alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Übersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


7.201. Diejenigen, die gottesfürchtig sind, - wenn ihnen eine Anwandlung vom Satan widerfährt, bedenken sie, und da werden sie sogleich einsichtig.

[ alA'raf:201 ]


Besucher Online
Im Moment sind 11 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Fatir | 11-20 von 45 Ayaat, Seite 2/5

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 435

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.11. WaAllahu khalaqakum min turabinthumma min nutfatin thumma dschaAAalakum azwadschan wamatahmilu min ontha wala tadaAAu illabiAAilmihi wama yuAAammaru min muAAammarin walayunqasu min AAumurihi illa fii kitabin inna dhalikaAAala Allahi yasiirun

35.11. Allah created you from dust, then from a little fluid, then He made you pairs (the male and female). No female beareth or bringeth forth save with His knowledge. And no one groweth old who groweth old, nor is aught lessened of his life, but it is recorded in a Book. Lo! that is easy for Allah. (Pickthall)

35.11. Und Allah hat euch aus Lehm geschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann hat Er euch zu Paarteilen gemacht, und es trägt kein weibliches Wesen und hat eine Niederkunft, außer mit Seinem Wissen, und es bleibt kein Langlebender lange leben, und es wird nichts gekürzt von seinem Lebensalter, außer es ist in einer Schrift, dies ist ja für Allah leicht. (Ahmad v. Denffer)

35.11. Und Allah hat euch aus Erde, hierauf aus einem Samentropfen erschaffen und euch hierauf zu Paaren gemacht. Nicht schwanger wird ein weibliches Wesen noch kommt es nieder, außer mit Seinem Wissen. Und keinem, dem ein langes Leben gewährt wird, wird das Altwerden oder eine Verkürzung seiner Lebenszeit zuteil, ohne daß es in einem Buch (verzeichnet) wäre. Gewiß, dies ist Allah ein leichtes. (Bubenheim)

35.11. Gott erschuf euch aus Staub, (als Er Adam erschuf), dann aus einem Samentropfen, dann machte Er euch zu Paaren (Mann und Frau). Kein weibliches Wesen wird schwanger oder gebärt ohne Sein Wissen. Niemand lebt länger oder weniger lange als es im Buch steht. Das ist für Gott ein leichtes. (Azhar)

35.11. Und ALLAH erschuf euch aus Erde, dann aus einer Nutfa , dann machte euch zu Ehepaaren. Und keineWeibliche wird schwanger und sie entbindet nicht, es sei 2 denn nach Seinem Wissen. Und weder das Greisenalter wird ein Greis erreichen, noch wird von Seinem Lebensalter abgezogen außer nach einem Register. Gewiß, dies ist für ALLAH leicht. (Zaidan)

35.11. Und Allah hat euch (in eurer Eigenschaft als Menschen ursprünglich) aus Erde, hierauf aus einem Tropfen (Sperma) geschaffen und euch hierauf zu Paaren gemacht. Und kein weibliches Wesen ist schwanger oder bringt (ein Kind) zur Welt, ohne daß er es weiß. Und keiner bleibt lang am Leben, und keinem wird seine Lebenszeit verkürzt, ohne daß es in einer Schrift (verzeichnet) wäre. Dies (alles zu wissen) ist Allah ein leichtes. (Paret)

35.11. Und Allah hat euch aus Erde erschaffen, dann aus einem Samentropfen, dann machte Er euch zu Paaren. Und kein weibliches Wesen wird schwanger oder entbindet ohne Sein Wissen. Und keinem, der ein langes Leben hat, wird sein Leben verlängert, noch wird sein Leben irgendwie verringert, ohne daß es in einem Buch stünde. Das ist ein leichtes für Allah. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.12. Wama yastawii albahranihatha AAadhbun furatun sa-ighun scharabuhuwahatha milhun odschadschun wamin kullinta/kuluuna lahman tariyyan watastakhridschuuna hilyatantalbasuunaha watara alfulka fiihi mawakhiralitabtaghuu min fadlihi walaAAallakum taschkuruuna

35.12. And two seas are not alike: this, fresh, sweet, food to drink, this (other) bitter, salt. And from them both ye eat fresh meat and derive the ornament that ye wear. And thou seest the ship cleaving them with its prow that ye may seek of His bounty, and that haply ye may give thanks. (Pickthall)

