alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


34.19. Sie aber sagten: "Unser Herr, vergrößere die Entfernungen zwischen unseren Reise(abschnitte)n." Sie taten sich selbst Unrecht. So machten Wir sie zu(m Gegenstand von) Geschichten und rissen sie vollständig in Stücke. Darin sind wahrlich Zeichen für jeden sehr Standhaften und sehr Dankbaren.

[ Saba':19 ]


Besucher Online
Im Moment sind 21 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alAn'am | 21-30 von 165 Ayaat, Seite 3/17

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.21. Waman adhlamu mimmani iftaraAAala Allahi kadhiban aw kadhdhababi-ayatihi innahu la yuflihu aldhdhalimuuna

6.21. Who doth greater wrong than he who inventeth a lie against Allah and denieth His revelations? Lo! the wrong doers will not be successful (Pickthall)

6.21. Und wer handelt Unrechter, als wer sich über Allah eine Lüge ausdenkt oder Seine Zeichen als Lüge bezeichnet? Den Unrechthandelnden ergeht es ja nicht wohl. (Ahmad v. Denffer)

6.21. Und wer ist ungerechter, als wer gegen Allah eine Lüge ersinnt oder Seine Zeichen für Lüge erklärt? Gewiß, den Ungerechten wird es nicht wohl ergehen. (Bubenheim)

6.21. ?usserst ungerecht ist derjenige, der über Gott Lügen erfindet oder Gottes einleuchtende Beweise für Lügen erklärt. Den Ungerechten ist gewiss kein Erfolg beschieden. (Azhar)

6.21. Und keiner begeht mehr Unrecht als derjenige, der im Namen ALLAHs Lügen erfindet oder Seine Ayat verleugnet. Gewiß, die Unrecht-Begehenden sind niemals erfolgreich. (Zaidan)

6.21. Und wer ist frevelhafter, als wer gegen Allah eine Lüge ausheckt, oder seine Verse für Lüge erklärt? Den Frevlern wird es nicht wohl ergehen. (Paret)

6.21. Und wer ist ungerechter als der, der eine Lüge gegen Allah ersinnt oder Seine Verse für Lüge erklärt? Wahrlich, die Ungerechten erlangen keinen Erfolg. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 19 bis 21

Ask them, "Whose testimony is the most reliable?" Say "Allah is witness ( 11 ) between me and you (that I am His Messenger), and this Qur'an has been revealed to me so that I should thereby warn you and all whom it may reach. What, will you really testify that there are other deities besides Allah?" ( 12 ) Say, "As for me, I will never testify such a thing." ( 13 ) Say, "Indeed, He alone is the Deity and I feel disgusted with the shirk you practise." Those, to whom We have given the Book, recognize this with as much certainty as they recognize their own sons. ( 14 ) But those, who have made themselves liable to perdition, do not believe in this. And, who can be more unjust than the one who brings false allegations against Allah ( 15 ) or denies Allah's Signs? ( 16 ) Indeed, such unjust people can never attain to true success.

Desc No: 11
That is. "Allah is a witness that I have been appointed a Messenger by Him and whatever I say is from Him." 

Desc No: 12
Mere guess-work or speculation does not suffice for testifying to anything: none can testify to a thing with certainty without the necessary knowledge about it. The question implies: "Do you really have the knowledge that there is any other Sovereign with authority than Allah, Who is worthy of service and worship?"  

Desc No: 13
That is, "You may, if you so like, give false testimony without any knowledge, but, as for me, I cannot give such a testimony." 

Desc No: 14
It means that those, who possess the knowledge of revealed Books, know it for certain that there is only One God, Who has no partner in His Godhead. Therefore they can discern the right creed about Allah from among many different kinds of other creeds' and theories about Godhead, just as any person can identify his own child from among many thousands of other children.  

Desc No: 15
"False allegation" is the claim that there are many other partners with Allah in His Godhead who have divine attributes and powers and are thus worthy of worship. It is also false to allege that Allah Himself has made such and such His special courtiers and has enjoined (or at least approved) that Divine attributes should be ascribed to them and that they should be treated with reverence, like Allah. 

