alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


5.96. Erlaubt sind euch die Jagdtiere des Meeres und (all) das Eßbare aus ihm als Nießbrauch für euch und für die Reisenden; doch verboten ist euch die Jagd auf die Landtiere, solange ihr im Zustand der Pilgerweihe seid. Und fürchtet Allah, zu Dem ihr versammelt werdet.

[ alMa'ida:96 ]


Besucher Online
Im Moment sind 90 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | anNahl | 61-70 von 128 Ayaat, Seite 7/13

 

[  «  Anfang  ...  3  4  5  6  7  8  9  10  11  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 273

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.61. Walaw yu-akhidhu Allahualnnasa bidhulmihim ma tarakaAAalayha min dabbatin walakin yu-akhkhiruhumila adschalin musamman fa-idha dschaa adschaluhum layasta/khiruuna saAAatan wala yastaqdimuuna

16.61. If Allah were to take mankind to task for their wrong doing, he would not leave hereon a living creature, but He reprieveth them to an appointed term, and when their term cometh they cannot put (it) off an hour nor (yet) advance (it). (Pickthall)

16.61. Und wenn Allah die Menschen für ihr Unrechthandeln herannähme, würde Er auf ihr kein Lebewesen übrig lassen, aber Er gibt ihnen Aufschub bis zu einer festgesetzten Frist, und wenn ihre Frist gekommen ist, verspäten sie sie nicht eine Stunde und gehen nicht voraus. (Ahmad v. Denffer)

16.61. Wenn Allah die Menschen für ihre Ungerechtigkeit belangen wollte, würde Er auf ihr kein Tier übriglassen. Aber Er stellt sie auf eine festgesetzte Frist zurück. Und wenn dann ihre Frist kommt, können sie (sie) weder um eine Stunde hinausschieben noch vorverlegen. (Bubenheim)

16.61. Wenn Gott die Menschen gleich für ihre Ungerechtigkeit bestrafen würde, hätte Er auf der Erde kein Lebewesen übrig gelassen. Doch Er gewährt ihnen Aufschub bis zu einem bestimmten Zeitpunkt. Kommt das festgesetzte Ende, kann niemand es weder vorverlegen noch aufschieben. (Azhar)

16.61. Und würde ALLAH den Menschen das von ihnen begangene Unrecht vergelten, hätte ER kein einziges sich bewegendes Lebewesen auf ihr (der Erde) übriggelassen. Aber ER gewährt euch Aufschub bis zu einer festgesetzten Frist. Und wenn dann ihre Frist eintrifft, können sie (diese) weder um eine Stunde verschieben, noch vorverlegen. (Zaidan)

16.61. Und wenn Allah die Menschen wegen ihrer Frevelhaftigkeit belangen würde, würde er auf der Erde kein Lebewesen (daabba) übriglassen. Aber er gewährt ihnen auf eine bestimmte Frist Aufschub. Und wenn dann ihre Frist kommt, bleiben sie (auch) nicht eine Stunde (hinter ihr) zurück, noch gehen sie (ihr) voraus. (Paret)

16.61. Und wenn Allah die Menschen für ihr Freveln bestrafen wollte, würde Er nicht ein einziges Lebewesen darauf (auf der Erde) bestehen lassen; doch Er gewährt ihnen Aufschub bis zu einer bestimmten Frist; und wenn ihre Frist um ist, dann können sie auch nicht eine Stunde dahinter zurückbleiben, noch können sie (ihr) vorauseilen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 273

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.62. WayadschAAaluuna lillahi mayakrahuuna watasifu alsinatuhumu alkadhiba annalahumu alhusna la dscharama anna lahumu alnnarawaannahum mufratuuna

16.62. And they assign unto Allah that which they (themselves) dislike, and their tongues expound the lie that the better portion will be theirs. Assuredly theirs will be the Fire, and they will be abandoned. (Pickthall)

16.62. Und sie geben Allah, was sie selbst verabscheuen, und ihre Zungen behaupten die Lüge, daß für sie das Beste ist. Kein Trugschluß, daß für sie das Feuer ist, und daß sie dort belassen werden. (Ahmad v. Denffer)

