Assalamu Alaikum und willkommen auf Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Ãœbersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
69.12. um es für euch zu einer Erinnerung zu machen, und damit es von einem jeden aufnahmefähigen Ohr aufgenommen wird.

[ alHaqqa:12 ]


Besucher Online
Im Moment sind 284 Besucher online

YouTube Videos




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi

Alle Suren anzeigen | anNisa | 101-110 von 176 Ayaat, Seite 11/18

 

[  «  Anfang  ...  7  8  9  10  11  12  13  14  15  ...  »  Ende  ]


Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   


Medina-Musshaf Seite 094

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.101. Wa-idha darabtum fii al-ardifalaysa AAalaykum dschunahun an taqsuruu mina alssalatiin khiftum an yaftinakumu alladhiina kafaruu inna alkafiriinakanuu lakum AAaduwwan mubiinan

4.101. And when ye go forth in the land, it is no sin for you to curtail (your) worship if ye fear that those who disbelieve may attack you. In truth the disbelievers are an open enemy to you. (Pickthall)

4.101. Und wenn ihr im Land umherzieht, so ist auf euch kein Vergehen, daß ihr etwas vom Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, daß euch diejenigen bedrängen, die den Glauben verweigern, die Glaubensverweigerer sind ja für euch ein klarer Feind. (Ahmad v. Denffer)

4.101. Und wenn ihr im Land umherreist, so ist es keine Sünde für euch, das Gebet abzukürzen, wenn ihr befürchtet, diejenigen, die ungläubig sind, könnten euch überfallen. Die Ungläubigen sind euch ja ein deutlicher Feind. (Bubenheim)

4.101. Wenn ihr auf Reisen seid, dürft ihr das Gebet abkürzen, wenn ihr fürchtet, die Ungläubigen könnten euch Schaden zufügen, denn die Ungläubigen sind eure offenkundigen Feinde. (Azhar)

4.101. Und wenn ihr durch das Land umherzieht, ist es für euch keine Verfehlung, wenn ihr das rituelle Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, dass diejenigen, die Kufr betrieben haben, euch der Fitna außetzen. Gewiß, die Kafir bleiben euch immer entschiedene Feinde. (Zaidan)

4.101. Und wenn ihr im Land (draußen) unterwegs seid, ist es für euch keine Sünde, das Gebet (salaat) abzukürzen, falls ihr fürchtet, daß diejenigen, die ungläubig sind, euch zu schaffen machen. Die Ungläubigen sind euch (nun einmal) ein ausgemachter Feind. (Paret)

4.101. Und wenn ihr durch das Land zieht, so ist es keine Sünde für euch, wenn ihr das Gebet verkürzt, wenn ihr fürchtet, die Ungläubigen könnten euch bedrängen. Wahrlich, die Ungläubigen sind eure offenkundigen Feinde. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 101 bis 101

When you go on a journey, there is no harm, if you shorten your Salat, ( 132 ) (especially) when you fear that the disbelievers might harass you, ( 133 ) for the disbelievers are openly bent upon enmity against you.

