alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


12.79. Er sagte: "Allah schütze uns (davor), daß wir einen anderen nehmen als denjenigen, bei dem wir unsere Sachen gefunden haben! Wir würden sonst wahrlich zu den Ungerechten gehören."

[ Yusuf:79 ]


Besucher Online
Im Moment sind 28 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alA'raf | 151-160 von 206 Ayaat, Seite 16/21

 

[  «  Anfang  ...  12  13  14  15  16  17  18  19  20  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.151. Qala rabbi ighfir lii wali-akhiiwaadkhilna fii rahmatika waanta arhamu alrrahimiina

7.151. He said: My Lord! Have mercy on me and on my brother; bring us into Thy mercy, Thou the Most Merciful of all who show mercy. (Pickthall)

7.151. Er sagte: "Mein Herr, verzeihe mir und meinem Bruder, und laß" uns eingehen in Deine Barmherzigkeit, und Du bist der Barmherzigste der Barmherzigen." (Ahmad v. Denffer)

7.151. Er (Musa) sagte: "Mein Herr, vergib mir und meinem Bruder, und lasse uns in Deine Barmherzigkeit eingehen. Du bist ja der Barmherzigste der Barmherzigen." (Bubenheim)

7.151. Moses betete: "Mein Herr! Vergib mir und meinem Bruder und nimm uns in Deine Barmherzigkeit auf! Du bist der Barmherzigste aller Barmherzigen!" (Azhar)

7.151. Er sagte: „HERR! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in Deine Gnade eintreten. DU bist der Gnädigste der Gnädigen!“ (Zaidan)

7.151. Moses sagte: "Herr! Vergib mir und meinem Bruder und laß uns in deine Barmherzigkeit eingehen! Niemand ist so barmherzig wie du." (Paret)

7.151. Er (Moses) sagte: "Mein Herr, vergib mir und meinem Bruder und gewähre uns Zutritt zu Deiner Barmherzigkeit; denn Du bist der Barmherzigste aller Barmherzigen." (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.152. Inna alladhiina ittakhadhuualAAidschla sayanaluhum ghadabun min rabbihim wadhillatunfii alhayati alddunya wakadhalikanadschzii almuftariina

7.152. Lo! those who chose the calf (for worship), terror from their Lord and humiliation will come upon them in the life of the world. Thus do We requite those who invent a lie. (Pickthall)

7.152. Diejenigen, die sich das Kalb genommen haben, es wird sie Zorn von ihrem Herrn erreichen und Herabsetzung im Leben dieser Welt, und derart vergelten Wir denen, die sich etwas ausdenken, (Ahmad v. Denffer)

7.152. Gewiß, diejenigen, die sich das Kalb nahmen, wird Zorn von ihrem Herrn und Erniedrigung im diesseitigen Leben ereilen. So vergelten Wir denen, die Lügen ersinnen. (Bubenheim)

7.152. Denjenigen, die das Kalb weiterhin anbeten, wird von ihrem Herrn Zorn und Erniedrigung im Leben auf Erden zufallen. So bestrafen Wir die Lügner. (Azhar)

7.152. Gewiß, diejenigen, die sich das Kalb (als Götzen) nahmen, wird Zorn von ihrem HERRN und Erniedrigung im dießeitigen Leben treffen. Und solcherart vergelten WIR den Lügenerfindern. (Zaidan)

7.152. Über diejenigen, die sich das Kalb (zum Gegenstand ihrer Anbetung) genommen haben, wird der Zorn ihres Herrn kommen, und Erniedrigung im diesseitigen Leben. So vergelten wir denen, die (lügnerische Behauptungen gegen uns) aushecken. (Paret)

7.152. Wahrlich, diejenigen, die sich nun das Kalb nahmen, wird der Zorn ihres Herrn sowie Schmach im diesseitigen Leben treffen. Und so belohnen Wir diejenigen, die Lügen erdichten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.153. Waalladhiina AAamiluu alssayyi-atithumma tabuu min baAAdiha waamanuu innarabbaka min baAAdiha laghafuurun rahiimun

7.153. But those who do ill deeds and afterward repent and believe lo! for them, afterward, Allah is Forgiving, Merciful. (Pickthall)

7.153. Und denjenigen, welche die Schlechtigkeiten getan haben, dann danach reuig umgekehrt sind und geglaubt haben - Dein Herr ist ja danach bestimmt verzeihend, barmherzig. (Ahmad v. Denffer)

7.153. Aber diejenigen, die böse Taten begehen und danach bereuen und glauben-, gewiß, dein Herr ist danach wahrlich Allvergebend und Barmherzig. (Bubenheim)

7.153. Den Sündern, die danach ihre üblen Taten bereuen und innig glauben, wird Gott später barmherzig verzeihen. (Azhar)

7.153. Und für diejenigen, welche die gottmißfälligen Taten begingen, danach bereuten und den Iman verinnerlichten – gewiß, dein HERR ist danach doch allvergebend, allgnädig! (Zaidan)

7.153. Jedoch gegen diejenigen, die schlechte Taten begehen und dann später umkehren und glauben, (gegen die) ist dein Herr nachträglich barmherzig und bereit zu vergeben. (Paret)

7.153. Diejenigen aber, die Böses taten und es dann bereuten und glaubten - wahrlich, dein Herr ist hernach Allverzeihend, Barmherzig. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 148 bis 153