16.62. Und sie geben Allah, was ihnen (selbst) zuwider ist, und ihre Zungen behaupten die Lüge, daß für sie (nur) das Beste ist. Zweifellos ist für sie das (Höllen)feuer und daß sie vernachlässigt werden. (Bubenheim)

16.62. Sie schreiben Gott zu, was ihnen verhasst ist, und sie lügen weiter, indem sie behaupten, dass ihnen der beste Lohn zusteht. Ohne Zweifel steht ihnen die Hölle zu, in der sie sich - verloren und vergessen - zusammendrängen werden. (Azhar)

16.62. Und sie schreiben ALLAH das zu, was sie verabscheuen, und ihre Zungen beschreiben die Lüge, dass ihnen unweigerlich das Beste gebührt. Zweifellos eindeutig ist es, dass für sie das Feuer bestimmt ist, und dass sie ohnehin hineingetrieben werden. 1 (Zaidan)

16.62. Und sie schreiben Allah etwas zu, was ihnen (selber) zuwider ist. Und ihre Zunge macht eine lügnerische Aussage (mit der Behauptung), daß ihnen (selber) das Beste (al-husnaa) zukomme. (Das Gegenteil ist der Fall.) Wahrlich, sie haben (dereinst) das Höllenfeuer zu erwarten, und man läßt ihnen (dabei sogar) den Vortritt. (Paret)

16.62. Und sie schreiben Allah zu, was ihnen (selbst) mißliebig ist, und ihre Zungen äußern die Lüge, daß sie das Beste erhalten würden. Zweifellos wird ihnen das Feuer zuteil werden, und (darin) sollen sie unbeachtet bleiben. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 273

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.63. TaAllahi laqad arsalnaila omamin min qablika fazayyana lahumu alschschaytanuaAAmalahum fahuwa waliyyuhumu alyawma walahum AAadhabunaliimun

16.63. By Allah, We verily sent messengers unto the nations before thee, but the devil made their deeds fair seeming unto them. So be is their patron this day, and theirs will be a painful doom. (Pickthall)

16.63. Bei Allah, Wir haben schon zu den Gemeinschaften vor dir gesandt, und der Teufel hat für sie ihre Taten schön gemacht, und er ist heute ihr Schutzfreund, und für sie gibt es schmerzende Strafe. (Ahmad v. Denffer)

16.63. Bei Allah, Wir haben bereits (Propheten) zu Gemeinschaften vor dir gesandt. Da schmückte ihnen der Satan ihre Taten aus. So ist er heute ihr Schutzherr, und für sie wird es schmerzhafte Strafe geben. (Bubenheim)

16.63. Bei Gott! Wir haben zu früheren Völkern Gesandte geschickt. Ihnen hat Satan eingeflößt, ihre Untaten seien schön. Er war ihr Vertrauter im Dießeits, und im Jenseits wartet eine qualvolle Strafe auf sie. (Azhar)

16.63. Bei ALLAH! Gewiß, bereits entsandten WIR (Gesandte) zu Umam vor dir, dann hat diesen der Satan ihre (schlechten) Taten schön erscheinen lassen, so ist er ihr Wali heute. Und für sie ist eine qualvolle Peinigung bestimmt. (Zaidan)

16.63. Bei Allah! Wir haben doch schon vor dir an Gemeinschaften (umam) (Gesandte) geschickt. Und da ließ der Satan ihnen ihre Handlungen im schönsten Licht erscheinen (um sie durch Selbstsicherheit zu betören). Er ist nun heute ihr Freund. Aber sie haben (dereinst) eine schmerzhafte Strafe zu erwarten. (Paret)

16.63. Bei Allah, Wir schickten wahrlich schon Gesandte zu den Völkern vor dir, doch Satan ließ ihnen ihre Werke wohlgefällig erscheinen. So ist er heute ihr Schutzherr, und ihnen wird eine schmerzliche Strafe zuteil sein. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 273

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.64. Wama anzalna AAalayka alkitabailla litubayyina lahumu alladhii ikhtalafuu fiihiwahudan warahmatan liqawmin yu/minuuna

16.64. And we have revealed the Scripture unto thee only that thou mayst explain unto them that wherein they differ, and (as) a guidance and a mercy for a people who believe. (Pickthall)

