahs Wohlgefallen. Und Allah durchschaut (Seine) Diener , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 052

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.16. Alladhiina yaquuluuna rabbanainnana amanna faighfir lana dhunuubanawaqina AAadhaba alnnari

3.16. Those who say: Our Lord! Lo! we believe. So forgive us our sins and guard us from the punishment of Fire; (Pickthall)

3.16. Diejenigen, die sagen: "Unser Herr, wir glauben ja, also verzeihe uns unsere Sünden und schütze uns vor der Strafe des Feuers." (Ahmad v. Denffer)

3.16. die sagen: "Unser Herr, gewiß, wir glauben. Darum vergib uns unsere Sünden und bewahre uns vor der Strafe des (Höllen)feuers." (Bubenheim)

3.16. Das sind diejenigen, die sagen: "Unser Herr, wir glauben. Vergib uns unsere Sünden und schütze uns vor der Strafe der Hölle!" (Azhar)

3.16. Es sind diejenigen, die sagen: „Unser HERR! Wir haben ja den Iman verinnerlicht, so vergib uns unsere Verfehlungen und bewahre uns vor der Peinigung des Feuers! (Zaidan)

3.16. (ihnen) die sagen: "Herr! wir glauben. Vergib uns unsere Schuld und bewahre uns vor der Strafe des Höllenfeuers!" (Paret)

3.16. diejenigen, die sagen: "Unser Herr, siehe, wir glauben; darum vergib uns unsere Sünden und behüte uns vor der Strafe des Feuers." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 052

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.17. Alssabiriina waalssadiqiinawaalqanitiina waalmunfiqiina waalmustaghfiriinabial-ashari

3.17. The steadfast, and the truthful, and the obedient, those who spend (and hoard not), those who pray for pardon in the watches of the night. (Pickthall)

3.17. Die geduldig Ausharrenden und die Wahrhaften und die Gehorsamen und die Hergebenden und die um Verzeihung Bittenden vor Tagesanbruch. (Ahmad v. Denffer)

3.17. Die Standhaften und die Wahrhaftigen, die demütig Ergebenen und diejenigen, die ausgeben, und die im letzten Teil der Nacht um Vergebung Bittenden. (Bubenheim)

3.17. Das sind die Geduldigen, Ehrlichen, die Bescheidenen, die für Gottes Sache großzügig spenden und in der Stille vor der Morgendämmerung Gott um Vergebung bitten. (Azhar)

3.17. (Diese sind) die Duldsamen, die Wahrhaftigen, die Demütigen, die Spendenden und die gegen Ende der Nacht (ALLAH) um Vergebung Bittenden. (Zaidan)

3.17. (Ihnen) die geduldig und wahrhaftig und (Allah) demütig ergeben sind, und die Spenden geben und in der Morgendämmerung (in frommer Gebetsübung Allah) um Vergebung bitten. (Paret)

3.17. Die Geduldigen und die Wahrhaften und die Andachtsvollen und die Spendenden und diejenigen, die um Vergebung bitten in der Morgendämmerung. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 14 bis 17

Love of lusts for women and children. hoarded Heaps of gold and silver, choicest horses, cattle and corn fields, has been made very tempting for people, but these are mere provisions for the transitory life of this world; the ever-lasting and the best abode, however, is with AIlah. Say, "Should 1 tell you a thing better than these? There will be Gardens underneath which canals flow for those, who adopt the attitude of piety; there they will dwell for ever and will have pure spouses ( 11 ) and they will enjoy Allah's favour. And Allah watches very closely the conduct of His servants." ( 12 ) These are the people, who say, "Lord, we have believed sincerely; forgive us our sins and save us from the fire of Hell." They show fortitude, ( 13 ) are truthful, obedient and charitable, and implore Allah's forgiveness in the early hours of the morning.

Desc No: 11
Please see E.N. 27, Al-Baqarah.  

Desc No: 12
That is, "Allah dces not shower His favours erroneously nor whimsically nor dces He make cursory and superficial decisions. He is fully aware of the actions, deeds and intentions of His servants, and evaluates them correctly and knows full well who should deserve His favour and who should incur His displeasure." 

