alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


54.6. So kehre dich von ihnen ab. Am Tag, da der Rufer zu etwas Entsetzlichem ruft,

[ alQamar:6 ]


Besucher Online
Im Moment sind 19 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | Gafir | 1-10 von 85 Ayaat, Seite 1/9

 

[  1  2  3  4  5  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen


Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.1. Ha-miim

40.1. Ha. Mim. (Pickthall)

40.1. Ha. Mim. (Ahmad v. Denffer)

40.1. Ha-Mim. (Bubenheim)

40.1. Hâ, Mîm. (Azhar)

40.1. Ha-mim . (Zaidan)

40.1. hm (haa miem). (Paret)

40.1. Ha Mim. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.2. Tanziilu alkitabi mina AllahialAAaziizi alAAaliimi

40.2. The revelation of the Scripture is from Allah, the Mighty, the Knower, (Pickthall)

40.2. Eine Herabsendung der Schrift von Allah, dem Mächtigen, dem Wissenden, (Ahmad v. Denffer)

40.2. (Dies ist) die Offenbarung des Buches von Allah, dem Allmächtigen und Allwissenden, (Bubenheim)

40.2. Der Koran ist die Offenbarung von Gott, dem Gewaltigen, dem Allwissenden, (Azhar)

40.2. Die sukzessive Hinabsendung der Schrift ist von ALLAH, Dem Allwürdigen, Dem Allwissenden, (Zaidan)

40.2. (Als Offenbarung) herabgesandt ist die Schrift (und kommt) von Allah, der mächtig ist und Bescheid weiß, (Paret)

40.2. Die Offenbarung des Buches stammt von Allah, dem Erhabenen, dem Allwissenden , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.3. Ghafiri aldhdhanbi waqabilialttawbi schadiidi alAAiqabi dhii alttawlila ilaha illa huwa ilayhi almasiiru

40.3. The Forgiver of sin, the Acceptor of repentance, the Stern in punishment, the Bountiful. There is no God save Him. Unto Him is the journeying. (Pickthall)

40.3. Dem Verzeihenden der Sünde und dem Annehmenden der reuigen Umkehr, dem hart im Bestrafen, der voller Langmut, kein Gott außer Ihm, bei Ihm ist das endgültige Sein. (Ahmad v. Denffer)

40.3. dem Vergebenden der Sünde und dem Anehmenden der Reue, dem Strengen in der Bestrafung und Dem, Der voller Wohltätigkeit ist. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Zu Ihm ist der Ausgang. (Bubenheim)

40.3. Dem Vergebenden, Der die Reue annimmt, schwere Strafen verhängt und großzügige Gaben beschert. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Zu Ihm allein kehren alle am Ende zurück. (Azhar)

40.3. Dem Allvergebenden der Verfehlung und Dem Annehmenden der Reue, Dem Harten im Strafen, Dem mit den Wohltaten. Es gibt keine Gottheit außer Ihm. Zu Ihm ist das Werden. (Zaidan)

40.3. der (dem reumütigen Sünder) die Schuld vergibt und die Buße (taub) (von ihm) annimmt, der schwere Strafen verhängt und (auch) die Gnadenfülle besitzt (zie t-tauli) (um den Gläubigen zu helfen). Es gibt keinen Gott außer ihm. Bei ihm wird es (schließlich alles) enden. (Paret)

40.3. dem die Sünde Vergebenden und die Reue Abnehmenden, dem Strengen in der Bestrafung, dem Besitzer der Gnadenfülle. Es ist kein Gott außer Ihm. Zu Ihm ist die Heimkehr. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 1 bis 3

Ha-Mim. The revelation of this Book is from Allah, the AllMighty, the All-Knowing, the Forgiver of sin and Acceptor of repentance. He is stern in punishment and is highly Bountiful. There is no deity beside Him. To Him shall all return. ( 1 )

