alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


12.25. Sie versuchten beide als erster zur Tür zu gelangen. Sie zerriß ihm von hinten das Hemd. Und sie fanden ihren Herrn bei der Tür vor. Sie sagte: "Der Lohn dessen, der deiner Familie Böses (antun) wollte, ist nur, daß er ins Gefängnis gesteckt wird, oder schmerzhafte Strafe."

[ Yusuf:25 ]


Besucher Online
Im Moment sind 16 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alMa'ida | 21-30 von 120 Ayaat, Seite 3/12

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 111

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.21. Ya qawmi odkhuluu al-ardaalmuqaddasata allatii kataba Allahu lakum walatartadduu AAala adbarikum fatanqalibuu khasiriina

5.21. O my people! Go into the holy land which Allah hath ordained for you. Turn not in flight, for surely ye turn back as losers: (Pickthall)

5.21. Mein Volk, betretet das heilige Land, das Allah für euch vorgeschrieben hat und kehrt nicht eure Rücken, sonst kehrt ihr um als Verlierer." (Ahmad v. Denffer)

5.21. O mein Volk, tretet in das geheiligte Land ein, das Allah für euch bestimmt hat, und kehrt nicht den Rücken, denn dann werdet ihr als Verlierer zurückkehren." (Bubenheim)

5.21. O mein Volk! Tretet in das heilige Land ein, wie Gott es euch vorgeschrieben hat, und wendet euch nicht ab, sonst werdet ihr die Verlierer sein!" (Azhar)

5.21. Meine Leute! Tretet ein in das gereinigte Land, das ALLAH für euch bestimmt hat, und kehrt nicht zum Vorherigen zurück, damit ihr nicht als Verlierer umkehrt.“ (Zaidan)

5.21. Leute! Tretet ein in das heilige Land, das Allah euch bestimmt hat, und kehrt nicht (gleich wieder) um (laa tartadduu `alaa adbaarikum), so daß ihr (letzten Endes) den Schaden habt!" (Paret)

5.21. O mein Volk, betretet das heilige Land, das Allah für euch bestimmt hat, und kehret (Ihm) nicht den Rücken; denn dann werdet ihr als Verlorene umkehren." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 111

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.22. Qaluu ya muusa innafiiha qawman dschabbariina wa-inna lannadkhulaha hatta yakhrudschuu minhafa-in yakhrudschuu minha fa-inna dakhiluuna

5.22. They said: O Moses! Lo! a giant people (dwell) therein, and lo! we go not in till they go forth from thence. When they go forth, then we will enter (not till then). (Pickthall)

5.22. Sie sagten: "Musa, dort ist ein gewaltanwendendes Volk, und sicher gehen wir nicht in es hinein, bis sie von dort herausgegangen sind, und wenn sie von dort herausgegangen sind, so gehen wir hinein." (Ahmad v. Denffer)

5.22. Sie sagten: "O Musa, in ihm ist ein übermächtiges Volk. Wir werden es gewiß nicht betreten, bis sie aus ihm herausgehen. Wenn sie aus ihm herausgehen, dann wollen wir (es) gewiß betreten." (Bubenheim)

5.22. Sie sagten: "Moses! Dort sind sehr mächtige Menschen. Wir werden nicht eher dorthin gehen, bis sie herausgekommen sind. Verlassen sie es nicht, so betreten wir es nicht." (Azhar)

5.22. Sie sagten: „Musa! Gewiß, darin sind sehr mächtige Leute und wir werden es zweifelsohne nicht betreten, bis sie es verlassen haben, und wenn sie es verlassen haben, erst dann werden wir es betreten.“ (Zaidan)

5.22. Sie sagten: "In ihm sind gewalttätige Leute. Wir werden es nicht betreten, solange sie nicht aus ihm herausgehen. Wenn sie jedoch aus ihm herausgehen, wollen wir (es) betreten." (Paret)

5.22. Sie sagten: "O Moses, siehe, dort lebt ein tyrannisches Volk, und wir werden es (das Land) nicht betreten, ehe jene es nicht verlassen haben. Doch wenn sie es verlassen, dann wollen wir dort einziehen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 111