Desc No: 13
It means, "They stand steadfast for the sake of truth, are not daunted by losses or hardships, are not disheartened by failures, and are not turned aside from the right path by temptations. They stick to the Truth even when there appears to be no chance of success." (Please see E.N. 60, Al-Baqarah also.)  




Medina-Musshaf Seite 052

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.18. Schahida Allahu annahu la ilahailla huwa waalmala-ikatu waoluu alAAilmi qa-imanbialqisti la ilaha illa huwaalAAaziizu alhakiimu

3.18. Allah (Himself) is witness that there is no God save Him. And the angels and the men of learning (too are witness). Maintaining His creation in justice, there is no God save Him, the Almighty, the Wise. (Pickthall)

3.18. Allah hat bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer Ihm, und die Engel und die mit Wissen, feststehend in Richtigkeit, kein Gott außer Ihm, der Mächtige, der Weise. (Ahmad v. Denffer)

3.18. Allah bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer Ihm; und (ebenso bezeugen) die Engel und diejenigen, die Wissen besitzen; der Wahrer der Gerechtigkeit. Es gibt keinen Gott außer Ihm, dem Allmächtigen und Allweisen. (Bubenheim)

3.18. Gott bezeugt, dass Er der einzige Gott ist, außer Dem es keinen Gott gibt. Das bezeugen die Engel und die Wissenden. Er ist es, Der die Gerechtigkeit aufrecht erhält. Ausser Ihm gibt es keinen Gott. Er ist der Allmächtige, der Weise. (Azhar)

3.18. ALLAH hat deutlich gemacht, dass es zweifelsohne keine Gottheit außer Ihm gibt - (dies bezeugen) ebenfalls die Engel und die Wissenden - und dass ER mit Gerechtigkeit waltet. Es gibt keine Gottheit außer Ihm, Dem Allwürdigen, Dem Allweisen. (Zaidan)

3.18. Allah bezeugt, daß es keinen Gott gibt außer ihm. Desgleichen die Engel und diejenigen, die das Offenbarungswissen besitzen. Er sorgt für Gerechtigkeit (qaa'iman bil-qisti). Es gibt keinen Gott außer ihm. (Er ist) der Mächtige und Weise. (Paret)

3.18. Bezeugt hat Allah, daß kein Gott da ist außer Ihm Selbst; und die Engel und die Wissenden (bezeugen es); Er sorgt für die Gerechtigkeit. Es ist kein Gott außer Ihm, dem Allmächtigen, dem Allweisen. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 18 bis 18

Allah Himself has testified to the fact that there is no deity save Him: ( 14 ) the angels and all those endowed with knowledge testify the fact with truth and justice ( 15 ) that there is no deity save the All-Mighty the All-Wise.

Desc No: 14
That is: This' is the testimony of Allah Himself that He alone in the whole universe possesses the attributes of God-head and the authority and the rights of God-head. This is His testimony, and who could be a more reliable Testifier than He Who has direct knowledge of all the realities of the universe? He sees His whole c: eation spread before Him, and from Him nothing is hidden in the heavens or in the earth.  

Desc No: 15
Next to Allah, the most trustworthy witnesses are angels, who are the managing agents of the affairs of His Kingdom of the Universe. Their evidence is based on their personal knowledge, that is,
"None but Allah wields command in this kingdom and none but He gives orders for the administration of the affairs of the earth and the heavens." Then all those people, who have been bestowed with the knowledge of the realities, have been unanimously bearing witness, since the beginning of the world to the present day. that Allah alone is the Master and the Designer of the whole universe.  "




Medina-Musshaf Seite 052

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.19. Inna alddiina AAinda Allahial-islamu wama ikhtalafa alladhiina uutuualkitaba illa min baAAdi ma dschaahumualAAilmu baghyan baynahum waman yakfur bi-ayati Allahifa-inna Allaha sariiAAu alhisabi

3.19. Lo! religion with Allah (is) The Surrender (to His will and guidance). Those who (formerly) received the Scripture differed only after knowledge came unto them, through transgression among themselves. Whoso disbelieveth the revelations of Allah (will find that) Lo! Allah is swift at reckoning. (Pickthall)