16.64. Und Wir haben die Schrift nur auf dich herabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worin sie uneinig sind, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. (Ahmad v. Denffer)

16.64. Und Wir haben auf dich das Buch nur hinabgesandt, damit du ihnen das klar machst, worüber sie uneinig gewesen sind, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. (Bubenheim)

16.64. Wir haben dir das Buch (den Koran) herabgesandt, damit du den Menschen die Wahrheit über ihre Streitfragen erläuterst. Er ist Rechtleitung und Barmherzigkeit für die Gläubigen. (Azhar)

16.64. Und WIR sandten dir die Schrift nur hinab, damit du ihnen das erläuterst, worüber sie uneins sind, als Rechtleitung und als Gnade für Leute, die den Iman verinnerlichen. (Zaidan)

16.64. Und wir haben die Schrift nur darum zu dir hinabgesandt, damit du ihnen klarmachst, worüber sie (bisher) uneins waren, und als Rechtleitung und Barmherzigkeit für Leute, die glauben. (Paret)

16.64. Und Wir haben dir das Buch nur deshalb herabgesandt, auf daß du ihnen das erklärest, worüber sie uneinig sind, und (Wir haben es) als Führung und Barmherzigkeit für die Leute, die glauben (,herabgesandt). (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 63 bis 64

By God, O Muhammad, We sent Messengers before you to many communities (and it has always been so that) Satan made their evil deeds seem fair to them, (and so they did not believe in the Message). The same Satan has this day become their patron also and they are incurring the most painful punishment. We have sent down this Book to you so that you may reveal to them the reality of the differences in which they are involved. Moreover, this Book has been sent down as guidance for and blessing to those who believe in it. ( 53 )

Desc No: 53
That is, "This Book has afforded them an excellent opportunity to resolve their differences which have been caused by the superstitious creeds of their forefathers, and which have divided, them into warring factions. They can then unite on the permanent basis of the Truth presented by the Qur'an, but those foolish people preferring their former condition even after the coming of this blessing, shall meet with disgrace and torment. On the other hand, only those, who believe in this Book, will find the Right Way and blessed with mercy and favours from Allah" .
53a. That is, " Had you listened to the Message of the Prophet, and observed those Signs carefully, you would have cried from the core of your heart, 'These Signs support his Message' . Year after year you witness these Signs. There is the land, all barren before you, without any sign of life-no blade of grass, no bud or flower, and no insect. Then comes rain. All of a sudden, the same land is covered with life. There crop upon numerous kinds of insects of which no vestige had been left. You witness this process of life and death, and death and life, repeated year after year. Yet you doubt this when the Prophet tells you that Allah will again bring to life all human beings after their death. This is because you see these Signs as animals do, who do not see the wisdom of the Creator underlying this phenomenon; otherwise you would have discovered that these signs support the Message of the Prophet" .  "




Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.65. WaAllahu anzala mina alssama-imaan faahya bihi al-arda baAAdamawtiha inna fii dhalika laayatan liqawminyasmaAAuuna

16.65. Allah sendeth down water from the sky and therewith revives the earth after her death! Lo! herein is indeed a portent for a folk whim hear. (Pickthall)

16.65. Und Allah hat vom Himmel Wasser herabgesandt, und Er hat damit die Erde belebt, nach ihrem Sterben, hierin ist ja bestimmt ein Zeichen für Leute, die hören. (Ahmad v. Denffer)

16.65. Und Allah läßt vom Himmel Wasser herabkommen und macht dann damit die Erde nach ihrem Tod wieder lebendig. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die hören (können). (Bubenheim)

16.65. Gott schickt aus den Wolken am Himmel Wasser herab, womit Er die Erde, die tot daliegt, zum Leben erweckt. Darin ist ein Zeichen für Menschen, die hören und begreifen können. (Azhar)

16.65. Und ALLAH ließ vom Himmel Wasser fallen, dann belebte ER mit ihm die Landschaft nach ihrem Tod. Gewiß, dies ist zweifelsohne eine Aya für Leute, die zuhören. (Zaidan)

16.65. Und Allah hat vom Himmel Wasser herabkommen lassen und dadurch die Erde, nachdem sie abgestorben war, (wieder) belebt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die (zu) hören (vermögen). (Paret)