Desc No: 132
The shortening of the obligatory part of the Salat during a journey in peace time is, `to reduce four rak'ats to two rak`ats"but there is no prescribed limit to the reduction during actual fighting. The Salat must be offered any-how in any form as the circumstances on the occasion permit. If it is possible to offer the Salat in congregation, it should be offered in congregation; otherwise the soldiers should say it individually. If it is not possible to turn the face to the giblah, it may be offered facing any other direction. If it is not possible to remain stationary for the Salat, it may be offered while riding or walking. If it is not possible to bend down or prostrate, one should do so symbolically. If, during the Salat, it becomes necessary to move from that place, one may continue the Prayer even during the movement. There is no harm in offering the Salat, even if one's clothes become stained with blood. And even if in spite of all these concessions, it is not possible to offer it at all, it may then be reluctantly postponed, as was done during the course of the "Battle of the Trench."
There is a difference of opinion as to whether the obligatory parts (fara `id) only are to be offered in a journey or those parts (sunnats) also that were practised by the Holy Prophet in addition to the former. When on a journey the Holy Prophet used to offer without fail two rak`ats in addition to the obligatory rak`ats of Salat-ul-Fajr (Morning Prayers) and three rak`ats of witr with Salat-ul- 'Isha' (Night Prayer). At other times he only offered the obligatory parts; there is no proof of his offering the sonnet parts. He, however, used to offer "additional prayers" (nawafil), whenever he got time for these even while he was riding. That is why Hadrat 'Abdullah bin `Umar prohibited the people from offering the sunnats during a journey except with the Morning Prayer. But the majority of the scholars leave it to the individual's option to offer or not to offer the sunnats on a journey. The Hanafis are of the opinion that it is better to leave them during the actual journey but one must offer them at a halting place, if one can get the necessary peace of mind.
As regards the nature of the journey in which the Salat may be shortened,some scholars (Ibn 'Umar, Ibn Mas'ud and 'Ata) have imposed the condition that it should he in the way of Allah, e.g., for Jihad, Hajj, `Umrah, or in quest of knowledge, etc. Imam Shafi'i and Imam Ahmad are of the opinion that the journey should be for some lawful purpose; otherwise one has no right of enjoying the concession of reduction in Salat. The Hanafi s are of the opinion that the Salat may be shortened during any kind of journey, irrespective of the purpose for which it is undertaken. As regards the nature of the journey, it may merit reward or punishment by itself, but it does not affect the concession of reduction in Salat.
Some of the Imams have interpreted words "there is no harm" to mean that "reduction in the Prayer" is not obligatory but merely optional. One may make use of the permission and shorten his Salat or may not. Imam Shafi'i holds the same view, though he considers it better to shorten it. He is of the opinion that one who does not make use of the "reduction", gives up the higher thing and adopts a lower thing. Imam Ahmad is of the opinion that although "reduction" is not obligatory, yet it is improper not to make use of the concession. Imam Abu Hanifah considers "reduction" obligatory and there is also a tradition from Imam Malik to the same effect. All the traditions from the Holy Prophet show that in his Journeys he always shortened his Salat and there is no authentic Tradition to show that he ever offered four rak`ats on a journey. Ibn `Umar says, "During the journeys I accompanied the Holy Prophet, Abu Bakr, `Umar or ` Uthman (may Allah be pleased with them all), and I witnessed that they always shortened their Salat and never offered four rak`ats. " The same view is also supported by authentic traditions from Ibn `Abbas and several other Companions.
Once during Hajj, Hadrat `Uthman performed four rak ats while he was leading the Salat at Mina and the Companions objected to it. He satisfied them, saying, "I have taken a wife from Makkah and I have heard from the Holy Prophet that whoever marries at a place becomes a citizen of that place. Therefore I have . not shortened my prayer."
There are, however, two traditions against this from Hadrat `A'ishah which show that it is equally right to make a "reduction" in the Salat or to say it in full. But these traditions are weak in authenticity and contrary to her own practice, for she herself practised "reduction".
In this connection, it may also be noted that sometimes one feels oneself to be "on a journey" as well as "at home" when one may shorten the Salat or offer it in full at one and the same halting place according to the circumstances. Most probably Hadrat `A'ishah referred to such a state, saying: "When on a journey, the Holy Prophet sometimes shortened his Salat and sometimes offered it in full. "
As regards the words, "There is no harm if you shorten your Prayer", it is not correct to conclude that the "Command" is optional. The same words have been used in connection with running between Safa and Marwa on the occasion of Hajj, in verse 158 of Al-Bagarah, although this is an essential part of Hajj. As a matter of fact, these words have been used in both the places to allay the fear that shortening of the Prayer or running between Safa and Marwa might entail a sin or lessen one's rewards.
As regards the length of the journey, the Zahirites are of the opinion that "reduction" may be made in any journey irrespective of the distance. According to Imam Malik, the minimum distance of the journey should be 48 miles, or its duration should be at least one day and one night. Hadrat Ibn `Abbas and Imam Ahmad are also of the same opinion and a saying of Imam Shafi`i also supports the same. But the minimum distance for "reduction" according to Hadrat Anas is 15 miles, while Imam Auza`i and Imam Zuhri follow the opinion of Hadrat `Umar that one day's journey suffices for "reduction" . According to Hadrat Hasan Basri and Imam Abu Yusuf, the minimum journey of two days entitles one to shorten one's Salat. Imam Abu Hanifah is of the opinion that "reduction" may be made in a journey of a minimum distance of 54 miles. The same is the opinion of Ibn `Umar, Ibn Mas`ud and Hadrat `Uthman (may Allah be pleased with them all).
Opinions differ regarding the "reduction" in a halt during the course of a journey. Imam Ahmad is of the opinion that if one intends to halt at a place for four days, one will have to offer the Prayer in full. According to Imam Malik and lmam Shafe`i, "reduction" is not lawful at a place where one intends to halt for more than four days. Imam Auza`i extends it to 13 days and Imam Abu Hanifah to 15 days or more and enjoins offering of the full Prayer during such a halt. But there is no explicit command of the Holy Prophet about this. However, there is a consensus of opinion that if one is forced by circumstances to halt at a place but intends to leave it for home at any time, one may go on practising "reduction" for an indefinite period of time. There are instances when some Companions practised "reduction" continuously even for two years for the same reason. Imam Ahmad bin Hanbal allows a prisoner to make "reduction" during the whole term of his imprisonment.  