Desc No: 16
"Allah's Signs" are all those signs that point to the fact that there is only One God in the universe and that all others are His servants. These signs are spread all over the universe. They are found in the person of man himself and in the character and the great achievements of the Prophets and in the revealed Books. That is why the one, who, in the presence of all these "Signs," ascribes Divine attributes to others and considers them worthy of Divine rights, is in fact guilty of gross iniquity. It is indeed a great injustice that one should ascribe such Divine attributes to others without any evidence, knowledge, observation and experience merely on the basis of guess-work or the traditions of the forefathers. As a result of this false creed, he does injustice to Truth, to Reality, to his own self and to everything and everyone he deals with in this universe.  "




Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.22. Wayawma nahschuruhum dschamiiAAan thummanaquulu lilladhiina aschrakuu ayna schurakaokumu alladhiinakuntum tazAAumuuna

6.22. And on the Day We gather them together We shall say unto those who ascribed partners (unto Allah): Where are (now) those partners of your make believe? (Pickthall)

6.22. Und an einem Tag bringen Wir sie zusammen, allesamt, dann sprechen Wir zu denjenigen, die Mitgötter gegeben haben: Wo sind eure Mitgötter, die ihr immer vorgegeben habt? (Ahmad v. Denffer)

6.22. Und an dem Tag, da Wir sie alle versammeln, und dann werden Wir zu denen, die (Allah etwas) beigesellt hatten, sagen: "Wo sind (nun) eure Teilhaber, die ihr stets angegeben habt?" (Bubenheim)

6.22. Am Jüngsten Tag werden Wir sie alle versammeln, und den Verfechtern der Vielgötterei werden Wir sagen: "Wo sind die vermeintlichen Götter, die ihr Mir beigesellt habt?" (Azhar)

6.22. Und (erwähne) den Tag, an dem WIR sie allesamt versammeln werden, dann zu denjenigen, die Schirk betrieben haben, sagen: „Wo sind denn die von euch (Mir beigesellten) Partner, die ihr (als solche) zu nennen pflegtet?!“ (Zaidan)

6.22. Und am Tag (des Gerichts), da wir sie alle (zu uns) versammeln! Hierauf (wenn alles versammelt ist) sagen wir zu denen, die (in ihrem Erdenleben dem einen Gott andere Götter) beigesellt haben: "Wo sind (nun) eure angeblichen Teilhaber?" (Paret)

6.22. Und am Tage, an dem Wir sie alle versammeln werden, werden Wir zu denen, die Götzen anbeten, sprechen: "Wo sind nun eure Götter, die ihr wähntet?" (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.23. Thumma lam takun fitnatuhum illa an qaluuwaAllahi rabbina ma kunnamuschrikiina

6.23. Then will they have no contention save that they will say: By Allah, our Lord, we never were idolaters. (Pickthall)

6.23. Dann gibt es keine Prüfung von ihnen, außer daß sie sagen: "Bei Allah, unser Herr, wir waren keine Mitgöttergebenden!" (Ahmad v. Denffer)

6.23. Dann wird ihre Ausrede nur sein, daß sie sagen: "Bei Allah, unserem Herrn! Wir waren keine Götzendiener." (Bubenheim)

6.23. Verwirrung wird sich ihrer so bemächtigen, dass sie nur sagen können: "Wir schwören bei Gott, unserem Herrn, dass wir Dir keine Götter beigesellt haben." (Azhar)

6.23. Dann wird ihre Fitna nichts anderes sein, als dass sie sagen: „Bei ALLAH, unser HERR! Wir waren keine Muschrik.“ (Zaidan)

6.23. In ihrer Verwirrung wissen sie dann nichts anderes zu sagen als: "Bei Allah, unserem Herrn (wa-llaahi rabbinaa)! Wir waren keine Heiden." (Paret)

6.23. Dann werden sie keine andere Ausrede haben als zu sagen: "Bei Allah, unserem Herrn, wir waren keine Götzendiener." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.24. Ondhur kayfa kadhabuuAAala anfusihim wadalla AAanhum ma kanuuyaftaruuna

6.24. See how they lie against themselves, and (how) the thing which they devised hath failed them! (Pickthall)

6.24. Sieh, wie sie lügen, über sich selbst, und von ihnen abgeht, was sie sich ausgedacht haben. (Ahmad v. Denffer)

6.24. Schau, wie sie gegen sich selbst lügen und (wie) ihnen das entschwunden ist, was sie zu ersinnen pflegten! (Bubenheim)

