alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


70.41. daß Wir sie durch bessere als sie austauschen. Und niemand kann Uns zuvorkommen.

[ alMa'arig:41 ]


Besucher Online
Im Moment sind 11 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Fatir | 31-40 von 45 Ayaat, Seite 4/5

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.31. Waalladhii awhaynailayka mina alkitabi huwa alhaqqu musaddiqanlima bayna yadayhi inna Allaha biAAibadihilakhabiirun basiirun

35.31. As for that which We inspire in thee of the Scripture, it is the Truth confirming that which was (revealed) before it. Lo! Allah is indeed Observer, Seer of his slaves. (Pickthall)

35.31. Und das, was Wir dir von der Schrift offenbart haben, es ist die Wahrheit, bestätigend, was vor ihr war, Allah hat ja bestimmt Kunde über Seine Knechte, hat sie im Blick. (Ahmad v. Denffer)

35.31. Und was Wir dir vom Buch (als Offenbarung) eingegeben haben, ist die Wahrheit, das zu bestätigen, was vor ihm war. Allah hat wahrlich Kenntnis von Seinen Dienern und sieht sie wohl. (Bubenheim)

35.31. Alles, was Wir dir vom Koran offenbart haben, ist die Wahrheit, eine Bestätigung der vorher offenbarten Schriften. Gott kennt und sieht Seine Diener genau. (Azhar)

35.31. Und das, was WIR dir an Wahy von der Schrift zuteil werden ließen, ist die Wahrheit, bestätigend für das vor ihm. Gewiß, ALLAH ist über Seine Diener doch allkundig, allsehend. (Zaidan)

35.31. Und was wir dir von der Schrift eingegeben haben, ist die Wahrheit (und dient zugleich) zur Bestätigung dessen, was (an Offenbarungen) vor ihr da war. Allah kennt und durchschaut seine Diener. (Paret)

35.31. Und das, was Wir dir in dem Buch offenbart haben, ist die Wahrheit, die das bestätigt, was ihm vorausging. Gewiß, Allah kennt und durchschaut Seine Diener recht wohl. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.32. Thumma awrathna alkitaba alladhiinaistafayna min AAibadina faminhum dhalimunlinafsihi waminhum muqtasidun waminhum sabiqun bialkhayratibi-idhni Allahi dhalika huwa alfadlualkabiiru

35.32. Then We gave the Scripture as inheritance unto those whom We elected of our bondmen. But of them are some who wrong themselves and of them are some who are lukewarm and of them are some who outstrip (others) through good deeds, by Allah ' s leave. That is the great favor! (Pickthall)

35.32. Dann ließen Wir die Schrift diejenigen erben, die Wir von Unseren Knechten auserwählt haben, und unter ihnen ist mancher gegen sich selbst Unrechthandelnde, und unter ihnen ist mancher in der Mitte, und unter ihnen ist mancher mit den guten Taten Vorausgehende, mit der Erlaubnis Allahs, dies, es ist die große Gunst, (Ahmad v. Denffer)

35.32. Hierauf gaben Wir das Buch denjenigen von Unseren Dienern, die Wir auserwählten, zum Erbe. Mancher von ihnen tut sich selbst Unrecht, mancher von ihnen zeigt ein gemäßigtes Verhalten, und mancher von ihnen geht mit den guten Dingen mit Allahs Erlaubnis voran. Das ist die große Huld. (Bubenheim)

35.32. Dieses Buch geben Wir Unseren auserwählten Dienern zum Erbe. Darunter gibt es einige, die sich selbst gegenüber ungerecht sind, und einige, die mit den guten wie mit den üblen Taten sparen und andere, die sich beeilen, mit Gottes Erlaubnis Gutes zu tun. Dafür erweist Gott ihnen Seine große Huld. (Azhar)

35.32. Dann ließen WIR die Schrift diejenigen erben, die WIR von Unseren Dienern auserwählten. So ist manch einer von ihnen sich selbst gegenüber ein Unrecht-Begehender, manch einer von ihnen ist gemäßigt und manch einer ist initiativ Eilender mit dem gottgefällig Guten mit ALLAHs Zustimmung. Dies ist die große Gunst. (Zaidan)