Desc No: 1
This is the introduction to the discourse. By this the listener has been forewarned to the effect: ¦What is being presented before you, is not the word of an ordinary being but of that God Who has infinite power." After this, some of Allah's attributes have been mentioned, one after the other, which bear a deep relevance to the following theme:
First, that He is "All-Mighty", i.e. He is Dominant over everything. His every decree concerning anybody is always enforced; none can fight Him and win; none can escape His grasp. Therefore, a person who expects to be successful after turning away from His Command and expects to frustrate His Message after having a dispute with Him is himself foolish. Such notions are only deceptions.
Second, that He is "All-Knowing", i.e. He dces not say anything on mere conjecture, but has the direct knowledge of everything. Therefore, whatever information He gives about the supernatural realities, is lure, and the one who dces not accept it, is following nothing but ignorance. Likewise, He knows in what lies the true success of tnan and what rules and laws and commands are necessary for his well-being. His every teaching is based on wisdom and correct knowledge, which dces not admit of any error. Therefore, if a person does not acecpt His guidance, he only wants to follow the path of his own ruin. Then, nothing from the acts and deeds of man can remain hidden from Him; so much so that He even knows the intentions of man, which arc the real motives of his deeds. Therefore, man can never escape His punishment.
The third attribute is that He is "Forgiver of sin and Acceptor of repentance. " This attribute brings hope and causes inducement, which has been mentioned so that the people who have led lives of sin, should not despair but should reform themselves with the hope that if they refrained from their behaviour even now, they could still be redeemed by Allah's mercy. Here, one should understand well that forgiving of sins and accepting of repentance are not necessarily one and the same thing, but in most cases Allah forgives sins even without the repentance. For example, a person commits errors as well as does good, and his good acts become the means of forgiveness for his mistakes, whether or not he had opportunity to show repentance for the errors, but might even have forgotten them. Likewise, all the troubles and hardships and diseases and calamities that afflict man and cause him grief in the world, serve as penance for his mistakes. That is why mention of forgiveness of sins has been made separately from the acceptance of repentance. But one should remember that the concession of forgiveness of errors without repentance only refers to those believers, who are free from defiance and who committed sins due to human weakness and not persistence in pride and sin.
The fourth attribute is that "He is stern in punishment." By this the people have been warned that just as Allah is Merciful for those who adopt the way of His service, so He is stern for those who adopt an attitude of rebellion against Him. When a person (or persons) transgresses the limits where he can still deserve pardon and forgiveness from Allah, then he becomes worthy of His punishment, and His punishment is so dreadful that only a fool would persist in his wrongdoing.
The fifth attribute is that "He is Bountiful", i.e. He is Generous and Beneficent: all creatures are being showered with His blessings and favours every moment: whatever the servants are getting, they are getting only through His bounty and beneficence.
After these five attributes, two realities have been stated expressly: (I) That none but Allah is the Deity no matter how many false gods the people might have set up; and (Z) that to Him everyone must return: there is no other deity which can call the people to account and reward or punish them. Therefore, if somebody makes another his deity, apart from Him, he will himself face the consequences of his folly. 




Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.4. Ma yudschadilu fii ayatiAllahi illa alladhiina kafaruu falayaghrurka taqallubuhum fii albiladi

40.4. None argue concerning the revelations of Allah save those who disbelieve, so let not their turn of fortune in the land deceive thee (O Muhammad). (Pickthall)

40.4. Sie streiten nicht über die Zeichen Allahs, außer denjenigen, die den Glauben verweigert haben, also soll dich nicht ihr Hin und Her im Land verblenden. (Ahmad v. Denffer)

40.4. Über Allahs Zeichen streiten nur diejenigen, die ungläubig sind. Lasse dich durch ihren Wechsel in den Landstrichen nicht täuschen. (Bubenheim)

40.4. Nur die Ungläubigen bestreiten Gottes Zeichen. Laß dich davon nicht beirren, dass sie im Land herumziehen und es leicht haben im Leben! (Azhar)

40.4. Über ALLAHs Ayat disputieren nur diejenigen, die Kufr betrieben haben. So soll dich ihr Herumreisen (für Handelszwecke) in den Ländern nicht täuschen! (Zaidan)

40.4. Über die Zeichen Allahs streiten nur diejenigen, die ungläubig sind. Laß dich nicht dadurch irremachen, daß sie sich (frei und ungestraft) im Land herumtreiben! (Paret)

40.4. Niemand streitet über die Zeichen Allahs, außer denen, die ungläubig sind. Laß dich darum von ihrem Hin- und Herziehen im Lande nicht täuschen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.5. Kadhdhabat qablahum qawmu nuuhinwaal-ahzabu min baAAdihim wahammat kulluommatin birasuulihim liya/khudhuuhu wadschadaluu bialbatililiyudhiduu bihi alhaqqa faakhadhtuhumfakayfa kana AAiqabi

