alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


7.92. Diejenigen, die Su´aib der Lüge bezichtigen, waren, als hätten sie (überhaupt) nicht darin gewohnt. Diejenigen, die Su´aib der Lüge bezichtigten, waren (nun) selbst die Verlierer.

[ alA'raf:92 ]


Besucher Online
Im Moment sind 32 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alFath | 11-20 von 29 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 512

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.11. Sayaquulu laka almukhallafuuna mina al-aAArabischaghalatna amwaluna waahluuna faistaghfirlana yaquuluuna bi-alsinatihim ma laysa fiiquluubihim qul faman yamliku lakum mina Allahi schay-an inarada bikum darran aw arada bikum nafAAanbal kana Allahu bima taAAmaluuna khabiiran

48.11. Those of the wandering Arabs who were left behind will tell thee: Our possessions and our households occupied us, so ask forgiveness for us! They speak with their tongues that which is not in their hearts. Say: Who can avail you aught against Allah, if he intend you hurt or intend you profit? Nay, but Allah is ever Aware of what ye do. (Pickthall)

48.11. Es werden zu dir die Zurückgebliebenen vor den Wüstenarabern sagen: "Uns haben unsere Vermögensgüter und unsere Angehörigen beschäftigt, also bitte für uns um Verzeihung." Sie sagen mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen ist. Sag: Und wer vermag für euch irgend etwas außer Allah, wenn Er tut euch einen Schaden möchte, oder Er für euch einen Nutzen möchte? Vielmehr ist Allah über das, was ihr tut, kundig. (Ahmad v. Denffer)

48.11. Die Zurückgelassenen der Wüstenaraber werden zu dir sagen: "Unser Besitz und unsere Angehörigen haben uns (zu sehr) beschäftigt; so bitte für uns um Vergebung." Sie sagen mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen ist. Sag: Wer vermag denn für euch bei Allah etwas (zu ändern), wenn Er für euch Schaden will oder wenn Er für euch Nutzen will? Aber nein! Allah ist dessen, was ihr tut, Kundig. (Bubenheim)

48.11. Die zurückgebliebenen Wüstenaraber werden dir sagen, wenn du zurückkehrst: "Uns haben unsere Güter und unsere Angehörigen so beschäftigt, dass wir nicht mitgezogen sind. So bitte Gott für uns um Vergebung!" Sie sagen mit ihrer Zunge, was sie nicht in ihren Herzen haben. Sprich: "Wer kann für euch gegen Gott etwas tun, wenn Er euch schaden oder nützen will? Gott weiss genau, was ihr getan habt." (Azhar)

48.11. Die Zurückgebliebenen von den Wüstenarabern werden dir sagen: „Uns beschäftigten unser Vermögen und unsere Familien, so bitte für uns um Vergebung!“ Sie sagen mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen ist. Sag: ‚Wer verfügt für euch über etwas von ALLAH, wenn ER für euch Schädigendes will, oder für euch Nützliches will?“ Nein, sondern ALLAH ist dessen, was ihr tut, allkundig. (Zaidan)

48.11. Diejenigen Beduinen, die zurückgelassen worden sind (anstatt nach Mekka bzw. Hudaibiya mitgenommen zu werden), werden (zu ihrer Rechtfertigung) zu dir sagen: "Unsere Herden (amwaalunaa) und Familien haben uns (so sehr) in Anspruch genommen (daß wir uns dem Zug nicht anschließen konnten). Bitte deshalb (Allah) für uns um Vergebung!" Ihre Äußerungen widersprechen dem, was sie im Herzen haben. Sag: Wer vermöchte gegen Allah etwas für euch auszurichten, wenn dieser vorhat, euch Schaden zuzufügen, oder wenn er (umgekehrt) vorhat, euch Nutzen zu bringen? Aber nein! Allah ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut. (Paret)

48.11. Diejenigen unter den Wüstenarabern, die zurückblieben, werden zu dir sagen: "Beschäftigt haben uns unsere Besitztümer und unsere Familien, darum bitte um Verzeihung für uns." Sie sagen mit ihren Zungen, was nicht in ihren Herzen ist. Sprich: "Wer vermag etwas für euch bei Allah (auszurichten), wenn Er euch Schaden oder Nutzen zufügen will? Nein, Allah ist dessen wohl kundig, was ihr tut. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 512