In his absence ( 106 ) the people of Moses made from their ornaments the image of a calf which made sound like lowing. Did they not see that it could neither speak to them nor guide them in any matter? Yet they took it for a god, for they were wrong-doers. ( 107 ) But when the enchantment of self delusion was broken and they realised that they had, in fact, gone astray, they said, "If our Lord does not have mercy on us and does not forgive us we shall be losers." In the meanwhile when Moses full of anger and sorrow returned to his people, he said, "Very evil is it that you have done in my place after me! Could you not patiently wait for the Commandment of Allah?" And he threw down the tablets, and, seizing his brother by the hair of his head, dragged him. Aaron said, "Son of my mother, these people overpowered me and were going to kill me: so, let not the enemies gloat over me: do not count me among the people who have done wrong. " ( 108 ) Then Moses said, "O Lord, forgive me and my brother, and admit us to Thy mercy; Thou art the Most Merciful of all." (In response to this Allah said,) "Allah's wrath shall surely overtake those who made the calf a god, and they shall be abased in the life of this world, that is how We punish those who invent falsehood. But those who do evil deeds, then repent after this and believe, will after this repentance and belief most surely find your Lord Forgiving and Merciful."

Desc No: 106
They made the image in his absence of forty days, when Moses went to Mt. Sinai on the summons of Allah, while his people were encamping in the plain of Ar-Rahah. 

Desc No: 107
Their calf-worship was the second manifestation of the change that had taken place in the Israelites during their stay in Egypt. They were so charmed by the cow-worship of the Egyptians that the Qur'an says, "......They were so prone to disbelief that they cherished the calf in their hearts" . It is really strange that hardly three months after their miraculous escape from Egypt, they began to make demands on their Prophet to make an artificial god for them, and, as soon as he left them for the Sinai, they themselves devised a false god. It appears as if they had forgotten their recent deliverance from slavery, and their safe passage through the sea and the drowning of Pharaoh and his army in it. Though they knew that all those wonderful events had happened wholly and solely through the supernatural power of the Eternal, yet they shame-facedly forgot their Allah. It was this faithless conduct of the Israelites that prompted some of their Prophets to liken the Community to that wicked woman who shows love to all men other than her husband and does not hesitate to be faithless even in the very first night of her marriage. 

Desc No: 108
By citing his words "..........do not include me among the workers of iniquity", the Qur'an has absolved Prophet Aaron from the wicked blemish that the Jews had stamped upon him. According to the Bible, Prophet Aaron was guilty of making the golden calf as god for them:
"And when the people saw that Moses delayed to come down out of the mount, the people gathered themselves together unto Aaron and said unto him, Up, make us gods, which shall go before us; for as for this Moses, the man that brought us up out of the land of Egypt, we wont not what is become of him. And Aaron said unto them, Break off the golden earrings, which are in the ears of your wives, of your sons, and of your daughters, and bring them unto me. And all the people brake off the golden earrings, which were in their ears and brought them unto Aaron. And he received them at their hand, and fashioned it with a Braving tool, after he had made it a molten calf: and they said, These be thy gods, O Israel, which brought thee up out of the land of Egypt. And when Aaron saw it, he built an altar before it; and Aaron made proclamation, and said, Tomorrow is a feast to the Lord. And they rose up early on the morrow, and offered burnt offerings, and brought peace offerings; and the people sat down to eat and to drink, and rose up to play. (Exodus, 32: 1-6). The Qur'an has refuted this allegation and related the fact about the matter that the man responsible for this heinous sin was not Allah's Prophet Aaron but his rebel Samiri. (For details, see XX : 90-94) .
Though it may appear very strange that the Jews should accuse their own Prophets of the most heinous sins, yet a deep and critical study of their history will show that this was done to justify their own moral degradation. When the whole community in general, and the religious scholars and priests in particular, became involved in deviations and immoralities, their guilty consciences impelled them to invent excuses for justifying their own bad conduct. As they committed heinous sins like shirk, sorcery, adultery, treachery, falsehood and the like, they Blemished the pure character of their own Prophets by ascribing such sins to them as were most shameful even for an ordinary good man, not to speak of a prophet so that they could justify their own wicked deeds. They argued like this: "When even the Prophets could not save themselves from such sins, how could ordinary people like us be immune from weaknesses?"
'The Hindus also did the same during their moral degeneration and the literature of that period depicts gods, rishis and the like, in the blackest colours so that they could say, "When such highly placed beings were involved in immoralities, how could the common people escape froth them? And why should such things be shameful for them, when they were not shameful for their gods and rishis?"   "




Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.154. Walamma sakata AAan muusaalghadabu akhadha al-alwaha wafii nuskhatihahudan warahmatun lilladhiina hum lirabbihimyarhabuuna

7.154. Then, when the anger of Moses abated, he took up the tablets, and in their inscription there was guidance and mercy for all those who fear their Lord. (Pickthall)

7.154. Und als der Zorn von Musa sich besänftigt hatte, nahm er die Tafeln, und in ihrer Aufzeichnung war Rechtleitung und Barmherzigkeit für diejenigen, die vor ihrem Herrn Ehrfurcht haben. (Ahmad v. Denffer)

7.154. Und als sich in Musa der Zorn beruhigt hatte, nahm er die Tafeln. In ihrer Schrift ist Rechtleitung und Barmherzigkeit für die, die vor ihrem Herrn Ehrfurcht haben. (Bubenheim)

7.154. Als sich Moses§ Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln wieder auf, auf denen Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gottesfürchtigen festgehalten war. (Azhar)

