alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


20.65. Sie sagten: "O Musa, entweder wirfst du, oder wir werden es sein, die zuerst werfen."

[ Ta Ha:65 ]


Besucher Online
Im Moment sind 15 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Saba' | 31-40 von 54 Ayaat, Seite 4/6

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 431

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.31. Waqala alladhiina kafaruu lannu/mina bihatha alqur-ani wala bialladhiibayna yadayhi walaw tara idhi aldhdhalimuunamawquufuuna AAinda rabbihim yardschiAAu baAAduhum ilabaAAdin alqawla yaquulu alladhiina istudAAifuulilladhiina istakbaruu lawla antum lakunnamu/miniina

34.31. And those who disbelieve say: We believe not in this Quran nor in that which was before it; but oh, if thou couldst see, when the wrong doers are brought up before their Lord, how they cast the blame one to another; how those who were despised (in the earth) say unto those who were proud: But for you, we should have been believers. (Pickthall)

34.31. Und es sagen diejenigen, die den Glauben verweigern: "Wir glauben sicher nicht an diesen Koran, und nicht an das vor ihm, und wenn du sehen würdest wenn die Unrechthandelnden bei ihrem Herrn angehalten sind - die einen von ihnen geben den anderen das Wort zurück, diejenigen, die schutzlos waren sagen zu denjenigen, die sich groß wähnten: "Wenn nicht wegen euch, bestimmt wären wir Gläubige", (Ahmad v. Denffer)

34.31. Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: "Wir werden nicht an diesen Qur´an glauben und auch nicht an das, was (an Offenbarungen) vor ihm da war." Könntest du nur sehen, wenn die Ungerechten vor ihren Herrn gestellt werden und untereinander die Worte wechseln! Diejenigen, die unterdrückt wurden, sagen zu denjenigen, die sich hochmütig verhielten: "Wenn ihr nicht gewesen wäret, so wären wir wahrlich gläubig gewesen." (Bubenheim)

34.31. Die Ungläubigen sagen: "Wir werden weder an diesen Koran noch an die vor ihm offenbarten Schriften glauben." Du müsstest sehen, wie die Ungerechten am Jüngsten Tag vor ihrem Herrn stehen und einander Vorhaltungen machen werden. Die Unterdrückten werden den ?berheblichen sagen: "Wenn ihr nicht gewesen wäret, wären wir Gläubige." (Azhar)

34.31. Und diejenigen, die Kufr betrieben haben, sagten: „Wir werden niemals den Iman verinnerlichen weder an diesen Quran, noch an das, was vor ihm war.“ Und (Erstaunliches wirst du erleben), würdest du nur sehen, wenn die Unrecht-Begehenden vor ihrem HERRN eingesperrt werden, während die einen den anderen das Gesagte beantworten. Diejenigen, die unterdrückt wurden, sagen denjenigen, die sich in Arroganz erhoben: „Wäret ihr nicht, wären wir doch Mumin gewesen!“ (Zaidan)

34.31. Und diejenigen, die ungläubig sind, sagen: "Wir werden an diesen Koran nicht glauben, auch nicht an das, was (an Offenbarungen) vor ihm da war." (Sie werden aber der Strafe für ihre Verstocktheit nicht entgehen.) Wenn du (doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn die Frevler (in Erwartung des Verdammungsurteils) vor ihrem Herrn stehen und einander Vorhaltungen machen (yardschi`u ba`duhum ilaa ba`dini l-qaula)! Diejenigen, die (zu Lebzeiten) unterdrückt worden sind, sagen (dann) zu denen, die (seinerzeit) hochmütig waren: "Wenn ihr nicht gewesen wäret, wären wir (in unserem Erdenleben) gläubig gewesen". (Paret)

34.31. Und jene, die ungläubig sind, sagen: "Wir wollen keineswegs an diesen Qur'an glauben, noch an das, was vor ihm gewesen ist." Und könntest du nur sehen, wie sich die Ungerechten wechselseitig die Schuld zuweisen, wenn sie vor ihren Herrn gestellt werden! Diejenigen, die unterdrückt waren, werden dann zu denen, die hochmütig waren, sagen: "Wäret ihr nicht gewesen, wären wir ganz gewiß Gläubige geworden." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.32. Qala alladhiina istakbaruulilladhiina istudAAifuu anahnu sadadnakumAAani alhuda baAAda idh dschaakum bal kuntummudschrimiina