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.12. Bal dhanantum an lan yanqalibaalrrasuulu waalmu/minuuna ila ahliihimabadan wazuyyina dhalika fii quluubikum wadhanantumdhanna alssaw-i wakuntum qawman buuran

48.12. Nay, but ye deemed that the messenger and the believers would never return to their own folk, and that was made fair seeming in your hearts, and ye did think an evil thought, and ye were worthless folk. (Pickthall)

48.12. Vielmehr habt ihr vermutet, daß der Gesandte und die Gläubigen sicher nicht mehr zurückkehren zu ihren Angehörigen, niemals mehr, und dies wurde euch schön gemacht in euren Herzen, und ihr habt das Schlechte vermutet, und ihr wart ertraglose Leute. (Ahmad v. Denffer)

48.12. Aber nein! Ihr meintet, daß der Gesandte und die Gläubigen niemals mehr zu ihren Angehörigen zurückkehren würden, und das ist euch in euren Herzen ausgeschmückt worden. Und ihr hegtet die böse Erwartung und wart ein Volk des Niedergangs. (Bubenheim)

48.12. Ihr habt wohl gemeint, dass der Gesandte und die Gläubigen nie mehr zu ihren Angehörigen zurückkehren würden. Das habt ihr in euren Herzen für schön erachtet, und ihr stelltet schlimme Mutmaßungen an. Ihr seid eine dem Verlust geweihte Schar. (Azhar)

48.12. Nein, sondern ihr dachtet, dass der Gesandte und die Mumin niemals zu ihren Familien zurückkehren werden, und dies wurde in euren Herzen schön gemacht, ihr habt das schlechte Denken gedacht, und ihr wart verlorene Leute. 3 (Zaidan)

48.12. Nein, ihr meintet (in Wirklichkeit), der Gesandte und die Gläubigen würden (von dem geplanten Unternehmen) nie (mehr) zu ihren Angehörigen heimkehren, und das dünkte euch schön. Ihr habt schlimme Mutmaßungen angestellt. Ihr seid (eben) ein verderbtes Volk (qauman buuran). (Paret)

48.12. Nein, ihr meintet, daß der Gesandte und die Gläubigen nimmermehr zu ihren Familien zurückkehren würden, und das wurde euren Herzen wohlgefällig gemacht, und ihr hegtet einen bösen Gedanken, und ihr waret ein verderbtes Volk." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 11 bis 12

O Prophet, the desert Arabs who were left behind? ( 20 ) will surely come and say to you, "Our properties and our households kept us occupied; so ask forgiveness for us." They say with their tongues that which is not in their hearts. ( 21 ) Say to them: "lf it is so, who that can have any power to withhold Allah's decree in your behalf if He intends to do some harm to you or bring some good to you? Allah is well aware of all your actions. ( 22 ) (But the real thing is not what you say :) Nay, you rather thought that the Messenger and the believers would never return to their families and this fancy delighted your hearts ( 23 ) and you harbored evil thoughts and you are a people, most wicked. " ( 24 )

Desc No: 20
This refers to the people living in the suburbs of Madinah whom the Holy Prophet had invited to accompany him in his march out for `Umrah, but they had not left their homes in spite of their claim to Faith just because they were afraid of death. Traditions show that these were the people of the tribes of Aslam, Muzainah, Juhainah, Ghifar, Ashja`, Dil and others. 

Desc No: 21
This has two meanings: (1) "That after your returning to Madinah the excuse that these people will present for not going out with you, would only be a lame excuse, because they know in their hearts why they had stayed behind"; and (2) ¦that their imploring the Messenger of Allah for a prayer of forgiveness would only be an empty word of mouth, for in fact, they are neither feeling remorse for their failure to accompany you, nor have they any feeling that they committed a sin by not going out with the Messenger, nor are ,they seeking forgiveness sincerely. As for thetttselves they think that they did a wise thing by not going on the dangerous journey; had they any desire for Allah and His forgiveness, they would not have stayed behind at home. "  

Desc No: 22
That is, "Allah's decision will be on the basis of the knowledge that He has about the reality of your actions. If your actions deserve the punishment and I pray for your forgiveness, my this prayer will not save you from Allah's punishment; and if your actions do not deserve the punishment, and I do not pray for your forgiveness, my failure to pray will not do any harm to you. Everything is in Allah's control, not mine, and no one's empty words can deceive Him. Therefore, even if I accept as true what you say and then also pray for your forgiveness on its basis, it will be vain and without result. " 