7.154. Und als der Zorn von Musa sich legte, nahm er die Tafeln. In ihrer Inschrift war Rechtleitung und Gnade für diejenigen, die vor ihrem HERRN Ehrfurcht empfinden. 1 (Zaidan)

7.154. Und als sich Moses Zorn gelegt hatte, nahm er die Tafeln (wieder auf). In ihrem Text (nuskha) ist Rechtleitung und Barmherzigkeit enthalten für diejenigen, die vor ihrem Herrn Angst haben. (Paret)

7.154. Und als der Zorn von Moses abließ, nahm er die Tafeln, und in ihrer Niederschrift war Rechtleitung und Barmherzigkeit für jene, die ihren Herrn fürchten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.155. Waikhtara muusaqawmahu sabAAiina radschulan limiiqatina falammaakhadhat-humu alrradschfatu qala rabbi lawschi/ta ahlaktahum min qablu wa-iyyaya atuhlikunabima faAAala alssufahao minna in hiyailla fitnatuka tudillu biha man taschaowatahdii man taschao anta waliyyuna faighfirlana wairhamna waanta khayru alghafiriina

7.155. And Moses chose of his people seventy men for Our appointed tryst and, when the trembling came on them, he said: My Lord! If thou hadst willed Thou hadst destroyed them long before, and me with them. Wilt thou destroy us for that which the ignorant among us did? It is but Thy trial (of us). Thou sendest whom Thou wilt astray and guidest whom Thou wilt. Thou art our Protecting Friend, therefore forgive us and have mercy on us, Thou, the Best of all who show forgiveness. (Pickthall)

7.155. Und Musa wählte aus seinem Volk siebzig Männer für Unsere festgesetzte Zeit, und als die Erschütterung sie ergriff, sagte er: "Mein Herr, wenn du wolltest, hättest Du sie vorher vernichtet und mich. Vernichtest Du uns wegen dem, was die Schwachköpfe von uns getan haben? Es ist nur Deine Versuchung, Du läßt dadurch fehlgehen, wen Du willst, und Du leitest recht, wen Du willst, Du bist unser Schutzfreund, also verzeihe uns und sei uns barmherzig, und Du bist der Beste der Verzeihenden. (Ahmad v. Denffer)

7.155. Und Musa wählte aus seinem Volk siebzig Männer zu Unserer festgesetzten Zeit. Als sie nun das Zittern ergriff, sagte er: "Mein Herr, wenn Du gewollt hättest, hättest Du sie schon zuvor vernichtet, und auch mich. Willst Du uns vernichten für das, was die Toren von uns getan haben? Es ist doch nur Deine Versuchung, mit der Du in die Irre gehen läßt, wen Du willst, und rechtleitest, wen Du willst. Du bist unser Schutzherr, so vergib uns und erbarme Dich unser! Du bist der Beste derer, die vergeben. (Bubenheim)

7.155. Moses wählte von seinem Volk siebzig Männer zu der von Uns bestimmten Zeit. Als sie jedoch eine gewaltige Erschütterung ereilte, sprach Moses: "Wenn Du gewollt hättest, hättest Du sie und mich schon früher vernichtet. Willst Du uns jetzt wegen der von den Törichten unter uns begangenen Taten vernichten? Das ist gewiss nichts anderes als eine Prüfung, durch die Du irregehen lässt, wen Du willst und rechtleitest, wen Du willst. Du bist Unser Beschützer. So vergib uns und sei uns barmherzig, bist Du doch der beste Vergebende! (Azhar)

7.155. Musa wählte dann von seinen Leuten siebzig Männer für Unsere Verabredung aus. Und nachdem das Beben sie erfasst hatte, sagte er: „HERR! Hättest DU es gewollt, hättest DU sie vorher mit mir zugrunde gehen lassen. Willst DU uns etwa zugrunde gehen lassen für das, was die Beschränkten von uns getan haben?! Dies ist nichts anderes als Deine Fitna, damit lässt DU abirren, wen DU willst, und leitest recht, wen DU willst. DU bist unser Wali, so vergib uns und erweise uns Gnade! Und DU bist der Beste der Vergebenden. (Zaidan)

7.155. Und Moses wählte zu unserem Termin aus seinem Volk siebzig Männer aus. Und als das Beben (radschfa) über sie kam, sagte er: "Herr! Wenn du gewollt hättest, hättest du sie (schon) früher zugrunde gehen lassen, und mich (dazu). Willst du uns denn zugrunde gehen lassen (zur Strafe) für das, was die Toren unter uns getan haben? Das ist (ja) nur eine Prüfung von dir, mit der du irreführst und rechtleitest, wen du willst. Du bist unser Freund. Vergib uns nun und erbarme dich unser! Du kannst am besten vergeben. (Paret)

7.155. Und Moses erwählte aus seinem Volk siebzig Männer für Unsere Verabredung. Doch als das Beben sie ereilte, sagte er: "Mein Herr, hättest Du es gewollt, hättest Du sie zuvor vernichten können und mich ebenfalls. Willst Du uns denn vernichten um dessentwillen, was die Toren unter uns getan haben? Dies ist nur eine Prüfung von Dir. Damit führst Du irre, wen Du willst, und weist den Weg, wem Du willst. Du bist unser Beschützer; so vergib uns denn und erbarme Dich unser; denn Du bist der Beste der Vergebenden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.156. Waoktub lana fii hadhihialddunya hasanatan wafii al-akhiratiinna hudna ilayka qala AAadhabii osiibubihi man aschao warahmatii wasiAAat kulla schay-infasaaktubuha lilladhiina yattaquuna wayu/tuuna alzzakatawaalladhiina hum bi-ayatinayu/minuuna