35.12. Und die beiden Meere sind nicht gleich, dieses ist süß, angenehm, wohlschmeckend es zu trinken, und jenes ist salzig, brennend bitter, und von jedem eßt ihr frisches Fleisch, und ihr holt Schmuck heraus, den ihr tragt, und du siehst die Schiffe es durchpflügen, so daß ihr etwas von Seiner Gunst erstrebt, und damit ihr vielleicht dankbar seid. (Ahmad v. Denffer)

35.12. Nicht gleich sind die beiden Meere : dies ist süß, erfrischend und angenehm zu trinken; jenes ist salzig und (auf der Zunge) brennend. Und aus allen (beiden) eßt ihr frisches Fleisch und holt Schmuck heraus, den ihr anlegt. Und du siehst die Schiffe, wie sie es durchpflügen, damit ihr nach etwas von Seiner Huld trachtet, und auf daß ihr dankbar sein möget! (Bubenheim)

35.12. Die beiden großen Wasser sind nicht gleich. Das eine ist süß, frisch und bekömmlich, und das andere ist salzig und bitter. Aus beiden esst ihr zartes Fleisch (den Fisch) und holt daraus Schmuck, den ihr euch anlegt. Du siehst die Schiffe darauf Wellen ziehen. So fahrt ihr, um aus Gottes Gabenfülle zu schöpfen. Dafür sollt ihr Gott gebührend danken. (Azhar)

35.12. Und einander nicht gleich sind die beiden Meere, dies ist süß, sehr angenehm, leicht beim Trinken, und dies ist salzig, bitter, und von beiden esst ihr zartes Fleisch und holt Schmuck heraus, den ihr tragt. Und du siehst die Schiffe darauf durchpflügend, damit ihr von Seiner Gunst anstrebt und damit ihr euch dankbar erweist. (Zaidan)

35.12. Und die beiden großen Wasser (al-bahraani) sind (einander) nicht gleich. Das eine ist süß, schmeckt frisch (furaat) und ist angenehm zu trinken, das andere ist salzig und brennt (auf der Zunge) (udschaadsch). Aus beiden eßt ihr frisches Fleisch und (aus dem Salzmeer) gewinnt ihr Schmuck, um ihn euch anzulegen. Und du siehst die Schiffe darauf (ihre) Furchen ziehen. Ihr sollt (euch diese Gabe Allahs zunutze machen und) danach streben, daß er euch Gunst erweist (indem ihr auf dem Meer eurem Erwerb nachgehen könnt). Vielleicht würdet ihr dankbar sein. (Paret)

35.12. Und die beiden Gewässer sind nicht gleich: dieses (ist) wohlschmeckend, süß und angenehm zu trinken, und das andere (ist) salzig, bitter. Und aus den beiden esset ihr zartes Fleisch und holt Schmucksachen, die ihr tragt. Und du siehst die Schiffe darauf fahren, auf daß ihr nach Seiner Huld trachten und vielleicht doch dankbar sein möget. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.13. Yuulidschu allayla fii alnnahariwayuulidschu alnnahara fii allayli wasakhkhara alschschamsawaalqamara kullun yadschrii li-adschalin musamman dhalikumuAllahu rabbukum lahu almulku waalladhiinatadAAuuna min duunihi ma yamlikuuna min qitmiirin

35.13. He maketh the night to pass into the day and He maketh the day to pass into the night. He hath subdued the sun and moon to service. Each runneth unto an appointed term. Such is Allah, your lord; His is the Sovereignty; and those unto whom ye pray instead of Him own not so much as the white spot on a date stone. (Pickthall)

35.13. Er läßt die Nacht übergehen in die Tageszeit, und Er läßt die Tageszeit übergehen in die Nacht, und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht, jeder läuft zu einer festgesetzten Frist, dies ist Allah, euer Herr, Sein ist die Herrschaft, und diejenigen, zu denen ihr ruft außer Ihm, sie beherrschen nichts von einem Dattelkernhäutchen. (Ahmad v. Denffer)

35.13. Er läßt die Nacht in den Tag eindringen, und Er läßt den Tag in die Nacht eindringen. Und Er hat die Sonne und den Mond dienstbar gemacht - ein jedes läuft auf eine festgesetzte Frist zu. Dies ist doch Allah, euer Herr; Ihm gehört die Herrschaft. Diejenigen aber, die ihr anstatt Seiner anruft, verfügen nicht einmal über das Häutchen eines Dattelkerns. (Bubenheim)