35.32. Schließlich haben wir die Schrift denjenigen von unseren Dienern, die wir auserwählt haben, zum Erbe gegeben. Die einen von ihnen freveln nun gegen sich selber (indem sie überhaupt nicht daran glauben). Andere nehmen einen gemäßigten Standpunkt ein (ohne sich in ihrem Glauben bedingungslos auf Allah einzustellen) (wa-minhum muqtasidun). (Wieder) andere werden mit Allahs Erlaubnis den Wettlauf nach den guten Dingen gewinnen (wa-minhum saabiqun bil-khairaati bi-izni llaahi). Das ist (dann) die große Huld (die Allah ihnen gewährt), (Paret)

35.32. Vordem gaben Wir das Buch jenen von Unseren Dienern zum Erbe, die Wir erwählten. Und unter ihnen sind einige, die gegen sich selbst freveln, und unter ihnen sind einige, die den gemäßigten Standpunkt einnehmen, und unter ihnen sind einige, die nach den guten Dingen mit Allahs Erlaubnis wetteifern. Das ist die große Huld. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.33. Dschannatu AAadnin yadkhuluunahayuhallawna fiiha min asawira min dhahabinwalu/lu-an walibasuhum fiiha hariirun

35.33. Gardens of Eden! They enter them wearing armlets of gold and pearl and their raiment therein is silk. (Pickthall)

35.33. Die Gärten Edens, sie betreten sie, sie werden dort geschmückt mit Armbändern von Gold und Perlen, und ihre Kleidung dort ist Seide, (Ahmad v. Denffer)

35.33. Die Gärten Edens (sind es), in die sie eingehen, worin sie mit Armreifen aus Gold und mit Perlen geschmückt sein werden, und ihre Kleidung wird darin aus Seide sein. (Bubenheim)

35.33. In die Gärten von Eden werden sie kommen, und sie werden mit goldenen Armreifen und mit Perlen geschmückt sein, und ihre Gewänder werden aus Seide sein. (Azhar)

35.33. 'Adn-Dschannat werden sie betreten. Darin werden Sie mit Armbändern aus Gold und Perlen geschmückt. Und ihre Kleidung darin ist aus Seide. (Zaidan)

35.33. (nämlich) die Gärten von Eden (`Adn), in die sie eingehen werden, und in denen sie (dann) mit Armringen aus Gold und mit Perlen geschmückt sind und seidene Kleider haben. (Paret)

35.33. Gärten von Eden! Sie werden sie betreten. Geschmückt werden sie darin sein mit Armspangen aus Gold und Perlen, und ihre Kleidung darin wird aus Seide sein. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.34. Waqaluu alhamdu lillahialladhii adhhaba AAanna alhazana innarabbana laghafuurun schakuurun

35.34. And they say: Praise be to Allah who hath put grief away from us. Lo! Our Lord is Forgiving, Bountiful, (Pickthall)

35.34. Und sie sagen: "Das Lob ist Allahs, der die Traurigkeit von uns Weggehen ließ, unser Herr ist ja bestimmt verzeihend, dankend, (Ahmad v. Denffer)

35.34. Und sie werden sagen: "(Alles) Lob gehört Allah, Der den Kummer von uns hinweggenommen hat! Unser Herr ist wahrlich Allvergebend und stets zu Dank bereit. (Bubenheim)

35.34. Sie werden sagen: "Gepriesen sei Gott, Der uns vom Kummer befreit hat. Gottes Vergebung und Wertschätzung sind unermesslich. (Azhar)

35.34. Und sie sagten: „Alhamdulillah: Alles Lob gebührt ALLAH, Der von Uns die Traurigkeit weggehen ließ. Gewiß, unser HERR ist doch allvergebend, reichlichst belohnend. (Zaidan)

35.34. Und sie sagen: "Lob sei Allah, der bewirkt hat, daß wir nicht mehr traurig zu sein brauchen! Unser Herr ist bereit zu vergeben und weiß (den Menschen für ihre guten Taten) zu danken, (Paret)

35.34. Und sie werden sagen: "Alles Lob gebührt Allah, Der die Traurigkeit von uns genommen hat. Unser Herr ist wahrlich Allverzeihend, Dankbar , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.35. Alladhii ahallana daraalmuqamati min fadlihi la yamassunafiiha nasabun wala yamassuna fiihalughuubun

35.35. Who, of His grace, hath installed us in the mansion of eternity, where toil toucheth us not nor can weariness affect us. (Pickthall)

35.35. Der uns einkehren ließ in die Heimstätte des Verweilens aus Seiner Gunst, -es rührt uns dort keine Ermüdung an, und es rührt uns dort kein Mattwerden an." (Ahmad v. Denffer)