6.24. Sieh, wie sie sich selbst belogen haben. Ihre unwahren Behauptungen über Gott fielen ihnen dabei nicht ein. (Azhar)

6.24. Siehe, wie sie sich selbst belogen haben. Und ihnen ist abhanden gekommen, was sie zu erlügen pflegten. (Zaidan)

6.24. Schau, wie sie gegen sich selber lügen, und wie ihnen entschwunden (und zu nichts geworden) ist, was sie (an lügnerischem Götzenglauben) ausgeheckt haben! (Paret)

6.24. Schau wie sie sich selbst belügen und das, was sie sich ausdachten, sie im Stich läßt. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.25. Waminhum man yastamiAAu ilayka wadschaAAalnaAAala quluubihim akinnatan an yafqahuuhu wafii athanihimwaqran wa-in yaraw kulla ayatin la yu/minuu bihahatta idha dschauuka yudschadiluunakayaquulu alladhiina kafaruu in hatha illa asatiirual-awwaliina

6.25. Of them are some who listen unto thee, but We have placed upon their hearts veils, lest they should understand, and in their ears a deafness. If they saw every token they would not believe therein; to the point that, when they come unto thee to argue with thee, the disbelievers say: This is naught else than fables of the men of old. (Pickthall)

6.25. Und unter ihnen ist, wer dir zuhört, und Wir haben über ihre Herzen Hüllen gelegt, daß sie ihn nicht verstehen, und in ihre Ohren Schwerhörigkeit, und wenn sie jedes Zeichen sehen würden, sie würden nicht daran glauben, bis, wenn sie zu dir kommen, sie mit dir disputieren. Es sagen diejenigen, die den Glauben verweigern: "Dies ist nichts als Fabeleien der Früheren!" (Ahmad v. Denffer)

6.25. Und unter ihnen gibt es manche, die dir zuhören. Aber Wir haben auf ihre Herzen Hüllen gelegt, so daß sie ihn nicht verstehen, und in ihre Ohren Schwerhörigkeit. Auch wenn sie jedes Zeichen sähen, glaubten sie nicht daran. Wenn sie zu dir kommen, um mit dir zu streiten, sagen diejenigen, die ungläubig sind: "Das sind nur Fabeln der Früheren." (Bubenheim)

6.25. Unter ihnen gibt es Leute, die zu dir kommen und dir zuhören. Wir haben aber ihren Verstand so verschlossen und ihre Ohren so betäubt, dass sie (den Koran) nicht verstehen. An alle einleuchtenden Beweise der Offenbarung, die sie wahrnehmen, glauben sie nicht. Wenn sie dann zu dir kommen, um mit dir Streitgespräche zu führen, sagen sie: "Das ist nichts anderes als die Legenden früherer Generationen." (Azhar)

6.25. Und manche von ihnen hören dir zu. Doch WIR haben ihre Herzen mit Bedeckung umhüllt, um ihn (den Quran) nicht zu begreifen, und ihre Ohren schwerhörig gemacht. Und selbst dann, wenn ihnen jede Aya gewahr würde, würden sie den Iman daran nicht verinnerlichen. Dann, als sie zu dir kamen, um mit dir zu disputieren, sagten diejenigen, die Kufr betrieben haben: „Dies ist doch nichts anderes als Märchen der Vorfahren!“ (Zaidan)

6.25. Und unter ihnen gibt es welche, die hören dir zu. Aber wir haben über ihr Herz eine Hülle und in ihre Ohren Schwerhörigkeit gelegt, so daß sie es nicht verstehen. Wenn sie auch jedes (nur denkbare) Zeichen sehen, glauben sie nicht daran. Und nun kamen sie schließlich zu dir, um mit dir zu streiten. Diejenigen, die ungläubig sind, sagen: "Das (was du uns als Offenbarnng vorträgst) sind nichts als die Schriften der früheren (Generationen)." (Paret)