35.13. Er lässt die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen. Die Sonne und den Mond hat Er dienstbar gemacht. Alle folgen ihrer Umlaufbahn für eine bestimmte Zeit. Gott ist es, euer Herr, Dem allein alles gehört. Die Götzen, die ihr anstatt Seiner anbetet, besitzen nicht einmal das Häutchen eines Dattelkerns. (Azhar)

35.13. ER lässt die Nacht in den Tag einfließen und lässt den Tag in die Nacht einfließen. Und ER machte euch die Sonne und den Mond gratis fügbar, beide durchlaufen bis zu einer festgesetzten Frist. Dieser ist ALLAH, euer HERR. Ihm gehört die Herrschaft. Und diejenigen, an die ihr anstelle von Ihm Bittgebete richtet, verfügen nicht einmal über das Häutchen eines Dattelkerns. (Zaidan)

35.13. Er läßt die Nacht übergehen in den Tag, und den Tag in die Nacht. Und er hat die Sonne und den Mond in den Dienst (der Menschen) gestellt - jedes (der beiden Gestirne) läuft (seine Bahn) auf eine bestimmte Frist. So (zaalikum) ist Allah, euer Herr. Er hat die Herrschaft (über Himmel und Erde). Diejenigen aber, zu denen ihr betet, statt zu ihm (zu beten), vermögen (auch) nicht (so viel wie) das Häutchen eines Dattelkernes (qitmier) (auszurichten). (Paret)

35.13. Er läßt die Nacht in den Tag und den Tag in die Nacht übergehen. Und Er hat (euch) die Sonne und den Mond dienstbar gemacht; ein jedes (Gestirn) umläuft seine Bahn auf eine bestimmte Zeit. Dies ist Allah, euer Herr; Sein ist das Reich, und jenen, die ihr statt Ihm anruft, gehört nicht einmal Macht über das Häutchen eines Dattelkerns. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.14. In tadAAuuhum la yasmaAAuu duAAaakumwalaw samiAAuu ma istadschabuu lakum wayawma alqiyamatiyakfuruuna bischirkikum wala yunabbi-oka mithlu khabiirin

35.14. If ye pray unto them they hear not your prayer, and if they heard they could not grant it you. On the Day of Resurrection they will disown association with you. None can Inform you like Him Who is Aware. (Pickthall)

35.14. Wenn ihr zu ihnen ruft, sie hören euren Ruf nicht, und wenn sie hören würden, antworten sie euch nicht, und am Tag der Auferstehung verweigern sie eure Mitgötterei, und es gibt keiner dir Nachricht wie ein Kundiger. (Ahmad v. Denffer)

35.14. Wenn ihr sie anruft, hören sie euer Bittgebet nicht, und wenn sie (es) auch hörten, würden sie euch doch nicht erhören. Und am Tag der Auferstehung verleugnen sie, daß ihr (sie Allah) beigesellt habt. Keiner kann dir kundtun wie Einer, der Kenntnis von allem hat. (Bubenheim)

35.14. Wenn ihr sie anruft, hören sie euch nicht. Auch wenn sie euch hören würden, könnten sie euch nichts gewähren. Am Jüngsten Tag werden sie verleugnen, durch euch Gott beigesellt worden zu sein. Nur der Allwissende, Dessen Kenntnis alles umfasst, kann euch darüber berichten. (Azhar)

35.14. Wenn ihr sie ruft, hören sie euren Ruf nicht. Und würden sie hören, würden sie auf euch nicht reagieren. Und am Tag der Auferstehung werden sie eurem Schirk gegenüber Kufr betreiben. Und Mitteilungen bringt dir keiner wie Ein Allkundiger. (Zaidan)

35.14. Wenn ihr zu ihnen betet, hören sie es nicht. Und (selbst) wenn sie es hören würden, würden sie euch kein Gehör schenken. Und am Tag des Gerichts werden sie leugnen, daß ihr (sie in eurem Erdenleben dem einen Gott) beigesellt habt (yakfuruuna bi-schirkikum). Und niemand kann dich so unterrichten wie der Eine, der Kundig ist. (Paret)