16.65. Und Allah hat Wasser vom Himmel herniedergesandt und damit die Erde nach ihrem Tod belebt. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für Leute, die hören können. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.66. Wa-inna lakum fii al-anAAamilaAAibratan nusqiikum mimma fii butuunihi min baynifarthin wadamin labanan khalisan sa-ighan lilschscharibiina

16.66. And lo! in the cattle there is a lesson for you. We give you to drink of that which is in their bellies, from betwixt the refuse and the blood, pure milk palatable to the drinkers. (Pickthall)

16.66. Und für euch ist ja im Vieh bestimmt eine Lehre: Wir geben euch zu trinken von dem, was in seinen Bauchen ist, zwischen Mageninhalt und Blut reine Milch, wohlschmeckend für die Trinkenden, (Ahmad v. Denffer)

16.66. Gewiß, auch im Vieh habt ihr wahrlich eine Lehre. Wir geben euch von dem, was in ihren Leibern zwischen Kot und Blut ist, zu trinken, reine Milch, angenehm für diejenigen, die (sie) trinken. (Bubenheim)

16.66. Betrachtet das Herdenvieh und zieht daraus die Lehre! Wir lassen euch aus ihren Leibern zwischen Kot und Blut reine, angenehme und bekömmliche Milch trinken. (Azhar)

16.66. Und gewiß, für euch liegt in den An'am bestimmt eine Lehre: WIR geben euch von dem in ihren Bäuchen zu trinken - aus Futterbrei und Blut - reine, leicht zu schluckende Milch für die Trinkenden. (Zaidan)

16.66. Und ihr habt in den Herdentieren einen Grund zum Nachdenken (`ibra): Wir geben euch von dem, was sie im Leib haben, (ein Zwischending) zwischen Mageninhalt (? farth) und Blut zu trinken, reine Milch, ein süffiges Getränk. (Paret)

16.66. Wahrlich, auch am Vieh habt ihr eine Lehre. Wir geben euch von dem zu trinken, was in ihren Leibern (ist): Zwischen Kot und Blut (ist) in der Mitte Milch, die denen lauter (und) angenehm ist, die sie trinken. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 66 bis 66

And surely there is a lesson for you in the cattle: We give you to drink of that which is in their bellies between filth and blood, that is, pure milk, ( 54 ) which is very pleasant to those who drink it.

Desc No: 54
"....between filth and blood......":This refers to the most wonderful process of the formation of pure milk in the bellies of the she-cattle, for, the fodder they eat turns into blood, filth and pure milk, which is altogether different from the first two in its nature, colour and usefulness. Some she-cattle produce milk in such abundance that after suckling their young-ones a large quantity of it is left to make excellent human food. 




Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.67. Wamin thamarati alnnakhiili waal-aAAnabitattakhidhuuna minhu sakaran warizqan hasanan innafii dhalika laayatan liqawmin yaAAqiluuna

16.67. And of the fruits of the date palm, and grapes, whence ye derive strong drink and (also) good nourishment. Lo! therein, is indeed a portent for people who have sense. (Pickthall)

16.67. Und von Früchten der Dattelpalmen und der Traubenstöcke, wovon ihr euch Berauschendes und gute Versorgung nehmt. Hierin ist ja bestimmt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben. (Ahmad v. Denffer)

16.67. Und (Wir geben euch) von den Früchten der Palmen und der Rebstöcke (zu trinken), woraus ihr euch Rauschgetränk und eine schöne Versorgung nehmt. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die begreifen. (Bubenheim)

16.67. Aus den Früchten der Dattelpalmen und der Weinreben gewinnt ihr ein berauschendes Getränk und gute Nahrung. Darin ist ein Zeichen für Menschen, die sich ihres Verstandes bedienen. (Azhar)

16.67. Auch aus den Früchten der Dattelbäume und der Rebstöcke stellt ihr für euch Wein her, aber auch schönes Rizq. Gewiß, darin ist zweifelsohne eine Aya für Leute, die begreifen. (Zaidan)

16.67. Und (wir geben euch) von den Früchten der Palmen und Weinstöcke (zu trinken), woraus ihr euch einen Rauschtrank (sakar) macht, und (außerdem) schönen Unterhalt. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die Verstand haben. (Paret)

16.67. Und von den Früchten der Dattelpalmen und den Beeren macht ihr euch Rauschtrank und gute Speise. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für die Leute, die Verstand haben. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 67 bis 67

(Likewise) We give you from date-palms and vines a drink from which you derive intoxicants and also pure food: ( 55 ) indeed there is a Sign in this for those who make use of their. common sense.