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.23. Qala radschulani mina alladhiinayakhafuuna anAAama Allahu AAalayhimaodkhuluu AAalayhimu albaba fa-idha dakhaltumuuhufa-innakum ghalibuuna waAAala Allahifatawakkaluu in kuntum mu/miniina

5.23. Then outspake two of those who feared (their Lord, men) unto whom Allah had been gracious: Enter in upon them by the gate, for if ye enter by it, lo! ye will be victorious. So put your trust (in Allah) if ye are indeed believers. (Pickthall)

5.23. Es sagten zwei Männer von denjenigen, die Furcht haben, Allah ist ihnen beiden gnädig gewesen: "Geht hinein zu ihnen durch das Tor, und wenn ihr durch es hineingeht, so werdet ihr Sieger, und vertraut auf Allah, wenn ihr Gläubige seid." (Ahmad v. Denffer)

5.23. Zwei Männer von denen, die (Allah) fürchteten und denen Allah Gunst erwiesen hatte, sagten: "Tretet gegen sie durch das Tor ein; wenn ihr dadurch eintretet, dann werdet ihr Sieger sein. Und verlaßt euch auf Allah, wenn ihr gläubig seid." (Bubenheim)

5.23. Zwei Männer der frommen Schar, denen Gott besondere Gunst erwiesen hatte, sagten: "Tretet durch das Tor ein! Wenn ihr eingetreten seid, werdet ihr siegreich sein. Verlasst euch auf Gott, wenn ihr wirklich gläubig seid!" (Azhar)

5.23. Zwei Männer von denjenigen, die Ehrfurcht haben und denen ALLAH von Seinen Gaben gewährte, sagten: „Tretet zu ihnen durch das Tor ein! Und wenn ihr es durchschritten habt, werdet ihr dann doch Sieger sein. Und ALLAH gegenüber sollt ihr Tawakkul üben, wenn ihr Mumin seid.“ (Zaidan)

5.23. Zwei Männer, fromme Leute, die Allah (besonders) begnadet hatte, sagten: "Tretet durch das Tor ein (auch wenn ihr) gegen sie (Gewalt anwenden müßt). Wenn ihr (nur einmal) dadurch eintretet, werdet ihr Sieger sein. Auf Allah müßt ihr vertrauen, wenn (anders) ihr gläubig seid." (Paret)

5.23. Es sagten zwei Männer von denen, die gottesfürchtig waren, und denen Allah Seine Gnade erwiesen hatte: "Zieht durch das Tor ein und wendet euch gegen sie; seid ihr eingezogen, dann werdet ihr siegreich sein. Und vertraut auf Allah, wenn ihr Gläubige seid." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.24. Qaluu ya muusa innalan nadkhulaha abadan ma damuu fiihafa-idhhab anta warabbuka faqatila innahahuna qaAAiduuna

5.24. They said: O Moses! We will never enter (the land) while they are in it. So go thou and thy Lord and fight! We will sit here. (Pickthall)

5.24. Sie sagten: "Musa, wir gehen sicher nicht dort hinein, niemals, solange sie dort sind, also gehe du hinein und dein Herr, und kämpft ihr beiden, wir bleiben hier sitzen." (Ahmad v. Denffer)

5.24. Sie (, die anderen,) sagten: "O Musa, gewiß werden wir es niemals betreten, solange sie darin sind. Geh doch du und dein Herr hin und kämpft! Wir werden hier sitzen bleiben." (Bubenheim)

5.24. Sie sagten: "Moses! Wir treten niemals ein, solange sie dort sind. Gehe du mit deinem Herrn und kämpft gegen sie! Wir bleiben hier sitzen!" (Azhar)

5.24. Sie sagten: „Musa! Gewiß, wir werden es niemals betreten, solange sie darin sind. Also geh du mit deinem HERRN hin und kämpft. Gewiß, wir werden uns nicht von der Stelle rühren.“ (Zaidan)