35.14. Wenn ihr sie bittet, hören sie eure Bitte nicht; und wenn sie diese auch hören würden, so würden sie euch nichts in Erfüllung bringen. Und am Tage der Auferstehung werden sie leugnen, daß ihr (sie) zu Göttern nahmt. Und niemand kann dich so unterrichten wie der Eine, Der Kundig ist. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 11 bis 14

Allah ( 23 ) created you from dust, then from the sperm-drop, ( 24 ) then made you pairs (i.e., male and female). No woman conceives or is delivered but it is in the knowledge of Allah. No aging person grows old nor is anything reduced of his age except in accordance with a Book ( 25 ) this is an easy thing for Allah. ( 26 ) And the two bodies of water are not alike ( 27 ) : one is sweet and thirst-quenching, pleasant to drink, while the other is saltish and pungent; yet froth both you get fresh flesh ( 28 ) and bring out decorations to wear, ( 29 ) and in the same waters you see the ships which plough through it so that you may seek Allah's bounty and be grateful to Him. He causes the night to pass into the day and the day into the night ( 30 ) and He has subjected the sun and the moon till an appointed time. ( 31 ) The same Allah (Whose works are these) is your Lord: Sovereignty is His. Those whom you invoke instead of Him do not own even a blade of grass. ( 32 ) If you call them, they cannot hear your prayers, and if they hear, they cannot answer you ( 33 ) ; and on the Day of Resurrection they will disown your shirk. ( 34 ) None can inform you of the truth except the One Who is All-Aware. ( 35 )

Desc No: 23
From here again the discourse is directed to the common people. 

Desc No: 24
That is, man in the first instance was created from the dust directly, then his race was perpetuated through the sperm-drop. 

Desc No: 25
That is, "It is pre-ordained for everyone who is born in this world how long he will live. If a person lives a long life, he dces so by Allah's decree, and if another one lives a short life, he too lives so by Allah's decree. Some ignorant people give the argument that in the past the death-rate of the newly-born children used to be high, and now it has been checked by the advancement of the medical science; and the people used to live short lives in the past, now due to better medical facilities the life-span has increased. But this argument could be presented in refutation of the Qur'anic argument only when it could be ascertained that Allah, for instance, had pre-ordained a two-year life for a certain person, and the modern medical facilities have enhanced it by a day. If a person has no such knowledge, he cannot refine this Qur'anic statement on any rational grounds. Only on the basis of the statistics that the death-rate among children has fallen, or that the people now. are living longer lives, it cannot be argued that man has now become able to change the decrees of Allah. Rationally it is not impossible that Allah might have fixed different life-spans for the people born in different periods, and this might also be Allah Almighty's decree that man in such and such an age would be granted curative power to treat such and such diseases, and in such and such a period man would be given greater means for longevity. 

Desc No: 26
That is, "It is not at all difficult for Allah to give commands and pass judgements about each individual of His countless creations when He possesses detailed and perfect knowledge about them." 

Desc No: 27
That is, the body of water in the oceans, and the body of water in the rivers and springs and lakes. 

Desc No: 28
"Fresh flesh": Flesh of water animals. 

Desc No: 29
That is pearls and corals and, in some rivers, diamonds and gold. 

Desc No: 30
That is, "The light of the day starts diminishing and the darkness of the night increasing gradually so as to cover up everything completely. Likewise, towards the end of the night, in the beginning, a streak of the light appears on the horizon, and then the bright day dawns." 

Desc No: 31
"Subjected .." : subjected to a law. 

Desc No: 32
The word qitmira in the original means the thin skin that covers the stone of the date-fruit; but what is meant to be said is that the gods of the mushriks do not own anything whatever. That is why we have translated it "a blade of grass", which is an insignificant thing.  

Desc No: 33
This does not mean that they cannot tell aloud, in answer to vour prayer.whether your prayer has been accepted or not, but it means that .they cannot take any action on your supplications. If a person sends his application to someone who is not a ruler. his application miscarries. For the person to whom it has been sent, has no authority whatever: he can neither reject it nor accept it. However, if the same application is sent to the one who is really a ruler, one or the other action will certainly be taken on it. 

Desc No: 34
That is, "They will plainly say: We had never told theta that we are Allah's associates and that they should worship us. On the contrary, we were not at All aware that they regarded us as Allah's associates and were invoking us for help. None of their prayers has reached us, nor has any of their gifts and offerings" . 