Desc No: 133
The Zahirites and the Kharijites interpret this sentence to mean that reduction in the Salat may be made only during state of war and that reduction in a journey during peace time is against the Qur'an. But we learn from an authentic "Tradition that once when Hadrat `Umar presented the same objection before the Holy Prophet, he answered, "The concession of 'reduction' is a bounty from Allah; therefore, enjoy it". This is a well known fact that the Holy Prophet availed of the concession in every journey both during war time and during peace time.
Another tradition from Ibn `Abbas makes the position clear, saying, "The Holy Prophet went to Makkah from Madinah and there was no fear of anyone except of God but he reduced tour rak' ats of the Salat to two rak'ats ". That is the reason why the word "especially" has been added in brackets in the translation.  "




Medina-Musshaf Seite 095

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.102. Wa-idha kunta fiihim faaqamta lahumualssalata faltaqum ta-ifatun minhummaAAaka walya/khudhuu aslihatahum fa-idhasadschaduu falyakuunuu min wara-ikum walta/ti ta-ifatunokhra lam yusalluu falyusalluu maAAakawalya/khudhuu hidhrahum waaslihatahumwadda alladhiina kafaruu law taghfuluuna AAan aslihatikumwaamtiAAatikum fayamiiluuna AAalaykum maylatan wahidatanwala dschunaha AAalaykum in kana bikum adhanmin matarin aw kuntum marda an tadaAAuu aslihatakumwakhudhuu hidhrakum inna AllahaaAAadda lilkafiriina AAadhaban muhiinan

4.102. And when thou (O Muhammad) art among them and arrangest (their) worship for them, let only a party of them stand with thee (to worship) and let them take their arms. Then when they have performed their prostrations let them fall to the rear and let another party come that hath not worshipped and let them worship with thee, and let them take their precaution and their arms. Those who disbelieve long for you to neglect your arms and your baggage that they may attack you once for all. It is no sin for you to lay aside your arms, if rain impedeth you or ye are sick. But take your precaution. Lo! Allah prepareth for the disbelievers shameful punishment. (Pickthall)

4.102. Und wenn du unter ihnen bist und läßt sie zum Gebet stehen, so soll eine Gruppe von ihnen mit dir stehen, und sie sollen ihre Waffen nehmen, und wenn sie sich niedergeworfen haben, so sollen sie hinter euch sein, und es soll die andere Gruppe kommen, die nicht gebetet haben, und sie sollen mit dir beten, und sie sollen auf ihrer Hut sein und ihre Waffen nehmen. Diejenigen, die den Glauben verweigern, möchten liebend gern, wenn ihr achtlos gegenüber euren .Waffen und euren Sachen seid, dann euch attackieren mit einer einzigen Attacke, und kein Vergehen ist auf euch, wenn ihr Schaden von Regen erleidet oder krank seid, daß ihr eure Waffen ablegt, und seid auf eurer Hut, Allah hat ja für die Glaubensverweigerer erniedrigende Strafe vorbereitet. (Ahmad v. Denffer)

4.102. Und wenn du unter ihnen bist und nun für sie das Gebet anfuhrst, dann soll sich ein Teil von ihnen mit dir aufstellen, doch sollen sie ihre Waffen nehmen. Wenn sie (die Betenden) sich dann niedergeworfen haben, sollen sie hinter euch treten´, und ein anderer Teil, die noch nicht gebetet hat, soll (nach vorne) kommen. Und sie sollen dann (auch) mit dir beten; doch sollen sie auf ihrer Hut sein und ihre Waffen nehmen. Diejenigen, die ungläubig sind, möchten, daß ihr eure Waffen und eure Sachen außer acht laßt, so daß sie auf einmal über euch herfallen (können). Es ist keine Sünde für euch, wenn ihr unter Regen zu leiden habt oder krank seid, eure Waffen abzulegen. Aber seid auf eurer Hut. Gewiß, Allah bereitet für die Ungläubigen schmachvolle Strafe. (Bubenheim)

4.102. Wenn du mit den Gläubigen (auf dem Schlachtfeld) bist und du das gemeinsame Gebet anführst, so musst du sie in zwei Gruppen teilen. Die eine Gruppe behält die Waffen bei sich, bleibt hinten auf der Hut und beobachtet den Feind. Die andere geht nach vorn und betet mit dir, indem sie die Waffen bei sich behält. Wenn sie sich niedergeworfen (und die erste Gebetseinheit beendet) haben, sollen sie die zweite Gebetseinheit für sich allein verrichten und die Gruppe, die Wache hält, ablösen, damit diese nach vorne zum Gebet kommen kann; sie verrichtet mit dir die zweite (und letzte) Gebetseinheit. Dabei behalten sie ihre Waffen und bleiben auf der Hut. Die Ungläubigen möchten gern, dass ihr auf eure Waffen und Sachen nicht achtet, damit sie plötzlich über euch herfallen. Ihr dürft jedoch die Waffen ablegen, wenn euch der Regen zu schaffen macht oder wenn ihr krank seid. Seid stets auf der Hut! Für die Ungläubigen hält Gott eine qual- und schmachvolle Strafe bereit. (Azhar)

