alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


76.17. Und zu trinken gegeben wird ihnen darin ein Becher, dessen Beimischung Ingwer ist,

[ alInsan:17 ]


Besucher Online
Im Moment sind 17 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | asSagda | 11-20 von 30 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 415

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.11. Qul yatawaffakum malaku almawti alladhiiwukkila bikum thumma ila rabbikum turdschaAAuuna

32.11. Say: The angel of death, who hath charge concerning you, will gather you, and afterward unto your Lord ye will be returned. (Pickthall)

32.11. Sag: Es nimmt euch der Engel des Sterbens zu sich, der Sachwalter für euch gemacht wurde, dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht. (Ahmad v. Denffer)

32.11. Sag: Abberufen wird euch der Engel des Todes, der mit euch betraut ist, hierauf werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht. (Bubenheim)

32.11. Sprich: "Der Todesengel, der euch bestimmt ist, wird euch abberufen. Dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden." (Azhar)

32.11. Sag: ‚Der Engel des Todes, der für euch zuständig gemacht wurde, wird eure (Seelen) vollständig einziehen, dann werdet ihr zu eurem HERRN zurückgebracht.‘ (Zaidan)

32.11. Sag: Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt ist, wird euch (wenn eure Frist abgelaufen ist) abberufen. Hierauf werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht werden. (Paret)

32.11. Sprich: "Der Engel des Todes, der über euch eingesetzt wurde, wird euch abberufen; dann werdet ihr zu eurem Herrn zurückgebracht." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 10 bis 11

And ( 19 ) the people say, "When we have become dust, shall we be created again?" The fact is that they disbelieve in the meeting with their Lord. ( 20 ) Say to them, "The angel of death who has been appointed over you, shall seize you completely, and then to your Lord you will be made to return. " ( 21 )

Desc No: 19
After answering the disbelievers' objections about the Prophethood and Tauhid now their objection about the Hereafter, which is the third basic belief of Islam, is being dealt with. The conjunction waw(and) in the beginning of the verse connects this paragraph with the foregoing theme, as if the sequence were like this: "They say: Muhammad is not Allah's Messenger," "They say: Allah is not One and the only Deity," and "They say: we shall not be raised back to life after death. " 

Desc No: 20
The gap between the preceding and this sentence has been left for the listener to fill. The objection of the disbelievers as cited in the first sentence is so absurd that no need has been felt to refute it. Only its citation was regarded as enough to show its absurdity. For the two parts which make up the objection arc both unreasonable. Their saying: "When we have become dust" is meaningless for that which is "we" can never become dust. Dust is the destiny of the body after it has become devoid of the "we" The body itself is not the "we". When alive, limbs and other parts of the body may be cut off one by one, but the "we" remains intact. No part of it is cut off with the cut off limb. And when the "we" has vacated a body, the "we" remains no longer applicable even in its remotest sense although the body still remains intact. That is why a sincere lover goes and buries the body of his beloved, because the beloved is no more in the body. He buries not the beloved but the empty body, which was once the home of his beloved. Thus, the very first premise of the disbelievers' objection is baseless. As for its second part, "Shall we be re-created?" this question containing surprise and denial would not have arisen, had the objectors considered and taken into account the meaning of the "we" and its creation. The present existence of this "we" is nothing more than that a little of coal and iron and lime and sonic other earthly substances got together from here and there to combine themselves into a body, which became the home of the "we". Then what happens when it dies? When the "we" has left .the body, the constituent substances of its abode which had been gathered together from different parts of the earth go back to the same earth. The question is: He who had made this home for the "we", can He not make the same home from the same substances once again and settle the "we" in it? When this was possible before and has in actual fact existed, what can hinder its possibility and its existing as an actual fact once again? These are such things as can be understood by the application of a little of the common sense. But why doesn't man allow his mind to think on these lines? Why does he raise the meaningless objections about the life hereafter and the Hereafter? Leaving out all these details, Allah has answered this question in the second sentence, saying: "The fact is that they disbelieve in the meeting with their Lord." That is, "The real thing is not this that the recreation of man is something odd and remote in possibility, which they cannot understand, but in fact, what prevents them from understanding this is their desire w live freely and independently in the world and commit any sin, any excess that they please and then escape Scot-free from here: they should not be held accountable for anything, nor answerable for any of their misdeeds." 

