alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


2.43. Und verrichtet das Gebet, entrichtet die Abgabe und verbeugt euch (im Gebet) mit den sich Verbeugenden!

[ alBaqara:43 ]


Besucher Online
Im Moment sind 11 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Luqman | 21-30 von 34 Ayaat, Seite 3/4

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.21. Wa-idha qiila lahumu ittabiAAuu maanzala Allahu qaluu bal nattabiAAu ma wadschadnaAAalayhi abaana awa law kana alschschaytanuyadAAuuhum ila AAadhabi alssaAAiiri

31.21. And if it be said unto them: Follow that which Allah hath revealed, they say: Nay, but we follow that wherein we found our fathers. What! Even though the devil were inviting them unto the doom of flame? (Pickthall)

31.21. Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Allah herabgesandt hat", sagen sie: "Vielmehr folgen wir dem, worauf wir unsere Väter vorgefunden haben." Und wenn der Teufel sie zur Strafe der Feuerflamme ruft? (Ahmad v. Denffer)

31.21. Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Allah herabgesandt hat", sagen sie: "Nein! Vielmehr folgen wir dem, worin wir unsere Väter vorgefunden haben." Was denn, auch wenn der Satan sie zur Strafe der Feuerglut einlädt? (Bubenheim)

31.21. Wenn ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Gott herabgesandt hat!" sagen sie: "Wir folgen dem, woran unsere Väter glaubten." Tun sie das auch, wenn der Satan sie zu solcher Irrlehre einlädt, die in die qualvolle Strafe der Hölle führt? (Azhar)

31.21. Und wenn ihnen gesagt wird: „Folgt dem, was ALLAH hinabsandte.“ Sagen sie: „Nein, sondern wir folgen dem, woran wir unsere Ahnen fanden.“ Auch dann wenn der Satan sie zur Peinigung der Gluthitze ruft?! (Zaidan)

31.21. Und wenn man zu ihnen sagt, sie sollen dem folgen, was Allah (als Offenbarung) herabgesandt hat, sagen sie: "Nein, wir folgen dem, was wir als Brauch unserer Väter vorgefunden haben." Wenn nun aber der Satan (indem er sie zum Götzendienst verführt) sie zur Strafe des Höllenbrandes ruft? (Paret)

31.21. Und wenn zu ihnen gesagt wird: "Folgt dem, was Allah herniedergesandt hat", dann sagen sie: "Nein, wir wollen dem folgen, wobei wir unsere Väter vorfanden." Wie? Selbst dann, wenn Satan sie zu der Strafe des brennenden Feuers lädt? (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 20 bis 21

Do you not see that Allah has subjected to you whatever is in the earth and the heavens, ( 35 ) and has bestowed on you all His favours, visible as well as invisible? ( 36 ) Yet there are some among the people who wrangle about Allah, ( 37 ) without any knowledge, or guidance, or an enlightening Book. ( 38 ) And when it is said to them, "Follow what Allah has sent down," they say, "We shall only follow that upon which we found our forefathers." What !will they still be following them even if Satan had been calling them to the raging Fire? ( 39 )

Desc No: 35
A thing can be subjected to somebody in two ways: (11 The thing may be made subordinate to him and he may be authorised to use and exploit it as he likes, and 12) the thing may be subjected to a law and system so that it becomes useful for him and serves his interests accordingly. Allah has not subjected everything in the earth and heavens to man in one and the same sense, but has subjected certain things in the first sense and certain others in the second sense. For example, He has subjected the air, water, earth, fire, vegetation, minerals, cattle and many other things in the first sense, and the sun, the moon, etc. in the second sense. 

Desc No: 36
"Visible favours" imply those favours which are perceived by man in one way or the other, or arc known to him. And the "invisible favours" arc those which are neither perceived by him nor arc known to him. There are countless things in mans own body and in the world outside him, which are working in his interest, but man is utterly unaware of the means which his Creator has provided for his protection and safety, for his development and provision of sustenance to him, and for his well-being and happiness. Research of man in the different branches of science is revealing many such favours of God as were hidden from him before. And the favours and blessings which have so far been revealed are insignificant as against those which still lie hidden froth man. 