Desc No: 55
Incidentally it implies that the juice of the fruits of date-palms and vines contains two things. One is that which is pure and wholesome food for man and the other is that which turns into alcohol after it becomes rotten. But it has been left to the choice of man to obtain pure healthy food from this providence or to drink it as intoxicant wine to excite him and make him lose his self-control. This also contains a hint as to the prohibition of wine. 




Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.68. Waawha rabbuka ila alnnahliani ittakhidhii mina aldschibali buyuutan wamina alschschadschariwamimma yaAArischuuna

16.68. And thy Lord inspired the bee, saying: Choose thou habitations in the hills and in the trees and in that which they thatch; (Pickthall)

16.68. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Nimm dir von den Felsenbergen Häuser und von den Bäumen und von dem, was sie aufbauen, (Ahmad v. Denffer)

16.68. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: "Nimm dir in den Bergen Häuser, in den Bäumen und in dem, was sie an Spalieren errichten. (Bubenheim)

16.68. Und dein Herr gab den Bienen ein: "Baut euch Behausungen in den Bergen, in den Bäumen und in den von den Menschen errichteten Bienenstöcken!" (Azhar)

16.68. Und dein HERR ließ der Biene Wahy zuteil werden: ‚Unterhalte Behausungen in manchen der Berge, auf manchen der Bäume und in manchen von dem, was sie errichten. (Zaidan)

16.68. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: Mach dir Häuser aus den Bergen und aus den Bäumen und aus dem, was die Menschen (an Reblauben oder Hütten) errichten! (Paret)

16.68. Und dein Herr hat der Biene eingegeben: "Baue dir Häuser in den Bergen und in den Bäumen und in dem, was sie errichten. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.69. Thumma kulii min kulli alththamaratifaoslukii subula rabbiki dhululan yakhrudschu min butuunihascharabun mukhtalifun alwanuhu fiihi schifaonlilnnasi inna fii dhalika laayatanliqawmin yatafakkaruuna

16.69. Then eat of all fruits, and follow the ways of thy Lord, made smooth (for thee). There cometh forth from their bellies a drink diverse of hues, wherein is healing for mankind. Lo! herein is indeed a portent for people who reflect. (Pickthall)

16.69. Dann iß von all den Früchten und ziehe die gefügten Pfade deines Herrn! Aus ihren Bäuchen kommt ein Getränk heraus, verschieden in seinen Farben, in dem Heilung für die Menschen ist, hierin ist ja bestimmt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. (Ahmad v. Denffer)

16.69. Hierauf iß von allen Früchten, ziehe auf den Wegen deines Herrn dahin, die (dir) geebnet sind." Aus ihren Leibern kommt ein Getränk von unterschiedlichen Farben, in dem Heilung für die Menschen ist. Darin ist wahrlich ein Zeichen für Leute, die nachdenken. (Bubenheim)

16.69. Ernährt euch dann von allen Früchten und nutzt die Wege, die Gott euch geebnet hat!" Aus ihren Leibern kommt ein Labsal verschiedener Art, das den Menschen Heil bringt. Darin ist ein Zeichen für Menschen, die nachdenken können. (Azhar)

16.69. Dann ernähre dich von allen Früchten und verkehre auf den Wegen deines HERRN in Ergebenheit. Aus ihren Bäuchen kommt ein Trank, der unterschiedlich farbig ist, in ihm ist Heilung für die Menschen. Gewiß, darin ist zweifelsohne eine Aya für Leute, die nachdenken. (Zaidan)

16.69. Hierauf iß von allen Früchten und zieh auf den Wegen deines Herrn, (die dir) gebahnt (sind), dahin! Aus dem Leib der Bienen kommt ein für die Menschen heilsames Getränk von verschiedenen Arten heraus. Darin liegt ein Zeichen für Leute, die nachdenken. (Paret)