5.24. Sie sagten: "Moses! Wir werden es niemals betreten, solange sie darin sind. Geh doch du mit deinem Herrn hin und kämpft (ihr beide)! Wir werden (unterdessen) hier bleiben." (Paret)

5.24. Sie sagten: "O Moses, nimmermehr werden wir es betreten, solange jene dort sind. Gehe denn du mit deinem Herrn und kämpft; wir bleiben hier sitzen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.25. Qala rabbi innii la amliku illanafsii waakhii faofruq baynana wabayna alqawmi alfasiqiina

5.25. He said: My Lord! I have control of none but myself and my brother, so distinguish between us and the wrongdoing folk. (Pickthall)

5.25. Er sagte: "Mein Herr, ich vermag nichts außer für mich selbst und meinen Bruder, also trenne zwischen uns und dem Volk der Frevler." (Ahmad v. Denffer)

5.25. Er sagte: "Mein Herr, ich habe ja nur Macht über mich selbst und meinen Bruder. Darum (unter)scheide uns von dem Volk der Frevler." (Bubenheim)

5.25. Er rief: "Herr! Ich kann nur für meinen Bruder (Aaron) und für mich sprechen. Dein Urteil möge uns beide von dem frevelhaften Volk trennen und uns nicht belangen." (Azhar)

5.25. Er sagte: „HERR! Ich verfüge nur über mich und meinen Bruder, so trenne zwischen uns und den fisq-betreibenden Leuten!“ (Zaidan)

5.25. Er sagte: "Herr! Ich habe nur über mich selber und über meinen Bruder (Aaron) Macht. Du mußt deshalb zwischen uns (beiden) und dem Volk der Frevler unterscheiden (und darfst uns deren Sünde nicht anrechnen)." (Paret)

5.25. Er sagte: "Ich habe nur Macht über mich selbst und meinen Bruder; darum scheide Du uns von dem aufrührerischen Volk." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.26. Qala fa-innaha muharramatunAAalayhim arbaAAiina sanatan yatiihuuna fii al-ardi falata/sa AAala alqawmi alfasiqiina

5.26. (Their Lord) said: For this the land will surely be forbidden them for forty years that they will. wander in the earth, bewildered. So grieve not over the wrongdoing folk. (Pickthall)

5.26. Er sprach: So ist es ihnen vierzig Jahre verboten, sie irren im Land umher, also sei nicht betrübt über das Volk der Frevler! (Ahmad v. Denffer)

5.26. Er (Allah) sagte: "Gewiß, so soll es ihnen denn für vierzig Jahre verwehrt sein, (während derer) sie auf der Erde umherirren. So sei nicht betrübt über das Volk der Frevler!" (Bubenheim)

5.26. Gott sprach: "Dieses Land sei ihnen vierzig Jahre lang verwehrt. Sie sollen auf Erden umherirren. Sei nicht betrübt über diese Frevler!" (Azhar)

5.26. ER sagte: „Es gilt für sie als haram vierzig Jahre lang; sie werden im Lande umherirren. Also gräme dich nicht wegen der fisq-betreibenden Leute!“ (Zaidan)

5.26. Allah sagte: "So sei es ihnen für vierzig Jahre verwehrt, während sie (so lange) auf der Erde umherirren! Mach dir wegen des Volkes der Frevler keinen Kummer!" (Paret)

5.26. Er sprach: "Wahrlich, es (das Land) soll ihnen vierzig Jahre lang verwehrt sein; sie sollen auf der Erde umherirren. Und betrübe dich nicht wegen des aufrührerischen Volkes." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 20 bis 26