34.32. And those who were proud say unto those who were despised: Did we drive you away from the guidance after it had come unto you? Nay, but ye were guilty. (Pickthall)

34.32. Und es sagen diejenigen, die sich groß wähnten, zu denjenigen, die schutzlos waren: "Haben wir euch an der Rechtleitung gehindert, nachdem sie zu euch gekommen ist? Vielmehr wart ihr Verbrecher." (Ahmad v. Denffer)

34.32. Diejenigen, die sich hochmütig verhielten, sagen zu denjenigen, die unterdrückt wurden: "Sind wir es gewesen, die euch von der Rechtleitung abgehalten haben, nachdem sie zu euch gekommen war? Nein! Vielmehr wart ihr Übeltäter." (Bubenheim)

34.32. Die ?berheblichen werden den Unterdrückten sagen: "Haben wir euch von der Rechtleitung abgehalten, als sie euch verkündet worden war? Nein! Ihr seid vorsätzliche Frevler gewesen." (Azhar)

34.32. Diejenigen, die sich in Arroganz erhoben, sagten denjenigen, die unterdrückt wurden: „Waren wir etwa diejenigen, die euch von der Rechtleitung abhielten, nachdem sie zu euch gekommen war?! Nein, sondern ihr wart schwer Verfehlende!“ (Zaidan)

34.32. Die Hochmütigen sagen zu den Unterdrückten: "Wir sollen es gewesen sein, die euch von der rechten Leitung abgehalten haben, nachdem sie zu euch gekommen war? Nein, ihr waret (eurerseits) Sünder." (Paret)

34.32. Jene, die hochmütig waren, werden zu denen, die unterdrückt waren, sagen: "Waren wir es etwa, die euch vom rechten Weg abhielten, nachdem er (der Qur'an) zu euch gekommen war? Nein, ihr selbst waret die Schuldigen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.33. Waqala alladhiina istudAAifuulilladhiina istakbaruu bal makru allayli waalnnahariidh ta/muruunana an nakfura biAllahiwanadschAAala lahu andadan waasarruu alnnadamatalamma raawuu alAAadhaba wadschaAAalna al-aghlalafii aAAnaqi alladhiina kafaruu hal yudschzawna illama kanuu yaAAmaluuna

34.33. Those who were despised say unto those who were proud: Nay but (it was your) scheming night and day, when ye commanded us to disbelieve in Allah and set up rivals unto Him. And they are filled with remorse when they behold the doom; and We place carcans on the necks of those who disbelieved. Are they requited aught save what they did? (Pickthall)

34.33. Und es sagen diejenigen, die schutzlos waren zu denjenigen, die sich groß wähnten: "Vielmehr war es das im Schilde Führen, in der Nacht und zur Tageszeit, als ihr uns aufgetragen habt, daß wir den Glauben an Allah verweigern und wir Ihm Gleichgestellte geben", und insgeheim bereuen sie, wenn sie die Strafe sehen, und Wir die Halsfesseln um die Nacken derjenigen legen, die den Glauben verweigert haben. Wird ihnen etwas vergolten, außer was sie getan haben? (Ahmad v. Denffer)

34.33. Und diejenigen, die unterdrückt wurden, sagen zu denjenigen, die sich hochmütig verhielten: "Nein! Vielmehr waren es (eure) Ränke bei Nacht und bei Tag, da ihr uns befohlen hattet, Allah zu verleugnen und Ihm andere als Seinesgleichen zur Seite zu stellen." Und sie werden insgeheim Reue hegen, wenn sie die Strafe sehen. Und Wir werden die Fesseln um die Hälse derjenigen legen, die ungläubig waren. Wird ihnen (denn) etwas anderes vergolten als das, was sie zu tun pflegten? (Bubenheim)

34.33. Die Unterdrückten werden den ?berheblichen sagen: "Das war doch eure List Tag und Nacht. Ihr habt uns befohlen, Gott zu verleugnen und Ihm ebenbürtige Gefährten beizustellen." Sie verbergen ihr Bedauern, wenn sie die qualvolle Strafe zu sehen bekommen. Wir werden den Ungläubigen Ketten um den Hals legen. Werden sie etwa für etwas anderes belangt, als für das, was sie getan haben? (Azhar)