16.69. Dann iß von allen Früchten und folge den Wegen deines Herrn, (die Er dir) leicht gemacht hat." Aus ihren Leibern kommt ein Trank, mannigfach an Farbe. Darin liegt ein Heilmittel für die Menschen. Wahrlich, hierin ist ein Zeichen für Leute, die nachdenken. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 68 bis 69

And behold ! .Your Lord has inspired the bee ( 56 ) with this "Build thy hive in the mountains, trees and in the creepers over trellises: then drink nectar from every kind of fruit, and follow the ways made smooth by the Lord. " ( 57 ) From its belly comes out a fluid of varying hues wherein is healing for mankind. ( 58 ) Here is indeed a Sign for those people who ponder over it. ( 59 )

Desc No: 56
The lexical meaning of the Arabic word ('wahi ) is secret inspiration which is felt only by the one who inspires and the other who is inspired with. The Qur'an has used this word both for the instinctive inspiration by Allah to His creation in general and for the Revelation towards His Prophets in particular. Allah sends His "wahi " to the heavens with His Command and they begin functioning in accordance with it (XL: 12). He will send this to the Earth with His Command and it will relate the story of all that had happened on and in it. (XCIX: 4-S). He sends wahi to the bee and inspires it with faculties to perform the whole of its wonderful work instinctively (v. 68). The same is true of the bird that learns to fly, the fish that learns to swim, the newly born child that learns to suck milk, etc., etc. Then, it is also wahi with which Allah inspires a human being with a spontaneous idea (XXVIII: 7). The same is the case with all the great discoveries, inventions, works of literature and art, etc. , which would not have been possible without the benefit of wahi. As a matter of fact, every human being at one time or the other feels its mental or spiritual influence in the form of an idea or thought or plan or dream, which is confirmed by a subsequent experience to be the right guidance from the unseen wahi.
Then there is the wahi (Revelation) which is the privilege of the Prophets. This form of wahi has its own special features and is quite distinct from all' its other forms. The Prophet, who is inspired with it, is fully conscious and has his firm conviction that it is being sent down from Allah. Such a Revelation contains doctrines of creed, commandments, laws, regulations and instructions for the guidance of mankind. 

Desc No: 57
" . . . . follow the ways made smooth by thy Lord" : ". . . . . work in accordance with the methods which have been taught to thee by Allah's wahi for the smooth running of hive life" . It is Allah's wahi (instinctive inspiration) that has taught the bees how to build their wonderful factory with separate combs to rear brood, combs to turn nectar into honey, combs to store food, in short, separate combs to fulfil every aspect of hive life. It is wahi that has taught the bees how to organize themselves into a co-operative society for collective effort to run the "factory" with the queen and thousands of workers to perform a variety of specific tasks. AII these things have been made so smooth for them by wahi that the bees never feel the necessity of ever thinking about it. They have been running smoothly their factory with their collective effort for thousands of years with perfect accuracy. 

Desc No: 58
Though honey is a wholesome food with a sweet taste and has medicinal power as well, its latter quality has been mentioned only because the former is too obvious. It is used as a medicine to cure several diseases because it contains the juice and glucose of flowers and fruits in the best form. Besides this, it is also used in preparing and preserving other medicines because it does not rot. It also preserves other things from decay. That is why it has been used for centuries as a substitute for alcohol. And if the bee-hive is built at a place, which abounds in certain medicinal herbs, its honey dces not remain mere honey, but becomes also the essence of that herb. It is expected that if bees are used methodically for extracting essence from herbs, etc. , that essence will prove to be much better than the one obtained in the laboratories. 