6.25. Und unter ihnen sind manche, die dir Gehör schenken, doch Wir haben auf ihre Herzen Hüllen und in ihre Ohren Taubheit gelegt, damit sie nicht begreifen. Selbst wenn sie jedes Zeichen sähen, würden sie nicht daran glauben, so daß sie mit dir stritten, wenn sie zu dir kämen. Die Ungläubigen sagen: "Das sind bloß Fabeln der Früheren." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.26. Wahum yanhawna AAanhu wayan-awna AAanhuwa-in yuhlikuuna illa anfusahum wama yaschAAuruuna

6.26. And they forbid (men) from it and avoid it, and they ruin none save themselves, though they perceive not. (Pickthall)

6.26. Und sie halten ab davon und halten sich abseits von ihm, und sie vernichten nur sich selbst, und sie sind es nicht gewahr. (Ahmad v. Denffer)

6.26. Sie verbieten es (anderen) und halten sich (selbst) davon fern. Sie vernichten nur sich selbst, ohne zu merken. (Bubenheim)

6.26. Sie raten den Leuten davon ab (den Koran zu hören), und sie selbst wenden sich von ihm ab; dadurch bringen sie Unheil über sich selbst, ohne sich dessen bewusst zu sein. (Azhar)

6.26. Während sie davon 1 (vom Quran) abraten und sich davon abwenden. Und sie richten doch nur sich selbst zugrunde, ohne dass sie es bemerken. (Zaidan)

6.26. Dabei verbieten sie es (den anderen) und halten sich (ihrerseits) davor zurück. Aber sie richten (in Wirklichkeit) nur sich selber zugrunde, ohne es zu merken. (Paret)

6.26. Und sie hindern sich daran und halten sich selbst davon fern. Aber sie stürzen sich selbst ins Verderben; allein, sie begreifen es nicht. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 130

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.27. Walaw tara idh wuqifuu AAalaalnnari faqaluu ya laytananuraddu wala nukadhdhiba bi-ayatirabbina wanakuuna mina almu/miniina

6.27. If thou couldst see when they are set before the Fire and say: Oh, would that we might return! Then would we not deny the revelations of our Lord but we would be of the believers! (Pickthall)

6.27. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor dem Feuer angehalten werden, und sie sagen: "Wehe uns, würden wir zurückgebracht, so würden wir die Zeichen Unseres Herrn nicht als Lüge bezeichnen, und wir wären welche von den Gläubigen!" (Ahmad v. Denffer)

6.27. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor das (Höllen)feuer gestellt werden! Dann werden sie sagen: "O würden wir doch zurückgebracht werden! Wir würden (dann) nicht die Zeichen unseres Herrn für Lüge erklären, sondern würden zu den Gläubigen gehören." (Bubenheim)

6.27. Wenn du nur sehen könntest, wie sie am Höllenfeuer stehen und sagen: "Könnten wir doch zurückgebracht werden! Wir würden die einleuchtenden offenbarten Beweise nicht leugnen und würden zu den Gläubigen gehören." (Azhar)

6.27. Und würdest du doch nur sehen, als sie dem Feuer vorstellig wurden und dann sagten: „Würden wir doch zurückgebracht, (würden wir) die Ayat unseres HERRN nicht verleugnen und mit den Mumin sein!“ (Zaidan)

6.27. Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor dem Höllenfeuer stehen und sagen: "O würden wir doch (noch einmal ins Leben) zurückgebracht! Dann würden wir die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären und wären gläubig." (Paret)

6.27. Und wenn du nur sehen könntest, wie sie vor das Feuer gestellt werden! Dann werden sie sagen: "Ach, würden wir doch zurückgebracht! Wir würden dann die Zeichen unseres Herrn nicht für Lüge erklären, und wir würden zu den Gläubigen zählen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 131

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.28. Bal bada lahum ma kanuuyukhfuuna min qablu walaw rudduu laAAaduu limanuhuu AAanhu wa-innahum lakadhibuuna

6.28. Nay, but that hath become clear unto them which before they used to hide. And if they were sent back they would return unto that which they are forbidden. Lo! they are liars. (Pickthall)

6.28. Vielmehr wird ihnen sichtbar, was sie vorher geheimgehalten haben, und wenn sie zurückgebracht würden, bestimmt würden sie doch zu dem zurückkehren, was ihnen untersagt wurde, und sie sind bestimmt Lügner. (Ahmad v. Denffer)