34.33. Und diejenigen, die unterdrückt wurden, sagten denjenigen, die sich in Arroganz erhoben: „Nein, sondern es war die List während der Nacht und des Tages, als ihr uns angewiesen habt, ALLAH gegenüber Kufr zu betreiben und Ihm etwas als Ebenbürtiges zuzuschreiben.“ Und sie verbargen die Reue, als sie die Peinigung sahen. Und WIR ließen Fesseln anbringen um die Nacken derjenigen, die Kufr betrieben haben. Wird ihnen etwa anderes vergolten außer dem, was sie zu tun pflegten?! (Zaidan)

34.33. Die Unterdrückten sagen zu den Hochmütigen: "Nein (die Schuld lag an euch! Ihr waret voller List und) Ränke, Tag und Nacht. (Damals) als ihr uns (immer wieder) befahlet, wir sollten an Allah nicht glauben und behaupten, daß er (andere Götter) seinesgleichen (neben sich) habe." Und sie empfinden insgeheim Bedauern (und Ärger über das, was sie getan haben), nachdem sie die Strafe (unmittelbar vor sich) sehen. Denen, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren, tun wir (dann die Hände in) Fesseln an den Hals. Wird ihnen etwa (für) etwas anderes vergolten als (für) das, was sie (in ihrem Erdenleben) getan haben? (Paret)

34.33. Und jene, die unterdrückt waren, werden zu denen, die hochmütig waren, sagen: "Nein, aber es war (euer) Ränkeschmieden bei Nacht und Tag, als ihr uns befahlt, nicht an Allah zu glauben und Ihm Götter zur Seite zu setzen." Und in ihrem Innern werden sie von Reue erfüllt sein, wenn sie die Strafe sehen; und Wir werden Fesseln um die Nacken derer legen, die ungläubig waren. Sie werden nur für das entlohnt werden, was sie getan haben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 31 bis 33

The disbelievers say, "We shall never believe in this Qur`an, nor in any other Book which came before it. " ( 50 ) Would that you could see these wicked people at the time when they will be standing before their Lord! Then, they will blame one another. Those who had been oppressed in the world, will say to the arrogant, "But for you we would have been the believers. " ( 51 ) The arrogant ones will say to the oppressed once, "Did we hinder you from the guidance when it came to you? Nay, but you yourselves were guilty. " ( 52 ) The oppressed ones will say to the arrogant ones. "Nay, but it was your plotting by day and night when you told us to deny Allah and to set up others as equals with Him. " ( 53 ) At last, when they will see the torment, they will repent in their hearts, and We shall put fetters on the necks of the disbelievers. Can the people be requited except in accordance with their deeds?

Desc No: 50
The allusion is to the pagans of Arabia, who did not believe in any Divine Book. 

Desc No: 51
That is, "The common people who are following their leaders, chiefs, saints and rulers blindly, and are not prepared to listen to any word of advice from a well-wisher against them. When the same people will sec the actual reality and will also remember how their religious leaders used to misrepresent things, and when they will realize what doom they are going to meet on account of following their leaders, they will turn on them, and say, "O wretched people, you led us astray: you are responsible for all our afflictions. Had you not misguided us, we would have listened to the Messengers of Allah and believed in what they said." 

Desc No: 52
That is, ¦They will say: We had no power by which a few of us could have compelled hundreds of thousands of the people like you to follow us: If you had the will to believe, you could have deposed us from leadership and power and authority and government. In fact, you were our army: you were the source of our wealth and power. But for your offerings and gifts and taxes we should havc been paupers. Had you not sworn allegiance to us, we could not have flourished as saints even for a day. Had you not appreciated and applauded us as leaders, we would have remained unknown. Had you not become our army and fought against the whole world for our sake, we could not have ruled over a single individual. Now why don't you admit that you yourselves did not want to follow the way that the Messengers had presented before you. You were the slaves of your own lusts and desires, and the demands of your selves could not be fulfilled by the righteous way of life presented by the Messengers but by what we presented before you. You were heedless of the lawful and the unlawful and craved for the luxuries of life, which we only could provide you. You were in search of such guides as could give you the licence to commit any sin, any crime, and take on themselves the responsibility to have you forgiven by God, in exchange for gifts. You wanted to listen to such religious scholars only who could please you by proving every kind of shirk and every innovation in religion and every lust of your self to be the very truth. You needed such forgerers who could invent a new religion by altering the Religion of God after your desires. You wanted to follow such leaders who could help you become prosperous in this world, no matter how you fared in the Hereafter. You wished to have such rulers who were immoral and dishonest so that under their patronage you also could havc the freedom to indulge in any sin, any immorality. Thus, you and we were equal partners in the bargain. Now you cannot delude anyone by saying that you were absolutely innocent and that we had spoiled and corrupted you against your will." 