Desc No: 59
This passage (vv. 48-69) contains proofs of Tauhid and Life-afterdeath. These were necessitated, for the disbelievers and .he mushriks were bitterly opposed to the Holy Prophet mainly because of these two doctrines. The acceptance of the first doctrine demolished the whole system of life based on shirk or atheism because to acknowledge Allah to be the sole Providence, the Helper and the protector left no room for the worship of any god or goddess. The proof of Tauhid is based on the observance of the structure of the cattle, the bees, the date-palms and vine-yards and their usefulness to mankind. Naturally the question arises: Who has designed these in the manner and for the purpose they have been created? The only obvious answer is that it is the All-Wise and AlI-Beneficent Allah Who has designed all these things for the benefit of mankind to produce such varieties of food that are so wholesome and so tasty. The Prophet, therefore, rightly demanded, "When you yourselves admit, and you cannot but admit, that it is Allah alone Who has provided milk, honey, dates, grapes and the like, He and none but He is worthy of your worship, praise, gratitude and allegiance. Why do you then insist on making offerings to your self-made gods and goddesses?"
The second doctrine to which the disbelievers took strong objection was that there is surely the Life-after-death. They were against this doctrine for its acceptance changed the whole moral system and they were not prepared to change their immoral ways. Their objection was based on the presumption that it was impossible to bring to life anyone after death.
They have been asked to observe that the barren land, which once had been covered with vegetable life, was again covered with it after rainfall and they have been watching such repetition of life year after year. That Allah, Who could so easily bring to life the dead vegetable, could do the same and bring to life all the dead without any difficulty at all.  "




Medina-Musshaf Seite 274

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



16.70. WaAllahu khalaqakum thummayatawaffakum waminkum man yuraddu ila ardhalialAAumuri likay la yaAAlama baAAda AAilmin schay-an innaAllaha AAaliimun qadiirun

16.70. And Allah createth you, then causeth you to die, and among you is he who is brought back to the most abject stage of life, so that be knoweth nothing after (having had) knowledge. Lo ! Allah is Knower, Powerful. (Pickthall)

16.70. Und Allah hat euch geschaffen, dann nimmt Er euch zu Sich, und unter euch ist wer zurückgebracht wird zum verächtlichsten Lebensalter, so daß er nach Wissen nichts weiß. Allah ist ja wissend, imstande, (Ahmad v. Denffer)

16.70. Und Allah hat euch erschaffen, hierauf beruft Er euch ab. Und manch einer von euch wird in das niedrigste (Greisen)alter zurückgebracht, so daß er nach (vorherigem) Wissen nichts (mehr) weiß. Gewiß, Allah ist Allwissend und hat Macht. (Bubenheim)

16.70. Gott hat euch erschaffen, dann beruft Er euch ab. Den einen oder den anderen lässt Er solange leben, dass er vor Altersschwäche nicht mehr weiß, was er früher wusste. Gottes Wissen und Macht sind unermesslich. (Azhar)

16.70. Und ALLAH hat euch erschaffen, dann lässt ER euch sterben. Und manch einer von euch wird in das faselnde Alter zurückgesetzt, damit er nichts mehr weiß, nachdem er über Wissen verfügte. Gewiß, ALLAH ist allwissend, allmächtig. (Zaidan)

16.70. Und Allah hat euch (Menschen) geschaffen. Hierauf (wenn eure Frist abgelaufen ist) beruft er euch ab, wobei (wohl manch) einer von euch das erbärmlichste Greisenalter erreicht, so daß er, nachdem er (vorher) Wissen gehabt hat, nichts (mehr) weiß. Allah weiß und kann (alles). (Paret)

16.70. Und Allah hat euch erschaffen, dann läßt Er euch sterben; und es gibt manche unter euch, die ins hinfällige Greisenalter getrieben werden, so daß sie nichts wissen, nachdem (sie) doch Wissen (besessen haben). Wahrlich, Allah ist Allwissend, Allmächtig. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 70 bis 70

And consider this: Allah created you: then He causes your death; ( 60 ) and some one from among you is carried on to abject old age so that after knowing all he could, he may no longer have any knowledge of it. ( 61 ) The fact is that AIlah alone is All-Knowing, All-Powerful.

Desc No: 60
It is to emphasize this: Allah not only provides you with the necessities and good things of life (as stated in the preceding verses), but also has full power over your life and death. None else has any power to give lift or cause death. 

Desc No: 61
This fact has been mentioned to bring home to the disbelievers and the mushriks that knowledge, which gives superiority to man over all creatures on this Earth, has been given by Allah, as if to say, "You yourselves have seen that when a man, who once possessed much knowledge, becomes very old, he is reduced to a mere lump of flesh. Then that man who once taught knowledge to others loses all his senses and cannot look even after his own self". 




61-70 von 128 Ayaat, Seite 7/13

 

[  «  Anfang  ...  3  4  5  6  7  8  9  10  11  ...  »  Ende  ]