Call to mind the time when Moses said to his people, "O my people, remember the favour which Allah bestowed upon you. He raised up Prophets from among you and made you rulers and gave you that which had not been given to anyone in the world. ( 42 ) O my people, enter the Holy Land that Allah has destined for you, ( 43 ) and, do not turn your backs or you will turn about losers," ( 44 ) They replied, "O Moses, in that land dwell mighty people; therefore we are never going to enter it till they leave ii; if, however, they leave it we are ready to enter it. " Among those, who were filled with fear, there were two persons ( 45 ) whom Allah had blessed with His favour: they said, "Make your way into the gate against those mighty people; when you enter it, you will surely be victorious. Trust in Allah, if you are true believers." But even then they replied, "O Moses, we are never going to enter it so long as they remain therein. Therefore, go, both you and your Lord, and fight: we will stay here," At this Moses cried. "My Lord, I have no power over anyone but myself and my brother: so set us apart from these disobedient people." Allah replied, "Very well, they are forbidden this land for forty years, during which period they shall wander homeless on the earth ( 46 ) : so do not grieve at all for these disobedient people. ( 47 )

Desc No: 42
This refers to the past glory of the Israelites that they enjoyed at a much earlier period before the advent of Moses. On the one hand, Prophets of the high rank of Abraham, Isaac, Jacob and Joseph were raised among them; on the other, they won great political power in Egypt during the time of the Prophet Joseph and after him. For a long time they remained the greatest rulers of their time in the then civilized world, and their currency was in circulation not only in Egypt but also in the countries around it.
In contrast to the general belief that the glory of the Israelites begins with the advent of the Prophet Moses, the Qur'an makes it clear here that the period of their real glory and greatness had passed long before him and he himself was holding that period before his people as an instance of their glorious past.  

Desc No: 43
By the Holy Land is meant Palestine, which had been the home of the Prophets Abraham, Isaac and Jacob. When the Israelites left Egypt for good, God allotted this land to them and commanded them to conquer it.  

Desc No: 44
This speech was made by the Prophet Moses when two years after their exodus from Egypt, the Israelites were encamping in the desert of Paran which lies in the Sinai Peninsula contiguous to the northern boundary of Arabia and the southern boundary of Palestine. 

Desc No: 45
It may mean that the two persons were from among those who were tilled with the fear of the mighty people, or they were from among those who were God-fearing people.  

Desc No: 46
The details of their homeless wandering can be had from the books, Numbers, Deuteronorny and Joshua, of the Bible. In brief, it is this: The Prophet Moses despatched twelve chiefs of Israel from the desert of Paran to spy out the Holy Land. Accordingly, they spied it out and returned after forty days and made a report before all the congregation of Israel. They said, "Surely it floweth with milk and honey ......Nevertheless the people be strong that dwell in the land: (and) We be not able to go up against (them) .....and all the people that we saw in it are men of a great stature. And there we saw the giants, the sons of Anak, which come of the giants: and we were in our own sight as grasshoppers and so we were in their sight." At this, all the community wailed aloud and said, "Would God that we had died in the land of Egypt: or would God we had died in this wilderness! And wherefore hath the Lord brought us unto this land, to fall by the sword that our wives and our children should be a prey? Were it not better for us to return into Egypt? But Joshua and Caleb, who had been among the twelve spies, rebuked the community for its cowardice. Caleb said, "Let us go up at once and possess it; for we are well able to overcome it." Then both declared, "If the Lord delight in us, then He will bring us into this land and give it us......Only rebel not ye against the Lord, neither fear ye the people of the land.....and the Lord is with us: fear them not. But all the congregation stoned them with stones." At last God became wrathful at their continuous misbehaviour and decreed, "Doubtless ye shall now wander in the wilderness forty years until all that were numbered of you.....from twenty years old and upward shall fall as carcasses in this wilderness, (and) your little ones (grow young)......then will I bring in and they shall know the land...." According to this Divine decree, they took 38 years to reach Jordan from the desert of Paran. During this period all those who were young at the time of the exodus from Egypt died and after the conquest of Jordan the Prophet Moses also died. After this, during the time of Joshua, son of Nun, the Israelites were able to conquer Palestine.  