Desc No: 23
That is,"You were delighted to think that you had saved yourselves from the danger into which the Messenger and his believing supporters were going. You thought you had done so by dint of your great wisdom; and you also did not feel any compunction in rejoicing at the thought that the Messenger and the believers would not return alive from their expedition. You did not feel uneasy in spite of your claim to the Faith but were pleased to think that you did not put yourselves in the danger by accompanying the Messenger. " 

Desc No: 24
The word ba- ir (pl.bur in the original) has two meanings: (1) A sinful, perverted and evil-minded person, who is incapable of doing anything good; and (2) one who is doomed to an evil end, who is following the path of destruction,  




Medina-Musshaf Seite 512

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.13. Waman lam yu/min biAllahiwarasuulihi fa-inna aAAtadna lilkafiriinasaAAiiran

48.13. And as for him who believeth not in Allah and His messenger Lo! We have prepared a flame for disbelievers. (Pickthall)

48.13. Und wer nicht an Allah und an Seinen Gesandten glaubt, so haben Wir für die Glaubensverweigerer eine Feuerflamme vorbereitet (Ahmad v. Denffer)

48.13. Doch wer an Allah und Seinen Gesandten nicht glaubt - gewiß, so haben Wir für die Ungläubigen eine Feuerglut bereitet. (Bubenheim)

48.13. Wer nicht an Gott und Seinen Gesandten glaubt, für den, wie für alle Ungläubigen, haben Wir das auflodernde Feuer bereitet. (Azhar)

48.13. Und wer den Iman an ALLAH und Seinen Gesandten nicht verinnerlicht, so bereiteten WIR doch für die Kafir Gluthitze. (Zaidan)

48.13. Wer nicht an Allah und seinen Gesandten glaubt (muß sich auf ein schlimmes Ende gefaßt machen). Für die Ungläubigen haben wir den Höllenbrand bereit. (Paret)

48.13. Und jene, die nicht an Allah und Seinen Gesandten glauben - für die Ungläubigen haben Wir ein flammendes Feuer bereitet. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 512

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.14. Walillahi mulku alssamawatiwaal-ardi yaghfiru liman yaschao wayuAAadhdhibuman yaschao wakana Allahu ghafuuran rahiiman

48.14. And Allah ' s is the Sovereignty of the heavens and the earth. He forgiveth whom He will, and punisheth whom He will. And Allah is ever Forgiving, Merciful. (Pickthall)

48.14. Und Allahs ist die Herrschaft der Himmel und der Erde, Er verzeiht, wem Er will, und Er straft, wen Er will, und Allah ist immer verzeihend, barmherzig. (Ahmad v. Denffer)

48.14. Und Allah gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde. Er vergibt, wem Er will, und Er straft, wen Er will. Und Allah ist Allvergebend und Barmherzig. (Bubenheim)

48.14. Gott gehört die Herrschaft über die Himmel und die Erde. Er verzeiht, wem Er will und bestraft, wen Er will. Gott ist voller Vergebung und Barmherzigkeit. (Azhar)

48.14. Und ALLAH gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde. ER vergibt, wem ER will, und ER peinigt, wen ER will. Und ALLAH ist immer allvergebend, allgnädig. (Zaidan)

48.14. Allah hat die Herrschaft über Himmel und Erde. Er vergibt, wem er will, und er bestraft, wen er will. Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben. (Paret)

48.14. Und Allahs ist das Königreich der Himmel und der Erde. Er vergibt, wem Er will, und bestraft, wen Er will, und Allah ist Allvergebend, Barmherzig. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 13 bis 14

Whoever does not believe in Allah and His Messenger, for such disbelievers We havc prepared a blazing Fire. ( 25 ) To Allah belongs the Kingdom of the heavens and the earth. He may pardon whomever He wills and punish whomever He wills, and He is All-Forgiving, All -Merciful , ( 26 )

Desc No: 25
Here, Allah in clear words is declaring all such people disbelievers and devoid of the faith, who are not sincere with regard to Allah and His Religion, who shirk endangering their interests, their lives and wealth for the sake of Allah's Religion when the time comes of their trial and test. But one should remember that this is not the .sort of disbelief on the basis of which somebody in the world may be regarded as excommunicated from Islam, but this is the disbelief because of which he will be declared a disbeliever in the Hereafter. The reason is that the Holy Prophet even after the revelation of this verse did not regard as outside Islam those people in respect of whom it was sent down, nor treated them like the disbelievers. 