40.5. The folk of Noah and the factions after them denied (their messengers) before these, and every nation purposed to seize their messenger and argued falsely, (thinking) thereby to refute the Truth. Then I seized them, and how (awful) was My punishment. (Pickthall)

40.5. Es hat vor ihnen das Volk Nuhs geleugnet, und die Gruppierungen nach ihnen, und jede Gemeinschaft hatte mit ihrem Gesandten im Sinn, daß sie ihn ergreifen, und sie stritten mit dem Nichtigen, daß sie damit die Wahrheit entkräften, also habe Ich sie ergriffen, - und wie war Mein Bestrafen! (Ahmad v. Denffer)

40.5. (Schon) vor ihnen haben das Volk Nuhs und nach diesen die Gruppierungen (ihre Gesandten) der Lüge bezichtigt. Jede Gemeinschaft hatte vor, (gegen) ihren Gesandten (vorzugehen, um ihn) zu ergreifen. Und sie stritten mit dem Falschen, um damit die Wahrheit zu widerlegen. Da ergriff Ich sie. Wie war da Meine Bestrafung! (Bubenheim)

40.5. Vor ihnen hat das Volk Noahs seine Gesandten der Lüge geziehen, desgleichen danach die widerspenstigen gottlosen Verbände. Jedes Volk hatte es auf seinen Gesandten abgesehen, um sich an ihm zu vergreifen. Sie debattierten mit falschen Argumenten, um die Wahrheit zu widerlegen. Wir zogen sie zur Rechenschaft. Wie vernichtend war Unsere Strafe! (Azhar)

40.5. Vor ihnen leugneten die Leute von Nuh ab, sowie die Al-ahzab nach ihnen. Und jede Umma war im Begriff ihren Gesandten zu ergreifen. Und sie disputierten mit dem für nichtig Erklärte, um damit das Wahre zu annullieren, dann vernichtete ICH sie. Und wie war Meine Bestrafung! (Zaidan)

40.5. (Schon) vor ihnen haben die Leute Noahs und nach diesen die Heidenvölker (? al-ahzaab) (ihre Gesandten) der Lüge geziehen. Jede Gemeinschaft (umma) hätte ihren Gesandten am liebsten festgenommen (und unschädlich gemacht). Und sie stritten mit Lug und Trug, um damit die Wahrheit zu Fall zu bringen. Ich aber kam (mit einem Strafgericht) über sie. Und wie war meine Strafe! (Paret)

40.5. Vor ihnen leugneten das Volk Noahs und die Verbündeten nach ihnen. Und jedes Volk hat sich vorgenommen, seinen Gesandten zu ergreifen, und sie stritten mit Falschheit, um die Wahrheit damit zu widerlegen. Dann erfaßte Ich sie, und wie war Meine Strafe! (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.6. Wakadhalika haqqat kalimaturabbika AAala alladhiina kafaruu annahum as-habualnnari

40.6. Thus was the word of thy Lord concerning those who disbelieve fulfilled: that they are owners of the Fire. (Pickthall)

40.6. Und genau so wird das Wort deines Herrn wahr über diejenigen, die den Glauben verweigert haben: daß sie ja Gefährten des Feuers sind. (Ahmad v. Denffer)

40.6. Und so wurde das Wort deines Herrn gegen diejenigen, die ungläubig sind, unvermeidlich fällig, nämlich daß sie Insassen des (Höllen)feuers sind. (Bubenheim)

40.6. So bewahrheitete sich das Wort deines Herrn gegen die Ungläubigen, die sich dir widersetzten, dass sie in die Hölle gehören. (Azhar)

40.6. Und solcherart war Rechtens das Wort deines HERRN gegen diejenigen, die Kufr betrieben haben, dass sie gewiss die Weggenossen des Feuers sind. (Zaidan)

40.6. So ist an denen, die ungläubig waren, das Wort deines Herrn in Erfüllung gegangen, (nämlich) daß sie Insassen des Höllenfeuers sein sollen. (Paret)

40.6. Und somit wurde das Wort deines Herrn gegen die Ungläubigen fällig, daß sie die Bewohner des Feuers seien. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 4 bis 6