Desc No: 21
That is, "Your `ego' will not mix in the dust,` but as soon as its term of action comes to an end, God's angel of death will come and will take it out of the body and seize it completely. No part of it will be allowed to become dust with the body. It will be taken intact into custody and produced before its Lord."
Let us consider in some detail the facts which have been presented in this brief verse:
(1) It says that death does not occur as a matter of course, like the stopping of a watch suddenly when it needs re-winding, but for this purpose Allah has appointed a special angel, who comes to receive the soul precisely in the manner as an official receiver takes something into his custody. From the details which have been mentioned at other places in the Qur'an, it becomes apparent that the chief angel of death has a whole staff of the angels under him, who perform a variety of duties in connection with causing the death, seizing the soul and taking it into custody. Moreover, their treatment of a guilty soul is different from their treatment of a believing, righteous soul. (For details, see An-Nisa': 97, AI-An`am: 93, An-Nahl: 28, AI-Waqi'ah: 83-94).
(2) It also shows that man dces not cease to exist after death, but his soul survives the body. The words of the Qur'an: "The angel of death shall seize you completely," point out the same reality. For something which does not exist cannot be seized. Seizing something and taking it into custody implies that the seized thing should be in possession of the seizer.
(3) It also shows that at the time of death that which is seized is not the biological life of man but his self, his ego, which is connoted by the words like "I" and "we" and "you". Whatever personality this ego may have developed during its life-activity in the world, the same is taken out intact as a whole, without effecting any increase or decrease in its characteristics, and the same is made to return to its Lord after death. The same personality will be given a new birth and a new body in the Hereafter; the same will be subjected to trial; the same will be called to account; and the same will have to experience rewards or punishments.  "




Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.12. Walaw tara idhi almudschrimuuna nakisuuruuusihim AAinda rabbihim rabbana absarnawasamiAAna faardschiAAna naAAmal salihaninna muuqinuuna

32.12. Couldst thou but see when the guilty hang their heads before their Lord, (and say): Our Lord! We have now seen and heard, so send us back; we will do right, now we are sure. (Pickthall)

32.12. Und siehst du nicht, wenn die Verbrecher ihre Köpfe neigen vor ihrem Herrn: "Unser Herr, wir hatten Einblick und wir haben gehört, also schicke uns zurück, wir tun Rechtschaffenes, wir sind überzeugt." (Ahmad v. Denffer)

32.12. Könntest du nur sehen, wenn die Übeltäter vor ihrem Herrn die Köpfe hängenlassen: "Unser Herr, jetzt haben wir gesehen und gehört. Bringe uns zurück, so wollen wir rechtschaffen handeln. Gewiß, wir sind nun überzeugt"! (Bubenheim)

32.12. Bekämst du die Frevler am Jüngsten Tag zu sehen, würdest du sie entehrt mit gesenkten Köpfen vor ihrem Herrn erblicken, wenn sie sagen: "Unser Herr, wir können jetzt sehen und hören. Bringe uns auf die Erde zurück! Dann werden wir gute Werke verrichten. Wir glauben gewiss an die Wahrheit." (Azhar)

32.12. Und würdest du doch nur sehen, wenn die schwer Verfehlenden ihre Köpfe vor ihrem HERRN verneigen: „Unser HERR! Wir sahen ein und hörten, so schicke uns zurück, um gottgefällig Gutes zu tun. Wir haben nun Gewißheit.“ (Zaidan)

32.12. Wenn du (doch) die Sünder sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie (kleinlaut) vor ihrem Herrn den Kopf hängen lassen (und sagen): "Herr! Wir sehen und hören (jetzt). Laß uns doch (noch einmal ins Leben) zurückkehren, damit wir rechtschaffen handeln! Wir sind (jetzt von der Wahrheit) überzeugt." (Paret)

