alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


12.72. Sie sagten: "Wir vermissen den Kelch des Königs. Wer ihn wiederbringt, erhält die Last eines Kamels, und dafür bin ich Bürge."

[ Yusuf:72 ]


Besucher Online
Im Moment sind 22 Besucher online







 Übersicht 
 Kapitel: Schlachttier und Jagdbeute
Suche nach


Ansicht der Ahadith 1-12 von 30 Ahadith, Seite 1/3

 

[  1  2  3    Ende  ]


Kapitel: 65, Nummer: 1
'Adyy Ibn Hatim, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich fragte den Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, über die Jagdbeute, die mit einem Pfeil ohne Klinge getroffen wird, und er sagte: »Ein Tier, das von der Spitze getroffen wird, darfst du essen. Ist es vom Pfeilstock quer erschlagen worden, so ist es ein Kadaver.« Ich fragte ihn ferner nach der Jagdbeute, die von einem Hund gepackt wird, und er sagte: »Was der Hund für dich gepackt hat, das ißt du denn, was der Hund für dich packt, ist zum Essen rein. Siehst du aber, dass bei der Jagd andere Hunde mit deinem Hund oder mit deinen Hunden beteiligt waren, und du Bedenken hast, dass das Tier von einem anderen Hund getötet sein könnte, und dass dein Hund es eventuell von einem anderen schnappte, so iss es nicht, weil du den Namen Allahs nur für die Jagd mit deinem Hund sprachst, nicht aber für den anderen Hund.«"

Siehe Hadith Nr.5476 ff.


Kapitel: 65, Nummer: 10
'Adyy berichtete: "Ich sagte zum Propheten Allahs Segen und Friede auf ihm: »(Es kommt manchmal vor, dass der eine von uns) auf ein Tier schießt, seine Spur für zwei und drei Tage verliert und es doch später tot findet, und in ihm befindet sich der eigene Pfeil (des Jägers).« Der Prophet sagte: »Wenn er will, kann er davon essen.«*

* Die freie Entscheidung ist eine Frage des persönlichen Appetits. Siehe Hadith Nr.5475ff.


Kapitel: 65, Nummer: 11
Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Wir verfolgten die Spur eines Hasen bei Marri-d-Dahran, und die Leute strengten sich so sehr dafür an, bis sie erschöpft waren und davon ablassen mussten. Ich setzte aber die Suche nach dem Hasen fort, bis ich ihn fing. Ich kam dann mit diesem zu Abu Talha, der (ihn zubereitete und) davon die zwei Schenkel zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, schickte, der sie auch annahm."


Kapitel: 65, Nummer: 12
Abu Qatada berichtete, dass er in Begleitung des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, war, und als er (Abu Qatada) auf eine Straße kam, die nach Makka führte, blieb er zurück mit einigen seiner Gefährten, die im Weihezustand für die Pilgerfahrt (Hadschdsch) waren, während er selbst nicht im Weihezustand war. Als er einen Wildesel sah, ritt er auf seinem Pferd und bat seine Gefährten, ihm eine Peitsche hochzureichen. Als sie seine diesbezügliche Forderung ablehnten, bat er sie, dass sie ihm sein Schwert zu geben, und sie lehnten dies ebenfalls ab. Da nahm er selbst das Schwert und ritt in aller Entschlossenheit hinter dem Wildesel her, bis er ihn erlegte. Davon aßen einige Gefährten des Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und einige enthielten sich. Als sie den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, wieder erreichten, fragten sie ihn darüber, und er sagte zu ihnen: "Dies ist nichts anderes als eine Nahrung, die Allah euch zu essen gegeben hat."


Kapitel: 65, Nummer: 13
Ibn Abi Aufa, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Wir zogen mit dem Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, zu sieben - oder sechs - Schlachten und aßen gewöhnlich mit ihm Heuschrecken. "

Siehe Hadith Nr.5412 und die Anmerkung dazu


Kapitel: 65, Nummer: 14
Salama Ibn Al-Akwa' berichtete, dass die Muslime, am Abend der Eroberung von Chaibar, Feuer angezündet hatten. Der Prophet Allahs Segen und Friede auf ihm, fragte: "Wofür habt ihr das Feuer angezündet? " Sie sagten: "(Es sind die Töpfe zur Zubereitung) für das Fleisch von zahmen Eseln." Der Prophet sagte: "Vergießt deren Inhalt und zerbrecht die Töpfe. "Ein Mann unter den Leuten stand auf und sagte: "Oder vergießen wir den Inhalt und waschen anschließend die Töpfe?" Der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sagte dann:"Oder das!"