3.19. Die Religion bei Allah ist ja der Islam, und uneinig waren diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, nur nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war, aus Mißgunst untereinander, und wer den Glauben an die Zeichen Allahs verweigert, so ist Allah schnell im Anrechnen. (Ahmad v. Denffer)

3.19. Gewiß, die Religion ist bei Allah der Islam. Doch diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneinig, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war - aus Mißgunst untereinander, Doch wer Allahs Zeichen verleugnet -, so ist Allah schnell im Abrechnen. (Bubenheim)

3.19. Wahrlich, die (einzige) Religion vor Gott ist der Islam (,die Hingabe an Gott)! Diejenigen, denen das Buch gegeben worden war, wurden erst dann in gegenseitiger Auflehnung untereinander uneins, nachdem sie diese Wahrheit erfahren hatten. Doch wer die Zeichen Gottes leugnet, muss sich dessen bewusst sein, dass Gott ihn und seinesgleichen schnell zur Rechenschaft zieht. (Azhar)

3.19. Gewiß, der (annehmbare) Din bei ALLAH ist der Islam. Und diejenigen, denen die Schrift zuteil wurde, sind erst uneins geworden, nachdem dasWissen zu ihnen kam - aus gegenseitiger Übertretung. Und wer Kufr ALLAHs Ayat gegenüber betreibt, so ist ALLAH gewiss schnell im Zur-Rechenschaft-Ziehen. (Zaidan)

3.19. Als (einzig wahre) Religion gilt bei Allah der Islam. Und diejenigen, die die Schrift erhalten haben, wurden - in gegenseitiger Auflehnung - erst uneins, nachdem das Wissen zu ihnen gekommen war. Wenn aber einer nicht an die Zeichen Allahs glaubt, ist Allah schnell im Abrechnen. (Paret)

3.19. Wahrlich, die Religion bei Allah ist der Islam. Und diejenigen, denen die Schrift gegeben wurde, wurden erst uneins, als das Wissen zu ihnen gekommen war - aus Mißgunst untereinander. Und wer die Zeichen Allahs verleugnet - siehe, Allah ist schnell im Rechnen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 052

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



3.20. Fa-in hadschdschuuka faqul aslamtu wadschhiyalillahi wamani ittabaAAani waqul lilladhiina uutuualkitaba waal-ommiyyiina aaslamtum fa-inaslamuu faqadi ihtadaw wa-in tawallaw fa-innama AAalaykaalbalaghu waAllahu basiirun bialAAibadi

3.20. And if they argue with thee, (O Muhammad), say: I have surrendered my purpose to Allah and (so have) those who follow me. And say unto those who have received the Scripture and those who read not: Have ye (too) surrendered? If they surrender, then truly they are rightly guided, and if they turn away, then it is thy duty only to convey the message (unto them). Allah is Seer of (His) bondmen. (Pickthall)

3.20. Und wenn sie mit dir disputieren, so sag: Ich habe mein Antlitz Allah friedenmachend ergeben, und wer mir folgt! Und sag denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde und den Unbelesenen: Ergebt ihr euch friedenmachend? Und wenn sie sich friedenmachend ergeben, so sind sie schon rechtgeleitet, und wenn sie sich abkehren, so obliegt dir ja das Bekanntmachen, und Allah hat Seine Knechte im Blick. (Ahmad v. Denffer)

3.20. Und wenn sie mit dir streiten (wollen), dann sag: "Ich habe mein Gesicht Allah ergeben, und (ebenso,) wer mir folgt!" Und sag zu jenen, denen die Schrift gegeben wurde, und den Schriftunkundigen: "Seid ihr (Allah) ergeben?" Wenn sie (Ihm) ergeben sind, dann sind sie rechtgeleitet. Kehren sie sich aber ab, so obliegt dir nur die Übermittelung (der Botschaft). Allah sieht die Menschen wohl. (Bubenheim)