Desc No: 35
"All-Aware": Allah Almighty Himself. It means this: The other person can at the most refine shirk and prove the powerlessness of the gods of the polytheists by rational arguments only, but We are directly aware of the Absolute Truth. We are telling you, on the basis of knowledge, that All those whom the people believe to be possessing some powers in Our Godhead are absolutely powerless. They have no authority whatever by which they might do somebody good or harm. And We know this directly that on the Day of Resurrection, these gods of the mushriks will themselves refute their shirk. "  "




Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.15. Ya ayyuha alnnasuantumu alfuqarao ila Allahi waAllahuhuwa alghaniyyu alhamiidu

35.15. O mankind! Ye are the poor in your relation to Allah. And Allah! He is the Absolute, the Owner of Praise. (Pickthall)

35.15. Ihr, die Menschen, ihr seid die Bedürftigen gegenüber Allah, und Allah, Er ist der Reiche, der Gelobte, (Ahmad v. Denffer)

35.15. O ihr Menschen, ihr seid es, die Allahs bedürftig sind; Allah aber ist der Unbedürftige und Lobenswürdige. (Bubenheim)

35.15. O ihr Menschen! Ihr seid es, die Gott gegenüber arm sind. Gott aber ist der Reiche, der Lobenswerte. (Azhar)

35.15. Ihr Menschen! Ihr seid die Bedürftigen ALLAH gegenüber. Und ALLAH ist Der absolut Autarke, Der Alllobenswürdige. (Zaidan)

35.15. Ihr Menschen! Ihr seid es, die arm und auf Allah angewiesen sind (antumu l-fuqaraa'u ilaa llaahi). Allah aber ist es, der auf keinen angewiesen und des Lobes würdig ist. (Paret)

35.15. O ihr Menschen, ihr seid arm und auf Allah angewiesen, Allah aber ist auf keinen angewiesen und ist des Lobes Würdig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.16. In yascha/ yudhhibkum waya/tibikhalqin dschadiidin

35.16. If He will, He can be rid of you and bring (instead of you) some new creation. (Pickthall)

35.16. Wenn Er will, läßt Er euch davongehen, und Er bringt eine neue Schöpfung, (Ahmad v. Denffer)

35.16. Wenn Er will, läßt Er euch vergehen und bringt eine neue Schöpfung. (Bubenheim)

35.16. Wenn Er will, kann Er euch alle untergehen und eine neue Schöpfung entstehen lassen. (Azhar)

35.16. Wenn ER will, lässt ER euch vergehen und bringt eine neue Schöpfung hervor. (Zaidan)

35.16. Wenn er will, läßt er euch vergehen und eine neue Schöpfung nachkommen (und eure Stelle einnehmen). (Paret)

35.16. Wenn Er will, kann Er euch hinwegnehmen und eine neue Schöpfung hervorbringen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.17. Wama dhalika AAala AllahibiAAaziizin

35.17. That is not a hard thing for Allah. (Pickthall)

35.17. Und dies ist für Allah nicht schwierig, (Ahmad v. Denffer)

35.17. Und dies ist für Allah keineswegs schwer. (Bubenheim)

35.17. Das ist für Gott nicht schwer. (Azhar)

35.17. Und dies ist für ALLAHkeinesfalls unmöglich. (Zaidan)

35.17. Das fällt Allah nicht schwer. (Paret)

35.17. Und das ist für Allah nicht schwer. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 436

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.18. Wala taziru waziratun wizraokhra wa-in tadAAu muthqalatun ila himlihala yuhmal minhu schay-on walaw kana dhaqurba innama tundhiru alladhiinayakhschawna rabbahum bialghaybi waaqamuu alssalatawaman tazakka fa-innama yatazakka linafsihiwa-ila Allahi almasiiru

35.18. And no burdened soul can bear another ' s burden, and if one heavy laden crieth for (help with) his load, naught of it will be lifted even though he (unto whom he crieth) be of kin. Thou warnest only those who fear their Lord in secret, and have established worship. He who groweth (in goodness), groweth only for himself, (he cannot by his merit redeem others). Unto Allah is the journeying. (Pickthall)

