alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


63.8. Sie sagen: "Wenn wir nach al-Madina zurückkehren, so wird ganz gewiß der Mächtigere den Niedrigeren aus ihr vertreiben." Doch Allah gehört die Macht, und auch Seinem Gesandten und den Gläubigen. Aber die Heuchler wissen nicht.

[ alMunafiqun:8 ]


Besucher Online
Im Moment sind 14 Besucher online







 Übersicht 
 Kapitel: Askese und Herzergreifendes
Suche nach


Ansicht der Ahadith 1-12 von 23 Ahadith, Seite 1/2

 

[  1  2    Ende  ]


Kapitel: 54, Nummer: 1676
Anas Ibn Malik, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Dem Toten folgen (bei seiner Beerdigung) dreierlei, von denen zwei zurückkehren und eins bei ihm bleibt: Ihm folgen seine Leute, sein Besitz und seine Taten, von denen seine Leute und sein Besitz zurückkehren, und mit ihm bleiben seine Taten.


Kapitel: 54, Nummer: 1677
`Amr Ibn `Auf, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, entsandte Abu `Ubaida Ibnal Garrah nach der Bahrain-Insel, um die Schutzsteuer (Gizya) einzunehmen. Zuvor geschah es, dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, einen Friedensvertrag mit den Leuten von der Bahrain-Insel schloß und dort Al-`Ala´ Ibnal Hadramiy als Statthalter einsetzte. Als Abu `Ubaida mit den Einnahmen zurückkam und die Ansar von seiner Ankunft hörten, war gerade das Morgengebet fällig, das mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, verrichtet werden sollte. Als das Gebet beendet wurde, und der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, weggehen wollte, hielten die Leute ihn auf. Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sie so sah, lächelte er und sagte zu ihnen: (Ich nehme an, dass ihr davon gehört habt, dass Abu `Ubaida etwas aus Bahrain mitgebracht hat.) Die Leute sagten: (Jawohl, o Gesandter Allahs!) Er sagte: (Erwartet die frohe Botschaft und seid voller Hoffnung über das, was euch Freude unterbreitet; denn bei Allah, es ist nicht die Armut, die ich für euch fürchte! Vielmehr fürchte ich für euch, dass sich die Welt euch öffnet und reichlich gibt, wie diese auch denjenigen vor euch reichlich gab, und dass ihr danach wetteiferten, und aber auch, dass diese euch verdirbt, wie sie einst die anderen verdarb.)


Kapitel: 54, Nummer: 1678
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: (Wenn jemand von euch auf einen anderen schauet, der ihm gegenüber an Gütern und Nachkommenschaft bevorzugt ist, so soll er auf einen anderen schauen, der ihm unterliegt und dem er selbst gegenüber bevorzugt ist.)


Kapitel: 54, Nummer: 1679
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Ich habe den Propheten, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagen hören: Es gab unter den Kindern Israel drei Menschen: einen Leukodermatiker, einen Kahlköpfigen und einen Blinden, die Allah auf Probe stellen wollte. Da sandte er einen Engel zu ihnen, der zunächst zu dem Leukodermatiker kam und fragte: (Was hast du am liebsten?) Er antwortete: (Eine schöne Farbe und eine schöne Haut, und dass das von mir weggenommen wird, wegen dessen die Menschen mich vermeiden.) Da strich der Engel über ihn und er wurde beschwerdenfrei. Ihm wurde eine schöne Farbe und eine schöne Haut gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: (Welche Güter sind dir am liebsten?) Der Mann antwortete: Die Kamele! (oder er sagte: die Kühe. Ishaq, d.i. einer von den Überlieferern) war darüber unsicher. Jedoch wählte der Leukodermatiker oder der Kahlköpfige die Kühe aus, und der andere wählte die Kamele aus. Darauf wurde ihm eine trächtige Kamelstute gegeben und zugleich gesagt: (Diese möge für dich segensreich sein!) Danach ging der Engel zum Kahlköpfigen und sagte: (Was hast du am liebsten?) Der Mann antwortete: (Ein schönes Haar, und dass das von mir weggenommen wird, wegen dessen die Menschen mich vermeiden.) Da strich der Engel über ihn und er wurde beschwerdenfrei. Ihm wurde ein schönes Haar gegeben. Der Engel fuhr fort und sagte: (Welche Güter sind dir am liebsten?) Der Mann erwiderte: (Die Kühe!) Darauf wurde ihm eine trächtige Kuh gegeben und sogleich gesagt: (Diese möge für dich segensreich sein!) Danach ging der Engel zum Blinden und sagte: (Was hast du am liebsten?) Er antwortete: (Dass Allah mir mein Augenlicht zurückgibt, damit ich die Menschen sehen kann.) Da strich der Engel über ihn und Allah gab ihm sein Augenlicht wieder. Der Engel fuhr fort und sagte: (Welche Güter sind dir am liebsten?) Der Mann erwiderte: (Die Schafe!) Darauf wurde ihm eine trächtige Mutterschaf gegeben! Es geschah dann, dass diese Tiere ihre Jungen zur Welt brachten und sich so vermehrten, dass der erste ein Tal voller Kamele, der zweite ein Tal voller Kühe und der dritte ein Tal voller Schafe besaß. Später erschien der Engel dem Leukodermatiker in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte: (Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe! Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir die schöne Farbe und die schöne Haut und die Güter gab, um ein Kamel, das mich auf meiner Reise zum Ziel bringt!) Der Mann entgegnete: (Meine Verpflichtungen sind viel.) Der Engel sagte: (Es kommt mir vor, dass ich dich kenne! Warst du nicht ein Leukodermatiker, wegen dessen dich die Menschen vermieden, und so arm, worauf Allah dir Reichtum gab?) Der Mann sagte: (Dieses Vermögen habe ich von meinen edlen Vorfahren geerbt, die wiederum von ihren edlen Vorfahren erbten!) Er (der Engel) sagte: (Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst!) Danach erschien der Engel dem Kahlköpfigen in dessen Bild und Gestalt von damals und sagte zu ihm, wie er zum Ersten gesagt hat. Als dieser ihm die Gleiche Antwort gab, sagte er zu ihm: (Hast du gelogen, so wird Allah dich in den Zustand zurückversetzen, in dem du warst!) Danach erschien der Engel dem Blinden in dessen Gestalt von damals und sagte: (Ich bin ein armer Mann, der auf seiner Reise von allen Hilfen abgeschnitten ist, und somit besteht keine Möglichkeit zur Erreichung des Reiseziels außer durch die Hilfe Allahs und durch deine Hilfe! Ich bitte dich im Namen Dessen, Der dir dein Augenlicht zurückgab, um ein Schaf, das mich auf meiner Reise versorgen kann!) Der Mann sagte: (Ich war blind und Allah gab mir mein Augenlicht zurück; und ich war arm, und Er machte mich reich. So nimm, was du willst; und laß, was du willst. Bei Allah werde ich dir nichts vorenthalten, was du um Allahs Willen nimmst!) Er (der Engel) sagte: (Behalte deine Güter. Ihr wurdet ja nur auf die Probe gestellt und Allah hat wahrlich Wohlgefallen an dir, während Er Mißgefallen an deinen beiden Gefährten hat.)