None dispute about the Revelations of Allah ( 2 ) but those who have disbelieved: ( 3 ) so let not their strutting about in the lands deceive you. ( 4 ) Before them the people of Noah also denied, and so did many a host after them. Every nation fell upon its Messenger to seize him: they all tried to defeat the Truth by means of falsehood, but, at last, I seized them. Then, just see, how severe was My punishment! Likewise has this ,judgement of your Lord also proved true against those people who have denied that they would go to Hell. ( 5 )

Desc No: 2
"To dispute" means using crooked arguments in reasoning, raising irrelevant objections, isolating a word or a sentence from its context, subjecting it to hair-splitting and making it the basis of doubts and accusations, misconstruing words from their true sense and intention so that neither should one understand the meaning oneself nor Iet others understand it. Such a way of dispute is adopted only by those whose difference of opinion is based on iII-will and malice. If a well-intentioned opponent disputes a point, he does so for the sake of arriving at the truth, and wants to be satisfied through discussion whether his own point of view is correct. Such a discussion is engaged in quest of truth and not for refutation. Contrary to this, the real purpose of the malicious opponent is not to understand anything nor to help others to understand, but to degrade and humiliate the other man; he joins a discussion only with the intention that he would not Iet the other man carry his point. That is why he never faces the real problems but launches his attacks only on the irrelevant issues. 

Desc No: 3
Here, the word kufr" has been used in two meanings: for ingratitude and for denial of the truth. According to the first meaning, the sentence would mean: As against the Revelations of Allah this sort of behaviour is adopted only by those who have forgotten His bounties and who have even lost the feeling that it is by His bounty that they are flourishing. According to the second, it would mean: "This sort of behaviour is adopted only by those who have turned away from the truth and are determined not to accept it. " From the context it becomes obvious that here the disbeliever does not imply every non-Muslim, for a non-Muslim who disputes a point in good faith for the sake of understanding Islam, and who tries to grasp thoroughly those things which he fends hard to follow, although a nonMuslim technically, yet that which has been condemned in this verse does not apply to him. 

Desc No: 4
There is a gap between the previous sentence and this, which has been left for the listener to fill. From the context and style it becomes evident that those who adopt the attitude of disputation as against the Revelations of Allah Almighty, can never escape the punishment. Therefore, they shall inevitably meet their doom. Now, if one sees that those people, even after adopting such an attitude, arc strutting about, their business is flourishing, their governments functioning in a grand style. and they are enjoying the good things of life, one should not be misled into thinking that they have escaped Allah's punishment, or that war against Allah's Revelations is a sport which can be adopted as a pastime and its evil consequences warded off easily. This, in fact, is a respite which they have been granted by Allah. Those who abuse this respite for doing more mischief arc indeed preparing for an ignominious end. 

Desc No: 5
That is, `The torment that seized them in the world was not their final punishment, but Allah has also decreed that they shall go to Hell.' Another meaning can be: "Just as the nations of the past have gone to their doom, so will those people also who arc committing disbelief go to Hell, according to the fixed decree of Allah."  "




Medina-Musshaf Seite 467

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.7. Alladhiina yahmiluuna alAAarschawaman hawlahu yusabbihuuna bihamdi rabbihimwayu/minuuna bihi wayastaghfiruuna lilladhiina amanuurabbana wasiAAta kulla schay-in rahmatan waAAilmanfaighfir lilladhiina tabuu waittabaAAuusabiilaka waqihim AAadhaba aldschahiimi

40.7. Those who bear the Throne, and all who are round about it, hymn the praises of their Lord and believe in Him and ask forgiveness for those who believe (saying): Our Lord! Thou comprehendest all things in mercy and knowledge, therefor forgive those who repent and follow Thy way. Ward of from them the punishment of hell. (Pickthall)

40.7. Diejenigen, die den Thron tragen, und wer um ihn herum ist, sie preisen mit dem Lob ihres Herrn, und sie glauben an Ihn, und sie bitten um Verzeihung für diejenigen, die glauben: "Unser Herr, Du erreichst alles an Barmherzigkeit und Wissen, also verzeihe denen, die reuig umkehren und Deinem Weg folgen und schütze sie vor der Strafe des Feuerbrandes, (Ahmad v. Denffer)