4.102. Und wenn du unter ihnen bist und sie dann mit Iqama zum rituellen Gebet rufst, dann soll eine Gruppe von ihnen mit dir Qiyam vollziehen und ihre Waffen bei sich behalten. Und wenn diese Sudschud vollziehen, dann sollen die anderen hinter ihnen stehen, und dann soll eine andere Gruppe, die das rituelle Gebet noch nicht verrichtet hat, kommen und das rituelle Gebet mit dir verrichten. Und sie sollen sich in Acht nehmen und ihre Waffen bei sich behalten. Diejenigen, die Kufr betrieben haben, wünschen sich: ‚Würdet ihr doch euren Waffen und Sachen gegenüber achtlos werden‘, dann würden sie euch durch einen überraschenden Angriff überrumpeln. Und es ist für euch keine Verfehlung, wenn ihr Schaden durch Regen habt oder ihr krank wart, dass ihr eure Waffen liegen lasst. Doch nehmt euch in Acht! Gewiß, ALLAH hat für die Kafir eine erniedrigende Peinigung vorbereitet. (Zaidan)

4.102. Und wenn du dich (im Fall, daß vom Feind Gefahr droht) unter ihnen befindest und nun (mit) ihnen das Gebet (salaat) abhältst, dann soll sich (gleichzeitig nur) eine Gruppe von ihnen mit dir (zum Gebet) aufstellen, und sie sollen ihre Waffen griffbereit halten. Wenn sie dann niedergefallen sind (und mit der Prosternation das Gebet beendet haben), sollen sie nach hinten abtreten, und eine andere Gruppe, die (noch) nicht gebetet hat, soll (nach vorne) kommen. Und sie sollen dann (ebenfalls) mit dir beten. Und sie sollen (währenddessen) auf ihrer Hut sein und ihre Waffen griffbereit halten. Diejenigen, die ungläubig sind, möchten gern, daß ihr auf eure Waffen und eure Sachen nicht acht gebt, damit sie alle auf einmal über euch hereinbrechen können. Es ist (allerdings) für euch keine Sünde, eure Waffen abzulegen, wenn ihr unter Regenwetter zu leiden habt oder krank seid. Aber seid (auf jeden Fall) auf eurer Hut! Allah hat für die Ungläubigen (im Jenseits) eine erniedrigende Strafe bereit. (Paret)

4.102. Und wenn du unter ihnen bist und für sie das Gebet anführst, so soll ein Teil von ihnen (für das Gebet) bei dir stehen, doch sollen sie ihre Waffen tragen. Und wenn sie sich niederwerfen, so sollen sie hinter euch treten und eine andere Abteilung, die noch nicht gebetet hat, soll mit dir beten; doch sollen sie auf der Hut sein und ihre Waffen bei sich haben. Die Ungläubigen sähen es gerne, daß ihr eure Waffen und euer Gepäck außer acht ließet, so daß sie euch auf einmal überfallen könnten. Und es ist keine Sünde für euch, wenn ihr eure Waffen ablegt, falls ihr unter Regen leidet oder krank seid. Seid jedoch (immer) auf der Hut. Wahrlich, Allah hat für die Ungläubigen eine schmähliche Strafe bereitet. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 102 bis 102

And when you, O Prophet, are among the Muslims and are going to lead them in Salat ( 134 ) (in a state of war), let a party of them stand behind you, ( 135 ) carrying their weapons with them. When they have made their prostrations, they should fall back and let another party of them, who have not yet offered the Salat, say it with you and they, too, should be on their guard and keep their weapons with them. ( 136 ) For the disbelievers are always on the look-out for a chance to find you neglectful of your weapons and your baggage so that they may swoop down upon you with a surprise attack. If, however, you feel some inconvenience on account of rain, or if you are ill, there is no harm if you put aside your weapons, but you should still be on your guard. Rest assured that Allah has prepared a disgraceful torment for the disbelievers. ( 137 )

Desc No: 134
From the words. "And when you, O Prophet, are among the Muslims", Imam Abu Yusuf and Hasan bin Ziyad have concluded that the commandment about the "Salat of Fear" was meant to be in force only during the lifetime of the Holy Prophet. But there are many instances in the Qur'an that a conunandment has been addressed to the Holy Prophet and the same also holds good for his successors after him. Therefore, there is no reason why the conunandment about the "Salat of Fear" be restricted to the lifetime of the Holy Prophet. Then there are instances that many of the great Companions offered the "Salat of Fear" after his death and no difference of opinion in this regard has been reported from any Companion.  