32.12. Könntest du nur sehen, wie die Schuldigen ihre Köpfe vor ihrem Herrn hängen lassen werden: "Unser Herr, nun haben wir gesehen und gehört, so sende uns zurück, auf daß wir Gutes tun mögen; denn nun haben wir Gewißheit." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.13. Walaw schi-na laataynakulla nafsin hudaha walakin haqqaalqawlu minnii laamlaanna dschahannama mina aldschinnati waalnnasiadschmaAAiina

32.13. And if We had so willed, We could have given every soul its guidance, but the word from Me concerning evil doers took effect: that I will fill hell with the jinn and mankind together. (Pickthall)

32.13. Und wenn Wir wollten, bestimmt würden Wir jeder Menschenseele ihre Rechtleitung geben, aber es bewahrheitet sich das Wort von Mir: Ganz bestimmt fülle ich die Hölle von den Dschinn und den Menschen, allesamt! (Ahmad v. Denffer)

32.13. Und wenn Wir gewollt hätten, hätten Wir jeder Seele ihre Rechtleitung gegeben. Aber (nun) ist das Wort von Mir unvermeidlich fällig geworden: "Ganz gewiß werde Ich die Hölle mit den Ginn und den Menschen allesamt füllen." (Bubenheim)

32.13. Wenn Wir wollten, hätten Wir jedem Rechtleitung gewährt, aber Mein Wort ist wahrhaftig gefallen: "Ich werde die Hölle mit Dschinn und Menschen füllen, allesamt, die willentlich irregegangen sind. (Azhar)

32.13. Und würden WIR es wollen, hätten WIR jeder Seele ihre Rechtleitung zuteil werden lassen. Doch das Gesagte von Mir ist Rechtens: „Gewiß, ICH werde Dschahannam mit Dschinn und Menschen, allesamt vollmachen.“ (Zaidan)

32.13. Wenn wir gewollt hätten, hätten wir einem jeden seine Rechtleitung gegeben. Aber das Wort von mir ist in Erfüllung gegangen (das besagt): "Ich werde wahrlich die Hölle mit lauter Dschinn (dschinna) und Menschen anfüllen." (Paret)

32.13. Und hätten Wir gewollt, hätten Wir jedem seinen Weg gezeigt; jedoch Mein Wort soll geschehen: "Füllen will Ich Dschahannam mit den Dschinn und mit den Menschen allzumal." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.14. Fadhuuquu bima nasiitum liqaayawmikum hatha inna nasiinakum wadhuuquuAAadhaba alkhuldi bima kuntum taAAmaluuna

32.14. So taste (the evil of your deeds). Forasmuch as ye forgot the meeting of this your day, lo! We forget you. Taste the doom immortality because of what ye used to do. (Pickthall)

32.14. Also schmeckt, weil ihr die Begegnung dieses eures Tages vergessen habt, Wir vergessen euch, und schmeckt die Strafe des Ewigseins für das, was ihr getan habt. (Ahmad v. Denffer)

32.14. So kostet (es) dafür, daß ihr die Begegnung mit diesem eurem Tag vergessen habt. Gewiß, Wir haben euch (auch) vergessen´. Kostet die ewige Strafe für das, was ihr zu tun pflegtet. (Bubenheim)

32.14. So kostet die Höllenstrafe, weil ihr diesen euren Tag (den Jüngsten Tag) zu übersehen pflegtet. Wir lassen euch so, als wäret ihr übersehen worden. Kostet dann die ewige Strafe wegen der Untaten, die ihr begangen habt! (Azhar)

32.14. So erfahrt (die Peinigung) dafür, dass ihr die Begegnung dieses euren Tages vergessen habt. Gewiß, WIR berücksichtigen euch nicht. Und erfahrt die Peinigung in Ewigkeit für das, was ihr zu tun pflegtet. (Zaidan)