Desc No: 26
The mention of Allah's being All-Forgiving and All-Merciful after the foregoing warning, contains in it a subtle aspect of admonition. It means this: 'Even now if you give up your insincere attitude and way of life and adopt sincerity, you will fmd Allah All- Forgiving and All-Merciful. He will forgive you your previous shortcomings and will treat you according to the quality of your sincerity in the future."  




Medina-Musshaf Seite 512

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.15. Sayaquulu almukhallafuuna idha intalaqtumila maghanima lita/khudhuuha dharuunanattabiAAkum yuriiduuna an yubaddiluu kalama Allahiqul lan tattabiAAuuna kadhalikum qala Allahumin qablu fasayaquuluuna bal tahsuduunana bal kanuula yafqahuuna illa qaliilan

48.15. Those who were left behind will say, when ye set forth to capture booty: Let us go with you. They fain would change the verdict of Allah. Say (unto them, O Muhammad): Ye shall not go with us. Thus hath Allah said beforehand. Then they will say: Ye are envious of us. Nay, but they understand not, save a little. (Pickthall)

48.15. Es werden die Zurückgebliebenen sagen, wenn ihr euch aufmacht zu den Beutegütem, damit ihr sie euch nehmt: "Laßt uns, daß wir euch folgen." Sie möchten, daß sie die Rede Allahs aus wechseln. Sag: Sicher folgt ihr uns nicht, -genau so hat Allah vorher gesprochen!, und sie werden sagen: ‘Vielmehr seid ihr neidisch auf uns." - Vielmehr sie verstehen nicht, nur wenig. (Ahmad v. Denffer)

48.15. Die Zurückgelassenen werden, wenn ihr loszieht, um Beute zu machen, sagen: "Laßt uns euch folgen", indem sie Allahs Wort abändern wollen. Sag: "Ihr werdet uns nicht folgen. So hat Allah (schon) zuvor gesprochen." Dann werden sie sagen: "Nein! Vielmehr beneidet ihr uns." Aber nein! Sie verstehen ja nur wenig. (Bubenheim)

48.15. Die Zurückgebliebenen werden sagen: "Wenn ihr auszieht, um Beute zu machen, lasst uns euch folgen!" Sie wollen Gottes Worte verdrehen. Sprich: "Ihr sollt uns nicht folgen. Das hat Gott bereits gesagt." Sie werden sagen : "Ihr seid eher neidisch auf uns." Sie verstehen gewiss nur wenig. (Azhar)

48.15. Die Zurückgebliebenen werden sagen: „Wenn ihr zu den Beutegütern aufbrecht, um sie einzunehmen, dann lasst uns euch folgen!“ Sie wollen ALLAHs Worte ändern. Sag: ‚Ihr folgt uns nicht! Solcherart sagte ALLAH vorher.“ Dann werden sie sagen: „Nein, sondern ihr beneidet uns.“ Nein, sondern sie pflegten nicht zu verstehen außer ein wenig. (Zaidan)

48.15. Diejenigen, die zurückgelassen worden sind (anstatt nach Mekka bzw. Hudaibiya mitgenommen zu werden), werden, wenn ihr (nach Khaibar) aufbrecht, um Beute zu machen, sagen: "Laßt uns euch folgen!" Sie würden das Wort Allahs gern abändern. Sag: (Nein! Es bleibt dabei.) Ihr werdet uns nicht folgen. So hat Allah sich (schon) vorher geäußert. Sie werden dann sagen: "Ihr gönnt es uns ja nur nicht (bal tahsuduunanaa)". Nein, sie verstehen ja kaum etwas. (Paret)

48.15. Diejenigen, die zurückblieben, werden sagen: "Wenn ihr nach Beute auszieht, die ihr zu nehmen beabsichtigt, so erlaubt uns, euch zu folgen." Sie wollen Allahs Spruch ändern. Sprich: "Ihr sollt uns nicht folgen; so hat Allah zuvor gesprochen." Dann werden sie sagen: "Nein, aber ihr beneidet uns." Das nicht, jedoch sie verstehen nur wenig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 513