Desc No: 37
¦Who wrangle about Allah": Who wrangle and dispute aborts questions such as these: Dces Allah exist or not? Is He One God alone, or are there other gods also? What are His attributes and what is their nantre? What is the nantre of His relationship with His creations etc.? 

Desc No: 38
That is, `They neither have any means of knowledge by which they might themselves have observed or experienced the reality directly, nor do they have the guidance of a guide available to them, who might have guided them after observing the reality, nor do they possess a Divine Book, which might be the basis of their belief." 

Desc No: 39
That is, It is not at all necessary that the forefathers of every person and every family and nation should have been on the right path. The mere argument that a particular way of life had been bequeathed by the elders cannot be a proof of its being right also. No sane person can commit the folly that he should blindly go on following the way of his forefathers even if they were not rightly guided, and should never bother to find out where the way is leading him."  "




Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.22. Waman yuslim wadschhahu ila Allahiwahuwa muhsinun faqadi istamsaka bialAAurwatialwuthqa wa-ila Allahi AAaqibatual-omuuri

31.22. Whosoever surrendereth his purpose to Allah while doing good, he verily hath grasped the firm hand hold. Unto Allah belongeth the sequel of all things. (Pickthall)

31.22. Und wer sein Ange: icht Allah hingibt, und er ist ein Guthandelnder, so hat er sich schon am stärksten Haltegriff festgehalten, und bei Allah ist das letzte Ende der Angelegenheiten, (Ahmad v. Denffer)

31.22. Wer sich Allah völlig hingibt und dabei Gutes tut, der hält sich an die festeste Handhabe. Und zu Allah (führt) das Ende der Angelegenheiten. (Bubenheim)

31.22. Wer aber sein Antlitz Gott zuwendet und dabei aufs Schönste gute Werke verrichtet, der hält sich am festesten Seil. Gott hat die endgültige Entscheidung über alles. (Azhar)

31.22. Und wer für ALLAH den Islam praktiziert, während er Muhsin ist, dieser hielt sich bereits am wahrsten Halt fest. Und zu ALLAH ist das Anschließende aller Angelegenheiten. (Zaidan)

31.22. Und wer (auch immer) sich Allah ergibt (aslama) und dabei rechtschaffen ist, der hält sich (damit) an der festesten Handhabe (bei der es kein Reißen gibt). Und Allah entscheidet in letzter Instanz. (Paret)

31.22. Und der aber, der sein Antlitz auf Allah richtet und Gutes tut, hat wahrlich die festeste Handhabe ergriffen. Und bei Allah ruht das Ende aller Dinge. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.23. Waman kafara fala yahzunkakufruhu ilayna mardschiAAuhum fanunabbi-ohum bimaAAamiluu inna Allaha AAaliimun bidhati alssuduuri

31.23. And whosoever disbelieveth, let not his disbelief afflict thee (O Muhammad). Unto Us is their return, and We shall tell them what they did. Lo! Allah is Aware of what is in the breasts (of men). (Pickthall)

31.23. Und wer den Glauben verweigert hat, so soll dich seine Glaubensverweigerung nicht traurig machen, zu Uns ist ihre Rückkehr, und Wir verkünden ihnen, was sie getan haben, Allah kennt ja das Innere der Gemüter. (Ahmad v. Denffer)

31.23. Und wer ungläubig ist, dessen Unglaube soll dich nicht traurig machen. Zu Uns wird ihre Rückkehr sein, dann werden Wir ihnen kundtun, was sie taten. Gewiß, Allah weiß über das Innerste der Brüste Bescheid. (Bubenheim)

31.23. Wer im Unglauben verharrt, über den sollst du dich nicht grämen. Zu Uns allein werden sie zurückkehren, und Wir werden ihnen am Jüngsten Tag über alles berichten, was sie getan haben, weiss doch Gott genau um das Geheimgehaltene. (Azhar)

