alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


29.42. Gewiß, Allah weiß all das, was sie anstatt Seiner anrufen. Und Er ist der Allmächtige und Allweise.

[ al'Ankabut:42 ]


Besucher Online
Im Moment sind 29 Besucher online






Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | alGinn | 11-20 von 28 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 572

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.11. Waanna minna alssalihuunawaminna duuna dhalika kunna tara-iqaqidadan

72.11. And among us there are righteous folk and among us there are far from that. We are sects having different rules. (Pickthall)

72.11. Und manche von uns sind Rechtschaffene, und manche von uns über dies hinaus, wir sind auf separaten Bahnen, (Ahmad v. Denffer)

72.11. Und unter uns gibt es Rechtschaffene, und unter uns gibt es solche, die weniger rechtschaffen sind; wir sind getrennte(n) Wege(n gefolgt). (Bubenheim)

72.11. Unter uns gibt es Rechtschaffene und solche, die nicht rechtschaffen sind. Wir gehen verschiedene Wege. (Azhar)

72.11. „Und gewiß, unter uns sind die gottgefällig Guttuenden und unter uns sind manche unter diesem (Niveau), wir gehörten verschiedenen Konfessionen an.“ (Zaidan)

72.11. Und: "Unter uns gibt es solche, die rechtschaffen sind (as-saalihuuna), und solche, die es nicht sind. Wir haben unterschiedliche Wege eingeschlagen (kunnaa taraa' iqa qidadan)." (Paret)

72.11. Und manche unter uns sind solche, die rechtschaffen (handeln), und manche unter uns sind weit davon entfernt; wir sind Sekten, die verschiedene Wege gehen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 572

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.12. Wanna dhanannaan lan nuAAdschiza Allaha fii al-ardi walan nuAAdschizahuharaban

72.12. And we know that we cannot escape from Allah in the earth, nor can we escape by flight. (Pickthall)

72.12. Und wir meinen, daß Wir uns Allah sicher nicht entziehen auf der Erde, und wir uns nicht durch Flucht entziehen, (Ahmad v. Denffer)

72.12. Und wir meinten, daß wir uns auf der Erde Allah niemals entziehen können und daß wir uns Ihm niemals durch Flucht entziehen können. (Bubenheim)

72.12. Wir sind dessen sicher, dass wir Gottes Allmacht auf der Erde nicht entgehen können und dass wir Seiner Allmacht nicht (gen Himmel) entfliehen können. (Azhar)

72.12. „Und gewiß, wir glaubten, dass wir ALLAH auf Erden nicht zu schaffen machen und dass wir Ihm durch Flucht nicht zu schaffen machen.“ (Zaidan)

72.12. Und: "Wir meinten, daß wir uns auf der Erde dem Zugriff Allahs nicht würden entziehen können, auch nicht durch die Flucht". (Paret)

72.12. Und wir wissen, daß wir auf keine Weise Allah auf Erden zuschanden machen können, noch können wir Ihm durch Flucht entrinnen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 572

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.13. Waanna lamma samiAAnaalhuda amanna bihi faman yu/min birabbihifala yakhafu bakhsan wala rahaqan

72.13. And when we heard the guidance, we believed therein, and whoso believeth in his Lord, he feareth neither loss nor oppression. (Pickthall)

72.13. Und als wir die Rechtleitung hörten, haben wir an sie geglaubt, und wer an seinen Herrn glaubt, so fürchtet er nicht Minderung und nicht Fehlerlast, (Ahmad v. Denffer)

72.13. Und als wir die Rechtleitung hörten, glaubten wir daran. Wer an seinen Herrn glaubt, der befürchtet keine (Lohn)schmälerung und keine Drangsal. (Bubenheim)

72.13. Als wir der koranischen Rechtleitung zuhörten, glaubten wir daran. Wer an seinen Herrn glaubt, hat (beim Gericht) weder Schmälerung noch ?berbelastung zu befürchten. (Azhar)

72.13. „Und gewiß, als wir die Rechtleitung vernahmen, verinnerlichten wir den Iman daran. Und wer den Iman an seinen HERRN verinnerlicht, der fürchtet weder Minderung, noch Unrecht.“ (Zaidan)