35.35. (Er), Der uns durch Seine Huld in die (ewig) bleibende Wohnstätte versetzt hat, in der uns keine Mühsal widerfährt und in der uns keine Ermüdung befällt." (Bubenheim)

35.35. Er, Der uns in Seiner Huld im Paradiesgarten die ewig bleibende Wohnstätte zuwies. Uns wird dort keine Müdigkeit und keine Erschöpfung befallen." (Azhar)

35.35. Derjenige, Der uns im Haus des eigentlichen Aufenthalts aus Seiner Gunst heraus wohnen ließ. Weder berührt uns darin Müdigkeit, noch berührt uns darin Abgespanntheit. (Zaidan)

35.35. (er) der uns durch seine Huld in die Behausung des (ewigen) Aufenthaltes versetzt hat, in der wir weder Mühsal noch Ermüdung auszustehen haben." (Paret)

35.35. Der uns in Seiner Huld in der Wohnstatt der Ewigkeit ansässig machte. Keine Mühsal berührt uns darin, noch berührt uns darin Müdigkeit." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 29 bis 35

Those who recite the Book of Allah and establish the Salat, and spend out of what We have given them, secretly and openly, do hope for a bargain which involves no loss. (They have invested their all in this bargain) so that Allah may give them their full rewards and bless them with even more from His grace. ( 51 ) Surely, Allah is Forgiving and Bounteous. ( 52 ) (O Prophet,) the Book that We have sent to you by revelation is the very Truth, which confirms the previous Scriptures. ( 53 ) Allah is indeed well aware of His servants, and watchful over everything. ( 54 ) Then We made those people heirs of this Book, whom We chose (for this inheritance) from among Our servants ( 55 ) Now someone of them is being unjust to his own self, and someone following a middle course, and someone excelling in good deeds by Allah's leave. This is the supreme bounty. ( 56 ) There are everlasting Gardens which they shall enter ( 57 ) to be decorated with bracelets of gold and pearls, and their dress will be of silk. They will say, "Praise be unto Allah Who has removed sorrow from us ( 58 ) : surely, our Lord is Forgiving and Bounteous, ( 59 ) Who by His grace has lodged us in an eternal abode ( 60 ) : here we do neither experience any trial nor any weariness. " ( 61 )

Desc No: 51
This kind of conduct and practice of the believers has been likened to a trade bargain because in trade a man invests his money and labour and capabilities in the hope that he will not only get his capital back and his wages for the time and energy spent but in addition some profit as well. Likewise, a believer also invests his wealth and his time and his labour and capabilities in carrying out Allah's Commands and in His service and worship and in the struggle to promote the cause of His Religion in the hope that he will not only get his full rewards for it but Allah will bless him with much more from His bounty as well. But there is a great difference between the two kinds of bargains. In the worldly trade bargains there is the risk of loss also along with the hope of profits. Contrary to this, in the bargain that a sincere servant makes with his God there is : no risk of any loss whatever. 

Desc No: 52
That is, "Allah's relation with the sincere believers is not that of a miserly master who checks his servant on trivialities and brings all his services and loyalties to nought on account of a minor error. But Allah is the Most Beneficent. and Generous Master. He overlooks the errors of His obedient servant and appreciates whatever service he might be able to render. " 

Desc No: 53
It means: This Book is not presenting anything new which might be opposed to the teaching brought by the former Prophets, but it is presenting the same eternal Truth which all the Prophets have been presenting from the very beginning. " 

Desc No: 54
The object of mentioning these attributes of Allah here is to arouse the people to the aims and ideals in which their true well being lies, to the principles which alone can afford the right guidance and to the rules and regulations which are precisely in accordance with them. None can know these except Allah, because He alone is aware of the nature of His servants and its demands, and He alone watches over their well-being and affairs. The people do not know their own selves as much as their Creator knows them. Therefore, the truth is that, and can only be that, which He has taught by Revelation. 

Desc No: 55
This implies the Muslims, who have been sorted out from all mankind so that they may become heirs to the Book of Allah, and convey its message to others after the Holy Prophet Muhammad (upon whom be Allah's peace and blessings). Though this Book has been presented before all human beings, those who accepted it in the first instance, were chosen for the honour to become heirs to a great Book like the Qur'an and the trustees of the teaching and guidance imparted by a great Messenger like the Holy Prophet Muhammad (upon whom be Allah's peace and blessings). 