31.23. Und wer Kufr betrieben hat, dessen Kufr soll dich nicht traurig machen. Zu Uns ist ihre Rückkehr, dann werden WIR ihnen Mitteilung machen über das, was sie taten. Gewiß, ALLAH ist allwissend über das, was in den Brüsten ist! (Zaidan)

31.23. Wenn aber einer ungläubig ist, braucht dich das nicht traurig zu machen. Zu uns werden sie (dereinst allesamt) zurückkehren. Und dann werden wir ihnen Kunde geben über das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. Allah weiß Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. (Paret)

31.23. Und wenn jemand ungläubig ist, so laß dich nicht durch seinen Unglauben bekümmern. Zu Uns werden sie heimkehren, dann werden Wir ihnen verkünden, was sie getan haben; denn Allah weiß recht wohl, was in den Herzen ist. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.24. NumattiAAuhum qaliilan thumma nadtarruhumila AAadhabin ghaliidhin

31.24. We give them comfort for a little, and then We drive them to a heavy doom. (Pickthall)

31.24. Wir lassen sie ein wenig genießen, dann zwingen Wir sie hin zu harter Strafe. (Ahmad v. Denffer)

31.24. Wir lassen sie ein wenig genießen, dann zwingen Wir sie in eine harte Strafe. (Bubenheim)

31.24. Wir lassen sie das irdische Leben kurz genießen, aber dann werden Wir sie zu einer schweren Strafe in die Hölle führen. (Azhar)

31.24. WIR lassen sie sich ein wenig vergnügen, dann zwingen WIR sie in eine harte Peinigung hinein. (Zaidan)

31.24. Wir lassen sie (die Güter dieser Welt) ein wenig genießen. Hierauf weisen wir sie unweigerlich in eine harte Strafe ein. (Paret)

31.24. Wir lassen sie eine kleine Weile sich ergötzen, dann aber werden Wir sie strenger Strafe zutreiben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 22 bis 24

Whoever surrenders himself to Allah, ( 40 ) and is a doer of good, ( 41 ) he has indeed taken hold of a reliable support ( 42 ) and the ultimate disposal of all affairs is in the hand of Allah. As for the one who disbelieves, let not his disbelief grieve you. ( 43 ) To Us they have to return; then We shall tell them what they had been doing. Most surely Allah knows the hidden secrets of the breasts. We are allowing them to enjoy themselves for a while in the world; then We shall drag them to a severe torment in a helpless condition.

Desc No: 40
"Whoever........Allah": Who submits himself wholly to the service of Allah, entrusts all his affairs to Him and makes His Guidance the law of his entire life. 

Desc No: 41
That is, practically also he should adopt the attitude of an obedient servant of Allah. 

Desc No: 42
That is, 'He will neither have the apprehension that he will be misguided, nor the fear that he will meet an evil end after having served Allah." 

Desc No: 43
This means to say, "O Prophet, the one who refuses to listen to you, thinks that by rejecting Islam and insisting on unbelief he has harmed you, but in fact he has not harmed you but harmed only himself. If he does not listen to you, you need not bother yourself about him at all. " 




Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.25. Wala-in saaltahum man khalaqa alssamawatiwaal-arda layaquulunna Allahu quli alhamdulillahi bal aktharuhum la yaAAlamuuna

31.25. If thou shouldst ask them: Who created the heavens and the earth? they would answer: Allah. Say: Praise be to Allah! But most of them know not. (Pickthall)

31.25. Und bestimmt, wenn du sie fragen würdest: "Wer hat die Himmel und die Erde geschaffen?" Ganz bestimmt würden sie sagen: "Allah!" Sag: Das Lob ist Allahs! Vielmehr die meisten von ihnen wissen nicht Bescheid. (Ahmad v. Denffer)

31.25. Und wenn du sie fragst, wer die Himmel und die Erde erschaffen hat, sagen sie ganz gewiß: "Allah." Sag: (Alles) Lob gehört Allah! Aber nein! Die meisten von ihnen wissen nicht. (Bubenheim)