72.13. Und: "Als wir die (Botschaft von der) Rechtleitung hörten, glaubten wir daran. Wenn aber einer an seinen Herrn glaubt, hat er (bei der Abrechnung am jüngsten Tag) nicht zu befürchten, in seinen Rechten geschmälert oder (sonstwie) schlecht behandelt zu werden (fa-laa yakhaafu bakhsan wa-laa rahaqan)." (Paret)

72.13. Und als wir aber von der Rechtleitung vernahmen, da glaubten wir an sie. Und der, der an seinen Herrn glaubt, fürchtet weder Einbuße noch Unrecht. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.14. Waanna minna almuslimuunawaminna alqasituuna faman aslama faola-ikataharraw raschadan

72.14. And there are among us some who have surrendered (to Allah) and there are among us some who are unjust. And whoso hath surrendered to Allah, such have taken the right path purposefully. (Pickthall)

72.14. Und manche von uns sind friedenmachend Ergebene, und manche von uns sind Abschweifer, und wer sich friedenmachend ergibt, also diese, sie zielen auf rechtes Befolgen ab, (Ahmad v. Denffer)

72.14. Und unter uns sind Gottergebene; und unter uns sind (vom rechten Weg) Abschweifende. Was nun jemanden angeht, der sich (Allah) ergeben hat, so bemüht er sich um (mehr) Besonnenheit. (Bubenheim)

72.14. Manche unter uns sind gottergeben, und manche unter uns sind Frevler." Diejenigen, die sich Gott ergaben und den Islam annahmen, gingen den rechten Weg. (Azhar)

72.14. „Und gewiß, unter uns sind Muslime und unter uns sind Ungerechte, und wer den Islam praktizierte, diese suchten das Vernünftige. (Zaidan)

72.14. Und: "Unter uns gibt es solche, die (Allah) ergeben sind (al-muslimiena), und solche, die (vom rechten Weg) abweichen (? al-qaasituuna). Diejenigen nun, die (Allah) ergeben sind, befleißigen sich (damit) der rechten Leitung (und werden dereinst ins Paradies eingehen). (Paret)

72.14. Und manche unter uns sind Gottergebene, und manche unter uns sind vom rechten Weg abgewichen.«" Und die sich ergeben haben - diese haben den rechten Weg gefunden. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.15. Waama alqasituuna fakanuulidschahannama hataban

72.15. And as for those who are unjust, they are firewood for hell. (Pickthall)

72.15. Und was die Abschweifer angeht, so sind sie für die Hölle Brennholz", (Ahmad v. Denffer)

72.15. Was aber die (vom rechten Weg) Abschweifenden angeht, so werden sie Brennholz für die Hölle sein. (Bubenheim)

72.15. Diejenigen aber, die vom rechten Weg abgewichen sind, werden der Brennstoff der Hölle sein. (Azhar)

72.15. Und hinsichtlich der Ungerechten, so sind sie für Dschahannam Brennholz.“ (Zaidan)

72.15. Mit denjenigen aber, die vom rechten Weg abweichen, wird (dereinst) die Hölle geheizt. " (Paret)

72.15. Diejenigen, die aber vom rechten Wege abweichen, werden Brennstoff der Dschahannam sein. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 10 bis 15

And that: "We did not know whether some evil was intended for the dwellers of the earth or their Lord wanted to show them the right way." ( 10 ) And that: "Some of us are righteous, while some are otherwise. We follow different ways." ( 11 ) And that: "We thought"that we could neither frustrate Allah in the earth nor frustrate Him by flight." ( 12 ) And that: "As soon as we heard the message of guidance, we believed in it. Now whoever believes in his Lord, will have neither fear of loss nor of injustice. ( 13 ) And that: "Some of us are Muslims (submissive to Allah) and some deviators from the Truth. Those who have adopted Islam (the way of submission) have found the way to salvation, and those who have deviated from the Truth, will become fuel for Hell." ( 14 )

