alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


81.29. Und ihr könnt nicht wollen, außer daß Allah will, (Er), der Herr der Weltenbewohner.

[ atTakwir:29 ]


Besucher Online
Im Moment sind 31 Besucher online







 Übersicht 
 Kapitel: Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden
Suche nach


Ansicht der Ahadith 1-5 von 5 Ahadith, Seite 1/1

 


Kapitel: 75, Nummer: 1
Kapitel:  Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Kapitel 75

Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Qur’an: Allah, der Erhabene, spricht:
„Übe Nachsicht und gebiete Gutes und wende dich ab von den Törichten." (7:199)

„So übe dich in angemessener Nachsicht." (15:85)

„Vielmehr sollen sie vergeben und Abstand davon nehmen. Wollt ihr denn nicht, dass Allah euch verzeiht?.." (24:22)

„...und die ihre Wut bezähmen und den Menschen vergeben - und Allah liebt die, die Gutes tun." (3:134)

„Wer aber geduldig ist und verzeiht, dies ist fürwahr ein Zeichen fester Entschlossenheit." (42:43)

Die Vergebung wird im Qur’an in vielen seiner Verse betont.

Aischa (r) erzählte, dass sie eines Tages den Propheten (s) fragte: „Gab es für dich (jemals) einen schlimmeren Tag als den Tag (der Schlacht) von Uhud?" Er antwortete: „Ich habe von deinem Volk Schlimmes erlebt, und das schlimmste, was ich von ihnen erlebt habe, war am Tag von Aqaba. An diesem Tag stellte ich mich Ibn Abd Yalil ibn Abd Kulal vor (und bot ihm den Islam an). Doch er versagte sich dem, was ich ihm angeboten hatte. So ging ich schweren Herzens davon und kam erst wieder zu Sinnen, als ich am Tha'alib-Gipfel ** angekommen war. Dort blickte ich empor und sah eine Wolke, die mich bedeckte. In dieser Wolke erkannte ich den Engel Gabriel (as), der mich rief und sprach: „Siehe, Allah, der Erhabene, hat gehört, was dein Volk zu dir gesagt hat und seine Antwort (auf dein Angebot). Allah hat jetzt den Engel der Berge zu dir gesandt, dass du ihm befehlen mögest, was du willst, dass man mit ihnen tun solle." Dann rief mich der Engel der Berge, erbot mir den Friedensgruss und sagte: „Oh Muhammad! Allah hat gehört, was deine Leute zu dir gesagt haben. Ich bin der Engel der Berge, und mein Herr hat mich zu dir gesandt, deine Befehle auszuführen. Was möchtest du jetzt, dass es getan werde? Wenn du magst, werfe ich die beiden Berge **** auf sie nieder." Der Prophet (s) sagte: „Ich hoffe vielmehr, dass Allah von ihren Nachkommen (gute Muslime) hervorbringt, die Allah allein dienen und Ihm nichts beizugesellen." (Al-Bukhari und Muslim)

** Dieser Berggipfel befindet sich etwa eine Tagesreise von Mekka entfernt.
**** Mit den beiden Bergen sind die Berge gemeint, die die Stadt Mekka umgeben.


Kapitel: 75, Nummer: 2
Kapitel:  Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Aischa (r) erzählte, dass der Gesandte Allahs (s) niemals eine Frau oder einen Sklaven mit der Hand schlug, es sei denn, er kämpfte auf dem Weg Allahs. Und er rächte sich niemals, auch wenn man ihm Schaden zufügte, außer wenn die Gebote Allahs, des Erhabenen, missachtet wurden; dann strebte er nach Vergeltung um Allahs, des Erhabenen, willen." (Muslim)


Kapitel: 75, Nummer: 3
Kapitel:  Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Anas (r) berichtet, dass er einmal mit dem Propheten (s) unterwegs war, wobei der Prophet (s) ein Gewand aus Nadschran, welches einen steifen, rauhen Saum hatte, trug. Da kam ein Araber vom Lande und zog ihn fest am Gewand, so dass ich an den Schultern des Propheten (s) Spuren des Saumes sah, die durch das feste Ziehen entstanden waren. Schließlich sagte er: „Oh Muhammad! Lass mir etwas von dem Geld Allahs geben, welches du bei dir hast!" Der Prophet (s) wendete sich dem Mann zu, lächelte, und ordnete an, ihm etwas zu geben." (Al-Bukhari und Muslim)


Kapitel: 75, Nummer: 4
Kapitel:  Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Ibn Mas'ud (r) erzählte: Es ist, als ob ich den Gesandten Allahs (s) vor mir sähe, als er von einem der Propheten (as) erzählte, wie sein Volk ihn schlug, bis er blutete, und er wischte sich das Blut aus dem Gesicht und sagte: „Oh Allah, vergib meinem Volk, denn sie sind unwissend." (Al-Bukhari und Muslim)


Kapitel: 75, Nummer: 5
Kapitel:  Verzeihung und sich von Unwissenden abzuwenden

Hadith 0647 ist eine Wiederholung von Nr. 0045



Ansicht von 1-5 von 5 Ahadith, Seite 1/1