31.25. Wenn du sie fragst: "Wer hat die Himmel und die Erde erschaffen?" werden sie sagen: "Gott." Sprich: "Gepriesen sei Gott!" Doch die meisten wissen es nicht. (Azhar)

31.25. Und würdest du sie fragen: „Wer erschuf die Himmel und die Erde?“ Gewiß, würden sie sagen: „ALLAH!“ Sag: ‚Alhamdulillah: Alles Lob gebührt ALLAH.‘ Nein, sondern die meisten von ihnen wissen nicht. (Zaidan)

31.25. Und wenn du sie fragst, wer Himmel und Erde geschaffen hat, sagen sie: "Allah". Sag: Lob sei Allah! Aber nein, die meisten von ihnen wissen nicht Bescheid. (Paret)

31.25. Und wenn du sie fragst: "Wer schuf die Himmel und die Erde?" - dann werden sie gewiß sagen: "Allah." Sprich: "Alles Lob gebührt Allah." Jedoch die meisten von ihnen wissen es nicht. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.26. Lillahi ma fii alssamawatiwaal-ardi inna Allaha huwa alghaniyyu alhamiidu

31.26. Unto Allah belongeth whatsoever is in the heavens and the earth. Allah, He is the Absolute, the Owner of Praise. (Pickthall)

31.26. Allahs ist, was in den Himmeln und der Erde ist, Allah, ja Er, ist der Reiche, der Gelobte. (Ahmad v. Denffer)

31.26. Allah gehört, was in den Himmeln und auf der Erde ist. Gewiß, Allah ist der Unbedürftige und Lobenswürdige. (Bubenheim)

31.26. Gottes ist alles, was es in den Himmeln und auf der Erde gibt. Er ist der Reiche, der Lobenswürdige. (Azhar)

31.26. ALLAH gehört, was in den Himmeln und auf Erden ist. Gewiß, ALLAH ist Der absolut Autarke, Der Alllobenswürdige. (Zaidan)

31.26. Allah gehört (alles), was im Himmel und auf Erden ist. Er ist der, der auf keinen angewiesen und des Lobes würdig ist. (Paret)

31.26. Allahs ist, was in den Himmeln und auf Erden ist. Wahrlich, Allah ist Der, Der auf keinen angewiesen ist, der Preiswürdige. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 25 bis 26

If you ask them, "Who has created the earth and the heavens?" they will surely say, "Allah." Say, "Praise is then only for Allah," ( 44 ) but most of them do not know. ( 45 ) Whatever is in the heavens and the earth, is Allah's ( 46 ) . Indeed, Allah is self-Sufficient and Self Praiseworthy. ( 47 ) ...

Desc No: 44
That is, "Thank God that you at least know this and believe in this. But if this be the reality, all praise should then belong to Allah alone. How can any other being deserve praise when it has no share whatever in the creation of the universe?" 

Desc No: 45
That, is, Most of the people do not know what are the inevitable results and demands of accepting Allah as the Creator of the universe, and what contradicts it. When a person acknowledges Allah as the Creator of the earth and the heavens. He should also acknowledge that Allah alone is the Deity and Lord: that He alone is worthy of worship and obedience: that He alone can be invoked for needs, and no one other than He can be the Law-Giver and Ruler of His creation. To acknowledge one as the Creator and another as the deity is contrary to reason and a contradiction in terms, which can be upheld only by an ignorant person. Likewise, it would be a contradiction in terms to believe in one Being as the Creator and to regard another from among the creation as remover of hardships or as a deity and possessor of power and authority and sovereignty. which no reasonable will acknowledge and accept."  

Desc No: 46
That is, 'The reality is not merely this that Allah is the reator of the earth and the heavens, but in fact He alone is the Master of all things found in the earth and heavens. Allah has not created ò.his universe and left it to others to become masters of the whole or a part of it, but He Himself is Master of His creation and everything that exists in this universe is His. Here. He alone possesses Divine rights and powers and no one else. " 

Desc No: 47
This has been explained in E. N. 19 above. 




Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.27. Walaw annama fii al-ardi minschadscharatin aqlamun waalbahru yamudduhu minbaAAdihi sabAAatu abhurin ma nafidat kalimatuAllahi inna Allaha AAaziizun hakiimun

31.27. And if all the trees in the earth were pens, and the sea, with seven more seas to help it, (were ink), the words of Allah could not be exhausted. Allah is Mighty, Wise. (Pickthall)

31.27. Und wenn, was auf der Erde an Bäumen ist, Schreibrohre wäre, und das Meer nach ihm noch sieben Meere auffüllen würden, es würden nicht die Worte Allahs erschöpft, Allah ist ja mächtig, weise. (Ahmad v. Denffer)

31.27. Und wenn auch das, was es auf der Erde an Bäumen gibt, Schreibrohre wären und das (gesamte) Meer und danach sieben weitere Meere als Nachschub (Tinte wären), würden die Worte Allahs nicht zu Ende gehen, denn Allah ist Allmächtig und Allweise. (Bubenheim)

31.27. Wenn alle Bäume, die es auf der Erde gibt, Schreibrohre wären und das Meer, dem sich sieben weitere Meere anschließen, Tinte wäre, um Gottes Worte aufzuschreiben, wären sie erschöpft, ohne Gottes Worte erfasst zu haben. Gottes Macht und Weisheit sind unermesslich. (Azhar)

31.27. Und wäre alles an Bäumen, was auf Erden ist, Schreibgeräte gewesen, und das Meer (als Schreibflüssigkeit und) zusätzlich von noch sieben Meeren mit Nachschub versorgt, ALLAHs Worte würden nicht zu Ende gehen. Gewiß, ALLAH ist allwürdig, allweise. (Zaidan)

31.27. Und wenn (alles), was es auf der Erde an Bäumen gibt, Schreibrohre wären, und das Meer (Tinte und), nachdem es erschöpft ist, sieben (weitere) Meere als Nachschub erhielte (damit die Worte Allahs alle niedergeschrieben werden können), würden die Worte Allahs nicht zu Ende gehen. Allah ist mächtig und weise. (Paret)

31.27. Und wenn alle Bäume, die auf der Erde sind, Schreibrohre wären und der Ozean (Tinte), und sieben Ozeane würden sie mit Nachschub versorgen, selbst dann könnten Allahs Worte nicht erschöpft werden. Wahrlich, Allah ist Allmächtig, Allweise. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 413

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.28. Ma khalqukum wala baAAthukumilla kanafsin wahidatin inna AllahasamiiAAun basiirun

31.28. Your creation and your raising (from the dead) are only as (the creation and the raising of) a single soul. Lo! Allah is Nearer, Knower. (Pickthall)

31.28. Eure Schöpfung und eure Auferweckung ist nur wie für eine einzige Seele, Allah ist ja hörend, hat im Blick. (Ahmad v. Denffer)

31.28. Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist nur (so) wie bei einer einzigen Seele. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allsehend. (Bubenheim)

31.28. Euch alle zu erschaffen und aufzuerwecken ist nichts anderes, als einen einzigen Menschen zu erschaffen und aufzuerwecken. Gott hört und sieht alles. (Azhar)

31.28. Und weder eure Erschaffung noch eure Erweckung ist etwas anderes als die einer einzigen Seele! Gewiß, ALLAH ist allhörend, allsehend. (Zaidan)

31.28. Die Erschaffung und die Auferweckung von euch (allen) ist (für Allah so wenig mühsam) wie (wenn es sich um) nur eine einzige Person (handeln würde). Allah hört und sieht (alles). (Paret)

31.28. Eure Erschaffung und eure Auferstehung sind (für Ihn so leicht wie die) eines einzigen Wesens. Wahrlich, Allah ist Allhörend, Allsehend. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 27 bis 28