32.14. Jetzt bekommt ihr (die Höllenstrafe) zu fühlen dafür, daß ihr vergessen habt, daß ihr (dereinst) diesen Tag erleben würdet. Wir haben euch (jetzt ebenfalls) vergessen. Ihr bekommt jetzt die ewige Höllenstrafe zu fühlen für das, was ihr (in eurem Erdenleben) getan habt. (Paret)

32.14. So kostet (die Strafe); denn ihr vergaßt das Eintreffen dieses eures Tages. (Auch) Wir haben euch vergessen. Kostet denn die Strafe der Ewigkeit um dessentwillen, was ihr getan habt. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 12 bis 14

Would ( 22 ) that you could see the criminals when they will be standing before their Lord with hanging heads. (Then they will be saying: "Our Lord, we have indeed seen and heard: now send us back so that we may act righteously: we are now convinced." (In reply it will be said :) "Had We so willed We would have given every soul its guidance from the beginning, ( 23 ) but the Word f Mine, which I had said, has been fulfilled that I shall fill Hell with jinns and men, ( 24 ) all together. So, taste now the recompense of your having forgotten the meeting of this Day. ( 25 ) We, too, have forgotten you now! Taste the everlasting torment in consequence of your misdeeds. "

Desc No: 22
This will be the scene when after returning to its Lord the human 'ego' will be standing before Him to render an account of its deeds. 

Desc No: 23
That is, "Had it been Our will w give guidance to the people after having made them observe and experience the reality, We would not have brought you here after making you undergo this hard test in the world. We could have given you such guidance even before. But We had a different scheme for you from the very beginning. We wanted to test you by keeping the reality hidden from your eyes and senses in order to see whether you could recognize it by your intellect after perceiving its signs in the universe and in your own selves or not, whether you could take advantage of the help that We provided to you through Our Prophets and Our Books to recognize the reality or not, and whether after knowing the reality you could attain such control over your self or not that you should free yourselves from the service of your desires and lusts and believe in the reality and mend your ways and attitudes accordingly. You have failed in this test. Now setting the same test once again will be useless. If the second test is set in a condition when you remember everything that you have seen and heard here, it will be no test at all. And if, like before, you arc given re-birth in the world, while you do not remember anything and the reality is kept hidden from you, and you are set the test once again as before the result will not be, any different. " (For further explanation, sec Al-Baqarah: 210, Al-An`am: 7-9, 27-28, 158; Yunus: 19; AI-Mu'minun: 99-100). 

Desc No: 24
The allusion is to what Allah had said, addressing Satan, at the creation of Adam: In vv. 69-88 of Surah Sad the whole story of that time has been related. When Satan refused to prostrate himself before Adam and asked for respite till Resurrection in order to seduce mankind, Allah had replied: "The truth is this, and the truth only I speak, that I shall fill Hell with you and all those who follow you from among mankind. "
The word ajma'in (all together) here does not mean that all jinns and all men will be cast into Hell, but it means that the satans and the men who follow them, will be cast into Hell all together. 

Desc No: 25
That is, "You became so absorbed in pleasure-seeking in the world that you totally forgot that you had to meet your Lord on this Day." 




Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.15. Innama yu/minu bi-ayatinaalladhiina idha dhukkiruu bihakharruu sudschdschadan wasabbahuu bihamdi rabbihim wahumla yastakbiruuna

32.15. Only those believe in Our revelations who, when they are reminded of them, fall down prostrate and hymn the praise of their Lord, and they are not scornful, (Pickthall)

32.15. Es glauben ja diejenigen an Unsere Zeichen, die, wenn sie an sie erinnert werden, in Niederwerfung niederfallen, und sie preisen mit dem Lob ihres Herrn, und sie wähnen sich nicht zu groß, (Ahmad v. Denffer)

32.15. Nur diejenigen glauben an Unsere Zeichen, die, wenn sie damit ermahnt werden, ehrerbietig niederfallen und ihren Herrn lobpreisen und sich nicht hochmütig verhalten. (Bubenheim)