Desc No: 53
In other words, the common people's reply will be: "How can you hold us as equal partners in this responsibility? Do you also remember what sort of trickeries and deceptions and false propaganda you practised and what efforts you used to make to tempt and entice the people day and night. It is not just that you presented the world before us and we were allured, but this also is a fact that you used to befool us by your frauds and deceptions and each one of you brought a new bait every day to tempt and lure the simple people. "
The Qur'an has made mention of the dispute between the religious guides and their followers at different places in different ways. For details, see AI-A'raf: 38-39; Ibrahim: 21; AI-Qasas: 63; Al-Ahzab: 66-68; AI-Mu`min: 47-48; Ha Mim Sajdah: 29. 




Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.34. Wama arsalna fii qaryatin minnadhiirin illa qala mutrafuuha innabima orsiltum bihi kafiruuna

34.34. And We sent not unto any township a warner, but its pampered ones declared: Lo! we are disbelievers in that which ye bring unto Us. (Pickthall)

34.34. Und Wir haben zu keiner Ansiedlung einen Warner gesandt, außer daß ihn Wohllebenden sagten: "Wir sind ja an das, womit ihr gesandt seid, Glaubensverweigerer." (Ahmad v. Denffer)

34.34. Wir haben in keine Stadt einen Warner gesandt, ohne daß diejenigen, die in ihr üppig lebten, gesagt hätten: "Gewiß, das, womit ihr gesandt seid, verleugnen wir." (Bubenheim)

34.34. Wir haben niemals einen Warner in eine Stadt geschickt, dem die in Saus und Braus Lebenden nicht gesagt hätten: "Wir glauben nicht an die Botschaft, die ihr zu verkünden habt." (Azhar)

34.34. UndWIR entsandten zu keiner Ortschaft einen Warner, ohne dass ihre Luxurierenden sagten: „Gewiß, wir sind dem gegenüber, womit ihr entsandt wurdet, Kufr- Betreibende!“ (Zaidan)

34.34. Und wir haben in keine Stadt einen Warner gesandt, ohne daß diejenigen aus ihr, die ein Wohlleben führten, gesagt hätten: "Wir glauben nicht an die Botschaft, die euch aufgetragen worden ist". (Paret)

34.34. Und Wir entsandten zu keiner Stadt einen Warner, ohne daß die, die darin ein Leben in Wohlstand führten, gesprochen hätten: "Gewiß, wir leugnen das, womit ihr gesandt worden seid." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.35. Waqaluu nahnu aktharu amwalanwaawladan wama nahnu bimuAAadhdhabiina

34.35. And they say: We are more (than you) in wealth and children. We are not the punished! (Pickthall)

34.35. Und sie sagen: "Wir haben mehr an Vermögensgütern und an Kindern, und wir werden nicht bestraft!" (Ahmad v. Denffer)

34.35. Und sie sagen: "Wir haben mehr Besitz und Kinder, und wir werden nicht gestraft werden." (Bubenheim)

34.35. Sie sagten: "Wir haben mehr Vermögen und Söhne, und wir werden nicht bestraft werden." (Azhar)

34.35. Und sie sagten: „Wir haben mehr Kinder und Vermögen und wir werden nie gepeinigt!“ (Zaidan)

34.35. Und sie sagen: "Wir haben mehr Vermögen und Kinder (als ihr). Und wir haben mit keiner Bestrafung zu rechnen." (Paret)

34.35. Und sie sagten: "Wir haben mehr Güter und Kinder (als ihr); und wir werden nicht bestraft werden!" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.36. Qul inna rabbii yabsutu alrrizqaliman yaschao wayaqdiru walakinna akthara alnnasila yaAAlamuuna

34.36. Say (O Muhammad): Lo! my Lord enlargeth the provision for whom He will and narroweth it (for whom He will). But most of mankind know not. (Pickthall)

34.36. Sag: Mein Herr weitet die Versorgung aus, für wen Er will, und Er mißt sie ab, aber die meisten Menschen wissen es nicht! (Ahmad v. Denffer)

34.36. Sag: Gewiß, mein Herr gewährt die Versorgung großzügig, wem Er will, und bemißt auch. Aber die meisten Menschen wissen nicht. (Bubenheim)