Desc No: 56
That is, "All these Muslims are not alike but are divided into three classes:
(1) Those unjust to themselves: They are those who believe sincerely and honestly that the Qur'an is the . Book of Allah and Muhammad (upon whom be Allah's peace) the Messenger of Allah, but in practical life do not fully follow the Book of Allah and the Sunnah of His Messenger. They are believers but sinful; culprits but not rebellious; weak of faith but not hypocritical and unbelieving at heart. Therefore, although they are ¦unjust to themselves," they have been included among the chosen servants of God and among the heirs to the Book; otherwise, obviously the rebels and the hypocrites and the unbelieving people could not be so treated and honoured. This class of the believers have been mentioned first of All because they are most numerous among the Muslims.
(2) Those following the middle course: They are the people who fulfil the obligations of this inheritance to some extent but not fully. They are obedient as well as erring. They have not left their self altogether free but try as best as they can to turn it to God's obedience; however, at times they give it undue freedom and become involved in sin. Thus, their life becomes a combination of both the good and the evil actions. They are less numerous than the first group but more than the third; that is why they have been mentioned second.
(3) Those excelling in good deeds: They are the people of the first rank among the heirs to the Book, and they are the ones who are doing full justice to the inheritance. They are in the forefront in following and adhering to the Book and the Sunnah; in conveying the message of God to His servants, in offering the sacrifices for the sake of the true Faith, and in every pious and good work. They arc not the ones who would commit a sin deliberately, but if they happened to commit a sin inadvertently, they would be filled with remorse as soon as they became conscious of it. They are less numerous than the people of the first two groups, and therefore, have been mentioned last, although they merit the first place in the matter of doing justice to the heritage of the Book of Allah
As for the sentence, "this is the supreme bounty', if it is related with the last sentence, it would mean that to excel in good deeds is the supreme bounty, and the people who excel in good deeds are the best of the Muslim community. And if it is taken to be related with the first sentence, it would mean that to be a heir to the Book of Allah and to be chosen for this heritage is the supreme bounty, and the people who have been so chosen on account of their faith in the Qur'an and the Holy Prophet Muhammad arc the best among the human beings created by Allah. 

Desc No: 57
One section of the commentators has held the view that this sentence is related with the two sentences immediately preceding it. That is, the ones who excel in good duds are the best of the people and they alone will enter the Gardens. As for the first two groups, nothing has been stated about them so that they became worried concerning their fate and try to improve their lot. This view has been presented by `Allama Zamakhshari forcefully and supported by Imam Razi.
But the majority of the commentators opine that it is related with the whole preceding discourse, which means that all the three classes of the Ummah shall eventually enter Paradise, whether without accountability, or afar the accountability, whether remaining secure from every punishment, or after receiving some punishment. This commentary is supported by the Qur'anic context, for a little below about those who are contrasted with the heirs of the Book, it has been said: "And for those who have disbelieved, there is the fire of Hell. " This shows that there is Paradise for all those who have believed in the Hook, and Hell for all those who have refused to believe in it. The same has been supported by the Hadith of the Holy Prophet, which Imam Ahmad, Ibn Jarir, Ibn Abi Hatim, Tabarani, Baihaqi and some other traditionists have related on the authority of Hadrat Abu ad-Darda'. The Holy Prophet said:
Those who have excelled in good works shall enter Paradise without; and those who arc following the middle course, shall be subjected to accountability; but their accountability shall be light. As for those who have been unjust to themselves, they shall be detained throughout the long period of Resurrection and accountability (mahshar). Then Allah shall cover them also with His mercy. And they are the ones who will say: 'Thanks to Allah Who has removed sorrow from us!'"
In this Hadith the Holy Prophet has himself given a complete commentary of the verse under discussion, and stated separately the end to be met by each of the three groups of the believers. The "light accountability" for the ones following the middle course means this: The disbelievers will be punished for their disbelief as well as for each single crime and sin of theirs separately, but, contrary to this, the good and bad deeds of the believers who come with both the good and evil deeds will be judged on the whole: they will not be rewarded for each good deed and punished for each evildeed separately. As for those "who will be detained throughout the period of Resurrection and accountability because they had been unjust to themselves," it means: They will not be thrown into Hell, but will be sentenced to be detained "till the rising of the Court." In other words, they will be exposed to all the severities and rigours of the lengthy Day of Resurrection (and God alone knows how lengthy it will be !) till Allah Almighty will turn to them in His mercy and command at the rising of the Court that they too be admitted into Paradise. The traditionists have cited several sayings to the same effect from many Companions like Hadrat 'Umar, Hadrat `Uthman, Hadrat `Abdullah bin Mas'ud, Hadrat 'Abdullah bin `Abbas, Hadrat `A`ishah, Hadrat Abu Said Khudri and Hadrat Bara bin 'Azib. And obviously, the Companions could not have said any such thing in such matters unless they had heard it from the Holy Prophet himself.
But from this one should not form the impression that `those who have been unjust to themselves" from among the Muslims will only be sentenced to be detained "till the rising of the Court", and none of them will go to Hell at all. Several crimes have been mentioned in the Qur'an and Hadith, whose perpetrator will go to Hell in spite of his faith. For instance, Allah Himself has declared that the believer who kills another believer wilfully shall go to Hell. Likewise, Hell has been mentioned as the punishment of those people also who violate the provisions of the Divine Law of Inheritance. Those who devour interest even after its prohibition have been declared to be "the dwellers of Hell." Besides these, some other major sins also have been mentioned in Hadith, whose perpetrator shall go to Hell.  