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.16. Qul lilmukhallafiina mina al-aAArabisatudAAawna ila qawmin olii ba/sin schadiidin tuqatiluunahumaw yuslimuuna fa-in tutiiAAuu yu/tikumu Allahuadschran hasanan wa-in tatawallaw kama tawallaytum minqablu yuAAadhdhibkum AAadhaban aliiman

48.16. Say unto those of the wandering Arabs who were left behind: Ye will be called against a folk of mighty prowess, to fight them until they surrender; and if ye obey, Allah will give you a fair reward; but if ye turn away as ye did turn away before, He will punish you with a painful doom. (Pickthall)

48.16. Sag zu den Zurückgebliebenen von den Wüstenarabern: Ihr werdet gerufen werden gegen ein Volk solcher mit stärkerer Tapferkeit, - ihr bekämpft sie, oder sie ergeben sich in Frieden, - und wenn ihr gehorsam seid, gibt euch Allah schöne Belohnung, und wenn ihr euch abkehrt, wie ihr euch vorher abgekehrt habt, straft Er euch mit schmerzender Strafe. (Ahmad v. Denffer)

48.16. Sag zu den Zurückgelassenen der Wüstenaraber: "Ihr werdet zu Leuten gerufen werden, die eine starke Gewalt besitzen, gegen die ihr kämpfen sollt, es sei denn, sie werden vorher Muslime. Wenn ihr gehorcht, gibt Allah euch schönen Lohn; wenn ihr euch jedoch abkehrt, wie ihr euch zuvor abgekehrt habt, wird Er euch mit schmerzhafter Strafe strafen." (Bubenheim)

48.16. Sage den zurückgebliebenen Wüstenarabern: "Ihr werdet bald aufgefordert werden, zum Kampf gegen zähe Feinde mit auszuziehen; ihr sollt gegen sie kämpfen, bis sie sich ergeben. Wenn ihr gehorcht, wird Gott euch schöne Belohnung gewähren. Wendet ihr euch aber wieder ab, wie ihr es schon vorher getan habt, wird Er euch qualvoll bestrafen. (Azhar)

48.16. Sage zu den Zurückgebliebenen von den Wüstenarabern: „Ihr werdet zu Leuten von heftiger Gewalttätigkeit gerufen, ihr kämpft gegen sie oder sie werden Muslime. Und wenn ihr gehorcht, gewährt euch ALLAH eine schöne Belohnung. Und wenn ihr den Rücken kehrt, wie ihr vorher den Rücken gekehrt habt, unterzieht ER euch einer qualvollen Peinigung.“ (Zaidan)

48.16. Sag zu denjenigen Beduinen, die zurückgelassen worden sind: Ihr werdet (demnächst) zu einem Kriegsvolk aufgerufen werden, das über eine gewaltige Kampfkraft verfügt. Ihr werdet gegen sie zu kämpfen haben, es sei denn, sie ergeben sich (ohne es erst zum Kampf kommen zu lassen). Wenn ihr dann gehorchet (und der Aufforderung zum Kampf Folge leistet), gibt Allah euch einen schönen Lohn. Wenn ihr euch aber abwendet, wie ihr das vorher getan habt (als ihr zum Zug nach Mekka bzw. Hudaibiya aufgerufen wurdet), läßt er euch eine schmerzhafte Strafe zukommen. - (Paret)

48.16. Sprich zu den Wüstenarabern, die zurückblieben: "Ihr sollt gegen ein Volk von starken Kriegern aufgerufen werden; ihr kämpft gegen sie, es sei denn, sie treten zum Islam über; und wenn ihr gehorcht, wird Allah euch einen schönen Lohn geben; doch wenn ihr (Ihm) den Rücken kehrt, wie ihr ihn zuvor gekehrt habt, dann wird Er euch mit qualvoller Strafe bestrafen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 513

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.17. Laysa AAala al-aAAma haradschunwala AAala al-aAAradschi haradschun walaAAala almariidi haradschun waman yutiAAiAllaha warasuulahu yudkhilhu dschannatin tadschrii min tahtihaal-anharu waman yatawalla yuAAadhdhibhu AAadhabanaliiman