32.15. Die Gläubigen, die an Unsere Zeichen wahrhaftig glauben, sind die, die sich, wenn sie an sie erinnert werden, vor ihrem Herrn niederwerfen, Ihn lobpreisen und sich nicht überheblich gebärden. (Azhar)

32.15. Den Iman an Unsere Ayat verinnerlichen nur diejenigen, die, wenn sie an sie erinnert wurden, in Sudschud niederfielen und mit dem Lob ihres HERRN lob- 2 priesen, während sie sich nicht in Arroganz erheben. (Zaidan)

32.15. Nur diejenigen glauben (wirklich) an unsere Verse, die, wenn sie damit gemahnt werden, in Anbetung niederfallen und ihrem Herrn lobsingen, und nicht (zu) hochmütig (dazu) sind. (Paret)

32.15. Nur jene glauben an Unsere Zeichen, die sich, wenn sie an sie gemahnt werden, niederwerfen und das Lob ihres Herrn preisen; und sie sind nicht hochmütig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.16. Tatadschafa dschunuubuhum AAani almadadschiAAiyadAAuuna rabbahum khawfan watamaAAan wamimmarazaqnahum yunfiquuna

32.16. Who forsake their beds to cry unto their Lord in fear and hope, and spend of what we have bestowed on them. (Pickthall)

32.16. Es meiden ihre Seiten die Liegestätten, sie rufen zu ihrem Herrn in Furcht und Hoffnung, und von dem, womit Wir sie versorgt haben, geben sie her. (Ahmad v. Denffer)

32.16. Ihre Seiten weichen vor den Schlafstätten zurück; sie rufen ihren Herrn in Furcht und Begehren an und geben von dem, womit Wir sie versorgt haben, aus. (Bubenheim)

32.16. Sie legen sich ungern in ihre Betten, sondern rufen lieber ihren Herrn in Furcht und Hoffnung an und spenden von den Gaben, die Wir ihnen gegeben haben. (Azhar)

32.16. Sie bleiben ihren Schlafplätzen öfters fern. Sie richten Bittgebete an ihren HERRN aus Ehrfurcht und aus Zuversicht, und vom Rizq, das WIR ihnen gewährten, geben sie. (Zaidan)

32.16. Sie vermeiden es, sich (zum Schlafen) auf die Seite zu legen, und beten (statt dessen) in (einer Mischung von) Furcht und Verlangen zu ihrem Herrn. Und sie geben von dem, was wir ihnen (an Gut) beschert haben, Spenden. (Paret)

32.16. Ihre Seiten halten sich fern von (ihren) Betten; sie rufen ihren Herrn in Furcht und Hoffnung an und spenden von dem, was Wir ihnen gegeben haben. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.17. Fala taAAlamu nafsun maokhfiya lahum min qurrati aAAyunin dschazaan bima kanuuyaAAmaluuna

32.17. No soul knoweth what is kept hid for them of joy, as a reward for what they used to do. (Pickthall)

32.17. Und es weiß keine Seele, was für sie geheimgehalten wird, an Augentrost als Vergeltung für das, was sie getan haben. (Ahmad v. Denffer)

32.17. Keine Seele weiß, welche Freuden im Verborgenen für sie bereitgehalten werden als Lohn für das, was sie zu tun pflegten. (Bubenheim)

32.17. Niemand von ihnen weiß, was Gott für sie an erfreulicher Huld als Vergeltung für ihre guten Werke vorgesehen hat. (Azhar)

32.17. So weiss kein Mensch, was für ihn an Freude verborgen wurde als Belohnung für das, was sie zu tun pflegten. (Zaidan)

32.17. Und niemand weiß, was für (beseligende) Freuden im verborgenen für sie vorgesehen sind zum Lohn für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. (Paret)

32.17. Doch niemand weiß, welche Augenweide für sie als Lohn für ihre Taten verborgen ist. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.18. Afaman kana mu/minan kaman kanafasiqan la yastawuuna