Desc No: 135
This Commandment about the "Salat of Fear" applies to that state when there is a threat of imminent attack from the enemy but no actual fighting is going on. As regards the state of actual fighting, according to the Hanfis the Salat will be postponed to a later time, and according to Imam Malik and Imam Thauri, if it is not possible to bow and to prostrate, it should be performed by symbolic gestures. According to Imam Shaf`i, one may even during the "Salat of Fear". remain engaged a little in the conflict, if need be.
We learn from authentic Traditions that the Holy Prophet postponed four consecutive Salats during the Battle of the Trench, and afterwards when he got respite, he performed these in the respective order although the Commandment about the "Salat of Fear" had been sent down before this. 

Desc No: 136
The form of the "Salat of Fear" mainly depends upon the conditions of war. As the Holy Prophet led it in various ways, according to the different conditions, the Muslim leader of the time has the option of adopting any of those ways, according as it suits a certain occasion.
One way is that one section of the army should offer the Salat with the leader and the other should remain engaged in fighting against the enemy. After the performance of one rak stand after bringing the prayer to an end formally that section should fall back to the fighting line and the second section should perform the second rak at with the Imam. Thus, the leader will perform two rak 'ats while the sections will perform one rak`at each.
The second way is that one section should perform one rak `at with the Imam and fall back, then the second section should offer one rak at with the Imam and tall back; then each section should come back, turn by turn, and complete the second (i. e. the missed) rak at individually. In this way each section will perform the first rak`at behind the Imam and the second individually.
The third way is that one section of the army should perform two rak`ats with the Imam and after salutation should fall back to the fighting line. Then the second section should join in the third rak at and complete the Prayer with the Imam. Thus, the Imam will perform four rak`ats and each section of the army two rak ats each. v The fourth way is that one section should perform one rak `at behind the lmam and when the Imam stands up for the second rak at the followers should complete the second rak`at by themselves and then join the ranks. As regards the Imam, he should prolong his second rak`at so that the other section tray join him and perform their first rak`at behind him and complete their second rak`at by themselves.
The first way has been related by Ibn `Abbas, Jabir bin `Abdullah and Mujahid, and the second by `Abdullah bin Mas`ud and the Hanafis give preference to this. The third way has been related by Hasan Basri from Abu Bakrah and the fourth by Sahl bin Abi Hathmah and accepted by Imam Shafi`i and lmam Malik with a little modification.
There are other ways of offering the "salat of Fear" details of which may be had froth any of the numerous books of the Islamic Law and Regulations. 

Desc No: 137
The Muslims have been reassured that Allah Himself will deal severely with the disbelievers who are opposing the Truth with their false machinations and will bring ignominy to them. The precautionary measures that are being enjoined are merely from the practical point of view to teach them that they should, in their turn, exert their utmost and leave the result to Allah, in Whose hands really lies victory or defeat.   "




Medina-Musshaf Seite 095

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.103. Fa-idha qadaytumu alssalatafaodhkuruu Allaha qiyaman waquAAuudanwaAAala dschunuubikum fa-idha itma/nantumfaaqiimuu alssalata inna alssalatakanat AAala almu/miniina kitaban mawquutan

4.103. When ye have performed the act of worship, remember Allah, standing, sitting and reclining. And when ye are in safety, observe proper worship. Worship at fixed hours hath been enjoined on the believers. (Pickthall)

4.103. Und wenn ihr das Gebet abgeschlossen habt, so erinnert euch an Allah, stehend und sitzend und auf euren Seiten, und wenn ihr in Ruhe seid, so richtet das Gebet ein, das Gebet ist ja für die Gläubigen eine zeitlich festgesetzteVorschrift. (Ahmad v. Denffer)

4.103. Wenn ihr das Gebet vollzogen habt, dann gedenkt Allahs stehend, sitzend und auf der Seite (liegend). Wenn ihr in Ruhe seid, dann verrichtet das Gebet (wie üblich). Das Gebet ist den Gläubigen zu bestimmten Zeiten vorgeschrieben. (Bubenheim)

4.103. Wenn ihr das (abgekürzte) Gebet verrichtet habt, denkt immer an Gott, ob ihr steht, sitzt oder liegt! Seid ihr in Sicherheit, so verrichtet das Gebet (wie üblich)! Das Gebet ist eine für die Gläubigen zu bestimmten Zeiten festgelegte Vorschrift. (Azhar)

4.103. Und wenn ihr dann das rituelle Gebet vollendet habt, dann gedenkt ALLAHs im Stehen, im Sitzen und im Liegen (auf der Seite). Und wenn ihr euch sicher fühlt, dann verrichtet das rituelle Gebet ordnungsgemäß! Gewiß, das (Verrichten des) Gebets bleibt den Mumin immer eine durch Zeitpunkte bestimmte Verpflichtung. (Zaidan)