48.17. There is no blame for the blind, nor is there blame for the lame, nor is there blame for the sick (that they go not forth to war). And whoso obeyeth Allah and His messenger, He will make him enter Gardens underneath which rivers flow; and whoso turneth back, him will He punish with a painful doom. (Pickthall)

48.17. Es sei nicht gegen den Blinden Bedrängnis und nicht gegen den Lahmen Bedrängnis und nicht gegen den Kranken Bedrängnis, und wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht, den läßt Er hineingehen in Gärten, unter denen Gewässer fließen, und wer sich abkehrt, den straft Er mit schmerzender Strafe. (Ahmad v. Denffer)

48.17. Keinen Grund zur Bedrängnis gibt es für den Blinden, und keinen Grund zur Bedrängnis gibt es für den Hinkenden, und keinen Grund zur Bedrängnis gibt es für den Kranken. Wer Allah und Seinem Gesandten gehorcht, den wird Er in Gärten eingehen lassen, durcheilt von Bächen. Wer sich jedoch abkehrt, den straft Er mit schmerzhafter Strafe. (Bubenheim)

48.17. Für den Blinden, den Gehbehinderten und den Kranken ist es kein Vergehen, nicht mit ins Feld zu ziehen. Wer Gott und Seinem Gesandten gehorcht, den führt Er in Paradiesgärten, unterhalb derer Flüsse fließen. Wer sich aber abwendet, den wird Gott qualvoll bestrafen. (Azhar)

48.17. Weder für den Blinden ist es eine Verfehlung, noch für den Lahmen ist es eine Verfehlung, noch für den Kranken ist es eine Verfehlung. Und wer ALLAH und Seinem Gesandten gehorcht, den wird ER in Dschannat eintreten lassen, die von Flüssen durchflossen sind. Und wer den Rücken kehrt, den peinigt ER eine qualvolle Peinigung. (Zaidan)

48.17. Wer blind ist, verkrüppelt oder krank, braucht sich (allerdings darüber) nicht bedrückt zu fühlen (daß er sich am Krieg nicht beteiligt). - Wer nun Allah und seinem Gesandten gehorcht, den läßt er (dereinst) in Gärten eingehen, in deren Niederungen Bäche fließen. Wer sich aber abwendet (und dem Rufe Allahs nicht folgt), dem läßt er eine schmerzhafte Strafe zukommen. (Paret)

48.17. Kein Tadel trifft den Blinden, noch trifft ein Tadel den Gehbehinderten, noch trifft ein Tadel den Kranken. Und den, der Allah und Seinem Gesandten gehorcht, wird Er in Gärten führen, durch die Bäche fließen; doch den, der (Ihm) den Rücken kehrt, wird Er mit schmerzlicher Strafe bestrafen. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 15 bis 17

When you set out to take the spoils, those who were left behind, will surely say to you, "Allow us too to go with you." ( 27 ) They wish to change Allah's decree. ( 28 ) Tell them plainly, "You shall not come with us. Allah has already said this before. " ( 29 ) They will say, "Nay, but you are jealous of us." (Whereas there is no question of jealousy), but they little understand the truth. Tell the desert Arabs who were left behind, "You shall soon be called upon to fight a mighty people. You shall have to fight them, or they will submit. ( 30 ) Then if you carried out the Command of Jihad, Allah will give you a good reward, and if you turned your backs as you did before, Allah will punish you with a painful torment. However, there is no harm if the blind and the lame and the sick person does not come forth for Jihad. ( 31 ) whosoever obeys Allah and His Messenger, Allah will admit him into Gardens underneath which canals flow; and the one who turns away, him He will punish with a painful torment.

Desc No: 27
That is, `The time is approaching when these very people who were shirking accompanying you on the dangerous journey, would see you going on an expedition in which there would be the possibility of attaining easy victory and much booty. Then they would come running and request you to take them also along." Such a time came just three months after the truce of Hudaibiyah, when the Holy Prophet invaded Khaiber and took it easily. At that time everyone could see that after the truce with the Quraish not only Khaiber but the Jewish settlements of Taima, Fadak, Wadi-al-Qura' and others also of northern Arabia would not be able to withstand the might of the Muslims and would easily fall to the Islamic State. Therefore, Allah in these verses forewarned the Holy Prophet that the opportunists of the suburbs of Madinah would come up to take part in and receive their share when they would see easy victories being attained, and that he should tell them plainly: "You will never be allowed to take part in these, because only those who had gone forth to offer their lives in the conflict at Hudaibiyah regardless of every danger would be entitled o them. " 

Desc No: 28
"Allah's decree" implies the decree that only those people would be allowed to accompany the Holy Prophet in the expedition to Khaiber, who had taken part in the expedition to Hudaibiyah and sworn the pledge there for Allah has reserved the spoils of Khaiber cxclusively for them; as has been stated clearly in verse 18 blow.  