If all the trees in the earth were to become pens and the ocean (an inkpot) which is replenished with ink by seven more oceans, (the writing of> Allah's Words would trot exhaust. ( 48 ) Allah is indeed AllMighty and All-Wise. Your creation and your resurrection are as simple for Him as (the creation and resurrection) of a single soul. The fact is that Allah hears everything and sees everything. ( 49 )

Desc No: 48
"Allah's Words": Allah's creative works and the manifestations of His power and wisdom. This very theme has been presented in Surah AI-Kahf: l()<) above a little differently. A person might think there is exaggeration in this. but if one considers the matter a little deeply, one will feel that there is in tact no exaggeration whatever in it. AII the pens that can be made from the trees of the world and all the ink that can be provided by the oceans of the world, which are replenished by seven more oceans, cannot perhaps help prepare a complete list of all the reations in the universe, not to speak of all the manifestations of Allah's power and wisdom and creative works. When it is impossible even to count all the things found on the earth only, how can one bring into writing all the creations found in this limitless universe?
Here, the object is to make man realize that no creature can become a deity and an associate in the works of Allah. Who has brought into being such a vast Universe, Who is administering its affairs and Whose powers and resources are limitless. Not to speak of becoming an associate in the administration of this vast Kingdom, it is not within the power of any creation to obtain a mere nodding acquaintance with the minutest portion of it. How can then one imagine that one or the other creation can have any share in the Divine powers and authority on the basis of which it may answer prayers and make or un-make destinies? 

Desc No: 49
That is, 'He is hearing every sound in the universe distinctly at one and the same time, and no sound can absorb his hearing so completely that He may hear no other sound. Likewise, He is seeing the whole universe in each of its details as to thing and event at one and the same time and nothing can absorb His sight so completely that He may see nothing else. The same precisely is the case concerning the creation of men and their re-creation also. He can re-create instantaneously all the men who have been born since the beginning of the creation and will be born till the end of time, His creative power is not absorbed so completely in the creation of one man that He may be unable to create other men at the same time. For Him the creation of one man and of the billions of men. therefore, is equal and one and the same thing.  "




Medina-Musshaf Seite 414

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.29. Alam tara anna Allaha yuulidschu allaylafii alnnahari wayuulidschu alnnahara fiiallayli wasakhkhara alschschamsa waalqamara kullunyadschrii ila adschalin musamman waanna Allaha bimataAAmaluuna khabiirun

31.29. Hast thou not seen how Allah causeth the night to pass into the day and causeth the day to pass into the night, and hath subdued the sun and the moon (to do their work), each running unto an appointed term; and that Allah is Informed of what ye do? (Pickthall)

31.29. Siehst du nicht, daß Allah die Nacht übergehen läßt in die Tageszeit und die Tageszeit übergehen läßt in die Nacht, und Er die Sonne dienstbar gemacht hat und den Mond, jeder läuft zu einer festgesetzten Frist, und daß Allah dessen kundig ist, was ihr tut? (Ahmad v. Denffer)

31.29. Siehst du denn nicht, daß Allah die Nacht in den Tag eindringen und den Tag in die Nacht eindringen läßt und die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat - ein jedes läuft auf eine festgesetzte Frist zu -, und daß Allah dessen Kundig ist, was ihr tut? (Bubenheim)

31.29. Siehst du denn nicht, dass Gott die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen lässt, und dass Er die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, so dass jeder auf seiner Bahn bis zu einer bestimmten Zeit kreist, und dass Gott alles weiß, was ihr tut? (Azhar)

31.29. Hast du etwa nicht gesehen, dass ALLAH die Nacht in den Tag einfließen lässt und den Tag in die Nacht einfließen lässt, (dass) ER euch die Sonne und den Mond 2 gratis fügbar machte - beide durchlaufen bis zu einer festgelegten Frist, und dass ALLAH dessen, was ihr tut, allkundig ist?! (Zaidan)