4.103. Wenn ihr nun das Gebet (im abgekürzten Verfahren) vollzogen habt, dann gedenket Allahs im Stehen, Sitzen oder Liegen! Und wenn ihr (nachher wieder) in Ruhe und (Sicherheit) seid, dann verrichtet das Gebet (in der üblichen Weise)! Das Gebet ist für die Gläubigen eine (auf bestimmte Zeiten) festgelegte Vorschrift (kitaaban mauquutan). (Paret)

4.103. Und wenn ihr das Gebet verrichtet habt, dann gedenket Allahs im Stehen, Sitzen und im Liegen. Und wenn ihr in Sicherheit seid, dann verrichtet das Gebet; wahrlich das Gebet zu bestimmten Zeiten ist für die Gläubigen eine Pflicht. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 095

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.104. Wala tahinuu fii ibtigha-ialqawmi in takuunuu ta/lamuuna fa-innahum ya/lamuuna kamata/lamuuna watardschuuna mina Allahi ma layardschuuna wakana Allahu AAaliiman hakiiman

4.104. Relent not in pursuit of the enemy. If ye are suffering, lo! they suffer even as ye suffer and ye hope from Allah that for which they cannot hope. Allah is ever Knower, Wise. (Pickthall)

4.104. Und werdet nicht kraftlos im Streben nach dem Volk, und wenn ihr zu leiden habt, so haben sie zu leiden, wie ihr leidet, und ihr erhofft von Allah, was sie nicht erhoffen, und Allah ist wissend, weise. (Ahmad v. Denffer)

4.104. Und laßt nicht nach, das Volk (der feindlichen Ungläubigen) zu suchen. Wenn ihr zu leiden habt, so haben sie zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von Allah zu erhoffen, was sie nicht zu erhoffen haben. Und Allah ist Allwissend und Allweise. (Bubenheim)

4.104. Ihr sollt dem Feind unermüdlich nachsetzen. Wenn ihr dabei leidet, leidet auch er. Ihr aber erhofft von Gott, was Er nicht erhofft. Gottes Wissen und Weisheit entgeht nichts. (Azhar)

4.104. Und werdet nicht schwach im Ergreifen der (feindlichen) Leute. Solltet ihr leiden, so leiden sie gewiss ebenso wie ihr leidet. Doch ihr erhofft euch von ALLAH, was sie sich nicht erhoffen. Und ALLAH bleibt immer allwissend, allweise. (Zaidan)

4.104. Und laßt nicht nach (in eurer Bereitschaft), den Feind (al-qaum) aufzusuchen (und zum Kampf zu stellen)! Wenn ihr (unter den Beschwerden des Krieges) zu leiden habt, so hat er (ebenso darunter) zu leiden wie ihr. Ihr aber habt von seiten Allahs zu erhoffen, was er nicht zu erhoffen hat. Allah weiß Bescheid und ist weise. (Paret)

4.104. Und lasset nicht nach, die Schar (der Ungläubigen) aufzuspüren. Leidet ihr, so leiden sie gerade so, wie ihr leidet. Doch ihr erhoffet von Allah, was sie nicht erhoffen. Und Allah ist Allwissend, Allweise. (Rasul)

Tafsir von Maududi für die Ayaat 104 bis 104

Show no weakness in pursuing these people: ( 138 ) if you are suffering hardship, they, too, are suffering hardship as you are suffering. Moreover, you are expecting to receive from Allah that which they are not expecting. ( 139 ) Allah knows everything and is AllWise.

Desc No: 138
"These people": the disbelievers who were opposing the Islamic mission and doing their utmost to prevent the establishment of the Islamic system of life. 

Desc No: 139
That is, "It is really strange that the believers should not bear bravely as many hardships for the sake of Truth as the disbelievers were bearing for falsehood, though the latter have no other object than this world and its transitory benefits. Whereas the believers have the highest object of pleasing the Lord of the heavens and the earth and expect to get everlasting rewards from Him." 