32.18. Is he who is a believer like unto him who is an evil liver? They are not alike. (Pickthall)

32.18. Also ist, wer ein Gläubiger ist, wie einer, der ein Frevler ist? Sie beide sind nicht gleich. (Ahmad v. Denffer)

32.18. Ist denn jemand, der gläubig ist, wie jemand, der ein Frevler ist? Sie sind nicht gleich(zustellen). (Bubenheim)

32.18. Ist denn der Gläubige dem Frevler gleich? Sie sind nicht gleich. (Azhar)

32.18. Ist etwa derjenige, der iman-erfüllt war, gleich demjenigen, der Fasiq war?! Sie werden bestimmt nicht gleich sein. (Zaidan)

32.18. Ist denn einer, der gläubig ist, (gleich) wie einer, der ein Frevler ist? (Nein!) Sie sind (einander) nicht gleich(zusetzen). (Paret)

32.18. Ist wohl jener, der gläubig ist, dem gleich, der frevelt? Sie sind nicht gleich. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.19. Amma alladhiina amanuuwaAAamiluu alssalihati falahum dschannatualma/wa nuzulan bima kanuu yaAAmaluuna

32.19. But as for those who believe and do good works, for them are the Gardens of Retreat, a welcome (in reward) for what they used to do. (Pickthall)

32.19. Was diejenigen angeht, die geglaubt und rechtschaffen gehandelt haben, für sie gibt es die Gärten des Bleibens, ein Gastgeschenk für das, was sie getan haben, (Ahmad v. Denffer)

32.19. Was nun diejenigen angeht, die glauben und rechtschaffene Werke tun, so wird es für sie die Gärten der Zuflucht zur gastlichen Aufnahme geben für das, was sie zu tun pflegten. (Bubenheim)

32.19. Den Gläubigen, die gute Werke verrichten, stehen Paradiesgärten als ewige Wohnstätten zu. Das ist die Vergeltung für die guten Werke, die sie getan haben. (Azhar)

32.19. Hinsichtlich derjenigen, die den Iman verinnerlicht und gottgefällig Gutes getan haben, für diese sind Dschannat der eigentlichen Unterkunft als Aufenthaltsort bestimmt für das, was zu tun pflegten. (Zaidan)

32.19. Denjenigen, die glauben und tun, was recht ist, werden die Gärten der Einkehr als Quartier zuteil (zum Lohn) für das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben. (Paret)

32.19. Jene aber, die glauben und gute Werke tun, werden Gärten der Geborgenheit haben als einen Wohnsitz für das, was sie getan haben. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 416

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



32.20. Waamma alladhiina fasaquufama/wahumu alnnaru kullama araduuan yakhrudschuu minha oAAiiduu fiiha waqiila lahum dhuuquuAAadhaba alnnari alladhii kuntum bihitukadhdhibuuna

32.20. And as for those who do evil, their retreat is the Fire. Whenever they desire to issue forth from thence, they are brought hack thither. Unto them it is said: Taste the torment of the Fire which ye used to deny. (Pickthall)

32.20. Und was diejenigen angeht, die gefrevelt haben, so ist ihre Bleibe das Feuer jedesmal, wenn sie wollen, daß sie aus ihm herausgehen, werden sie in es zurückgebracht, und es wird zu ihnen gesagt: "Schmeckt die Strafe des Feuers, das ihr geleugnet habt." (Ahmad v. Denffer)

32.20. Was aber diejenigen angeht, die freveln, so wird das (Höllen)feuer ihr Zufluchtsort sein. Jedesmal, wenn sie aus ihm herauskommen wollen, werden sie dahinein zu rückgebracht, und es wird zu ihnen gesagt: "Kostet die Strafe des (Höllen)feuers, die ihr für Lüge zu erklären pflegtet." (Bubenheim)

32.20. Die Frevler werden in der Hölle ihre Wohnstätten haben. Wann immer sie daraus entkommen wollen, werden sie zurückgebracht. Ihnen wird gesagt: "Kostet die Feuerstrafe dafür, dass ihr sie verleugnet habt!" (Azhar)