35.18. Und es nimmt keine Beladene die Last einer anderen auf sich, und wenn eine schwer Belastete zu ihrer Traglast ruft, - es wird ihr nichts davon getragen, und wenn er ein Verwandter wäre. Du warnst diejenigen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten und die das Gebet einrichten, und wer sich läutert, so läutert er sich für sich selber, und zu Allah ist das endgültige Sein. (Ahmad v. Denffer)

35.18. Keine lasttragende (Seele) nimmt die Last einer anderen auf sich. Und wenn eine Schwerbeladene (zum Mittragen) ihrer Last aufruft, wird nichts davon (für sie) getragen, und handelte es sich dabei um einen Verwandten . Du kannst nur diejenigen warnen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten und das Gebet verrichten. Und wer sich läutert, läutert sich nur zu seinem eigenen Vorteil. Und zu Allah ist der Ausgang. (Bubenheim)

35.18. Kein Sünder trägt die Last eines anderen. Wenn ein sündenbeladener Mensch einen zum Mittragen holen könnte, würde er ihm nichts abnehmen können, auch wenn es sich um einen Blutsverwandten handelt. Du kannst nur diejenigen warnen, die ihren Herrn im Verborgenen fürchten und die das Gebet verrichten. Wer sich läutert, läutert sich zu seinem eigenen Vorteil. Zu Gott führt die endgültige Heimkehr. (Azhar)

35.18. Und keine verfehlende Seele trägt die Verfehlung einer anderen. Und sollte eine Schwerbelastete um (die Entlastung von) ihrer Last rufen, der (Gerufene) wird (ihr) davon nichts abnehmen, und selbst dann nicht, wäre er von den Nahverwandten. Eigentlich ermahnst du nur diejenigen, die Ehrfurcht vor ihrem HERRN im Verborgenen haben und das rituelle Gebet ordnungsgemäß verrichteten. Und wer sich rein hält, der hält sich doch nur für sich selbst rein. Und zu ALLAH ist das Werden. (Zaidan)

35.18. Und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen. Und wenn eine schwerbelebende um ihrer Last willen ruft (wa-in tad`u muthqalatun ilaa himlihaa), soll nichts davon getragen werden, auch wenn es sich um einen Verwandten handelte. Du kannst (mit deiner Botschaft) nur diejenigen warnen, die ihren Herrn im verborgenen fürchten und das Gebet (salaat) verrichten. Wenn einer sich rein hält (tazakkaa), tut er das zu seinem eigenen Vorteil. Und bei Allah wird es (schließlich alles) enden. (Paret)

35.18. Und keine lasttragende (Seele) soll die Last einer anderen tragen; und wenn eine schwerbeladene um ihrer Last willen ruft, soll nichts davon getragen werden, und handelte es sich auch um einen Verwandten. Du kannst die allein warnen, die ihren Herrn im geheimen fürchten und das Gebet verrichten. Und wer sich reinigt, der reinigt sich nur zu seinem eigenen Vorteil; und zu Allah ist die Heimkehr. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 437

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.19. Wama yastawii al-aAAma waalbasiiru

35.19. The blind man is not equal with the seer; (Pickthall)

35.19. Und der Blinde und der Sehende sind nicht gleich, (Ahmad v. Denffer)

35.19. Nicht gleich sind der Blinde und der Sehende, (Bubenheim)

35.19. Wer sich blind stellt, gleicht nicht dem, der den rechten Weg sieht; (Azhar)

35.19. Und einander nicht gleich sind der Blinde und der Sehende, (Zaidan)

35.19. Und der Blinde ist nicht dem Sehenden gleich(zusetzen), (Paret)

35.19. Und wahrlich, der Blinde ist dem Sehenden nicht gleich , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 437

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.20. Wala aldhdhulumatuwala alnnuuru

35.20. Nor is darkness (tantamount to) light; (Pickthall)

35.20. Und nicht die Finsternistiefen und das Licht, (Ahmad v. Denffer)

35.20. noch die Finsternisse und das Licht, (Bubenheim)

35.20. die Finsternis gleicht nicht dem Licht, (Azhar)

35.20. auch weder die Finsternisse, noch das Licht, (Zaidan)

35.20. die Finsternis nicht dem Licht (Paret)

35.20. noch ist es die Finsternis dem Lichte , (Rasul)



11-20 von 45 Ayaat, Seite 2/5

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  »  Ende  ]