40.7. Diejenigen, die den Thron tragen, und diejenigen, die in seiner Umgebung sind, lobpreisen ihren Herrn und glauben an Ihn und bitten um Vergebung für diejenigen, die glauben: "Unser Herr, Du umfaßt alles in Deiner Barmherzigkeit und Deinem Wissen. So vergib denjenigen, die bereuen und Deinem Weg folgen, und bewahre sie vor der Strafe des Höllenbrandes. (Bubenheim)

40.7. Die Engel, die den Thron tragen und ihn umgeben, lobpreisen ihren Herrn, glauben an Ihn und bitten für die Gläubigen um Vergebung: "Unser Herr! Du umfasst alles mit Deiner Barmherzigkeit und Deinem Wissen. Vergib denen, die reumütig zu Dir finden und Deinen Weg gehen, und bewahre sie vor der qualvollen Höllenstrafe! (Azhar)

40.7. Diejenigen, die Al'ahrsch tragen und die um ihn herum sind, lobpreisen mit dem Lob ihres HERRN, verinnerlichen den Iman an Ihn und erbitten Vergebung für diejenigen, die den Iman verinnerlichten: „Unser HERR! DU umfasst alles mit Gnade und Wissen, also vergib denjenigen, die bereuten und Deinem Weg folgten, und bewahre sie vor der Peinigung der Hölle. (Zaidan)

40.7. Die (Engel), die den Thron (Allahs) tragen, und die ihn (auf allen Seiten) umgeben, lobsingen ihrem Herrn und glauben an ihn. Und sie bitten (ihn) um Vergebung für die Gläubigen (mit den Worten): "Herr! Deine Barmherzigkeit und dein Wissen kennt keine Grenzen. Vergib darum denen, die sich bekehrt haben (taabuu) und deinem Wege gefolgt sind! Bewahre sie vor der Strafe des Höllenbrandes, (Paret)

40.7. Die, die den Thron tragen, und die, die ihn umringen, preisen das Lob ihres Herrn und glauben an Ihn und erbitten Vergebung für jene, die gläubig sind: "Unser Herr, Du umfaßt alle Dinge mit Barmherzigkeit und Wissen. Vergib darum denen, die bereuen und Deinem Weg folgen, und bewahre sie vor der Strafe der Dschahim. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 468

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.8. Rabbana waadkhilhum dschannatiAAadnin allatii waAAadtahum waman salaha min aba-ihimwaazwadschihim wadhurriyyatihim innaka antaalAAaziizu alhakiimu

40.8. Our Lord! And make them enter the Gardens of Eden which thou hast promised them, with such of their fathers and their wives and their descendants as do right. Lo! Thou, only Thou, art the Mighty, the Wise. (Pickthall)

40.8. Unser Herr, und lasse sie in die Gärten Edens hineingehen, die Du ihnen versprochen hast, und wer rechtschaffen war von ihren Vätern und ihren Gattinnen und ihrer Nachkommenschaft, Du bist ja, Du, der Mächtige, der Weise, (Ahmad v. Denffer)

40.8. Unser Herr, lasse sie in die Gärten Edens, die Du ihnen versprochen hast, eingehen, (sie) und wer rechtschaffen ist von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihren Nachkommen, Du bist ja der Allmächtige und Allweise. (Bubenheim)

40.8. Bringe sie in die Gärten von Eden, die Du ihnen und den Rechtschaffenen unter ihren Vätern, Gattinnen und Nachkommen versprochen hast! Du bist der Allmächtige, der Allweise. (Azhar)

40.8. Unser HERR! und laß sie eintreten in die 'Adn-Dschannat, die DU ihnen versprochen hast, sowie diejenigen, die gut wurden von ihren Eltern, ihren Ehepartnern und ihren Kindern. Gewiß,DU bist Der Allwürdige, Der Allweise. (Zaidan)

40.8. Herr, und laß sie in die Gärten von Eden (`Adn) eingehen, die du ihnen versprochen hast, (sie) und diejenigen von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihrer Nachkommenschaft, die (in ihrem Erdenleben) fromm waren (salaha)! Du bist der Mächtige und Weise. (Paret)

40.8. Unser Herr, und laß sie eintreten in das Paradies von Eden, das Du ihnen verheißen hast, wie auch jenen ihrer Väter und ihrer Frauen und ihrer Kinder, die rechtschaffen sind. Gewiß, Du bist der Erhabene, der Allweise. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 468