Desc No: 58
"Sorrow": Sorrow of every kind: sorrows and Briefs and worries of the world and of the Hereafter with regard to the final end. It means : "Now we have nothing to worry about: now there can be no question of any sorrow and trouble afflicting us here. " 

Desc No: 59
That is "He has forgiven us our errors, has appreciated whatever little provision of deeds we had brought and blessed us with His Paradise as a reward." 

Desc No: 60
That is, "The world was a stage in our journey of life, which we have crossed, and the plain of Resurrection also is a stage of the same journey, which we have also crossed. Now we have reached a place which is our eternal abode: we have not to go elsewhere from here." 

Desc No: 61
In other words, "All our toils and afflictions have come to an end. Now we do not have to perform any work here in carrying out which we might have to experience any rigour or hardship and after carrying out which we might be fatigued."  "




Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.36. Waalladhiina kafaruu lahum narudschahannama la yuqda AAalayhim fayamuutuu walayukhaffafu AAanhum min AAadhabiha kadhalikanadschzii kulla kafuurin

35.36. But as for those who disbelieve, for them is fire of hell; it taketh not complete effect upon them so that they can die, nor is its torment lightened for them. Thus We punish every ingrate. (Pickthall)

35.36. Und diejenigen, die den Glauben verweigert haben, für sie gibt es das Feuer der Hölle, es bringt sie nicht zum Ende, so daß sie sterben, und es wird ihnen nichts leichter gemacht von seiner Strafe. Derart vergelten Wir es jedem Dankverweigernden. (Ahmad v. Denffer)

35.36. Diejenigen aber, die ungläubig sind, für sie wird es das Feuer der Hölle geben, wobei mit ihnen kein Ende gemacht wird, so daß sie sterben, und ihnen auch seine Strafe nicht erleichtert wird. So vergelten Wir jedem sehr Ungläubigen. (Bubenheim)

35.36. Die Ungläubigen ziehen sich die Strafe des Höllenfeuers zu. Weder werden sie zum Tode verurteilt, so dass sie sterben können, noch wird ihnen die qualvolle Strafe gelindert. Auf diese Art bestrafen Wir jeden trotzigen Ungläubigen. (Azhar)

35.36. Und für diejenigen, die Kufr betrieben haben, ist das Feuer von Dschahannam bestimmt. Weder werden sie verurteilt, so dass sie sterben, noch wird ihnen etwas von seiner Peinigung erleichtert. Solcherart vergelten WIR jedem äußerst Kufr-Betreibenden. (Zaidan)

35.36. Diejenigen aber, die ungläubig sind, haben das Feuer der Hölle zu erwarten, wobei ihnen weder der Garaus gemacht wird, so daß sie sterben würden, noch Straferleichterung gewährt wird. So vergelten wir jedem, der undankbar ist. (Paret)

35.36. Und für diejenigen, die ungläubig sind, ist das Feuer der Dschahannam. Der Tod wird nicht über sie verhängt, so daß sie sterben könnten, noch wird ihnen etwas von ihrer Strafe erleichtert. So vergelten Wir es jedem Undankbaren. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.37. Wahum yastarikhuuna fiiharabbana akhridschna naAAmal salihanghayra alladhii kunna naAAmalu awa lam nuAAammirkumma yatadhakkaru fiihi man tadhakkara wadschaakumualnnadhiiru fadhuuquu fama lildhdhalimiinamin nasiirin