Desc No: 29
The words "Allah has already said this before" caused the people the misunderstanding that this refers to some other command bearing upon the same subject that might have been sent down before this verse, and since no such command is found in this Surah before this verse, they started looking for it at other places in the Qur'an till they found verse 84 of Surah At-Taubah, in which this very subject has been dealt with for another occasion. But that verse, in fact, does not apply to this, for it was sent down in connection with the Battle of Tabuk, and its period of revelation is three years after the period of revelation of Surah AI-Fat-h. The fact of the matter is that this verse refers to vv. 18-19 of this Surah itself, and Allah's already having said this does not mean its having been said before this verse but its having boon said to the laggards before this conversation. This conversation with the laggards about which advance instructions are being given to the Holy Prophet was to take place at the time of the expedition to Khaiber, and this whole Surah, including vv. 18-19, had been sent down three months earlier on return from Hudaibiyah on the way. A careful study of the context shows that Allah here is giving this instruction to His Messenger: "When after your return at Madinah the laggards come to you with their excuses, you should give them this reply, and when they express their desire to accompany you in the expedition to Khaiber, you should tell them this. "  

Desc No: 30
The words au yuslimun in the original can have two meanings and both are implied: (1) 'That they should accept Islam"; and (2) 'that they should submit to the Islamic rule."  

Desc No: 31
That is, the one who has a genuine excuse for not joining Jihad is not accountable, but if the able-bodied, strong people make excuses for not joining it, they cannot be regarded as sincere with regard to Allah and His Religion, and they cannot be given the opportunity to take advantage of the gains as members of the Muslim community, but when time comes for making sacrifices for Islam, they should lag behind and seek the safety of their lives and properties."
Here, one should know that two kinds of the people have been exempted from Jihad duty by the Shari ah: (1) Those who are not physically fit for Jihad. e.g. young boys, women, the insane, the blind and such patients as cannot perform military duties, and such disabled people as cannot take part in war; and (2) those for whom it may be difficult to join Jihad for other sound reasons, e.g. the slaves, or those persons who may be ready for Jihad but may not afford weapons of war and other necessary equipment, or such debtors who may have to pay their debts at the earliest opportunity and the creditors may not be willing to allow them more time, or such people whose parents (or a parent) might be alive, who stand in need of the children's help. In this regard, it should also be known that the children should not join Jihad without the permission of their parents if they are Muslims, but if they are non-Muslims it is not permissible for a person to stay away from Jihad in case they refuse permission.  "




Medina-Musshaf Seite 513

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.18. Laqad radiya Allahu AAanialmu/miniina idh yubayiAAuunaka tahta alschschadscharatifaAAalima ma fii quluubihim faanzala alsakiinataAAalayhim waathabahum fathan qariiban

48.18. Allah was well pleased with the believers when they swore allegiance unto thee beneath the tree, and He knew what was in their hearts, and He sent down peace of reassurance on them, and hath rewarded them with a near victory; (Pickthall)

48.18. Bestimmt ist Allah schon mit den Gläubigen zufrieden gewesen, als sie mit dir den Treueeid abgeschlossen haben, unter dem Baum, und Er weiß, was in ihren Herzen ist. und Er hat die Gottesruhe herabgesandt auf sie, und Er hat es Ihnen gelohnt, mit einem nahen Sieg, (Ahmad v. Denffer)

48.18. Allah hatte ja Wohlgefallen an den Gläubigen, als sie dir unter dem Baum den Treueid leisteten. Er wußte, was in ihren Herzen war, und da sandte Er die innere Ruhe auf sie herab und belohnte sie mit einem nahen Sieg (Bubenheim)

48.18. Gott hat in Sein Wohlgefallen die Gläubigen aufgenommen, die dir unter dem Baum Treue geschworen haben. Er wusste genau, was sie in ihren Herzen hegten. Daher sandte Er innere Ruhe auf sie herab und versprach ihnen als Belohnung einen baldigen Sieg (Azhar)