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.9. Waqihimu alssayyi-ati wamantaqi alssayyi-ati yawma-idhin faqad rahimtahuwadhalika huwa alfawzu alAAadhiimu

40.9. And ward off from them ill deeds; and he from whom Thou wardest off ill deeds that day, him verily hast Thou taken into mercy. That is the supreme triumph. (Pickthall)

40.9. Und schütze sie vor den Schlechtigkeiten, und wen Du vor den Schlechtigkeiten schützt an diesem Tag, dem warst Du schon barmherzig, und dies, es ist der gewaltige Gewinn." (Ahmad v. Denffer)

40.9. Und bewahre sie vor den bösen Taten. Wen Du an jenem Tag vor den bösen Taten bewahrst, dessen hast Du dich ja erbarmt, und das ist der großartige Erfolg." (Bubenheim)

40.9. Bewahre sie vor den Folgen ihrer üblen Taten! Wen Du am Jüngsten Tag vor den Folgen der bösen Taten bewahrst, dessen hast Du Dich erbarmt. Das ist der größte Erfolg." (Azhar)

40.9. Und bewahre sie vor den gottmißfälligen Taten, und wen DU an jenem Tag vor den gottmißfälligen Taten bewahrst, dem hast DU bereits Gnade erwiesen. Und dieses ist der gewaltige Erfolg.“ (Zaidan)

40.9. Und bewahre sie vor den (Folgen der) schlechten Taten! Wen du an Jenem Tag vor den (Folgen der) schlechten Taten bewahrst dessen hast du dich erbarmt. Das ist dann das große Glück (al-fauz al-`aziem)." (Paret)

40.9. Und bewahre sie vor dem Übel; denn, wen Du an jenem Tage vor Übel bewahrst - ihm hast Du wahrlich Barmherzigkeit erwiesen. Und das ist der gewaltige Gewinn." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 7 bis 9

The angels who bear the Divine Throne and those who stand around it, all are glorifying their Lord with His praises. They affirm faith in Him, and ask forgiveness for the believers ( 6 ) . They say, "Our Lord, You embrace everything in Your mercy and knowledge ( 7 ) , so forgive and save from the torment of Hell ( 8 ) those who have repented and followed Your Way. ( 9 ) Admit them, Our Lord, to the eternal Gardens which You have promised them, ( 10 ) and (admit therein also) of their parents and wives and children who are righteous. ( 11 ) You are surely All-Mighty, All-Wise. And deliver them from evils, ( 12 ) for whomever You delivered from evils on the Day of Resurrection, ( 13 ) to him You showed great mercy. This is indeed the supreme success."

Desc No: 6
This thing has been said for the consolation of the Holy Prophet's Companions, who were feeling greatly discouraged at the impudence and rebellious attitude of the disbelievers of Makkah as against their own helplessness, as if to say: Why do you feel grieved at what these mean and worthless people say? You have the support of the angels who bear the Divine Throne and of those who stand around it; they are interceding with Allah for you." The mention of the angels who bear the Divine Throne and of those who stand around it, has been made, instead of the common angels, to impress the fact that not to speak of the common angels of Divine Kingdom, even the angels who are the pillars of this Kingdom, being nearest in rank and station to Allah, bear deep sympathy and regard for you. Then the words: ¦They affirm faith in Him and ask forgiveness for the believers", show that the relationship of the faith is the real relationship, which has joined the heavenly creatures and the earthly creatures together, and which has induced sympathy and esteem in the angels stationed around the Throne for the mortal humans inhabiting the earth, who affirm faith in Allah just like them. The angels' affirming the faith in Allah does not mean that they could disbelieve, and they adopted belief instead of disbelief, but it means that they believe in the sovereignty of Allah, the One, alone there is no other being that may be commanding them and they submit before it in utter obedience. When the same attitude and behaviour was adopted by the human believers, a strong relationship of cherishing a common creed and faith was established between them and the angels in spite of the great disparity in species and remoteness in rank and station. 

Desc No: 7
That is, `The weakness, lapses and errors of Your servants are not hidden from You: You indeed know everything, but like Your knowledge Your Mercy also is infinite; therefore, forgive the poor creatures in spite of knowing their errors." Another meaning can be: "Forgive by Your Mercy all those about whom by Knowledge You know that they have repented sincerely and have, in reality, adopted Your Way." 