31.29. Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag übergehen läßt, und den Tag in die Nacht, und (daß er) die Sonne und den Mond in den Dienst (von euch Menschen) gestellt hat - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) bis zu einer bestimmten Frist -, und daß Allah wohl darüber, unterrichtet ist was ihr tut? (Paret)

31.29. Hast du denn nicht gesehen, daß Allah die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen läßt, und daß Er (euch) die Sonne und den Mond dienstbar gemacht hat, so daß jedes (Gestirn auf seiner Bahn) zu einem bestimmten Ziel läuft, und daß Allah wohl dessen kundig ist, was ihr tut? (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 414

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



31.30. Dhalika bi-anna Allaha huwa alhaqquwaanna ma yadAAuuna min duunihi albatilu waanna Allahahuwa alAAaliyyu alkabiiru

31.30. That (is so) because Allah, He is the True, and that which they invoke beside Him is the False, and because Allah, He is the Sublime, the Great. (Pickthall)

31.30. Dies, weil Allah, Er, die Wahrheit ist, und das, was sie anstelle Seiner anrufen, das Nichtige ist, und weil Allah, Er, der Hohe, der Große ist. (Ahmad v. Denffer)

31.30. Dies, weil Allah die Wahrheit ist und weil das, was sie anstatt Seiner anrufen, das Falsche ist und weil Allah der Erhabene, der Große ist. (Bubenheim)

31.30. Denn Gott ist das Wahre, und was sie anstatt Seiner anbeten, ist falsch. Gott ist der Allerhöchste, der Allergrößte. (Azhar)

31.30. Dies ist es, weil ALLAH gewiss Das Wahre ist, weil das, an das sie anstelle von Ihm Bittgebete richten, gewiss das für nichtig Erklärte ist, und weil ALLAH gewiss Der Allhöchste, Der Allgrößte ist. (Zaidan)

31.30. Dies (geschieht) deshalb, weil Allah wahrhaftig, und weil das, wozu sie beten, statt zu ihm (zu beten), Lug und Trug ist, und weil Allah (unvergleichlich) erhaben und groß ist. (Paret)

31.30. Dies (ist so), weil Allah allein die Wahrheit ist - und was sie sonst außer Ihm anrufen, ist das Falsche - und weil Allah, Er, der Erhabene ist, der Große. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 29 bis 30

Do you not see that Allah causes the night to pass into the day and the day into the night? He has subjected the sun and the moon, ( 50 ) each voyaging (il its course) till an appointed time. ( 51 ) And (do you not know) that Allah is aware of whatever you do? This is because Allah is the very Truth, ( 52 ) and all those whom the people invoke instead of Allah, are false, ( 53 ) and (this is because) Allah alone is the High, the Great. ( 54 )

Desc No: 50
That is, "The appearance and alternation of the day and night consistently and regularly by itself shows that the sun and the moon have been subjected to a system. " The sun and the moon have been mentioned here in particular because both these are the most prominent bodies of the heaven, which man has been worshipping as deities since the earliest times, and which many people worship as gods even today. The fact, however, is that Allah has bound all the stars and planets of the universe including the earth into an unalterable system from which they cannot deviate even by an inch. 

Desc No: 51
That is, nothing in the world, whether the sun or the moon, or any other star or planet, in the universe, is eternal and ever-lasting. Everything has a term for it and can function only till its expiry. Everything has a beginning in time before which it was not there and an end in time after which it will not be there. This means to imply that such temporal and powerless things cannot become the deities of men. 

Desc No: 52
That is, the real Sovereign is Allah. He alone is the real Owner of power and authority over the creation and its disposal. 

Desc No: 53
That is, "They are figments of your own imagination. You have yourselves presumed that so-and-so has got a share in Godhead, and so-and-so has been given the powers to remove hardships and fulfil needs, whereas in fact none of them has any power to make or un-make anything." 

Desc No: 54
That is, 'He is the Highest of all before Whom everything is low, and He is the Greatest of all before Whom everything is small". 




21-30 von 34 Ayaat, Seite 3/4

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  »  Ende  ]