3.20. Wenn sie mit dir (über die wahre Religion) streiten wollen, sage ihnen: "Ich habe mich ganz Gott hingegeben, ebenso machten es die, die mir gefolgt sind." Sage den Schriftbesitzern und den unwissenden Arabern: "Wollt ihr euch nicht Gott hingeben?" Geben sie sich Ihm hin (und nehmen sie den Islam an), so sind sie rechtgeleitet. Wenden sie sich aber ab, (so ist es ihre Entscheidung). Deine Aufgabe besteht nur darin, die Botschaft zu verkünden. Gott sieht alles, was die Menschen tun. (Azhar)

3.20. Und sollten sie mit dir disputieren, dann sag: ‚Ich habe den Islam angenommen und (mit mir) alle, die mir folgen.‘ Und sag zu denjenigen, denen die Schrift zuteil wurde, und zu den Lese- und Schreibunkundigen : ‚Habt ihr den Islam angenommen?‘ Und wenn sie den Islam angenommen haben, so sind sie bereits rechtgeleitet. Doch sollten sie sich abwenden, dann obliegt dir doch nur das Verkünden. Und ALLAH kennt die Dienenden. (Zaidan)

3.20. Und wenn sie mit dir (über den Inhalt der Offenbarung) streiten, dann sag: Ich ergebe (aslamtu) mich Allah, (ich) und wer mir folgt! Und sag zu denen, die die Schrift erhalten haben und zu den Heiden: Wollt ihr (jetzt) den Islam annehmen? Wenn sie den Islam dann annehmen, sind sie rechtgeleitet. Wenn sie sich aber abwenden, so hast du nur die Botschaft auszurichten (und bist für ihren Unglauben nicht verantwortlich). Allah durchschaut die Menschen wohl. (Paret)

3.20. Und wenn sie mit dir streiten, so sprich: "Ich habe mich ganz und gar Allah ergeben, und ebenso, wer mir nachfolgt." Und sprich zu jenen, denen die Schrift gegeben wurde, und zu den Unbelehrten: "Werdet ihr Muslime?" Und wenn sie Muslime werden, sind sie geleitet; kehren sie sich jedoch ab, so obliegt dir nur die Verkündigung. Und Allah durchschaut die Diener. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 19 bis 20

Indeed, Islam is the only right way of life in the sight of Allah. ( 16 ) Those who were given the Book, had adopted ways different from this Way for no other reason than to enable themselves to behave unjustly towards one another, after knowledge .had come to them; ( 17 ) they should know that Allah is very prompt at reckoning with those who deny and reject His Commandments and Guidance. Now, if they dispute with you, tell them, "As for me and my followers, we have surrendered to Allah." Then ask those, who possess the Book and those who do not, "Have you also surrendered to Him"? ( 18 ) If they have surrendered, they are rightly guided. But if they turn away (you need not worry), for your sole responsibility was to convey the Message. As to the consequence, Allah Himself watches closely what His servants do.

Desc No: 16
It implies that in the sight of Allah there is only one correct system and one right way of life for man. It is this: Man should worship Allah, acknowledge Him as his Master and surrender himself completely to Him in His worship and service. He should not invent his own way of worship but should faithfully follow that Guidance alone which Allah has revealed through His Messengers, without adding anything to or taking away anything from it. This way of thinking and behaving is called "Islam." And it is the absolute right of the Creator and the Master of the Universe that He should not accept as lawful from His subjects, His own creation, any way other than Islam. One might ignorantly think it to be one's right to follow any system, atheism, idolatry, etc., but the Ruler of the Universe will regard this behaviour as rebellious.  

Desc No: 17
It means that originally Islam and Islam alone was professed and preached by every Messenger who was sent by Allah at any time in any comer of the world. Hence any Scripture sent down to any community in any language taught the same Islam. Afterwards, the people distorted this original religion and added to it something to suit their interests or to gratify their lusts, and omitted those things from it which went against their interests. They invented new religions just because they wanted to transgress the prescribed limits and run after undue privileges and gains and distinctions. Thus they made changes in the beliefs, principles and injunctions of the true Faith to make it subservient to their own desires and lusts. 

Desc No: 18
The same thing may be expressed thus: "My followers and I have been convinced of this same pure Islam and have accepted the true religion of Allah; now tell us whether you also will give up the innovations which you and your elders have introduced into it and turn to the original true religion." 




11-20 von 200 Ayaat, Seite 2/20

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  ...  »  Ende  ]