alhamdulillah.net
Assalamu Alaikum und willkommen auf www.alhamdulillah.net, Eurer Webseite für Tafaasir und Übersetzungen von Quran und Sunnah.

Quran mit verschiedenen Übersetzungen - Vollständige Hadith-Sammlungen in deutscher Übersetzung - Tafsir und Kommentare auf englisch und arabisch - Vollständige Übersetzungen von arabischen Tafaasir - Quran Suche und Rezitation - Tafsir von Maududi

Der edle Koran in deutscher ??bersetzung Sahih Werk von Imam Buchari in deutscher Übersetzung Riyaad usSalihin - G??rten der Tugendhaften von Imam an-Nawawi al-Bayaan Sammlung 1400 Hadithe Sammlung Sahih Bukhari englisch Sahih Muslim englisch Muwatta Imam Malik englisch

Quran
Wichtiger Hinweis:
Ayaat ulQuran müssen im Kontext im Quran und mit Tafsir studiert werden.


27.19. Da lächelte er erheitert über ihre Worte und sagte: "Mein Herr, veranlasse mich, für Deine Gunst zu danken, die Du mir und meinen Eltern erwiesen hast, und rechtschaffen zu handeln, womit Du zufrieden bist. Und lasse mich durch Deine Barmherzigkeit eingehen in die Reihen Deiner rechtschaffenen Diener."

[ anNaml:19 ]


Besucher Online
Im Moment sind 121 Besucher online

YT-Kanal




Suche in den deutschen Übersetzungen
Suche im englischen Tafsir von Maududi
Phonetische Suche im Quran (extern)

Nummer der Surah  Nummer der Ayah 
Surah lesen   



Alle Suren anzeigen | Ansicht von Surah arRum (30)  Ayah: 51

 


Medina-Musshaf Seite 410

Mehr Übersetzungen

Tafsir auf arabisch:
Ibn Kathir Tabari Jalalain Qurtubi

Tafsir auf englisch:
Ibn Kathir (NEU!) Jalalain ibn Abbas



30.51. Wala-in arsalna riihanfaraawhu musfarran ladhalluu min baAAdihiyakfuruuna

30.51. And if We sent a wind and they beheld it yellow; they verily would still continue in their disbelief. (Pickthall)

30.51. Und wenn Wir einen Wind senden würden, und sie würden ihn gelb machend sehen, bestimmt würden sie danach dabei bleiben, daß sie den Glauben verweigern. (Ahmad v. Denffer)

30.51. Und wenn Wir einen Wind sendeten und sie dann alles gelb werden sähen, würden sie (trotzdem) danach fortfahren, ungläubig zu sein. (Bubenheim)

30.51. Wenn Wir einen schädlichen Wind geschickt hätten und sie die Pflanzen vergilbt und welk gesehen hätten, wären sie weiter dabei geblieben, Gottes Allmacht abzustreiten. (Azhar)

30.51. Und würden WIR einen Wind schicken, und sie es das Gewächs gelb werdend sehen, würden sie doch noch nach ihm Kufr-Betreibende bleiben! (Zaidan)

30.51. Und wenn wir einen (trockenen und heißen) Wind schicken und sie alles gelb werden (und absterben) sehen, bleiben sie danach (trotzdem) ungläubig (anstatt daraus auf die Vergänglichkeit alles irdischen zu schließen und sich zum Glauben an das Jenseits zu bekehren). (Paret)

30.51. Und wenn Wir einen Wind entsendeten und sie sie (die Ernte) vergilbt (versengt) sähen, so würden sie gewiß danach undankbar sein. (Rasul)


Vorige Ayah Nächste Ayah