34.36. Sprich: "Mein Herr gibt, wem Er will, mehr und wem Er will, weniger, je nach Seinem weisen Ermessen, aber die meisten Menschen wissen nicht darum." (Azhar)

34.36. Sag: ‚Mein HERR gewährt viel Rizq, wem ER will, und ER gewährt wenig. Doch die meisten Menschen wissen nicht.‘ (Zaidan)

34.36. Sag: Mein Herr teilt den Unterhalt reichlich zu, wem er will, und begrenzt (ihn auch wieder). Aber die meisten Menschen wissen (es) nicht. (Paret)

34.36. Sprich: "Wahrlich, mein Herr erweitert und beschränkt dem die Mittel zum Unterhalt, dem Er will; jedoch die meisten Menschen wissen es nicht." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.37. Wama amwalukum wala awladukumbiallatii tuqarribukum AAindana zulfa illaman amana waAAamila salihan faola-ikalahum dschazao alddiAAfi bima AAamiluuwahum fii alghurufati aminuuna

34.37. And it is not your wealth nor your children that will bring you near unto Us, but he who believeth and doeth good (he draweth near). As for such, theirs will be twofold reward for what they did, and they will dwell secure in lofty halls. (Pickthall)

34.37. Und es sind nicht eure Vermögensgüter und nicht eure Kinder, die euch nahebringen zu Uns, außer dem, der glaubt und Rechtschaffenes tut, also diese, - für sie gibt es die Vergeltung des Mehrfachen für das, was sie getan haben, und sie sind in den oberen Räumen, sicher. (Ahmad v. Denffer)

34.37. Nicht euer Besitz ist es, und auch nicht eure Kinder sind es, die euch Zutritt in Unsere Nähe verschaffen, außer jemandem, der glaubt und rechtschaffen handelt. Diese erhalten mehrfachen Lohn für das, was sie getan haben, und sie werden in den Obergemächern in Sicherheit sein. (Bubenheim)

34.37. Euer Reichtum und eure Söhne sind es nicht, die euch Uns näherbringen. Nur die Gläubigen, die gute Werke tun, werden doppelte Belohnung für ihre Werke bekommen. Sie werden gewiss in den höchsten Gemächern des Paradieses wohnen. (Azhar)

34.37. Und weder euer Vermögen, noch eure Kinder sind solche, die euch Annäherung an Uns ermöglichen. Nur diejenigen, die den Iman verinnerlicht und gottgefällig Gutes getan haben, für diese ist das Vielfache an Belohnung für das, was sie taten. Und sie sind in den Unterkünften sicher. (Zaidan)

34.37. Und nicht euer Vermögen und eure Kinder sind es, die euch in ein nahes Verhältnis zu uns bringen. (Es kommt) vielmehr (auf den Glauben und die Werke an). Diejenigen, die glauben und tun, was recht ist, haben (dereinst) für das, was sie getan haben, doppelten Lohn zu erwarten. Sie werden in den Obergemächern (ghurufaat) (des Paradieses wohnen und) Sicherheit (und Frieden) haben. (Paret)

34.37. Und es ist weder euer Gut, noch sind es eure Kinder, die euch Uns nahe bringen werden; die aber, die glauben und gute Werke tun, sie sollen den zweifachen Lohn für das, was sie getan haben, erhalten. Und in den Obergemächern (des Paradieses) werden sie sicher wohnen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.38. Waalladhiina yasAAawna fii ayatinamuAAadschiziina ola-ika fii alAAadhabi muhdaruuna

34.38. And as for those who strive against Our revelations, challenging, they will be brought to the doom. (Pickthall)

34.38. Und diejenigen, die sich bemühen, Unsere Zeichen unvermögend zu machen, diese werden für die Strafe gegenwärtig gemacht. (Ahmad v. Denffer)

34.38. Diejenigen aber, die ständig gegen Unsere Zeichen eifern und ihnen Machtlosigkeit nachweisen wollen, sie werden zur Strafe vorgeführt werden. (Bubenheim)

34.38. Die Ungläubigen, die sich ereifern, Unsere Verse zu verunglimpfen, werden qualvoll bestraft werden. (Azhar)

34.38. Doch diejenigen, die gegen Unsere Ayat in Widerspenstigkeit vorgehen, diese werden der Peinigung ausgeliefert. (Zaidan)