Desc No: 47
The incident contained in vv. 20-26 has been cited here with the special object to warn the Israelites. They have been reminded that they disobeyed Moses and swerved from the right path and showed cowardice and were consequently condemned to wander homeless for forty years but if they persisted in their attitude of rebellion against the mission of the Prophet Muhammad (Allah's peace be upon him), the chastisement would be much more severe than that..   "




Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.27. Waotlu AAalayhim nabaa ibnay adamabialhaqqi idh qarraba qurbananfatuqubbila min ahadihima walam yutaqabbal mina al-akhariqala laaqtulannaka qala innama yataqabbaluAllahu mina almuttaqiina

5.27. But recite unto them with truth the tale of the two sons of Adam, how they offered each a sacrifice, and it was accepted from the one of them and it was not accepted from the other. (The one) said: I will surely kill thee. (The other) answered: Allah accepteth only from those who ward off (evil). (Pickthall)

5.27. Und verlies ihnen die Kunde von den beiden Söhnen Adams gemäß der Wahrheit, als sie beide Opfer darbrachten, und es wurde von einem beider angenommen und nicht angenommen von dem anderen. Er sagte: "Ganz bestimmt töte ich dich!" Er sagte: "Allah nimmt ja an von denGottes fürchtigen! (Ahmad v. Denffer)

5.27. Und verlies ihnen die Kunde von den beiden Söhnen Adams, der Wahrheit entsprechend, als sie ein Opfer darbrachten. Da wurde es von dem einen von ihnen angenommen, während es vom anderen nicht angenommen wurde. Der sagte: "Ich werde dich ganz gewiß töten." Der andere sagte: "Allah nimmt nur von den Gottesfürchtigen an. (Bubenheim)

5.27. Trage ihnen die wahre Geschichte der beiden Söhne Adams (Kain und Abel) vor, wie sie Gott Opfer darboten! Das Opfer des einen wurde angenommen, das des anderen nicht. Da sagte letzterer zu seinem Bruder: "Ich werde dich töten." Darauf antwortete der andere: "Gott nimmt Opfer nur von den Frommen an. (Azhar)

5.27. Und trage ihnen vor die Begebenheit von beiden Söhnen Adams - mit der Wahrheit. Als beide (jeweils) eine Darbringung darbrachten, dann wurde sie von einem von ihnen angenommen, während diese vom anderen nicht angenommen wurde. Er (der andere) sagte: „Ich werde dich zweifelsohne töten!“ Er (der Erste) sagte: „ALLAH nimmt doch nur von den Muttaqi an. (Zaidan)

5.27. Und verlies ihnen der Wahrheit entsprechend die Geschichte von den beiden Söhen Adams! (Damals) als sie (jeder für sich) ein Opfer darbrachten. Vom einen von ihnen wurde es (bei Allah) angenommen, vom anderen nicht. Der sagte: "Totschlagen werde ich dich." Er sagte: "Allah nimmt nur von den Gottesfürchtigen (etwas) an. (Deshalb hat er mein Opfer angenommen, deines nicht.) (Paret)

5.27. Und verlies ihnen in Wahrheit die Geschichte von den zwei Söhnen Adams, als sie beide ein Opfer darbrachten, und es von dem einen angenommen und von dem anderen nicht angenommen wurde. Da sagte dieser: "Wahrhaftig, ich schlage dich tot." Jener erwiderte: "Allah nimmt nur von den Gottesfürchtigen (Opfer) an. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.28. La-in basatta ilayya yadakalitaqtulanii ma ana bibasitin yadiyailayka li-aqtulaka innii akhafu Allaha rabba alAAalamiina

5.28. Even if thou stretch out thy hand against me to kill me, I shall not stretch out my hand against thee to kill thee, lo! I fear Allah, the Lord of the Worlds. (Pickthall)

5.28. Bestimmt, wenn du deine Hand nach mir ausstreckst, damit du mich tötest, strecke ich meine Hand nicht nach dir aus, damit ich dich töte, ich furchte ja Allah, den Herrn der Welten. (Ahmad v. Denffer)

5.28. Wenn du deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu töten, so werde ich meine Hand nicht nach dir ausstrecken, um dich zu töten. Ich fürchte Allah, den Herrn der Weltenbwohner. (Bubenheim)