Desc No: 10
This shows that such extraordinary measures were adopted in the heavens only on two kinds of occasions: first, when Allah might decide to inflict the dwellers of the earth with a torment, and the Divine will might be that before it was actually inflicted the jinn might not know and convey its news to warn their friendly human beings of the impending disaster. Second, that Allah might appoint a Messenger on the earth, and strict security measures might be adopted so that neither the messages being conveyed to him be interfered with by the satans nor should they be able to know beforehand what instructions were being given to the Messenger. Thus, the saying of the jinn means: "When we noticed that strict security measures had been adopted in the heavens for the safeguard of the news, and the meteorites were being showered profusely, we wanted to know which of the two things had happened: whether Allah had caused a torment to descend suddenly on some people of the earth, or a Messenger had been raised somewhere on the earth. We were on the lookout for the same when we heard the wonderful Revelation, which guides to the Right Path, and we came to know that Allah had not sent down a torment but had raised a Messenger to show the Right Way to the people." For further explanation, see E.N.'s 8 to 12 of Al-Hijr, E.N. 7 of ASSaaffat, E.N. I 1 of Al-Mulk). 

Desc No: 11
That is, "Morally also there are good and bad jinn among us, and from the viewpoint of creed as well all do not follow one and the same religion, but we are divided into different groups." With these words the believing jinn want to convince the other jinn of their community that they certainly stood in need of finding out the right way and could not dispense with this need. 

Desc No: 12
That is, "We were led by this very idea to the way of success. As we were not fearless of Allah and we believed that we would not be able to avoid His punishment if we disobeyed Him, so when we heard the Divine Revelation that had been sent to show the right way, we could not have the courage and boldness to persist in the beliefs that our foolish people had spread among us, afar we had known the truth. " 

Desc No: 13
"Fear of loss": fear of being given a lesser reward than what one actually deserves for one's good deeds, and "injustice" that one may be deprived of the reward for the good deeds done but duly punished for the errors committed or punished innocent; no believer has any fear of such an injustice from Allah. 

Desc No: 14
Here, one may ask: when, according to the Qur'an, the jinn have been created from the fire, what harm can the fire of Hell do them? The answer is: Even according to the Qur'an, man has been created out of the earth; why does then man feel hurt when a clod of earth is thrown at him? The truth is that although the whole body of man has been made from the earthly substances, when a living man of flesh and blood is moulded from them he becomes an entirely different thing from those substances; then other things made from the same substances become a means of causing harm to him. Likewise, although the jinn also have been created from the fire, when a living and sentient creation has been made from it, the same fire becomes a means of causing harm and hurt for it. (For further explanation, see E.N. 15 of Surah Ar-Rahman). 




Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.16. Waallawi istaqamuu AAala alttariiqatilaasqaynahum maan ghadaqan

72.16. If they (the idolaters) tread the right path, We shall give them to drink of water in abundance (Pickthall)

72.16. Und wenn sie auf der Bahn bleiben würden, bestimmt würden Wir ihnen Wasser zu trinken geben, in Überfülle, (Ahmad v. Denffer)

72.16. Und wenn sie sich auf dem Weg recht verhielten, würden Wir ihnen wahrlich Wasser im Überfluß zu trinken geben, (Bubenheim)

72.16. Wenn sie den geraden Weg (des Islam) eingehalten hätten, hätten Wir sie reichlich mit Wasser und Segen bedacht, (Azhar)

72.16. Und hätten sie den Weg (ALLAHs) eingehalten, hätten WIR sie doch (mit) reichlich Wasser getränkt, (Zaidan)

72.16. Und: "Wenn sie sich auf dem geraden Weg gehalten hätten, hätten wir sie mit reichlichem Wasser getränkt, (Paret)

72.16. Wenn sie aber den (rechten) Weg einhalten, dann werden Wir ihnen reichlich Wasser zu trinken geben , (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.17. Linaftinahum fiihi waman yuAArid AAandhikri rabbihi yasluk-hu AAadhaban saAAadan

72.17. That We may test them thereby, and whoso turneth away from the remembrance of his Lord; He will thrust him into ever growing torment. (Pickthall)

72.17. Damit Wir sie darin prüfen, und wer sich abwendet von der Ermahnung seines Herrn, den gibt Er in ansteigende Strafe hinein. (Ahmad v. Denffer)

72.17. damit Wir sie dadurch der Versuchung aussetzen. Und wer sich von der Ermahnung seines Herrn abwendet, den wird Er in überwältigende Strafe stecken. (Bubenheim)