34.38. Diejenigen aber, die sich hinsichtlich unserer Zeichen ereifern, indem sie sich (unserem Zugriff) zu entziehen suchen, werden zur Bestrafung (in der Hölle) vorgeführt. (Paret)

34.38. Doch jene, die versuchen, Unsere Zeichen zu entkräften - sie sind es, die der Strafe zugeführt werden. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 34 bis 38

It has never happened that We sent a warner to a habitation and its people of means did not say, "We disbelieve the message you have brought. " ( 54 ) They always said this: "We have more wealth and children than you, and we shall never be punished. " ( 55 ) O Prophet, say to them, "My Lord gives abundantly to whom He wills and sparingly to whom He wills, but most people do not realize this. " ( 56 ) It is not your wealth and your children, which bring you nearer to Us, save him who believes and dces good works. ( 57 ) These are the ones who will have a double reward for their deeds, and they will live in peace in high mansions. ( 58 ) As for those who strive hard in order to frustrate Our Revelations, they shall be severely punished.

Desc No: 54
That the message of the Prophets was first of all opposed and resisted by the well-to-do people who possessed wealth and influence and authority, has been stated at many places in the Qur'an. For instance, see Al-An'am: 123; AI-A'raf: 60, 66, 75, 88, 90; Hud: 27; Bani Isra`il: 16; Al-Mu`minun: 24, 33 to 38, 46, 47; Az-Zukhruf: 23. ' 

Desc No: 55
Their reasoning was: "We are greater favourites of Allah than you. That is why He has favoured us with the blessings of which you are deprived, or have received them in lesser measure. Why should Allah have given us all these provisions and wealth and power had He not been pleased with us? Now, how can we believe that Allah Who is showering us with all kinds of His blessings here will punish us in the Hereafter? He will punish only those who are deprived of His favours here,"
This misunderstanding of the world-worshippers also has been mentioned at several places in the Qur'an and refuted. For instance, see AI-Baqarah: 126, 212; At-Taubah: 55, 69; Hud: 3, 27; Ar-Ra'd: 26; Al-Kahf: 34 to 43; Maryam: 73 to 77; Ta Ha: 131; Al-Mu'minun: 55 to 61; Ash-Shu`ara': 111; Al-Qasas: 76 to 83; Ar-Rum: 9; Al-Muddaththir: 11-26: Al-Fajr: 15 to 20. 

Desc No: 56
They do not understand the wisdom on which the system of the distribution of provisions is based in the world, and are thus involved in the misunderstanding that whoever is being given abundantly is a beloved of Allah and whoever is being given sparingly is under His wrath. The fact, however, is that if a person looks around with open eyes he will see that in most cases the people with filthy and repulsive character are prosperous, and many good and noble people, who are known and recognized as morally pure, are found living in poverty. Now, how can a sensible person say that Allah dislikes the people of pure character and favours the wicked wrongdoers?"  

Desc No: 57
This can have two meanings and both are correct: (1) That which brings the people nearer to Allah is not wealth and children but faith and righteous deeds; and (2) wealth and children can become a means of nearness to Allah only for that believing, righteous person, who spends his wealth in the way of Allah and tries to make his children God-conscious and righteous by good education and training. 

Desc No: 58
Here there is also a subtle allusion that their blessing shall be imperishable, and their reward endless. For one cannot enjoy with full satisfaction of the heart a reward which is likely to perish or withdrawn suddenly at any time. 




Medina-Musshaf Seite 432

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.39. Qul inna rabbii yabsutu alrrizqaliman yaschao min AAibadihi wayaqdiru lahu wamaanfaqtum min schay-in fahuwa yukhlifuhu wahuwa khayru alrraziqiina

34.39. Say: Lo! my Lord enlargeth the provision for whom He will of His bondmen, and narroweth (it) for him. And whatsoever ye spend (for good) He replaceth it. And He is the Best of Providers. (Pickthall)

34.39. Sag: Mein Herr weitet die Versorgung aus, für wen Er will von Seinen Knechten, und Er mißt ab für ihn, und was ihr hergebt, so ersetzt Er es, und Er ist der beste der Versorger! (Ahmad v. Denffer)

34.39. Sag: Gewiß, mein Herr gewährt die Versorgung großzügig, wem von Seinen Dienern Er will, und bemißt auch. Und was immer ihr auch ausgebt, so wird Er es euch ersetzen, und Er ist der Beste der Versorger. (Bubenheim)