35.37. And they cry for help there, (saying): Our Lord! Release us; we will do right, not (the wrong) that we used to do. Did not We grant you a life long enough for who reflected to reflect therein? And the warner came unto you. Now taste (the flavor of your deeds), for evil doers have no helper. (Pickthall)

35.37. Und sie schreien dort um Hilfegewährung: "Unser Herr, bringe uns heraus, Wir tun Rechtschaffenes, anders als das, was wir getan haben." Und haben wir euch nicht lange leben lassen, daß der sich dort erinnert, der sich erinnert? Und der Warner kam zu euch, also schmeckt es, und für die Unrechthandelnden gibt es keinen Helfer. (Ahmad v. Denffer)

35.37. Und sie schreien darin laut: "Unser Herr, bringe uns heraus, so werden wir rechtschaffen handeln, anders als das, was wir zu tun pflegten." - "Haben Wir euch nicht ein so langes Leben gewährt, daß jeder, der hätte bedenken wollen, darin hätte bedenken können? Und ist nicht der Warner zu euch gekommen? So kostet nun, denn die Ungerechten haben keinen Helfer." (Bubenheim)

35.37. Sie werden dann um Hilfe schreien: "Unser Herr! Bringe uns heraus! Wir werden gute Werke verrichten, andere als die, die wir zu tun pflegten." Haben Wir euch nicht lange genug leben lassen, so dass derjenige, der nachdenken wollte, sich hätte ermahnen lassen können? Ist nicht der Warner zu euch gekommen? Kostet nun die qualvolle Strafe! Die Ungerechten haben keinen Helfer. (Azhar)

35.37. Und sie schreien darin: „Unser HERR! Laß uns herausbringen, damit wir gottgefällig Gutes tun, anderes als das, das wir zu tun pflegten.“ Haben WIR euch etwa nicht ein langes Lebensalter gewährt, während dessen derjenige sich erinnern konnte, der sich erinnern wollte?! Auch der Warner kam zu euch. Also erfahrt (die Peinigung)! Denn für die Unrecht-Begehenden gibt es keinen Beistehenden.“ (Zaidan)

35.37. Sie rufen darin: "Herr! Laß uns aus ihr herauskommen, damit wir rechtschaffen handeln und nicht so, wie wir (tatsächlich) gehandelt haben!" Haben wir euch denn nicht so lange am Leben bleiben lassen, daß einer, der das gewollt hätte, sich hätte mahnen lassen können? Und ist nicht der Warner zu euch gekommen? Jetzt bekommt ihr (die gerechte Strafe für eure Unbelehrbarkeit) zu fühlen. Die Frevler haben (dereinst) keinen Helfer. (Paret)

35.37. Und sie werden darin schreien: "Unser Herr, bringe uns (aus der Hölle) heraus; wir wollen rechtschaffene Werke tun, anders als wir (zuvor) zu tun pflegten." "Gaben Wir euch nicht ein genügend langes Leben, so daß ein jeder, der sich besinnen wollte, sich darin hätte besinnen können? Und (überdies) kam der Warner zu euch. So kostet nun (die Strafe); denn Frevler haben keinen Helfer." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 36 bis 37

And for those who have disbelieved ( 62 ) there is the Fire of Hell: neither will , it be decreed that they should die, nor will the torment of Hell be lightened for them in any way. Thus do We requite every disbeliever. There they will cry out and say, "Our Lord, take us out from here so that we may do good works other than those which we had been doing." (The reply will be_:) "Did We not give you lives long enough so that he who would, could take a warning ( 63 ) ? and the warner also had come to you. Now taste (the torment): the wicked will have no helper here."

Desc No: 62
"Who have disbelieved": Who have refused to believe in the Book which Allah has sent down on Muhammad (upon whom be His peace and blessings). 

Desc No: 63
This implies every such age of life in which a person may be able to distinguish between good and evil, truth and falsehood, if he likes to, and turn to right guidance instead of deviation, if he wishes. If a person has died before attaining such an age, he will not be called to any account according to this verse. However, the one who has attained this age will certainly be held answerable for his actions. Then, as long as he lives after attaining this age and gets more and more opportunities for choosing and adopting the right path, his responsibility also will increase accordingly; so much so that the one who does not adopt right guidance even in old age will have no chance left for making any excuse. This same thing has been reported by Hadrat Abu Hurairah and Hadrat Sahl bin Sa'd as-Sa'idi in a Hadith, saying: "The one who lives a short life has an excuse to offer, but there is no room for making an excuse for him who lives for 60 years or more." (Bukhari Ahmad, Nasa'i, Ibn Jarir, Ibn Abi Hatim). 