Medina-Musshaf Seite 095

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.105. Inna anzalna ilayka alkitababialhaqqi litahkuma bayna alnnasibima araka Allahu wala takun lilkha-iniinakhasiiman

4.105. Lo! We reveal unto thee the Scripture with the truth, that thou mayst judge between mankind by that which Allah showeth thee. And be not thou a pledder for the treacherous; (Pickthall)

4.105. Wir haben ja auf dich die Schrift herabgesandt mit der Wahrheit, damit du zwischen den Menschen urteilst, wie Allah dich sehen ließ, und werde nicht wegen der Treulosen zum Widerstreiter, (Ahmad v. Denffer)

4.105. Gewiß, Wir haben dir das Buch mit der Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest auf Grund dessen, was Allah dir gezeigt hat. Sei kein Verfechter für die Verräter! (Bubenheim)

4.105. Wir haben dir das Buch (den Koran) mit der Wahrheit herabgesandt, damit du nach Gottes Vorschriften, die dir offenbart worden sind, unter den Menschen Urteile fällst. Du darfst keinen Betrüger verteidigen. (Azhar)

4.105. Gewiß, WIR haben dir die Schrift mit der Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen richtest mit dem, was ALLAH dir erklärt hat. Und sei den Untreuen kein Mitstreiter! (Zaidan)

4.105. Wir haben die Schrift mit der Wahrheit zu dir herabgesandt, damit du zwischen den Menschen entscheidest auf Grund dessen, was Allah dich (durch die Offenbarung) hat sehen lassen. Mach dich nicht zum Anwalt der Verräter! (Paret)

4.105. Wahrlich, zu dir haben Wir das Buch mit der Wahrheit niedergesandt, auf daß du zwischen den Menschen richten mögest, wie Allah es dir gezeigt hat. Sei also nicht ein Verfechter der Treulosen. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 096

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.106. Waistaghfiri Allaha inna Allahakana ghafuuran rahiiman

4.106. And seek forgiveness of Allah. Lo! Allah is ever Forgiving, Merciful. (Pickthall)

4.106. Und bitte Allah um Verzeihung, Allah ist ja immer verzeihend, barmherzig, (Ahmad v. Denffer)

4.106. Und bitte Allah um Vergebung. Gewiß, Allah ist Allvergebend und Barmherzig. (Bubenheim)

4.106. Denke an Gott, wenn du richtest, und bitte Ihn um Vergebung, ist Er doch voller Vergebung und Barmherzigkeit! (Azhar)

4.106. Und bitte ALLAH um Vergebung! Gewiß, ALLAH bleibt immer allvergebend, allgnädig. (Zaidan)

4.106. Und bitte Allah um Vergebung! Allah ist barmherzig und bereit zu vergeben. (Paret)

4.106. Und bitte Allah um Vergebung. Wahrlich, Allah ist Allverzeihend, Barmherzig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 096

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.107. Wala tudschadil AAani alladhiinayakhtanuuna anfusahum inna Allaha la yuhibbuman kana khawwanan athiiman

4.107. And plead not on behalf of (people) who deceive themselves. Lo! Allah loveth not one who is treacherous and sinful. (Pickthall)

4.107. Und streite nicht für diejenigen, die sich selber treulos sind, Allah liebt ja nicht, wer immer Treuebrecher, mutwilliger Sünder ist. (Ahmad v. Denffer)

4.107. Und streite nicht zur Verteidigung derer, die sich selbst betrügen. Allah liebt nicht, wer ein Verräter und Sünder ist. (Bubenheim)

4.107. Verteidige die Betrüger nicht, die sich in ihrem Innern dem Betrug verschrieben haben! Gott liebt nicht die, die verlogen und sündhaft sind. (Azhar)

4.107. Und führe keine Streitgespräche stellvertretend für diejenigen, die sich selbst untreu verhalten. Gewiß, ALLAH liebt keinen, der als Untreuer, Verfehlender bleibt. (Zaidan)

4.107. Und streite nicht zur Verteidigung derer, die (durch ihren Unglauben) gegen sich selber Verrat üben! Allah liebt keinen, der ein Verräter und Sünder ist. (Paret)

4.107. Und setze dich nicht für diejenigen ein, die sich selbst betrügen. Wahrlich, Allah liebt nicht denjenigen, der ein Betrüger, ein Sünder ist. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 096

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.108. Yastakhfuuna mina alnnasi walayastakhfuuna mina Allahi wahuwa maAAahum idhyubayyituuna ma la yarda mina alqawli wakanaAllahu bima yaAAmaluuna muhiitan

4.108. They seek to hide from men and seek not to hide from Allah. He is with them when by night they hold discourse displeasing unto Him. Allah ever surroundeth what they do. (Pickthall)

4.108. Sie wollen sich vor den Menschen verstecken, und sie wollen sich nicht vor Allah verstecken, und Er ist bei ihnen, wenn sie in der Nacht ausbrüten, was Ihn von dem Wort nicht zufriedenstellt, und Allah erfaßt immer, was sie tun. (Ahmad v. Denffer)

4.108. Sie verbergen sich vor den Menschen; verbergen sich jedoch nicht vor Allah, wo Er doch bei ihnen ist, wenn sie an Worten aushecken, womit Er nicht zufrieden ist. Allah umfaßt, was sie tun. (Bubenheim)