32.20. Doch hinsichtlich derjenigen, die Fisq betrieben, deren Unterkunft ist das Feuer. Immer wieder wenn sie von ihm herausgehen wollen, werden sie darin zurückgeschickt und ihnen wird gesagt: „Kostet die Peinigung des Feuers, das ihr abzuleugnen pflegtet.“ (Zaidan)

32.20. Diejenigen aber, die freveln, wird das Höllenfeuer aufnehmen. Sooft sie aus ihm herauskommen wollen, werden sie wieder hineingebracht. Und zu ihnen wird gesagt: "Ihr bekommt (jetzt) die Strafe des Höllenfeuers zu fühlen, die ihr (zeitlebens) für Lüge erklärt habt." (Paret)

32.20. Jene aber, die ungehorsam sind - ihre Herberge wird das Feuer sein. Sooft sie (auch) daraus entfliehen wollen, sie werden wieder dahin zurückgetrieben, und es wird zu ihnen gesprochen: "Kostet nun die Strafe des Feuers, die ihr zu leugnen pflegtet!" (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 15 bis 20

Only such people believe in our Revelations, who, when these - are recited to them for their admonition. fall down prostrate and glorify their Lord with His praises, and are not proud ; ( 26 ) who forsake their beds and invoke their Lord in fear and in hope; ( 27 ) and who spend out of what We have given them. ( 28 ) No living being knows what comfort of the eyes has been kept hidden from them as a recompense for their deeds. ( 29 ) Can he who is a believer be like him who is a sinner? ( 30 ) They cannot be alike. ( 31 ) For those who have believed and done good works, there will be Gardens for their dwellings, ( 32 ) an entertainment as a recompense for their deeds. As for those who have adopted evil, their abode shall be Hell. Whenever they try to get out of it, they will be pushed back into it and it will be said to them, "Taste now the torment of the Fire which you used to deny" .

Desc No: 26
In other words, they do not regard it as below their dignity to give up their false notions and believe in Allah's Revelations and adopt His service and obedience.Their conceit dces not hinder them from accepting the truth and obeying their Lord. 

Desc No: 27
That is, "They worship their Lord instead of enjoying sensuous pleasures at night. They are not like the world-worshippers, who seek entertainments in music and dancing, drinking and merry-making, in the night in order to get relief from the day's fatigue and labour and toil. Instead, when they are free from their day's work and duties, they devote themselves to the adoration of their Lord, spend their nights in His remembrance, tremble out of fear of Him, and pin all their hopes on Him." "Who forsake their beds" dces not mean that they do not sleep at all at night, but that they spend a part of the night in Allah's worship. 

Desc No: 28
In the original, rizq: lawful provisions. Unlawful provisions have nowhere been called rizq by Allah. The verse therefore means: They spend from whatever little or much of pure provisions We have given them; they do not overspend and do not grab unlawful wealth in order to meet their expenses.  

Desc No: 29
Bukhari, Muslim, Tirmidhi and Imam Ahmad have in different ways cited on the authority of Hadrat Abu Hurairah that the Holy Prophet said: "Allah says: I have got ready for My righteous servants that which has neither been seen by the eye, nor heard by the ear, nor ever conceived by any man. " The same thing has been reported with a little difference in wording by Hadrat Abu Sa' id Khudri, Mughirah bin Shu`bah and Sahl bin Sa'd as-Sai'di from the Holy Prophet and related with authentic links by Muslim. Ahmed, Ibn Jarir and Tirmidhi. 

Desc No: 30
Here mu min (believer) and Fasiq (sinner) have been used as two contrasting terms. Mu 'min is he who believes in Allah as his Lord and the One and only Deity and adopts obedience of the Law which Allah has sent down through His Prophets. Contrary to this, Fasiq is he who adopts the attitude of fisq (disobedience, rebellion, independence and obedience to others than Allah). 

Desc No: 31
That is, "They can neither have the same way of thinking and life in the world nor can they be treated alike by God in the Hereafter." 

Desc No: 32
That is, "The Gardens will not merely be a means of entertainment for them, but the same will be their dwelling-places in which they will live for ever. "  "




11-20 von 30 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]