Kapitel: 65, Nummer: 15
Abu Sufyan Al-Badschalyy berichtete: "Wir nahmen uns eines Tages mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, vor, Tiere zum Opferfest zu schlachten, und einige Leute schlachteten schon vor dem Festgebet. Als das Gebet zu Ende war, sah der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, dass sie vor dem Gebet geschlachtet hatten, da sagte er zu ihnen: »Wer bereits vor dem Gebet geschlachtet hat, der soll zusätzlich zu diesem Tier noch ein anderes schlachten, und wer noch nicht geschlachtet hat, der soll im Namen Allahs sein Tier schlachten. «"


Kapitel: 65, Nummer: 16
Ibn 'Umar berichtete von seinem Vater, dass eine Magd seiner Familie Schafe bei Sal' * geweidet hatte, und als sie sah, dass ein Schaf davon beinah verendete, zerschellte sie einen Stein und schlachtete das Schaf mit der Steinkante. Er ('Umar) sagte zu seiner Familie: "Esset nicht davon, bis ich zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, komme und ihn darüber frage, oder vielleicht schicke ich jemand zu ihm, der ihn fragen soll. "Als er sich zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, begab - oder jemand zu ihm schickte - wies der Prophet, Allahs Segen und Friede auf ihm, sie an, dass sie das Schafsfleisch essen dürfen.

* Ein bekannter Berg in Al-Madina


Kapitel: 65, Nummer: 17
'Abaya Ibn Rifa'a berichtete von seinem Großvater, dass dieser sagte: "Ich sagte: »O Gesandter Allahs, wir besitzen keine Messer!« Der Prophet sagte: »Was das Blut zum fließen brachte, und wenn der Name Allahs gesprochen wurde, dann darfst du (vom Fleisch) essen. Nicht aber unter Verwendung der Krallen und der Knochenspitzen denn die Krallen sind die Messer der Abessinier, und die Knochenspitzen sind nichts anderes als Knochen.«" In diesem Augenblick lief ein Kamel weg, und der Großvater brachte es durch einen Pfeilschuss zum Stehen, und der Prophet sagte: »Bei diesen Kamelen gibt es außergewöhnliche Eigenschaften wie beim Wild. Wenn ihr von solchen Problemen überrannt seid, so verfahret mit ihnen genauso.«"


Kapitel: 65, Nummer: 18
'A'ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete: "Einige Leute sagten zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm: »Unsere Angehörigen bringen uns manchmal Fleisch, wobei wir nicht wissen, ob der Name Allahs darüber gesprochen wurde, oder nicht!« Der Prophet sagte: »Sprecht ihr selbst den Namen Allahs und esset es.« Die Leute befanden sich in einer Zeit, die der Zeit des Unglaubens noch nahe war. "


Kapitel: 65, Nummer: 19
Asma' Bint Abi Bakr, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: "Wir schlachteten zu Lebzeiten des Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, eine Pferdestute und aßen von dem Fleisch. "


Kapitel: 65, Nummer: 2
'Adyy Ibn Hatim, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: "Ich fragte den Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, über die Jagdbeute, die mit einem Pfeil ohne Klinge getroffen wird, und er sagte: »Ein Tier, das von der Spitze getroffen wird, darfst du essen. Ist es vom Pfeilstock quer erschlagen worden, ist es ein Kadaver, so iss es nicht.« Ich sagte: »Ich schicke nur meinen Hund los zum Jagen!« Er sagte: »Wenn du deinen Hund auf das Tier los schickst, und dabei den Namen Allahs gesprochen hast, so darfst du es essen.« Ich fragte weiter: »Wie aber, wenn der Hund selbst etwas davon gefressen hat?« Er antwortete: »Iß davon nicht denn der Hund hat die Jagd für sich selbst vollzogen, nicht aber für dich.« Ich sagte: »Ich schicke meinen Hund los und sehe, dass ein anderer Hund mit ihm beteiligt war!«Er sagte: »Iß davon nicht denn du sprachst den Namen Allahs für die Jagd mit deinem Hund, nicht aber für den anderen Hund.«"

Siehe Hadith Nr.5475 f. und 5477f.



Ansicht von 1-12 von 30 Ahadith, Seite 1/3

 

[  1  2  3    Ende  ]