7.156. And ordain for us in, this world that which is good, and in the Hereafter (that which is good), Lo! We have turned unto Thee. He said: I smite with My punishment whom I will, and My mercy embraceth all things, therefore I shall ordain It for those who ward off (evil) and pay the poor due, and those who believe Our revelations; (Pickthall)

7.156. Und schreibe nieder für uns in dieser Welt Gutes und im Jenseits. Wir haben uns ja zu Dir gewandt!" Er sprach: Mit Meiner Strafe treffe Ich, wen Ich will, und Meine Barmherzigkeit erstreckt sich auf alles, also werde Ich sie niederschreiben für diejenigen, die gottesfürchtig sind und die Zakat-Steuer geben und diejenigen, die an Unsere Zeichen glauben, (Ahmad v. Denffer)

7.156. Und bestimme für uns in diesem Diesseits Gutes und auch im Jenseits! Gewiß, wir haben zu Dir zurückgefunden." Er sagte: "Mit Meiner Strafe treffe Ich, wen Ich will, aber Meine Barmherzigkeit umfaßt alles. Ich werde sie für die bestimmen, die gottesfürchtig sind und die Abgabe entrichten und die an Unsere Zeichen glauben, (Bubenheim)

7.156. Gewähre uns in diesem Leben und im Jenseits guten Lohn! Wir haben uns Dir reuevoll zugewandt." Er sprach: "Meine Strafe richte Ich an wen Ich will, und Meine Barmherzigkeit umfasst alles. Ich habe sie für die Gläubigen bestimmt, die fromm sind, die Zakat-Abgaben leisten und die, die aufrichtig an Unsere Zeichen glauben, (Azhar)

7.156. Und bestimme für uns in diesem Dießeits Gutes und auch im Jenseits, denn gewiß, wir bereuen Dir gegenüber. ER sagte: „Mit Meiner Peinigung treffe ICH, wen ICH will. Doch Meine Gnade umfasst alles. So werde ICH sie für diejenigen bestimmen, die Taqwa gemäß handeln und Zakat entrichten, und für diejenigen, die den Iman an Unsere Ayat verinnerlichen.“ (Zaidan)

7.156. Und bestimme uns hier im Diesseits Gutes, und (ebenso) im Jenseits! Wir haben (in gläubiger Hingabe) an dich das Judentum angenommen (? hudnaa ilaika)." Allah sagte: "Mit meiner Strafe treffe ich, wen ich will. Aber meine Barmherzigkeit kennt keine Grenzen. Und ich werde sie denen zukommen lassen, die gottesfürchtig sind und die Almosensteuer (zakaat) geben, und die an unsere Zeichen glauben," - (Paret)

7.156. Und bestimme für uns Gutes, sowohl im Diesseits als auch im Jenseits; denn zu Dir sind wir reuevoll zurückgekehrt." Er sprach: "Ich treffe mit Meiner Strafe, wen Ich will; doch Meine Barmherzigkeit umfaßt alle Dinge; so werde Ich sie bestimmen - für jene, die (Mich) fürchten und die Zakah entrichten und für jene, die an Unsere Zeichen glauben." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 154 bis 156

When Moses' anger was allayed, he took up the tablets in whose writing was guidance and mercy for those who fear their Lord. And Moses chose from among his people seventy men (to accompany hall) to attend a meeting appointed by Us. ( 109 ) When a severe earthquake seized them, Moses prayed, "My Lord, if Thou hadst willed, Thou couldst have destroyed them and me before this: wouldst Thou destroy rill of us for the offence committed by some foolish people from among us? This was a trial set by Thee, whereby Thou leadst astray whom Thou wilt and guidest whom Thou wilt. ( 110 ) Thou alone art our Protector; so forgive us and have mercy on us for Thou art the best of all forgivers! And ordain for us what is good in this world as well as in the world to come; we have turned to Thee". He replied, "As to punishment, I intlict it on anyone I will, but My mercy embraces everything. ( 111 ) So I will prescribe it for those who will refrain from disobedience, pay the Zakat, and believe in My Revelations."

Desc No: 109
The seventy delegates were summoned to Mt. Sinai so that they should present themselves before their Lord, and on behalf of the community beg forgiveness for the sin of calf-worship that was committed by the Israelites, and to renew the covenant of obedience to Him. The Bible and the Talmud do not mention this, though the Bible says that Moses was sununoned to Mt. Sinai so that he should be given new tablets for those that were broken, when he had thrown them down. (Exodus chapter 34). 

Desc No: 110
That is, every occasion of trial is very decisive for the people: it separates like a winnow useful from the useless out of a mixed mass. On such decisive occasions, the one who comes out successful in the trial does so only by Divine guidance and help, and the one who fails in the test becomes unsuccessful because he is deprived of Divine guidance and help. Though one gets Allah's guidance and help in accordance with certain Divine Laws, which are based on absolute wisdom and justice, anyway the fact is that one's success or failure in the trial depends entirely on Divine guidance and help. 

Desc No: 111
That is, "The way, whereby Allah is ruling His Kingdom is based on mercy and not on wrath. He always shows mercy to His creatures and manifests His wrath only when the rebellion and arrogance of His servants transgress the limits". 




Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.157. Alladhiina yattabiAAuuna alrrasuulaalnnabiyya al-ommiyya alladhii yadschiduunahumaktuuban AAindahum fii alttawrati waal-indschiiliya/muruhum bialmaAAruufi wayanhahum AAani almunkariwayuhillu lahumu alttayyibati wayuharrimuAAalayhimu alkhaba-itha wayadaAAu AAanhum israhumwaal-aghlala allatii kanat AAalayhim faalladhiinaamanuu bihi waAAazzaruuhu wanasaruuhu waittabaAAuualnnuura alladhii onzila maAAahu ola-ikahumu almuflihuuna

7.157. Those who follow the messenger, the Prophet who can neither read nor write, whom they will find described in the Torah and the Gospel (which are) with them. He will enjoin on them that which is right and forbid them that which is wrong. He will make lawful for them all good things and prohibit for them only the foul; and he will relieve them of their burden and the fetters that they used to wear. Then those who believe in him, and honor him and help him, and follow the light which is sent down with him: they are the successful. (Pickthall)

7.157. Diejenigen, die dem Gesandten folgen, dem unbelesenen Propheten, den sie beschrieben finden, bei sich, in der Taura und im Indschil, - er trägt ihnen das Rechte auf und untersagt ihnen das Verwerfliche, und er gestattet ihnen die guten Dinge, und er verwehrt ihnen die üblen Dinge, und er nimmt von ihnen ihre Bürde und die Halsfesseln, die auf ihnen sind, - und diejenigen, die an ihn glauben und zu ihm halten und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt wurde, diese, ihnen ergeht es wohl. (Ahmad v. Denffer)

7.157. die dem Gesandten, dem schriftunkundigen Propheten, folgen, den sie bei sich in der Tora und im Evangelium aufgeschrieben finden. Er gebietet ihnen das Rechte und verbietet ihnen das Verwerfliche, er erlaubt ihnen die guten Dinge und verbietet ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Bürde und die Fesseln ab, die auf ihnen lagen. Diejenigen nun, die an ihn glauben, ihm beistehen, ihm helfen und dem Licht, das mit ihm herabgesandt worden ist, folgen, das sind diejenigen, denen es wohl ergeht." (Bubenheim)

7.157. die dem des Lesens und Schreibens unkundigen Gesandten folgen, dem Propheten, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium erwähnt finden. Er befiehlt ihnen das Würdige und verwehrt ihnen das Unwürdige und erlaubt ihnen das Gute und verbietet ihnen das Schlechte und nimmt ihnen die Bürde und die Fesseln ab, die ihnen angelegt worden waren. Diejenigen, die an ihn glauben, die ihm beistehen, ihm zum Sieg verhelfen und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, sind die Erfolgreichen. (Azhar)

7.157. Es sind diejenigen, die dem Gesandten, dem lese- und schreibunkundigen Propheten folgen, über den sie bei sich in At-taurat und Alindschil geschrieben finden. Er ruft sie zum Gebilligten auf, rät ihnen vom Mißbilligten ab, erklärt ihnen die guten Dinge für halal und die schlechten Dinge für haram und erleichtert ihnen ihre schweren Gebote und die Einschränkungen, die ihnen auferlegt waren. Also diejenigen, die den Iman an ihn verinnerlicht, ihn geehrt, ihm zum Sieg verholfen haben und dem Licht (Quran) gefolgt sind, das ihm hinabgesandt wurde, diese sind die wirklichen Erfolgreichen. (Zaidan)

7.157. (denen) die dem Gesandten, dem Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist (an-nabie al-ummie), folgen, den sie bei sich in der Thora und im Evangelium verzeichnet finden, und der ihnen gebietet, was recht ist, verbietet, was verwerflich ist, die guten Dinge für erlaubt und die schlechten für verboten erklärt und ihre drückende Verpflichtung (isr) und die Fesseln, die auf ihnen lagen, abnimmt. Denen nun, die an ihn glauben, ihm Hilfe und Beistand leisten (wa-`azzaruuhu wa-nasaruuhu) und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt worden ist, wird es wohl ergehen. (Paret)

7.157. Dies sind jene, die dem Gesandten, dem Propheten folgen, der des Lesens und Schreibens unkundig ist; dort in der Thora und im Evangelium werden sie über ihn (geschrieben) finden: er gebietet ihnen das Gute und verbietet ihnen das Böse, und er erlaubt ihnen die guten Dinge und verwehrt ihnen die schlechten, und er nimmt ihnen ihre Last hinweg und die Fesseln, die auf ihnen lagen. Diejenigen also, die an ihn glauben und ihn stärken und ihm helfen und dem Licht folgen, das mit ihm herabgesandt wurde, die sollen erfolgreich sein. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.158. Qul ya ayyuha alnnasuinnii rasuulu Allahi ilaykum dschamiiAAan alladhiilahu mulku alssamawati waal-ardila ilaha illa huwa yuhyii wayumiitufaaminuu biAllahi warasuulihi alnnabiyyial-ommiyyi alladhii yu/minu biAllahi wakalimatihiwaittabiAAuuhu laAAallakum tahtaduuna

7.158. Say (O Muhammad): O mankind! Lo! I am the messenger of Allah to you all (the messenger of) Him unto whom belongeth the Sovereignty of the heavens and the earth. There is no God save Him. He quickeneth and He giveth death. So believe in Allah and His messenger, the Prophet who can neither read nor write, who believeth in Allah and in His words and follow him that haply ye may be led aright. (Pickthall)