Medina-Musshaf Seite 438

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.38. Inna Allaha AAalimu ghaybi alssamawatiwaal-ardi innahu AAaliimun bidhati alssuduuri

35.38. Lo! Allah is the knower of the Unseen of the heavens and the earth. Lo! He is Aware of the secret of (men ' s) breasts. (Pickthall)

35.38. Allah ist ja der Wissende des Verborgenen der Himmel und der Erde, Er kennt ja das Innerste der Gemüter. (Ahmad v. Denffer)

35.38. Gewiß, Allah ist der Kenner des Verborgenen der Himmel und der Erde; gewiß, Er weiß über das Innerste der Brüste Bescheid. (Bubenheim)

35.38. Gott ist es, Der das Verborgene der Himmel und der Erde genau kennt. Er weiss genau, was geheimgehalten wird. (Azhar)

35.38. Gewiß, ALLAH ist Der Allwissende über das Verborgene der Himmel und der Erde! Gewiß, ER ist allwissend über das in den Brüsten. (Zaidan)

35.38. Allah kennt die Geheimnisse von Himmel und Erde. Er weiß (auch) Bescheid über das, was die Menschen in ihrem Innern (an Gedanken und Gesinnungen) hegen. (Paret)

35.38. Wahrlich, Allah kennt das Verborgene der Himmel und der Erde. Wahrlich, Er kennt alles, was in den Herzen ist. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 439

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.39. Huwa alladhii dschaAAalakum khala-ifafii al-ardi faman kafara faAAalayhi kufruhu walayaziidu alkafiriina kufruhum AAinda rabbihim illamaqtan wala yaziidu alkafiriina kufruhum illakhasaran

35.39. He it is who hath made you regents in the earth; so he who disbelieveth, his disbelief be on his own head. Their disbelief increaseth for the disbelievers, in their Lord ' s sight, naught save abhorrence. Their disbelief increaseth for the disbelievers naught save loss. (Pickthall)

35.39. Er ist es, der euch Nachfolger gemacht hat auf der Erde, und wer den Glauben verweigert hat, so ist auf ihm seine Glaubensverweigerung. Es mehrt den Glaubensverweigerern ihre Glaubensverweigerung nichts bei ihrem Herrn außer Greuel, und es mehrt den Glaubensverweigerern ihre Glaubensverweigerung nichts außer Verlust. (Ahmad v. Denffer)

35.39. Er ist es, Der euch zu Nachfolgern auf der Erde gemacht hat. Wer nun ungläubig ist, dessen Unglaube lastet auf ihm. Und den Ungläubigen mehrt ihr Unglaube nur noch die Abscheu bei ihrem Herrn; und den Ungläubigen mehrt ihr Unglaube nur noch den Verlust. (Bubenheim)

35.39. Er ist es, Der euch zu Nachfolgern auf der Erde gemacht hat. Wer Ihm Unglauben entgegenbringt, auf dem lastet sein Unglaube. Der Unglaube bringt den Ungläubigen noch mehr Abscheu von ihrem Herrn. Der Unglaube bringt dem Ungläubigen noch mehr Verlust. (Azhar)

35.39. ER ist Derjenige, Der euch als Nachfolger auf Erden machte. Wer also Kufr betreibt, auf ihn fällt sein Kufr zurück. Und die Kafir mehrt ihr Kufr bei ihrem HERRN an Nichts außer an Zorn. Und dieKafir mehrt ihr Kufr an Nichts außer an Schaden. (Zaidan)

35.39. Er ist es, der euch als Nachfolger (früherer Generationen) auf der Erde eingesetzt hat. Diejenigen nun, die ungläubig sind, sind es zu ihrem eigenen Nachteil. Die Ungläubigen werden durch ihren Unglauben bei ihrem Herrn nur noch verhaßter und haben dadurch (für sich selber) nur noch mehr Schaden. (Paret)

35.39. Er ist es, Der euch zu Statthaltern auf Erden gemacht hat. Wer aber ungläubig ist - auf ihm (laste) sein Unglaube! Und den Ungläubigen kann ihr Unglaube nur den Widerwillen ihres Herrn mehren, und ihr Unglaube kann den Ungläubigen nur den Verlust vergrößern. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 38 bis 39

Surely, Allah is aware of every secret thing in the heavens and the earth: He even knows the hidden secrets of the breasts. He it is Who has made you vicegerents in the earth. ( 64 ) Now whoever disbelieves shall himself bear the burden of his disbelief, ( 65 ) and for the disbelievers their disbelief does not increase anything except the wrath of their Lord and the disbelievers do not gain anything except an increase in their loss.