72.17. damit Wir sie auf Dankbarkeit hin prüfen. Wer sich davon abwendet, Gottes im Gebet zu gedenken, dem erlegt Gott schwere Strafe auf. (Azhar)

72.17. damit WIR sie darin der Fitna unterziehen. Und wer sich vom Gedenken seines HERRN abwendet, den lässt ER in eine aufsteigende Peinigung eintreten. (Zaidan)

72.17. um sie damit einer Prüfung auszusetzen. Wenn sich einer von der Mahnung seines Herrn abwendet, weist er ihn einer schweren Strafe zu (yaslukhu `azaaban sa`adan)." (Paret)

72.17. um sie dadurch zu prüfen. Wer sich dann von der Ermahnung seines Herrn abwendet - Er wird ihn in eine zunehmende Strafe stoßen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.18. Waanna almasadschida lillahi falatadAAuu maAAa Allahi ahadan

72.18. And the places of worship are only for Allah, so pray not unto anyone along with Allah. (Pickthall)

72.18. Und die Moscheen sind für Allah, also ruft nicht Zusammen mit Allah zu sonst einem. (Ahmad v. Denffer)

72.18. Und die Gebetsstätten gehören doch Allah; so ruft neben Allah niemanden an. (Bubenheim)

72.18. Die Moscheen gehören Gott. Darum betet niemand neben Gott an! (Azhar)

72.18. „Und gewiß, alle Moscheen sind für ALLAH. So richtet keine Bittgebete an irgendeinen neben ALLAH!“ (Zaidan)

72.18. Und: "Die Kultstätten (masaadschid) sind (ausschließlich) für Allah da. Daher ruft neben Allah niemand (anderes) an!" (Paret)

72.18. Und wahrlich, die Moscheen sind Allahs; so ruft niemanden neben Allah an. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.19. Waannahu lamma qama AAabdu AllahiyadAAuuhu kaduu yakuunuuna AAalayhi libadan

72.19. And when the slave of Allah stood up in prayer to Him, they crowded on him, almost stifling. ' (Pickthall)

72.19. Und als der Knecht Allahs da stand, - er rief zu Ihm, - fast wären sie im Gedränge über ihm gewesen. (Ahmad v. Denffer)

72.19. Und als Allahs Diener aufstand, um Ihn anzurufen, hätten sie ihn (alle) beinahe erdrückt." (Bubenheim)

72.19. Als Gottes Diener aufstand und Gott anbetete, bildeten die Dschinn dichte Kreise um ihn und hörten mit Bewunderung zu. (Azhar)

72.19. „Und gewiß, als ALLAHs Diener aufstand, an Ihn Bittgebete zu richten, beinahe wären sie ihn Niederdrückende.“ (Zaidan)

72.19. Und: "Als der Diener Allahs sich aufstellte, um ihn anzurufen, hätten sie ihn (vor lauter Zudringlichkeit) beinahe erdrückt (? kaaduu yakuunuuna `alaihi libadan)". (Paret)

72.19. Und als der Diener Allahs aufstand, um zu Ihm zu beten, da umdrängten sie ihn, so daß sie sich fast erdrückten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 573

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



72.20. Qul innama adAAuu rabbii walaoschriku bihi ahadan

72.20. Say (unto them, O Muhammad): I pray unto Allah only, and ascribe unto Him no partner. (Pickthall)

72.20. Sag: Ich rufe zu meinem Herrn, und ich gebe Ihm nicht sonst einen als Mitgott! (Ahmad v. Denffer)

72.20. Sag: Ich rufe nur meinen Herrn an, und ich geselle Ihm niemanden bei. (Bubenheim)

72.20. Sprich: "Ich bete nur meinen Herrn an und geselle Ihm niemand bei." (Azhar)

72.20. Sag: ‚Ich richte Bittgebete nur an meinen HERRN und betreibe Ihm gegenüber mit Niemanden Schirk!‘ (Zaidan)

72.20. Sag: Meinen Herrn (allein) rufe ich an und geselle ihm niemand bei. (Paret)

72.20. Sprich: "Ich rufe einzig meinen Herrn an, und ich stelle Ihm niemanden zur Seite." (Rasul)



11-20 von 28 Ayaat, Seite 2/3

 

[  «  Anfang  1  2  3  »  Ende  ]