7.158. Sag: Ihr Menschen, ich bin der Gesandte Allahs zu euch, allesamt, der dessen die Herrschaft der Himmel und der Erde ist, kein Gott außer Ihm, Er macht lebendig, und Er läßt sterben, also glaubt an Allah und Seinen Gesandten, den unbelesenen Propheten, der an Allah glaubt und an Seine Worte, und folgt ihm, damit ihr vielleicht rechtgeleitet werdet (Ahmad v. Denffer)

7.158. Sag: O ihr Menschen, ich bin der Gesandte Allahs an euch alle, Dem die Herrschaft der Himmel und der Erde gehört. Es gibt keinen Gott außer Ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. So glaubt an Allah und Seinen Gesandten, den schriftunkundigen Propheten, der an Allah und Seine Worte glaubt, und folgt ihm, auf daß ihr rechtgeleitet sein möget! (Bubenheim)

7.158. Sprich: "Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Gottes für euch alle. Gott gehören Himmel und Erde. Ausser Ihm gibt es keinen Gott. Er lässt leben und sterben. Glaubt an Gott und an Seinen Gesandten, den des Lesens und Schreibens unkundigen Propheten, der sich zu Gott und Seinen Worten bekennt, und folgt ihm, damit ihr rechtgeleitet werdet!" (Azhar)

7.158. Sag: ‚Ihr Menschen! Gewiß, ich bin ALLAHs Gesandter zu euch allesamt, Demjenigen, Dem die Himmel und die Erde gehören. Es gibt keinen Gott außer Ihm, ER macht lebendig und lässt sterben. So verinnerlicht den Iman an ALLAH und an Seinen Gesandten, den lese- und schreibunkundigen Propheten, denjenigen, der den Iman an ALLAH und an Seine Worte verinnerlicht. Und folgt ihm, damit ihr Rechtleitung findet.“ (Zaidan)

7.158. Sag: Ihr Menschen! Ich bin der Gesandte Allahs an euch alle, (desselben Gottes) der die Herrschaft über Himmel und Erde hat. Es gibt keinen Gott außer ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Allah und seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist (an-nabie al-ummie), der (seinerseits) an Allah und seine Worte (kalimaatihi) glaubt, und folgt ihm! Vielleicht werdet ihr euch (dann) rechtleiten lassen. (Paret)

7.158. Sprich: "O ihr Menschen, ich bin für euch alle ein Gesandter Allahs, Dessen das Königreich der Himmel und der Erde ist. Es ist kein Gott außer Ihm. Er macht lebendig und läßt sterben. Darum glaubt an Allah und an Seinen Gesandten, den Propheten, der des Lesens und Schreibens unkundig ist, der an Allah und an Seine Worte glaubt; und folgt ihm, auf daß ihr rechtgeleitet werden möget." (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 157 bis 158

(So. now mercy has been assigned to those) who follow this Messenger, the Ummi Prophet ( 112 ) whose mention they shall find in the Torah and the Gospel with them. ( 113 ) He enjoins them to follow virtue and forbids them from evil: he makes pure things lawful for them and impure things unlawful. ( 114 ) He relieves them of their burdens and frees there from the shackles that bound them. ( 115 ) For this reason those alone who believe in him and support hire and succor him and follow the light that has been sent down with him, shall attain "success". O Muhammad, say, "O mankind, I am a Messenger to all of you from Allah to Whom belongs the kingdom of the heavens and tire earth. THere is no deity but He. He bestows life and ordains death. So believe in Allah and His Messenger, the Ummi Prophet, who believes in Allah and His Commandments. Follow him: it is expected that you will be guided aright."

Desc No: 112
After replying to the prayer of Moses in the previous verse, the Qur'an utilizes the opportunity to invite the Israelites to follow Muhammad IAllah's peace be upon him). It means: "The conditions that were laid down for Allah's mercy upon you during the time of Prophet Moses, still stand, and require you to believe in this Messenger. It was said to you that Allah's mercy is sent to those people who refrain from disobedience. Now, there is no greater disobedience than to reject the Guidance of the Messengers appointed by Allah. If you, therefore, do not refrain from this disobedience, you will have no other basis of virtue left in spite of your show of piety in the observance of minor and trifling religious rituals. You were enjoined to pay the Zakat so that you may be blessed with mercy. but today the only right way of expending the Zakat is to stake contributions towards the success of the campaign that is being carried on for the establishment of the Divine Way under the leadership of this Messenger, for the basic requirements of Zakat can only be fulfilled in this way. You were told that Allah has prescribed His Mercy for those who believe in His Revelations: therefore if you reject the Revelations that Allah is sending down to His Messenger, you will have failed to fulfil this last condition, even though you might go on asserting that you believe in the Revelations of the Torah."
Here the use of the word (ummi) for the Holy Prophet is very significant. This title was used to break the national pride and arrogance of the Jews, who called the non-Jews ummis (gentiles). In this respect, they were so arrogant that, as a nation, not to speak of acknowledging an ummi as their leader. they were not ready even to concede basic human rights to the gentiles. They asserted, "...... We are not to be called to account for our behaviour towards the gentiles ...." (III: 75). That is why Allah has used the word ummi before "Prophet". as if to say. "Now your salvation solely depends on following this Ummi Prophet. If you follow him, you will receive a portion of My mercy. otherwise you are doomed to the same wrath to which you have been subjected during the centuries of your deviation." 