Desc No: 8
To forgive and to save from the torment of Hell are although Irrelatives, and there seems to be no need to mention the other when one has been mentioned, this style, in fact, reflects the deep interest the angels have in the believers. It is customary that when a person who is deeply involved in a matter. finds an opportunity to make submissions before a judge, he presents the same petition humbly over and over again, in different ways, and does not rest content with making the petition just once. 

Desc No: 9
"Who ... way": 'Who have given up disobedience and rebellion, adopted obedience and followed the way which You Yourself have shown." 

Desc No: 10
Here again there is the same state of solicitude as referred to in E.N. H above. Obviously. forgiving and saving from Hell by itself amounts to admitting to Paradise. And then soliciting Allah for granting the believers the same Paradise which He Himself has promised theta, seems to be unnecessary, but the angels are so earnest in their desire of well-being for the believers that they go on repeating their good wishes for them although they know that Allah will certainly bless them with these favours in the Hereafter. 

Desc No: 11
That is. "Join with them their parents and their wives and children for the comfort of their eyes." This same thing Allah Himself has stated as among the blessings which the believers will be granted in Paradise. For this see Ar-Ra'd: 23 and At-Tur: 21. In the verse of Surah Tur, there is also the explanation that if a person. will deserve a higher rank in Paradise, which his parents will not deserve, he will not be lowered in rank to be joined with them but Allah will raise them to join him in the higher station. 

Desc No: 12
The word sayyi'at (evils) is used in three different meanings and all three arc implied here: (I) False beliefs, perverted morals and evil deeds; (2) consequences of deviation and evil deeds; and (3) calamities, disasters and suffering in this world, or in barzakh, or on the Day of Resurrection. The object of the angels' prayer is that they be saved from everything which may be evil for them. 

Desc No: 13
"Evils on the Day of Resurrection" implies the dread and terror of the Day. deprivation of the shade and every other comfort, severity of accountability, the ignominy of exposing every secret of life before all mankind, and other humiliations and hardships which the guilty ones will experience in the Hereafter. 




Medina-Musshaf Seite 468

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



40.10. Inna alladhiina kafaruu yunadawnalamaqtu Allahi akbaru min maqtikum anfusakum idhtudAAawna ila al-iimani fatakfuruuna

40.10. Lo! (on that day) those who disbelieve are informed by proclamation: Verily Allah ' s abhorrence is more terrible than your abhorrence one of another, when ye were called unto the faith but did refuse. (Pickthall)

40.10. Denjenigen, die den Glauben verweigert haben, wird zugerufen: "Bestimmt, der Greuel Allahs ist größer als eurer Greuel über euch selben Als ihr zum Glauben gerufen wurdet, da habt ihr den Glauben verweigert." (Ahmad v. Denffer)

40.10. Gewiß, denjenigen, die ungläubig waren, wird zugerufen: "Allahs Abscheu ist wahrlich größer als eure Abscheu vor euch selbst, da ihr zum Glauben aufgerufen worden, aber ungläubig geblieben seid." (Bubenheim)

40.10. Den Ungläubigen wird zugerufen: "Gottes Abscheu vor euch ist weitaus größer als eure Abscheu vor euch selbst, weil ihr zum Glauben eingeladen wurdet und ungläubig geblieben seid." (Azhar)

40.10. Gewiß, denjenigen, die Kufr betrieben haben, wird zugerufen: „ALLAHs Widerwille (gegen euch) ist doch größer als euer eigener Widerwille gegen euch selbst, als ihr zum Iman gerufen wurdet, dann aber ihr Kufr betreibt.“ (Zaidan)

40.10. Denen, die (in ihrem Erdenleben) ungläubig waren, wird (dereinst) zugerufen: "Allah empfindet größeren Abscheu (vor euch), als ihr (nunmehr) vor euch selber empfindet, nachdem ihr (in eurem Erdenleben immer wieder) zum Glauben aufgerufen worden seid und daraufhin (doch) nicht geglaubt habt." (Paret)

40.10. Wahrlich, den Ungläubigen wird zugerufen: "Allahs Widerwille (gegen euch) ist größer als euer eigener Widerwille gegen euch selbst, als ihr zum Glauben aufgerufen wurdet und im Unglauben verharrtet." (Rasul)



1-10 von 85 Ayaat, Seite 1/9

 

[  1  2  3  4  5  ...  »  Ende  ]