4.108. Sie verstecken sich vor den Menschen, vor Gott aber können sie sich nicht verbergen, da Er immer anwesend ist und weiß, was für unerhörte Pläne sie heimlich schmieden. Gottes Wissen entgeht nichts. (Azhar)

4.108. Sie verstecken sich vor den Menschen, und nicht verstecken sie sich vor ALLAH, obwohl ER mit ihnen ist, wenn sie sich nachts das ausdenken, was Ihm an Reden nicht gefällt. Und ALLAH bleibt alledem, was sie tun, allumfassend. (Zaidan)

4.108. Sie verstecken sich (mit ihren geheimen Gedanken) vor den Menschen. Aber vor Allah können sie sich nicht verstecken, wo er doch bei ihnen ist, wenn sie von etwas munkeln, was ihm nicht gefällt (iz yubaiyituuna maa laa yardaa mina l-qauli). Allah umfaßt (mit seinem Wissen alles), was sie tun. (Paret)

4.108. Sie möchten sich vor den Menschen verbergen, doch vor Allah können sie sich nicht verborgen halten; und Er ist bei ihnen, wenn sie sich auf verwerfliche Intrigen vorbereiten. Und Allah ist ihres Tuns kundig. (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 096

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.109. Haantum haola-i dschadaltumAAanhum fii alhayati alddunya famanyudschadilu Allaha AAanhum yawma alqiyamati amman yakuunu AAalayhim wakiilan

4.109. Lo! ye are they who pleaded for them in the life of the world. But who will plead with Allah for them on the Day of Resurrection, or who will then be their defender? (Pickthall)

4.109. Ihr seid es, ihr streitet für sie im Leben dieser Welt, und wer streitet bei Allah für sie am Tag der Auferstehung, oder wer ist ihr Sachwalter? (Ahmad v. Denffer)

4.109. Ihr da seid es doch, die ihr im diesseitigen Leben zu ihrer Verteidigung gestritten habt. Aber wer wird am Tag der Auferstehung mit Allah zu ihrer Verteidigung streiten, oder wer wird (dann) ihr Sachwalter sein? (Bubenheim)

4.109. Ihr habt sie in diesem Leben verteidigt. Wer aber wird für sie beim Jüngsten Gericht sprechen und wer würde sich dann ihrer annehmen? (Azhar)

4.109. Da habt ihr selbst stellvertretend für sie im dießeitigen Leben disputiert; wer wird denn stellvertretend für sie vor ALLAH am Tag der Auferstehung disputieren, oder wer wird für sie ein Wakil sein?! (Zaidan)

4.109. Ihr habt da im diesseitigen Leben zu ihrer Verteidigung gestritten. Aber wer wird am Tag der Auferstehung mit Allah zu ihrer Verteidigung streiten oder wer wird (dann) ihr Sachwalter sein? (Paret)

4.109. Ihr habt euch also für sie in diesem irdischen Leben eingesetzt. Wer aber wird sich für sie vor Allah am Tage der Auferstehung einsetzen? Oder wer wird ihr Beschützer sein? (Rasul)



Medina-Musshaf Seite 096

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



4.110. Waman yaAAmal suu-an aw yadhlimnafsahu thumma yastaghfiri Allaha yadschidi Allahaghafuuran rahiiman

4.110. Yet whoso doeth evil or wrongeth his own soul, then seeketh pardon of Allah, will find Allah Forgiving, Merciful. (Pickthall)

4.110. Und wer Schlechtes tut oder sich selbst Unrecht antut, dann Allah um Verzeihung bittet, er findet Allah verzeihend, barmherzig. (Ahmad v. Denffer)

4.110. Und wer etwas Böses tut oder sich selbst Unrecht zufügt und hierauf Allah um Vergebung bittet, wird Allah Allvergebend und Barmherzig finden. (Bubenheim)

4.110. Wer Böses begeht oder sich selbst Unrecht tut und dann Gott um Vergebung bittet, wird Gott voller Vergebung und Barmherzigkeit finden. (Azhar)

4.110. Und wer Verwerfliches tut oder sich selbst Unrecht antut, dann ALLAH um Vergebung bittet, der wird ALLAH als allvergebend, allgnädig finden. (Zaidan)

4.110. Und wenn einer Böses tut oder (indem er sündigt) gegen sich selber frevelt und hierauf Allah um Vergebung bittet, wird er finden, daß Allah barmherzig ist und bereit zu vergeben. (Paret)

4.110. Und wer Böses tut oder sich gegen sich selbst vergeht und dann Allah um Vergebung bittet, der findet Allah Allvergebend, Barmherzig. (Rasul)



101-110 von 176 Ayaat, Seite 11/18

 

[  «  Anfang  ...  7  8  9  10  11  12  13  14  15  ...  »  Ende  ]