48.18. Gewiß, bereits ist ALLAH zufrieden mit den Mumin, als sie dir Bai'a unter dem Baum leisteten, dann wusste ER, was in ihren Herzen ist, dann sandte ER die Herzensruhe über sie und belohnte sie mit einem nahen Sieg (Zaidan)

48.18. Allah hat wirklich an den Gläubigen Wohlgefallen gefunden, (damals) als sie dir (in Hudaibiya) unter dem Baum huldigten. Er wußte, was (für Gedanken) sie im Herzen hatten. Und er sandte die sakiena auf sie herab und stellte ihnen als Lohn einen nahen (bevorstehenden) Erfolg in Ansicht, (Paret)

48.18. Allah ist wohl zufrieden mit den Gläubigen, weil sie dir unter dem Baum Treue gelobten; und Er wußte, was in ihren Herzen war, dann sandte Er Ruhe auf sie hinab und belohnte sie mit einem nahen Sieg (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 513

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.19. Wamaghanima kathiiratan ya/khudhuunahawakana Allahu AAaziizan hakiiman

48.19. And much booty that they will capture. Allah is ever Mighty, Wise. (Pickthall)

48.19. Und viel Beutegütem, die ihr nehmt, und Allah ist mächtig, weise. (Ahmad v. Denffer)

48.19. und viel Beute, die sie machen werden. Und Allah ist Allmächtig und Allweise. (Bubenheim)

48.19. und viel Beute, die sie machen würden. Gottes Gewalt und Weisheit sind unermesslich. (Azhar)

48.19. und vielen Beutegütern, die sie einnehmen werden. Und ALLAH ist immer allwürdig, allweise. (Zaidan)

48.19. und viel Beute, die sie machen würden. Allah ist mächtig und weise. (Paret)

48.19. und mit viel Beute, die sie machen werden. Und Allah ist Erhaben, Allweise. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 513

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



48.20. WaAAadakumu Allahu maghanimakathiiratan ta/khudhuunaha faAAadschdschala lakum hadhihiwakaffa aydiya alnnasi AAankum walitakuuna ayatanlilmu/miniina wayahdiyakum siratan mustaqiiman

48.20. Allah promiseth you much booty that ye will capture, and hath given you this in advance, and hath withheld men ' s hands from you, that it may be a token for the believers, and that He may guide you on a right path. (Pickthall)

48.20. Allah hat euch viel Beutegüter versprochen, die ihr nehmt, und Er hat es euch beschleunigt, und Er hat die Hände der Menschen zurückgehalten von euch, und damit es ein Zeichen ist für die Gläubigen, und Er euch einen richtigen Weg rechtleitet, (Ahmad v. Denffer)

48.20. Allah hat euch versprochen, daß ihr viel Beute machen werdet. So hat Er euch diese schnell gewährt und die Hände der Menschen von euch zurückgehalten, und (dies,) damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und Er euch einen geraden Weg leite. (Bubenheim)

48.20. Gott hat euch versprochen, dass ihr viel Beute machen werdet. Er hat sie euch schnell gewährt und hat den Zugriff der Feinde von euch abgewendet. Das soll ein Zeichen für die Gläubigen sein. Er leitet euch recht zum geraden Weg. (Azhar)

48.20. ALLAH versprach euch viele Beutegüter, die ihr einnehmt, so beschleunigte ER euch diese und hielt die Hände der Menschen von euch zurück, und damit dies eine Aya für die Mumin wird. Und ER euch zu einem geraden Weg rechtleitet. (Zaidan)

48.20. Allah hat euch versprochen, daß ihr viel Beute machen würdet. Und er hat euch den einen Teil (der Beute) eilends zukommen lassen und die Hand der Menschen von euch zurückgehalten (so daß sie euch nichts antun konnten). Und (das alles geschah) damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und er euch einen geraden Weg führe. (Paret)

48.20. Allah hat euch viel Beute verheißen, die ihr machen werdet, und Er hat euch dies eilends aufgegeben und hat die Hände der Menschen von euch abgehalten, auf daß es ein Zeichen für die Gläubigen sei und auf daß Er euch auf einen geraden Weg leite. (Rasul)



11-20 von 29 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]