Kapitel: 54, Nummer: 1680
Sa`d, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Ich bin der erste unter den Arabern, der einen Pfeil auf dem Weg Allahs geschossen hat. Wir brachen gewöhnlich mit dem Gesandten Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, zum Kampf auf, und hatten nichts anderes zum Essen als die Blätter bestimmter wilder Bäume. Unsere Darmaußcheidungen hatten Ähnlichkeit mit denen der Schafe. Die Leute des Stammes von Banu Asad fingen an, mir meine Religion zu rügen berichtigen. Ich hätte also gescheitert und meine Handlungen wären mißlungen. Ibn Numair hat aber das Wort ''Izan'' (=also) nicht gesagt.


Kapitel: 54, Nummer: 1681
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete Die Familienangehörigen Muhammads haben sich niemals seitdem sie nach Medina kamen drei Tage hintereinander von einer Mahlzeit mit Weizenbrot satt gegessen, bis er (der Prophet) starb.


Kapitel: 54, Nummer: 1682
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete Wir, die Familie von Muhammad, Allahs Segen und Heil auf ihm, verbrachten manchmal einen ganzen Monat zu verbringen, ohne dass wir während dessen Feuer (zum Kochen) gezündet hatten; denn (unsere Nahrung in solchen Fällen bestand nur aus) Datteln und Wasser.


Kapitel: 54, Nummer: 1683
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, starb, gab es bei mir auf dem Regal nichts, das je ein Lebewesen verzehren könnte, außer einer kleinen Menge Gerstenkorn, die ich auf meinem persönlichen Regal aufbewahrt hatte. Davon aß ich sehr lange, bis es zu Ende ging.


Kapitel: 54, Nummer: 1684
`A´ischa, Allahs Wohlgefallen auf ihr, berichtete Als der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, starb, konnten sich die Leute nur die zwei Schwarzen, und zwar Datteln und Wasser leisten.


Kapitel: 54, Nummer: 1685
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Ich schwöre bei Dem, in dessen Hand mein Leben ist, (Ibn `Abbaad sagte: dass der Überlieferer sagte: Ich schwöre bei Dem, in dessen Hand das Leben von Abu Huraira ist,)- dass der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, niemals seine Angehörigen drei Tagen hintereinander von Weizenbrot gesättigt hatte, bis er starb.


Kapitel: 54, Nummer: 1686
`Abdullah Ibn `Umar, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete Der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte zum Volk des Al- Hidschr (dem Volk von Salih): Tretet nicht bei diesem Volk, das bestraft wird, nur wenn ihr weinend seid. Wenn ihr nicht weinend seid, dann tretet bei ihnen nicht, dass euch das gleiche wie das trifft, was dieses Volk getroffen hat!


Kapitel: 54, Nummer: 1687
Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete Der Prophet, Allahs Segen und Heil auf ihm, sagte: Derjenige, der für eine Witwe und für einen Armen sorgt, ist (dem Lohn nach) demjenigen gleich, der auf dem Wege Allahs kämpft, oder demjenigen, der die ganze Nacht betet, ohne Müdigkeit zu erleiden, oder demjenigen, der den ganzen Tag fastet, ohne sein Fasten zu brechen.



Ansicht von 1-12 von 23 Ahadith, Seite 1/2

 

[  1  2    Ende  ]