Desc No: 113
There arc clear references in the Bible to the coming of Muhammad IAllah's peace be upon him). For instance, see Deut. 18: 15-19, Matthew 21: 33 4V. John I: 19-21. 14: 15-17, 25-30, 15: 25-26, 16: 7-15. 

Desc No: 114
That is, "He makes lawful those pure things which they have made unlawful. and stakes unlawful those impure things which they have made lawful." 

Desc No: 115
That is, "He relieves them of the burdens that had been laid on them by the legal hair-splittings of their jurists and by the exaggerated piety of their spiritual leaders, and by the superstitious restrictions and regulations imposed by their common people. Likewise this Messenger makes their lives free from the fetters with which they themselves had bound their lives".  "




Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.159. Wamin qawmi muusa ommatun yahduunabialhaqqi wabihi yaAAdiluuna

7.159. And of Moses ' folk there is a community who lead with truth and establish justice therewith. (Pickthall)

7.159. Und vom Volk Musas gibt es eine Gemeinschaft, die mit der Wahrheit rechtleiten und damit Gerechtigkeit üben. (Ahmad v. Denffer)

7.159. Und unter dem Volk Musas ist eine Gemeinschaft, die mit der Wahrheit rechtleitet und nach ihr gerecht handelt. (Bubenheim)

7.159. Unter dem Volk von Moses gibt es eine Gemeinschaft, die zum wahren Glauben von Moses leitet und demgemäß gerecht urteilt. (Azhar)

7.159. Auch von Musas Leuten gibt es eine Umma, die mit der Wahrheit rechtleiten und danach Gerechtigkeit üben. (Zaidan)

7.159. Und unter dem Volk Moses gab es eine Gemeinschaft (umma) (von Leuten), die (ihre Gefolgschaft) nach der Wahrheit leiteten und danach Gerechtigkeit übten (? wa-bihie ya`diluuna). (Paret)

7.159. Und unter dem Volke Moses' gibt es eine Gemeinde, die in Wahrheit den Weg weist und danach Gerechtigkeit übt. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



7.160. WaqattaAAnahumu ithnatayAAaschrata asbatan omaman waawhayna ilamuusa idhi istasqahu qawmuhu ani idribbiAAasaka alhadschara fainbadschasat minhu ithnataAAaschrata AAaynan qad AAalima kullu onasin maschrabahum wadhallalnaAAalayhimu alghamama waanzalna AAalayhimu almannawaalssalwa kuluu min tayyibati marazaqnakum wama dhalamuuna walakinkanuu anfusahum yadhlimuuna

7.160. We divided them into twelve tribes, nations; and We inspired Moses, when his people asked him for water, saying: Smite with thy staff the rock! And there gushed forth therefrom twelve springs, so that each tribe knew their drinking place. And we caused the white cloud to overshadow them and sent down for them the manna and the quails (saying): Eat of the good things wherewith We have provided you. They wronged Us not, but they were wont to wrong themselves. (Pickthall)

7.160. Und Wir haben sie in zwölf Stämme als Gemeinschaften zertrennt, und Wir haben Musa offenbart, als sein Volk von ihm zu trinken wollte: Schlag" mit deinem Stock den Stein!, und es brachen aus ihm zwölf Quellen hervor, schon hat jede Menschenschar ihre Trinkstelle gekannt. Und Wir liessen die Wolkendecke sie überschatten, und Wir haben auf sie das Manna und die Wachteln herabgesandt: Eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben! - und nicht Uns haben sie Unrecht angetan, sondern sie haben sich selbst Unrecht angetan. (Ahmad v. Denffer)

7.160. Und Wir zerteilten sie in zwölf Stämme, in Gemeinschaften. Und Wir gaben Musa ein, als sein Volk ihn um Wasser bat: "Schlage mit deinem Stock auf den Felsen!" Da brachen aus ihm zwölf Quellen hervor. Nun wußte jedermann, wo sein Platz zum Trinken war. Und Wir ließen die Wolken sie überschatten und sandten das Manna und die Wachteln auf sie herab: "Eßt von den guten Dingen, mit denen Wir euch versorgt haben!" Und sie fügten nicht Uns Unrecht zu, sondern sich selbst fügten sie Unrecht zu. (Bubenheim)

7.160. Wir teilten das Volk von Moses in zwölf Stämme und Gemeinschaften ein. Als das Volk von Moses ihn um Trinkwasser bat, gaben Wir ihm ein: "Schlage mit deinem Stock auf den Fels!" Da entsprangen ihm zwölf Quellen, und jeder Stamm kannte seine Trinkstelle. Wir ließen die Wolken ihnen Schatten spenden, und Wir sandten ihnen süße Manna und Salwa-Wachteln herab. "Eßt von den guten Gaben, die Wir euch gewährt haben!" Nicht Uns, sondern sich selbst taten sie unrecht. (Azhar)

7.160. Und WIR teilten sie ein in zwölf Stämme, Umam. Und WIR ließen Musa Wahy zuteil werden, als seine Leute ihn um Wasser baten: ‚Schlage mit deinem Stock gegen den Felsen!‘ So entsprangen daraus zwölf Quellen. Jede Gruppe kannte bereits ihre Trinkstelle. WIR haben sie dann mit Wolken beschattet und ihnen Al-mann und As-salwa geschickt. Esst von den Tay-yibat dessen, wasWIR euch an Rizq gewährten. Doch Uns haben sie kein Unrecht angetan, sondern sie pflegten sich selbst Unrecht anzutun. (Zaidan)