34.39. Sprich: "Mein Herr gibt dem Seiner Diener, dem Er will, bald mehr, bald weniger, je nach Seinem weisen Ermessen. Was ihr an Spenden gebt, wird Er euch vergelten." Er ist der beste Versorger. (Azhar)

34.39. Sag: ‚Mein HERR gewährt viel Rizq, wem ER will von Seinen Dienern, und ER gewährt ihm wenig. Und was ihr auch immer gebt, ER ersetzt es. Und ER ist Der Beste der Rizq-Gewährenden.‘ 2 (Zaidan)

34.39. Sag: Mein Herr teilt den Unterhalt reichlich zu, wem von seinen Dienern er will, und begrenzt (ihn) ihm (auch wieder). Und wenn ihr etwas spendet, wird er es (euch dereinst) ersetzen. Er kann am besten bescheren. (Paret)

34.39. Sprich: "Wahrlich, mein Herr erweitert und beschränkt dem von Seinen Dienern die Mittel zum Unterhalt, dem Er will. Und was immer ihr spendet, Er wird es ersetzen; und Er ist der beste Versorger." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 39 bis 39

O Prophet, say to them, "My Lord gives abundantly to whomever of His servants He wills and sparingly to whom He wills. ( 59 ) Whatever you spend, He replenishes it by other provisions: He is the best of Providers." ( 60 )

Desc No: 59
The repetition of this theme is meant to impress this: The abundance or restriction of the provisions is connected with Allah's will, not with His pleasure and approval. Under the will of Allah every good or evil person is receiving his provision. Both those who believe in Him and those who do not believe are getting their provisions. Neither is abundance of the provisions a proof that one is Allah's favourite servant nor is its restriction a sign that one is under His wrath. Under His will a wicked and dishonest person prospers, although wickedness and dishonesty are disliked by Allah. On the contrary, under the same Divine will a truthful and honest man suffers losses and undergoes hardships although these qualities arc liked by Allah. Hence, the person who regards the material gains and benefits as the criterion for the good and evil is grossly mistaken. The real criterion is Allah's pleasure and approval which is attained through the moral qualities liked and approved by Him. With these qualities if a person gets -the worldly blessings as well it will certainly be Allah's bounty for which he should be grateful to Him. But if from the moral point of view a person is Allah's rebel and is disobedient to Him and in spite of that is being favoured with worldly blessings, it would mean that he is preparing himself for a strict accountability and a most severe punishment. 

Desc No: 60
Sustainer, Creator, Inventor, Donor and many other such attributes are in actual fact the attributes of Allah, but are metaphorically applied to men also. For example, about a person we may say, ¦He provided a job for so-and-so, or he made or invented such and such a thing, or he made a gift to so-and-so. " Accordingly, Allah has used the word Khair ar Raziqin (the Best of Providers) for Himself. It means to impress the fact that Allah is the best of Providers among all those about whom you think that they are in any way connected with arranging the provisions. 




Medina-Musshaf Seite 433

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



34.40. Wayawma yahschuruhum dschamiiAAan thummayaquulu lilmala-ikati ahaola-i iyyakumkanuu yaAAbuduuna

34.40. And on the day when He will gather them all together, He will say Unto the angels: Did these worship you? (Pickthall)

34.40. Und am Tag, an dem Er sie allesamt zusammenbringt, dann spricht Er zu den Engeln: Diese, haben sie euch gedient? (Ahmad v. Denffer)

34.40. Und am Tag, da Er sie alle versammelt, hierauf Er zu den Engeln sagen wird: "Diese da, pflegten sie euch zu dienen?", (Bubenheim)

34.40. Am Jüngsten Tag wird Er sie alle versammeln und den Engeln sagen: "Haben diese euch angebetet?" (Azhar)

34.40. Und an dem Tag, wenn ER sie alle versammelt, dann zu den Engeln sagt: „Sind diese etwa diejenigen, die euch zu dienen pflegten?!“ (Zaidan)

34.40. Und am Tag (des Gerichts), da er sie alle (zu sich) versammelt! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagt er zu den Engeln: "Haben die da (in ihrem Erdenleben) euch verehrt?" (Paret)

34.40. Und am Tage, wo Er sie alle versammeln (und) dann zu den Engeln sprechen wird: "Sind diese es, die euch dienten?" (Rasul)



31-40 von 54 Ayaat, Seite 4/6

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  »  Ende  ]