6.28. Nein! Vielmehr hat sich ihnen offenkundig gezeigt, was sie zuvor zu verbergen pflegten. Und wenn sie zurückgebracht würden, würden sie doch wieder zu dem zurückkehren, was ihnen verboten wurde. Sie sind wahrlich Lügner. (Bubenheim)

6.28. Sie haben ihre Untaten deutlich erkannt, die sie damals heimlich begingen. Wären sie zurückgebracht worden, hätten sie wieder getan, was ihnen verboten worden war. Sie sind Lügner. (Azhar)

6.28. Nein, sondern ihnen offenbarte sich das, was sie vorher zu verbergen pflegten. Und würden sie zurückgebracht, würden sie doch wiederholen, was ihnen untersagt wurde. Und gewiß, sie sind doch Lügner. (Zaidan)

6.28. Aber nein! Ihnen ist (dann nur) kundgeworden, was sie früher (in ihrem Erdenleben) geheimgehalten haben. Und wenn sie (ins Leben) zurückgebracht würden, würden sie das, was ihnen verboten ist, (genau wie früher) wieder tun. Sie sind (eben) Lügner. (Paret)

6.28. Nein, das, was sie ehemals zu verhehlen pflegten, ist ihnen nun klar geworden. Doch wenn sie auch zurückgebracht würden, kehrten sie ganz gewiß bald zu dem ihnen Verbotenen zurück. Und sie sind gewiß Lügner. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 131

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.29. Waqaluu in hiya illa hayatunaalddunya wama nahnu bimabAAuuthiina

6.29. And they say: There is naught save our life of the world, and we shall not be raised (again). (Pickthall)

6.29. Und sie sagen: "Es gibt nichts außer unserem Leben dieser Welt, und wir werden nicht auferweckt!" (Ahmad v. Denffer)

6.29. Und sie sagen: "Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden nicht auferweckt." (Bubenheim)

6.29. Sie würden sagen: "Es gibt nur dieses eine Leben auf Erden. Auferweckt werden wir nie." (Azhar)

6.29. Sie sagten: „Es gibt doch nur das unsere dießeitige Leben und wir werden niemals auferweckt.“ (Zaidan)

6.29. Und sie sagen: "Es gibt nur unser diesseitiges Leben, und wir werden (dereinst) nicht auferweckt." (Paret)

6.29. Und sie sagen: "Es gibt kein anderes als unser irdisches Leben, und wir werden nicht wiedererweckt werden." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 131

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



6.30. Walaw tara idh wuqifuu AAalarabbihim qala alaysa hatha bialhaqqiqaluu bala warabbina qala fadhuuquualAAadhaba bima kuntum takfuruuna

6.30. If thou couldst see when they are set before their Lord! He will say: Is not this real? They will say: Yea, verily, by our Lord! He will say: Taste now the retribution for that ye used to disbelieve. (Pickthall)

6.30. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor ihrem Herrn angehalten werden. Er spricht: Ist dies nicht die Wahrheit? Sie sagen: "Ja doch, bei unserem Herrn." Er spricht: Also schmeckt die Strafe, weil ihr immer den Glauben verweigert habt. (Ahmad v. Denffer)

6.30. Und wenn du sehen würdest, wenn sie vor ihren Herrn gestellt werden! Er wird sagen: "Ist dies nicht die Wahrheit?" Sie sagen: "Ja doch, bei unserem Herrn!" Er wird sagen: "Kostet nun die Strafe dafür, daß ihr stets ungläubig wart." (Bubenheim)

6.30. Wenn du sehen könntest, wie sie vor Gott stehen, Der sie fragt: "Ist die Auferstehung nicht Wahrheit?", würden sie sagen: "Doch, bei unserem Herrn. " Gott wird darauf sagen: "So kostet die qualvolle Strafe als Vergeltung dafür, dass ihr ungläubig gewesen seid!" (Azhar)

6.30. Und würdest du doch sehen, als sie ihrem HERRN vorstellig wurden! ER sagte: „Ist dies nicht dieWahrheit?!“ Sie sagten: „Doch mit Sicherheit, bei unserem HERRN!“ ER sagte: „Dann erfahrt die Peinigung für das, was ihr an Kufr zu betreiben pflegtet.“ (Zaidan)