5.28. Wenn du deine Hand außtreckst, um mich zu töten, werde ich meine nicht außtrecken, um dich zu töten, denn ich fürchte Gott, den Herrn der Welten. (Azhar)

5.28. Solltest du deine Hand erheben, um mich zu töten, so werde ich meine Hand nicht erheben, um dich zu töten. Gewiß, ich habe Ehrfurcht vor ALLAH, Dem HERRN aller Schöpfung! (Zaidan)

5.28. Wenn du deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu töten, so werde ich meine Hand nicht nach dir ausstrecken, um dich zu töten. lch (meinerseits) fürchte Allah, den Herrn der Menschen in aller Welt (al-`aalamuun). (Paret)

5.28. Wenn du auch deine Hand nach mir ausstreckst, um mich zu erschlagen, so werde ich doch nicht meine Hand nach dir ausstrecken, um dich zu erschlagen. Ich fürchte Allah, den Herrn der Welten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.29. Innii oriidu an tabuu-a bi-ithmii wa-ithmikafatakuuna min as-habi alnnari wadhalikadschazao aldhdhalimiina

5.29. Lo! I would rather thou shouldst bear the punishment of the sin against me and thine own sin and become one of the owners of the Fire. That is the reward of evil doers. (Pickthall)

5.29. Ich möchte ja, daß du dir meine mutwillige Sünde auflädst und deine mutwillige Sünde, und daß du ein Gefährte des Feuers bist, und dies ist die Vergeltung der Unrechthandelnden." (Ahmad v. Denffer)

5.29. Ich will, daß du meine und deine Sünde auf dich lädst und so einer von den Insassen des (Höllen)feuers sein wirst. Das ist der Lohn der Ungerechten." (Bubenheim)

5.29. Ich will, dass du dir deine Schuld gegen mich und deine sonstige Schuld auflädst, so dass du im Jenseits zu den Höllenbewohnern gehörst, eine Vergeltung, die sich alle Ungerechten zuziehen." (Azhar)

5.29. Ich will doch, dass du (allein) mit meiner und mit deiner Verfehlung zurückkehrst, damit du von den Weggenossen des Feuers wirst.“ Und dies ist die Vergeltung für die Unrecht-Begehenden. (Zaidan)

5.29. lch möchte, daß du meine und deine Sünde auf dich lädst und so einer von den Insassen des Höllenfeuers sein wirst. Das ist der Lohn der Frevler." (Paret)

5.29. Ich will, daß du die Last meiner Sünde und deiner Sünde trägst und so unter den Bewohnern des Feuers bist, und dies ist der Lohn der Frevler." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 112

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



5.30. FatawwaAAat lahu nafsuhu qatlaakhiihi faqatalahu faasbaha mina alkhasiriina

5.30. But (the other ' s) mind imposed on him the killing of his brother, so he slew him and became one of the losers. (Pickthall)

5.30. Da brachte ihn seine Seele zum Töten seines Bruders, und er tötete ihn, und er wurde einer von den Verlierern. (Ahmad v. Denffer)

5.30. Doch machte ihn seine Seele willig, seinen Bruder zu töten. Und so tötete er ihn. Und er wurde einer von den Verlierern. (Bubenheim)

5.30. Er scheute sich nicht, den Todesbeschluss zu fassen, und so erschlug er seinen Bruder und reihte sich unter die schlimmsten Verlorenen ein. (Azhar)

5.30. Und sein Ego erleichterte ihm das Töten seines Bruders, so hat er ihn getötet; so gehörte er zu den Verlierern. (Zaidan)

5.30. Da legte ihm seine Seele nahe (? thauwa`at lahuu), seinen Bruder zu töten. Und so tötete er ihn. Und er wurde (infolge dieser Untat) einer von denen, die den Schaden haben. (Paret)

5.30. Doch er erlag dem Trieb, seinen Bruder zu töten; also erschlug er ihn und wurde einer von den Verlierern. (Rasul)



21-30 von 120 Ayaat, Seite 3/12

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]