Desc No: 64
This can have two meanings: (1) "Now He has settled you on His earth after the passing away of the previous generations and nations;" and (2) "the powers and authority that He has given you over different things in the earth are not meant to make you the owners of these things but are meant to enable you to function as the representatives of their real Owner. " 

Desc No: 65
If the previous sentence is taken to mean that you have been made successors to the previous nations, this sentence would mean this: "The one who did not learn any lesson from the fate of the previous nations and adopted the conduct of disbelief due to which those nations have gone to their doom, will himself see the evil end of his folly." And if the sentence is taken to mean this that Allah has delegated to you powers and authority as His vicegerents in the earth, this sentence would mean: `He who forgot this position of vicegerency and became independent, or he who adopted service of someone else, apart from his real Master, would see the evil end of his rebellious conduct himself." 




Medina-Musshaf Seite 439

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



35.40. Qul araaytum schurakaakumu alladhiinatadAAuuna min duuni Allahi aruunii matha khalaquumina al-ardi am lahum schirkun fii alssamawatiam ataynahum kitaban fahum AAalabayyinatin minhu bal in yaAAidu aldhdhalimuunabaAAduhum baAAdan illa ghuruuran

35.40. Say: Have ye seen your partner gods to whom ye pray beside Allah? Show me what they created of the earth! Or have they any portion in the heavens? Or have We given them a Scripture so that they act on clear proof therefrom? Nay, the evil doers promise one another only to deceive. (Pickthall)

35.40. Sag: Habt ihr eure Mitgötter gesehen, zu denen ihr ruft anstelle Allahs? Zeigt mir, was sie geschaffen haben von der Erde, oder haben sie einen Anteil an den Himmeln? Oder haben Wir ihnen eine Schrift gegeben, und sie sind auf einem klaren Beweis davon? Vielmehr versprechen die Unrechthandelnden, die einen von ihnen den anderen, nur Verblendung. (Ahmad v. Denffer)

35.40. Sag: Was meint ihr zu euren Teilhabern, die ihr anstatt Allahs anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschaffen haben. Oder haben sie etwa einen Anteil an den Himmeln? Oder haben Wir ihnen (sonst) eine Schrift gegeben, so daß sie sich von daher auf einen klaren Beweis stützten? Nein! Vielmehr versprechen die Ungerechten einander nur Trügerisches. (Bubenheim)

35.40. Sprich: "Schaut euch die Gefährten an, die ihr anstatt Gottes anbetet! Zeigt mir, welches Stück der Erde sie erschaffen haben!" Oder haben sie etwa an der Schöpfung der Himmel teilgenommen? Oder haben Wir ihnen etwa ein Buch gegeben, auf das sie sich berufen? Nein! Die Ungerechten versprechen einander nur Trügerisches. (Azhar)

35.40. Sag: ‚Wie seht ihr eure beigesellten Partner, an die ihr anstelle von ALLAH Bittgebete richtet? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen! Oder haben sie etwa 2 eine Beteiligung an den Himmeln? Oder ließen WIR ihnen eine Schrift zuteil werden, so dass sie Klarheit darüber haben?‘ Nein, sondern die Unrecht-Begehenden versprechen sich gegenseitig nichts anderes außer Täuschendem. (Zaidan)

35.40. Sag: Was meint ihr denn (wie es sich) mit euren Teilhabern (verhält), zu denen ihr betet, statt zu Allah (zu beten)? Zeigt mir, was sie auf der Erde geschaffen haben! (Könnt ihr darüber etwas vorweisen?) Oder haben sie einen Anteil am Himmel? Oder haben wir ihnen eine Schrift gegeben, so daß ihnen von da her ein klarer Beweis (baiyina) vorliegen würde? Nein! Die Frevler machen einander nur trügerische Versprechungen. (Paret)

35.40. Sprich: "Habt ihr die Götter gesehen, die ihr statt Allah anruft? Zeigt mir, was sie von der Erde erschufen. Oder haben sie einen Anteil (im Reich) der Himmel?" Oder haben Wir ihnen ein Buch gegeben, woraus sie einen Beweis hätten (entnehmen können)? Nein, die Ungerechten verheißen einander nur Trug. (Rasul)



31-40 von 45 Ayaat, Seite 4/5

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  »  Ende  ]