6.30. Wenn du (sie doch) sehen würdest (dereinst am Tag des Gerichts), wenn sie vor ihrem Herrn stehen! Er sagte: "Ist dies (nun) nicht die Wahrheit?" Sie sagen: "Jawohl, bei unserem Herrn!" Er sagte: "Jetzt bekommt ihr die Strafe (der Hölle) zu fühlen dafür, daß ihr ungläubig waret." (Paret)

6.30. Aber wenn du nur sehen könntest, wie sie vor ihren Herrn gestellt werden! Er wird sprechen: "Ist dies nicht die Wahrheit?" Sie werden antworten: "Ja, bei unserem Herrn." Er wird sprechen: "Dann kostet die Strafe dafür, daß ihr ungläubig waret." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 25 bis 30

There are some among them, who (pretend to) listen to what you say, but they do not understand it, as We have cast veils over their hearts; We have made them hard of hearing (so they are deaf ( 17 ) to what they hear). Even if they see any Sign, they will not believe in it; so much so that when they come and contend with you, those, who have already made up their minds not to believe (after hearing all), say, "This is nothing but the same old story." ( 18 ) They forbid other people to believe in this Truth, and themselves turn away from it. (They imagine that in this way they are doing you some harm), whereas they are preparing their own perdition, though they do riot perceive it. Would that you could see their condition at the time, when they will be made to stand before Hell! They will say, "Would that we could somehow return to the earthly life again: then we would not deny the Signs of our Lord, and would join the Believers." As a matter of fact, they will say this because the Reality which they had concealed before this, will have appeared manifest before them. ( 19 ) But the fact is that even if they were sent back to the earthly life, they would do all that they had been forbidden to do. They are liars (that is why they will give vent to such a false wish). Today they say, "There is no other life than this our worldly life, and we shall never be raised back to life after our death." Would that you could witness the scene, when they will be brought before their Lord: then their Lord will ask them, "Is this not the Reality?" They will say, "Yes, our Lord, this is the Reality." Then He will declare, "Well, taste the torment for denying this Reality."

Desc No: 17
Here Allah has ascribed to Himself the cause of the defects produced in their faculties of understanding, hearing and seeing, for everything that takes place in the world under the Natural Law does, in fact, take place by the command of Allah because He is the Author of that Law. Therefore the resultant effects of the working of that Law, in fact, take place by the will and order of Allah. The obdurate disbelievers do not understand, do not hear and do not see the Truth, even though they seem to listen to the Message of the Messenger, because their obduracy, their prejudice and their unwillingness have, according to the law of Nature, dulled their faculties. The law is that if one is bent upon obduracy and does not adopt the attitude of a righteous person, all the doors of his heart automatically get locked against every kind of trth that goes against his lusts. When this natural process is described in the human language, it will be said, "The doors of the heart of such and such a person are locked." But God, without Whose Command and Leave nothing whatsoever can happen, will describe the same like this, "We have locked the doors of the heart of such and such a person." This is because a human being will describe the thing as it seems to happen, whereas Allah states the true nature of the happening.  

Desc No: 18
This is the excuse that the foolish people put forward for rejecting the Message. They say, "There is nothing new in the Message towards which the Messenger is inviting us. This is the same old Message that we have been hearing before." According to these foolish people, in order to be true, a Message must also be new because according to them that which is old cannot be we. Whereas the fact is that the Message has always been one and the same and will ever remain so. The Messengers of Allah, who had been coming from the earliest times for the guidance of mankind, have always been communicating the same Message; likewise, the Holy Prophet was also presenting the same old Message. Of course, only those, who being devoid of Divine Light, cannot see the aforesaid eternal reality, might invent something new and by forging some theories present them as truth, saying, "We have a new Message, which has never been given by anyone before us."  

Desc No: 19
Their desire, that, if they could return to this world again, they would believe in the Message, will not be the outcome of any right thinking and reasoning or any real change of their hearts and minds, but will be the result of witnessing the Reality after which even the most obdurate disbeliever dare not deny it.  "




21-30 von 165 Ayaat, Seite 3/17

 

[  «  Anfang  1  2  3  4  5  6  7  ...  »  Ende  ]