7.160. Und wir zerteilten sie in zwölf Stämme (asbaat) zu Gemeinschaften (umam). Und wir gaben dem Moses, als sein Volk ihn um Wasser bat, (die Weisung) ein: "Schlag mit deinem Stock auf den Felsen!" (Er tat so.) Da strömten zwölf Quellen aus ihm hervor. Nun wußte jedermann, wo es für ihn zu trinken gab. Und wir ließen die Wolke über sie Schatten werfen. Und wir sandten das Manna und die Wachteln auf sie hinunter (indem wir sie aufforderten): "Eßt von den guten Dingen, die wir euch beschert haben!" (Doch die Kinder Israel waren undankbar und widerspenstig.) Und sie frevelten (damit) nicht gegen uns, sondern gegen sich selber. (Paret)

7.160. Und Wir teilten sie in zwölf Stämme zu Gemeinschaften auf, und Wir offenbarten Moses, als sein Volk von ihm etwas zu trinken forderte: "Schlage mit deinem Stock an den Felsen." Da entsprangen ihm zwölf Quellen: so kannte jeder Stamm seinen Trinkplatz. Und Wir ließen sie von Wolken überschatten und sandten ihnen Manna und Wachteln herab: "Esset von den guten Dingen, die Wir euch beschert haben." Und sie schädigten nicht Uns, sondern sich selbst haben sie Schaden zugefügt. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 159 bis 160

Among, ( 116 ) the people of Moses there were some who guided (others) with tire Truth and judged the affairs with the Truth. ( 117 ) And We had divided them into twelve clams and made them distinct Communities. ( 118 ) When his people asked him tar water. We inspired Moses to strike a certain rack with his staff. Consequently, twelve springs gushed forth from it and each community specified its drinking place: We caused the cloud to cast shadow over them, and We sent down manna and salva for their food. ( 119 ) saying. "Eat of the clean and pure things We have provided for you." However, by doing what they did afterwards, they did no wrong to Us but they wronged themselves.

Desc No: 116
The theme of the address that was interrupted by the parenthesis (vv. 157-1581 is again being resumed. 

Desc No: 117
The majority of the translators render v. 159 like this: "Among the people of Moses there is a group that guides and decides in accordance with the Truth" . They mean to say that there existed such a group among the Jews at the time of the Revelation of the Qur'an. But from the context in which this occurs, we conclude that there was such a group of good people among the Israelites during the time of Prophet Moses. This has been mentioned here to show that there were some good people even at that time, when the Israelites had gone to the lowest level of moral and spiritual degradation and adopted the worship of the golden calf, and were punished by Allah.  

Desc No: 118
This refers to the organization of the Israelites that has been stated in v.12 of AL-MA'IDAH and given in detail in NUMBERS. the fourth Book of the Bible. According to this. Prophet Moses was bidden in the desert of Sinai by the Eternal to count up the total members of the community of Israel. Accordingly they were numbered and divided into twelve clans, comprising the descendants of the ten sons of Prophet Jacob and two sons of Prophet Joseph. The twelve men. who were at the head of each clan, were made the leaders of their ancestral clans so that they should look after the moral, religious, social, cultural and military condition of each clan and enforce the Cammandments. However. the ancestral clan of Prophets Moses and Aaron, the clan of the Levites, the twelfth son of Prophet Jacob. was left out. It was not counted among the other twelve clans of Israel. but was organised as a separate community and was entusted with the duty of looking after the religious and spiritual welfare of all the clans of general Israel. 

Desc No: 119
The above-mentioned organization was one of the great favours that had been conferred by Allah on the Israelites. In continuation of the same, three more favours have been mentioned here: (1) The miraculous supply of water during their stay in the Sinai Peninsula. (2) The sky was covered with clouds to protect them from the scorching heat of the desert. (3) Manna and Salva were sent down in a supernatural manner to feed them there. It is obvious that if adequate arrangements had not been made for the supply of these three most important necessities of life. this big community that consisted of about two million people would have perished with heat, hunger and thirst.
A visit to the Peninsula makes one realize that it is not possible even today to arrange for the supply of water and food and for shelter from the sun, if such a large number of people should happen to visit that place without previous arrangements. It is so thinly populated that its total population is not more than a few thousands. It would be a headache even for a modern govenment, if it wanted to send an army of. say, only 500,000 soldiers there in this twentieth century of inventions. That is why many research scholars who believe neither in Revealed Books nor in miracles have rejected the historical fact that the Israelites ever passed through and stayed in that part of the Peninsula for years, as mentioned in the Qur'an and the Bible. They opine that they might have passed through a region somewhere to the south of Palestine and to the north of Arabia. They consider that it is inconceivable for such a large number of people to encamp so long, under the hard geographical and economical conditions of the Peninsula, when in addition to these the means of supplies from Egypt were also cut off, and there was a constant threat of attack from the Amelikites who lived in the eastern and northern parts of the Peninsula.
If we keep in view these things, we can appreciate the true value of the favours that have been mentioned here. At the same time, it also becomes obvious that this community showed ingratitude by committing acts of disobedience and infidelity, which abound in its history. (Compare this with E.N.'s 72, 73 and 76 of Al-Baqarah).  "




151-160 von 206 Ayaat, Seite 16/21

 

[  «  Anfang  ...  12  13  14  15  16  17  18  19  20  ...  »  Ende  ]